Wenn wir Corona hinter uns haben, werde ich ... đŸ€”

Thumbnail Zoom

Momentan kommt es einem noch so vor, also wĂŒrde man ĂŒber einen utopischen Lottogewinn sinnieren, aber: das Jahr geht zu Ende, morgen werden die Tage wieder lĂ€nger, also bewegen wir uns mit großen (naja okay, vielleicht nicht ganz so großen) Schritten auf den FrĂŒhling zu und heute wurde die Zulassung des Impfstoffs von der EU-Behörde Ema beschlossen ...

Ich kann nicht anders, als an "die Zeit nach Corona" denken, auch wenn es noch einige Zeit dauern wird. Wie geht's euch damit? Traut ihr euch schon, euch darauf zu freuen, oder ist daran noch nicht zu denken? Und was wollt ihr als erstes machen?

Bei mir steht ziemlich weit oben auf der Liste, mich aufs Rad zu schwingen und jeden einzelnen aus meiner Familie und alle Freunde zu besuchen und ganz fest zu umarmen.

Liebe GrĂŒĂŸe,
Cleo

1

FĂŒr mich ist das ganze nicht schwer und ich trauere auch nichts nach. Vor Corona war ich schon jemand der eher nur zuhause war😁 Hoffe nur zwecks Kindergarten dann das es etwas normaler ist.

2

Ich bin mir ziemlich sicher, daß 2021 noch nicht normal laufen wird.
Bis Herbst werden vermutlich noch nicht alle geimpft sein, die wollen! und dann kommt ne 3. Welle, weil wieder zu viele irgendwo Urlaub machen mĂŒssen. Meine Meinung dazu ist, Sommerurlaub sollte jeweils nur im eigenen Land erlaubt sein. Ausnahme besuche bei Familie, die im Ausland leben, dann aber bitte mit QuarantĂ€ne und testen direkt nach dem Urlaub.
So wie in Neuseeland da kommt auch keiner aus dem Flughafen raus ohne die 2 wöchige Pflicht QuarantÀne in einem Hotel.
Rest vom Land ist so gut wie coronafrei und taucht doch was auf, geht es direkt wieder in den lockdown.

Mir tun hauptsÀchlich die Kinder leid und die Senioren, denen die letzte lebenswerte Zeit genommen wird, weil ihnen Kontakte untersagt werden.

Selbst hab ich jetzt kein so großes Problem damit mal zu Hause zu verbringen.
Bin aber schon immer der Typ, der mit alle 2 Monate mal (wenn ĂŒberhaupt) zum essengehen mit Freunden zufrieden ist und nur alle paar Jahre mal im Urlaub wegfĂ€hrt.

3

Wir werden, sobald es möglich ist, mit allen Nachbarn ein grosses Strassenfest feiern und in einer Feuerschale die verhassten Masken verbrennen 😇, ich denke das wird wohl erst 2022 sein 😏

4

Sehr schöne Idee 😁

Unsere Nachbarskinder freuen sich bestimmt auch schon darauf, unser BabymĂ€uschen endlich "richtig" begutachten zu können. Wahrscheinlich lĂ€uft sie bis dahin schon 🙈

6

Das klingt gut. GefÀllt mir sehr gut die Idee

5

Ich sehne mich nach normalitÀt.

Rausgehen wann ich möchte und in den Arm genommen werden, wenn es mir schlecht geht. All dies ist nicht möglich.
ZusĂ€tzlich noch KontaktquarantĂ€ne fĂŒr die komplette Familie und nicht zum Friedhof zu meinem Baby zu dĂŒrfen ist gefĂŒhlsmĂ€ĂŸig die Hölle. Der Gedanke meine Mama sitzt Weihnachten alleine in ihren HĂ€uschen und niemand darf zu ihr wegen der KontaktquarantĂ€ne

7

Hoffentlich endlich wieder normal arbeiten gehen!

8

Wir werden mit der ganzen Familie eine große Party feiern im neu gebauten Haus meiner Schwester. Mit DJ, Cocktails und Buffet.

Wir werden ein Wellnesswochenende machen, ich werde wieder regelmĂ€ĂŸig mit meiner Tochter schwimmen gehen, meine OP kann endlich stattfinden, wir werden in den Zoo gehen, mit meiner Freundin in die Disco.......Ich könnte jetzt ewig weiter schreiben. Hab viel vor 😊

Habt ein schönes Weihnachtsfest
Sunny

9

Ja, wir planen einen Japan Urlaub.
Ich möchte endlich mit meiner Familie Essen gehen. Wir hatten Silberhochzeit und aus dem Essen ist nichts geworden.
Einen normalen Gottesdienst besuchen, mit netten GesprÀchen und Kaffee.
Auf den Markt gehen .Ein Sportstudio besuchen und Schwimmen gehen. Habe ich sonst jede Woche wegen Muskelschmerzen gemacht.
Meine Söhne endlich eine schöne Zeit wĂŒnschen, Tanzkurs beenden, Freizeitparktour mit Spass machen dĂŒrfen, normale Kontake zu Freunen und Freundinen ( sind dieses Jahr 18 geworden).

10

Ich werde mich in den erstbesten ICE setzen und mit ihm bis zur Endstation fahren. Das Reisen, die Freiheit, tun zu können, was ich möchte, fehlt mir am meisten.

Gleichzeitig hoffe ich, nach Corona so viel wie möglich von dieser Zeit zu behalten. Ich hoffe, mir die Erkenntnis zu bewahren, welch privilegiertes Leben wir (normalerweise) fĂŒhren. Ich möchte nicht wieder beschleunigen sondern mir weiterhin Zeit nehmen fĂŒr das, was wirklich wichtig ist. FĂŒr die Familie, fĂŒr mich, fĂŒr andere.

Und ... ja, ich wollte gerade auf den Thread 'Was macht Corona mit euch' antworten. Das ging nicht, weil die Kommentarfunktion wegen eines fehlenden 'persönlichen Anliegens' gesperrt wurde. Ganz ehrlich, dieser Thread ist doch dasselbe in grĂŒn, ich verstehe das jetzt nicht so richtig. #gruebel

11

..die sch@&$&ׄ Masken wegwerfen!