Wo finden die Ansteckung statt?

Hallo ihr lieben,
Erster Tag harter lockdown, zahlen und Todesopfer steigen.
Ich frage mich woher die hohen Zahlen kommen?
Es sind so viel ich weiß ja keine ausbrüche wie im Frühjahr wo es richtige hotspots gab... Karnevalssitzung, Fleischerei, apres Ski usw, wisst ihr was ich meine?

Muss man davon ausgehen, dass die Ansteckung mittlerweile vor allem z. B beim einkaufen, im Bus etc stattfindet?

Wir haben es bis zu den Ferien ohne positive fälle/Quarantäne in der schule/kiga geschafft.
Gastro ist seit wochen geschlossen, also auch keine anszeckungsmöglichkeit.

Habt ihr da was gehört?

12

Es wird sicherlich noch genügend Idioten geben, die zur Zeit noch Privatpartys feiern...

1

Bei bis zu 14 Tagen Inkubation ist das doch klar, sie werden auch noch weiter steigen, weil ja schon viele infiziert sind, diese irgennwann Symptome haben und dann irgendwann evtl. sterben.

64

Genau. Wie der Lockdown sich auswirkt, sehen wir erst in 14 Tagen.

65

Und wirklich interessant werden dann die Zahlen Mitte und Ende Januar, wenn Weihnachten und Silvester durch sind :-(

weitere Kommentare laden
2

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die meisten sich bei der Arbeit anstecken. Den Kollegen kennt man ja, da braucht man keine Maske und keinen Abstand. Zusammen an einem Projekt gesessen, plötzlich hat der Kollege abends aber Symptome und man selber ein paar Tage später auch 🤷🏻

3

Zu den Infektionsorten gibt es Untersuchungen und Statistiken, angeblich die meisten in Haushalten und eben privaten Orten.
Ich müsste das jetzt auch alles erst suchen. Findet man aber im Netz.

7

Alle die ich kenne, die es hatten oder Kontakt mit jemandem hatten, haben es über private Kontakte...

35

Ich kenne auch Leute, die es nachweisbar in der Arbeit bekommen haben.

9

Überall steht, durch die privaten Kontakte. So haben sich auch die meisten angesteckt, die ich kenne. Oder auf der Arbeit.
Ich schätze auch den ÖPNV als großen Spreader ein.

10

Die meisten die wir kennen und die krank wurden, haben sich im Krankenhaus oder im Pflegeheim angesteckt.

11

Also erstmal auf der Arbeit.. Einige Kollegen meines Mannes haben es und auch von seinen Freunden erzählen viele dass in deren Geschäft welche positiv sind.
In einem großen Hermes Verteilzentrum unserer Gegend gab es 30 Fälle...auch in einer Edeka Zentrale 40 Fälle unter den Mitarbeitern

Das zweite sind die ausländischen Großfamilien die das nicht so ernst nehmen und einfach viel Kontakt untereinander stattfindet... Der Cousin 3.grades besucht erst die Tante dann die Schwester mit 3 Kindern, die wiederum trifft sich mit der Mutter usw... Ich weiß aus eigener Erfahrung dass da die Wohnungen grundsätzlich immer voller Leute sitzen (Schwiegerfamilie ist auch so) Da kommt unter der Woche auch jeder zum Kaffeetrinken usw weil es einfach einen riesengroßen Verwandtschaftskreis gibt und alle beieinander wohnen.

28

Das "ausländische" vor Großfamilien kann man gern weglassen. Oder hast du dazu eine seriöse Quelle? Ich könnte sonst ja einfach in den Raum werfen, dass in den bildungsfernen Schichten die Ausbreitung besonders schnell geht, da DIE oft nicht gut genug oder falsch informiert sind. Oder das die Manager und sonstigen Business- Dienstreisenden das Virus verschleppen...

40

Sagen darf man es nicht, aber bei uns am Ort entspricht es leider der Realität. Alle bisherigen Fälle in Schulen und Kindergärten bei uns am Ort entstammen aus besagten Familien.

weitere Kommentare laden
13

Die Ansteckungen finden überall statt.

Schule, Arbeit, Bus, Einkaufsmarkt............

Das lässt sich auch nicht verhindern. Masken, ja noch einmal diese Ganzkörperkittel + zusätzliche FFP2-Masken helfen, sonst wären nicht soviele Ärzte und Krankenschwestern infiziert.

17

Bis vor kurzem hat eine befreundete Ärztin im Krankenhaus nicht einmal Ffp2-Masken bekommen, die gab es nur auf der Intensiv-/Covidstation. Obwohl es immer mal wieder Kontakte gab, trugen viele Ärzte nur die chirurgischen Masken. Daher wurde auch die Geburtshilfe geschlossen, weil Patienten und Ärzte infiziert waren. Da hatte keiner Ffp2.
Im April wurde sie an die Covidstation ausgeliehen und es gab eine FFP2-Maske pro Tag, mehr war nicht da, wechseln ging also nicht.
Auch an diesen Umständen liegt es, dass sich viel medizinisches Personal infiziert hat.

32

Dem kann ich nur zustimmen, leider.
Bei uns hatten auch nur die Intensiv- und Covidstationen ffp2 Masken, alle anderen nicht.
Die Hygiene hat erst ihr Konzept umgestellt, als auf einmal mehrere Mitarbeiter positiv getestet worden sind.
Die einfachen Masken bieten einfach einen zu geringen Schutz, vor allem wenn der Patient keine Maske trägt/tragen kann.
Erst seit Oktober dürfen alle eine ffp2 Maske tragen, traurig aber wahr.

weitere Kommentare laden