Mutter hat Corona

Hallo,
ich suche Leute die mir vielleicht etwas mehr zum Verlauf sagen können. Meine Mutter 63,nicht vorerkrankt, ist heute auf die Intensivstation gekommen. Sie wird beatmet. Ihr Sauerstoffsättigung war nicht gut. Seit Weihnachten hatte sie Fieber und Husten. Mit dem Sauerstoff sagt sie geht's jetzt besser und sie kann wieder sprechen ohne das sie Hustenanfälle bekommt. Die Ärzte sagen aber wir sollen uns auf alles gefasst machen. Die Chancen stehen 50/50. Ich hab solche Angst um meine Mutter. Hat hier jemand ähnliches erlebt oder kann was dazu sagen.
Vielen Dank

1

Hallo! Das mit deiner Mutter tut mir schrecklich Leid. Wir hatten das gleiche mit der Oma meines Mannes durch vor ein paar Wochen. Wir haben genau die gleichen Aussagen von den Ärzten erhalten.

Ich weiß, dass es dich nicht weiter bringt, aber du musst dich tatsächlich auf alles einstellen. Wurde deine Mutter über die künstliche Beatmung aufgeklärt?

Ich drücke die Daumen 👍👍👍

3

Ja wurde sie. Sie ist auch noch nicht ins Koma gelegt worden und somit noch nicht intubiert. Sie hat halt derzeit noch Sauerstoff über die Nase. Sie kann sprechen und schreibt auch Nachrichten. Ich bin noch völlig durch den Wind und kann das alles noch nicht so fassen. Ich muss auch auf mich achten, bin in der 12 ssw und hab auch etwas Angst um den kleinen Wurm.

5

Ich kann verstehen, dass du so durch den Wind bist! Habt ihr die Möglichkeit euch per Videochat zu sehen? Das hat uns immer sehr geholfen, weil man ja leider nicht hinfahren kann. Es wird deiner Mutter auch gut tun dich zu sehen und ihr bekommt ein Bild über ihren allgemeinen Zustand.

Aber deine Mama hat sich für die künstliche Beatmung entschieden, falls es benötigt wird?

weitere Kommentare laden
2

Ich wünsche deiner Mutter gute Besserung und drücke die Daumen das alles gut wurde. Ich habe auch gerade Angst um meine Mutter. Sie wurde gestern auch positiv getestet weil sie auch über Weihnachten Fieber bekommen hat. Bisher ist sie noch nicht im Krankenhaus, rechne aber schon jederzeit damIT da sie vorbelastet ist

4

Das ist doch alles scheiße... Ich kann das alles noch gar nicht richtig fassen. Ich drück deiner Mama auch die Daumen, dass alles gut wird.

6

Oh man, ich drück die Daumen. Kann dir von meinem Schwiegervater berichten. Er ist Hochrisikopatient (Dialyse, Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, über 70...).Er war Anfang März in der Klinik, vollig entkräftet, mehrere Tage hohes Fieber, Kopfweh, Durchfall und dann ging es nach 2 Wochen wieder bergauf. Es geht ihm wieder gut (bis auf seine üblichen Wehwehchen...). Viel Glück...

9

Vielen Dank für diese positive Rückmeldung. Ich hab gerade gehört, dass die Sättigung noch nicht besser ist aber die Kurzatmigkeit wohl schon deutlich besser ist. Ich hoffe so sehr, dass sie diese Nacht schlafen kann und es ihr morgen schon etwas besser geht.

11

Ganz viel Glück 🍀

10

Nein! Die Chancen stehen auf 50, wen sie beatmet werden sollte. Zwischen Beatmung und einer Nase ist ein meilenweiter Unterschied. Die nächste Stufe ist, dass ihr Kopf komplett über die Mehrheit des Tages in einem Art Balon steckt, ich sah Bericht einer Lungenklinik in Moers.
Ich will Dir dennoch meine Anteilnahme aussprechen. Ich sehe es dennoch positiv. Gerade in dieser Situation von völlig überfüllten Krankenhäusern ist sie dort, wo man auf sie gut aufpassen kann und wenn sie noch schreiben und sprechen kann, ist ,,noch“ gut.

#klee#liebdrueck#klee

13

Hey meine Liebe,
Ich arbeite auf einer Beatmungsintensiv, bei uns liegen momentan immer mehr corona Patienten. Leider sind die Verläufe sehr unterschiedlich, sodass man kaum Rückschlüsse ziehen kann und wirklich von Tag zu Tag neu entscheidet, meist auch von Stunde zu Stunde.
Es ist super, dass deine Mom mit Nasenbrille so gut zurecht kommt, ich drücke die Daumen dass es so bleibt. Du kannst dir sicher sein, dass sie dort in guten Händen ist. Jeder gibt sein bestes und deine Mom steht quasi unter ständiger Beobachtung. Vertrau auf die Pflege und die Ärzte, versuche zuversichtlich zu sein und gib auch deiner Mom Kraft und Mut durch Anrufe oder Video chats. Das wird euch beiden helfen.
Ich wünsche ihr gute und schnelle Besserung und dir ein gutes Durchhaltevermögen und viel Kraft

19

Vielen Dank für deine Antwort. Meiner Mama geht es leicht besser. Sättigung ist gestiegen und der Sauerstoff wurde etwas reguliert. Sie hustet die Verklebungen ordentlich ab und hat Atemübungen bekommen. Ich glaube das es ein gutes Zeichen ist und wir hoffen das es so weiter geht.

14

Ich kann keinen Erfahrungsbericht liefern aber ich hoffe sehr, dass es deiner Mama bald besser geht ! Fühl dich unbekannterweise umarmt.

16

Vorhersagen kann Dir leider keiner, wie es weitergeht. Wichtig ist: ist sie wirklich beatmet ? Weil Du schreibst „sie sagt“ mit dem Sauerstoff geht es besser ?! Also ist sie nicht intubiert ?
Kommt sie mit einfacher Sauerstoffzufuhr auf eine gute Sättigung, sind die Chancen ganz gut, dass ihre Lunge keine allzu großen Schäden hat.
Leidet sie an Bluthochdruck?
Sie wird an einem Monitor überwacht und es kann jederzeit eingeschritten werden. Ich wünsche Deiner Mama alles Gute und dass das neue Jahr freudig beginnt, indem sie bald das KH wieder verlassen darf 🍀

18

Ich hab mich vielleicht falsch ausgedrückt. Sie bekommt Sauerstoff über die Nase. Heute ist ihr Sättigung gestiegen und sie haben den Sauerstoff etwas reguliert. Sie hustet jetzt wieder ordentlich aber es löst sie jetzt. Das soll wohl gut sein. Sie soll Atemübungen machen, die ihr eine Physio gezeigt hat. So schaut es doch alles recht positiv aus. Und ja sie hat Bluthochdruck

20

Alles gut, dann ist es ja erstmal bestens ! Freut mich sehr für Dich und Deine Mama. Wenn sie bisher mit einer Sauerstoffbrille zurecht kam, sind das doch sehr gute Zeichen.
Bluthochdruck ist leider tatsächlich eine der risikoreicheren Vorerkrankungen und daher ist es sicherer, sie auf der Intensiv am Monitor zu überwachen. Klingt aber so, als ob sie da schon bald wieder weg dürfte, sie ist also auf dem besten Weg 🍀

weitere Kommentare laden
24

Hi.
Ich kenne einen der an Corona gestorben ist.
65Jahre alt ohne Vorerkrankungen. Das war allerdings im Ausland. Er bekam wohl zu wenig Sauerstoff und zu wenig Flüssigkeit 1L am Tag. Er hatte damit zwei Monate zu tun bis er starb.
Ob jetzt mehr Flüssigkeit /Sauerstoff geholfen hätte zum überleben kann man nicht sagen. Vg

25

Leider ist Corona ziemlich unberechenbar. Sprich es kann leider niemand sagen wie der Verlauf beim Einzelnen sein wird. Manchen geht es lange gut und ganz plötzlich sehr schlecht, manche merken kaum was, manchen geht es von anfang an sehr schlecht, manchen geht es anfangs auch sehr schlecht aber sie erholen sich recht gut. Also alles ist möglich und man muss von Tag zu Tag schauen. Das haben leider viele noch immer nicht verstanden und regen sich nur über die Maßnahmen auf anstatt sich und andere zu schützen. Ich drücke euch und deiner Mama ganz feste die Daumen, dass es bei ihr gut verläuft!