Jeder trägt mit schulde, einfach jeder....

Bin eigentlich nur Stille Mitleserin aber solangsam kann ich auch nicht mehr still sein. Die meisten sind selber mit Schuld daran, daß es soweit kommt. Der arme Bürger kann nicht auf seinen Urlaub verzichten und hat schon wie wild gebucht. Anstatt vor die eigene Haustür zu gehen muss man in die Skigebiet fahren. Was da am we los war, ist doch nicht normal. Ohne dies wäre das bestimmt nicht soweit gekommen, aber selbst das bitten der Bürgermeister hat nicht geholfen. Klar müsse Kinder und Familien mal raus, aber den Kids ist es doch egal ob im nächsten Wald oder Feld spazieren gegangen wird, oder man erst ein paar Kilometer fahren muss. Klar Schnee ist was tolles, aber muss es denn wirklich sein. Und jetzt, jetzt wird man noch mehr eingeschränkt und das geheule wird noch größer. Es wird irgendwann so weit kommen, daß man nicht mal mehr in andere Bundesländer darf, wenn man sich nicht mal ein paar Wochen am Riemen reißen kann und die kids leiden mit am meisten. Kein Sport im Team, kein kiga, keine Schule kein Treffen mit Freunden aber Hauptsache Mama oder Papa können im Urlaub die Beine hoch legen und was anders sehen. Verzichten können die meisten einfach nicht, oder seid doch selber so ehrlich zu euch und packt euch an die eigene Nase, wer hat denn schon gebucht für dieses Jahr und kann mir seinem süßen Knack popo nicht mal zuhause bleiben, auch wenn es abgelegen ist, und man alleine ist usw, immer die selben ausreden die man dann hört. Warum auch mal verzichten, wenn man ego sein kann. Ins so vielen threads heißt es wann bucht ihr, wie bucht ihr, oder habt ihr und wie oft fällt dann der Satz, darauf will ich oder kann ich nicht verzichten. Jeder zweite hält sich an alle Regeln und Vorschriften sagen sie aber ist das wirklich alles so. Dann wird man niedergemacht, weil man homeoffice und Kindererziehung nicht so perfekt wie andere gebacken bekommt und am Ende ist usw. Andere werden für doof verkauft, wenn sie eine einfache Frage stellen usw. Der Ton hier im forum ist angsteinflösend und lässt tief blicken, oder hier stellen sich viele besser da als sie wirklich sind. Aber denkt ihr mal alle daran was es mit den Kids und den Jugendlichen macht,? Als wir so alt waren, war die Welt in Ordnung und zum Glück ist das bei uns im Ort immer noch so. Jeder war für jeden da, jeder hilft jeden, zusammenhält wird gross gespriebenusw. Wir könnten ausgelassen feiern, müssten uns keine Sorgen machen ob wir eine Lehre starten können oder das Studium, wir konnten treffen wen und wann wir wollten. Und hatten auch sonst keine grossen Sorgen. Und jetzt alles ist und wird verboten, die Zukunft hängt vom verhalten der Gesellschaft ab und alles steht auf der kippe. In der nächsten grossen Stadt von uns, werden über 1000 Kneipen und hotel schließen und Insolvenz anmelden, wenn der lokdown noch länger dauert. Und viele Vereine werden auch nicht überleben. Aber hier herrscht Angst ob ich in den Urlaub oder in die nächste Stadt zum Einkaufen fahren kann. Ich bin langsam echt sprachlos.

Diskussion stillgelegt

18

Huhu,

du verallgemeinerst unglaublich.

Ich kenne tatsächlich viele Familien, die sich seit Beginn der Pandemie an nahezu alles halten und so wenig Kontakte haben, dass weniger gar nicht mehr möglich ist.
Eine sehr gute Freundin hat dafür jetzt zusammen mit ihren Kindern mit ihrer psychischen Gesundheit einen hohen Preis bezahlt. Hoffen wir, dass sie nicht auch noch mit ihrem Leben zahlen wird, ich mache mir sehr große Sorgen.

Die Leute auf den Pisten waren vielleicht Tausende, aber Deutschland hat 83 Millionen Menschen! Wenn Millionen Menschen die Pisten stürmen würden, sähe es ganz anders aus.
Einzelfälle werden geschickt fotografiert und dann hochgebauscht - von den Klicks auf Artikeln lebt schließlich eine Zeitung ;-)

Ich habe keinen Urlaub gebucht, mich weitgehend an Beschränkungen gehalten und denke mir heute: hätte ich mal nicht auf den Urlaub verzichtet, vielleicht wäre dann noch ein Rest im Akku um irgendwie durchzuhalten.

Zur Gesundheit gehört eben nicht nur der Körper, sondern auch die Seele und leider wird die mit jeder weiteren Maßnahme weiter belastet.

Die Zahlen steigen trotz der Schließung von Geschäften immer weiter.
Ich war vor dem Lock down regelmäßig essen und habe immer meine Kontaktdaten korrekt hinterlegt und nicht ein einziges Mal wurde ich angerufen noch hat die Corona Warnapp auch nur einen einzigen potentiellen Risikokontakt gemeldet.
Ich lasse mir nicht einreden, dass ich Schuld wäre, wenn diese Läden pleite gehen - das kann sich die Politik auf die Fahne schreiben, die den ganzen Sommer nichts getan hat!
Aber einen zweiten Lock down wird es ja nicht geben, vermeldete ein gewisser Gesundheitsminister: klar, dann gibt es ja keinen Grund vorzusorgen. Wozu Luftfilter in Klassen und Kitas installieren? Die Kosten, die nun wieder auflaufen, dürften die Kosten der Anschaffung für solche Systeme schon lange überstiegen haben. Da gibt es so viele Beispiele, wie man im Sommer hätte tätig werden können, aber da wurden nur große Reden geschwungen.

Pflegepersonal gäbe es auch ausreichend, wenn man das zurück gewinnen würde, was die Pflege aus guten Gründen verlassen hat: einfach mal Gehalt verdoppeln, Personaluntergrenzen hoch gesetzt, nach max 7 Diensten am Stück ist Schluss etc. Ja das hätte etwas gekostet, aber doch deutlich weniger als es jetzt jeden Tag kostet diesen Wahnsinn weiter zu machen. Aber so ist das halt, wenn man keine Ahnung von der Arbeit an der Basis hat, seine Schäfchen hat er ja im Trockenen ....

Was mich wurmt: man nimmt ausschließlich den Freizeitsektor in Pflicht und "vergisst" dabei großzügig auch Unternehmen zu verpflichten. Ich kenne jede Menge Menschen, die weiterhin täglich ins Büro pendeln müssen, weil der Chef kein Homeoffice erlaubt obwohl es grundsätzlich möglich wäre.
Da ist es okay, wenn sich Dutzende in unbelüftete Büros drängen müssen, dazu die öffentlichen Verkehrsmittel verstopfen usw?

Lösungen nach Maß und nicht einfach alles nur zu machen ohne die Folgen zu bedenken.

Zur Gesundheit gehört nicht nur der Körper, sondern auch die Seele!
Von daher verstehe ich die Menschen, die einen Tag mal ausbrechen wollen und dann eben Schlitten fahren auf einem Berg. Nur für ein paar Stunden mal wieder das Leben kosten ehe der graue Trott weiter geht.
Wenn man bedenkt, dass 15 Minuten direkter Kontakt notwendig sein sollen um Corona zu übertragen, sollen die Menschen, die einen Berg hochlaufen Schuld an einem Anstieg von Coronazahlen haben? Man steht doch da keine 15 Minuten face to face mit Fremden herum oder wie fährst du Schlitten?
Ich finde es einfach nur ekelhaft, wie derzeit nach Schuldigen gesucht wird.
Natürlich geschehen Ansteckungen nur in der Freizeit, auf der Arbeit ist man immun - da nimmt das Virus Rücksicht - deswegen müssen wir die Freizeit noch weiter beschränken auf so ein unerträgliches Maß, dass jeder mit gesundem Menschenverstand sich weiterhin im Verborgenen treffen wird mit Menschen, denen er vertraut.
War im Frühjahr bereits so und wird jetzt mit sinkender Akzeptanz nicht anders werden.

Diskussion stillgelegt

27

Ich würde dir gerne 1000 Punkte geben #stern#stern#stern

Das mit dem homeoffice erlebe ich auch gerade, ich kann es nicht verstehen, warum auch unser Arbeitgeber so handelt ... im Infektionsfall gehen wir alle im Büro als K1 in Quarantäne ... im schlimmsten Fall stecken wir uns wirklich an, der Schaden wäre viel größer als einige nun endlich ins homeoffice zu schicken, so könnten die übrigen mit deutlich mehr Abstand arbeiten.

Bei Punkt Pandemie-Vorsorge in Schule und Kitas gebe ich dir auch recht ... in der freien Wirtschaft wäre so ein Handeln undenkbar ...

Diskussion stillgelegt

1

Wer Fehler findet, darf sie gerne behalten, mein Handy ist ein oldtimer 😉😂

Diskussion stillgelegt

2

Das einzige, was meiner Meinung nach helfen würde, wären wieder Beschränkungen auf den eigenen Hausstand und keinerlei treffen mehr. Alle, die ich kenne, haben sich bei privaten Treffen angesteckt. Auch an Silvester wurde in fröhlicher Runde gefeiert. Kontrolliert privat ja eh keiner, also kann ich es ja machen. Wir haben seit November niemanden mehr getroffen und so langsam komme ich mir von den ganzen Bildern im WhatsApp Status bei vielen einfach nur verarscht vor. Da hält sich so gut wie keiner an irgendwelche Regeln.

Diskussion stillgelegt

4

Aber du selbst willst doch Februar nach Südtirol fahren? Also nur Januar alles dicht? Und Februar großzügig auf, damit du nach Südtirol reisen kannst? Im übrigen fände ich es auch nicht schlecht, mal alles dicht, auch Lebensmitteln wie im Frühjahr in Spanien. Nur mit kurzer Ausgangsgenehmigung raus. Aber gleichzeitig schnelles impfen aller impfwilligen.

Diskussion stillgelegt

5

Zum Glück haben wir eine sichere Verfassung (GG) als Spanien, sodass das, was du da beschreibst, kaum durchsetzbar wäre.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
3

Amen. 🙌🏼

Jeder rettet mittlerweile nur noch seinen eigenen Ar***. 🙄

Diskussion stillgelegt

6

Ja, das mit dem Reisen finde ich auch nicht in Ordnung und Partys auch nicht.

Ich halte auch die Füße still und werde wahrscheinlich wegen dieser Radius-Regel meine Familie nicht sehen können, da 200 km weit entfernt. Es werden wieder die falschen bestraft.

Diskussion stillgelegt

10

Familie soll wohl zur Ausnahme gehören, mit Nachweis. Egal wie man es dreht, es trifft immer jemanden aber wenn jetzt nicht was passiert, sehe ich für das Jahr 2021 genau so ein Ende wie für 2020.

Diskussion stillgelegt

25

Entweder ganz oder gar nicht. Wenn Familie wieder Ausnahme wird, fährt jeder auch weiter durch die Gegend.

Diskussion stillgelegt

7

Weltschmerz

Diskussion stillgelegt

14
Thumbnail Zoom

Ich wohne im Urlaub! Glück gehabt was?
Und diejenigen die das Glück nicht haben sollen Pech haben.

Und klar haben wir den Sommerurlaub gebucht, zwei Wochen Premantura, herrlich! Dort gab es kaum Fälle, alle halten sich ohne Gejammer an die Regeln, keine Demos usw.
Da bin ich dann lieber dort wo wenig Menschen sind als hier. Denn hier tummeln sich im Sommer wieder all diejenigen die, wie letztes Jahr, auf gsr keinen Fall ins Ausland wollten. Hier konnte man nirgends hin weil alles rappelvoll war. Glück wenn man ein Haus mit Garten hat, blöd wenn man nur in einer kleinen Wohnung lebt, ohne Wald nebenan.

Diese 15 km Regel find ich unfair jedem gegenüber der innerhalb dieses Radius nur nen kleinen Park vorfindet, in dem sich dann ja wiederum alle tummeln die sich innerhalb dieses Radius befinden.

Hier auf dem Land bedeutet das zudem dass man noch weniger Kontakte hat, denn 15 km schränken wieder die Kontakte sehr ein.

Und was soll das von wegen dass der arme Bürger seinen Urlaub wild gebucht hat? Wir haben ganz entspannt gebucht, mit Verstand, dort wo es wenig Menschen gibt, keine Partymeile, viel Natur usw.

Wir halten uns an alle Regeln, wir haben auch den Urlaub der Berge vor der Tür, wir haben leicht reden. Aber ich denke auch an alle anderen die von der Einschränkung des Bewegungsradius extrem leiden werden.

Diese überfüllten Pisten anderswo sind natürlich krass und sa fragt man sich ob das echt sein muss, aber es gibt ne Menge Alternativen wenn man diese denn auch erreichen kann.

Diskussion stillgelegt

15

Bitte verzeiht, natürlich soll da noch ein Fragezeichen hin!!!

"Und diejenigen die das Glück nicht haben sollen Pech haben.?????????"

Ist ne Frage, die Anderen sollen also Pech haben wenn sie nicht so schöne Natur vor der Tür haben.

Mir tut jeder leid der nun noch mehr daheim hockt, fehlt nur noch dass Spielplätze auch wieder schließen müssen.

Diskussion stillgelegt

16

Waaaaaahhh...wieder ein Fehler....die Anderen sollen natürlich KEIN Pech haben
🙈

Diskussion stillgelegt

weiteren Kommentar laden
24

Hallo,

du machst dir das leider zu einfach ...

Wir leben in einem ehemaligen Corona Hotspot, im September/Oktober sind die Zahlen in unserem Landkreis förmlich explodiert. Bereits seit Oktober gab es hier Kontaktbeschränkungen und seit November findet Schule nur noch im Wechselbetrieb statt. Die Zahlen gehen kontinuierlich runter, langsam aber stetig, inzwischen sind wir sogar unter Bundesdurchschnitt.

Und obwohl sich augenscheinlich überwiegend alle an die Regeln halten, stecken sich immer noch Menschen an. Insbesondere im Gesundheitswesen und in den Fleischverarbeitenden Betrieben, diese stecken natürlich Personen in ihren eigenen Haushalte weiter an, und tragen es unter Umständen noch in 1 bis 2 weitere Haushalte.

Das passiert alles, obwohl die Schulen zu sind, keiner in Urlaub fährt, der Einzelhandel geschlossen ist, man sich an die Kontaktbeschränkungen hält und keine Feiern stattfinden ...

Das Problem sind die Kontakte ... wir haben nur noch zu einer Familie Kontakt, sollte wir uns aber anstecken, und es nicht rechtzeitig merken, werden wir wahrscheinlich Personen dieses Haushaltes anstecken bzw. umgekehrt... im schlimmsten Fall tragen wir ins noch in unsere Arbeit ... obwohl wir uns an alle Regeln halten ...

Diskussion stillgelegt

34

Ja ich hin ehrlich ich verallgemeiner, stehe ich auch zu. Auch ich habe im Sommer in einem Biergarten gearbeitet und habe mich etwas freier bewegt, aber als die zahlen gestiegen sind, haben wir uns auch wieder ei geschränkt. Ich streite auch nicht ab, das das ganze auf die Seele geht im Gegenteil, aber gerade deswegen muss mann doch mal seinen arsch zusammen kneifen und an seine Mitmenschen denken, denen es jetzt schon scheisse geht. Meint ihr die Selle wird besser von ihnen wenn alles sein eigenes Ding macht und weiter egoistisch denkt. Ich war 4 Jahre nicht im Urlaub und lebe noch. Bzw wir auch unsere 5 Kids frage. Wann wir mal wieder ans Meer fahren Antwort vom jüngsten 5 Jahre, erst wenn corona besser ist. Und wenn es noch 1 Jahr dauert ist es halt so. Die Seele ist mit das wichtigste aber solang der Mensch ein ich Mensch ist und das ist jeder von uns ein bisschen, wird die Seele von gebrochenen leiden. Und auch ich habe mitlerweile 6 Menschen die ich seid kindheitstagen kenne an corona verloren. Merh sollen es bitte nicht mehr werden. Und sorry wenn ich später antworte und Fehler im Text sind, aber bin auf arbeit, solang ich noch darf.

Diskussion stillgelegt

57

Hi. Aber dann haben es seine fünf Kinder auch gut. Sie können zusammen spielen und Spaß haben. Was sollen denn die Einzelkinder machen? Die brauchen auch wen zum spielen. Meine Kinder machen den Lockdown auch ganz gut mit. Aber wir haben es auch gut muss ich sagen.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
33

Das Problem ist, dass die Regeln zu locker sind und selbst wenn man sich an die Regeln hält, kann man munter Haushaltshopping betreiben und sich heute mit Person A treffen, danach Person B und dann C... . Es müsste 3 Wochen lang eine komplette Ausgangssperre her. Das wäre aber ein krasser Einschnitt der Grundrecht, aber wohl das einzig effektive. :-(

Diskussion stillgelegt

37

Von mir aus sogar noch länger, aber dafür die Wirtschaft nicht an die Wand fahren. Wir waren im Sommer öfter Essen und die Hygienekonzepte waren alle vorbildlich. Da kann sich eigentlich keiner anstecken.

Diskussion stillgelegt

49

Boah, da habe ich hier andere Erfahrungen gemacht. Ich gehe gerne essen und wurde aber tatsächlich nicht kontaktiert. Allerdings waren bei uns in der Stadt 70 % der Einträge auf den Listen falsch. So sicher, dass sich dort niemand angesteckt hat, bin ich daher nicht. Zudem haben einige Gastronomen und Gäste es mit dem Abstand nicht ernst genommen. Da habe ich mich tatsächlich schon unwohl gefühlt.
Aber ja, für die Gastro war 2020 definitiv zu vergessen!

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden