Erster Tag Homeschooling - wie war es?

Huhu,

Na ihr, wie war der erste Tag Homeschooling heute bei euch?
Also natürlich nicht der erste Tag, aber der erste Tag nach den Weihnachtsferien.
Hier lief es eeeeecht mega chillig! Ich musste heute nur bei Deutsch Grammatik etwas helfen, sonst nichts.
Und für diejenigen, die es befremdlich finden, wie ich in Grammatik helfen konnte, wo doch mein Text hier gar nicht grammatikalisch korrekt ist: Geht und freut euch diebisch über eure Cleverness 😁😁😁
Für alle anderen: Wie war der erste Tag heute bei euch?

Wie verlief heute Homeschooling bei euch?

Anmelden und Abstimmen
1

Da ich selbst Lehrerin bin und Onlineunterricht gebe, dazu noch zwei Kinder hier auch im
Onlineunterricht sitzen habe und dazwischen noch ein Kindergartenkind rumrennt kann ich nur sagen: Anstrengend, puh!

14

Da musst du ja wirklich viel leisten. Das klingt sehr anstrengend.

20

Es hat erstaunlich gut geklappt. Wenn sich alles einspielt, wird es bestimmt einfacher.

weiteren Kommentar laden
2

Hab vorhin mit Sohnemann gesprochen, es ist wie vor den Ferien, die Lehrer verstehen das Programm nicht, die meisten Schüler haben keinen Bock und sabotieren den Lehrer, bis jetzt wurde ausser Anwesenheit noch nichts gemacht, mehr erwartet ich diese Woche auch nicht mehr 🤷.Hauptsache er ist von 8-16.15 Uhr eingelockt, dann ist alles schick 😏.

3

Hat bei allen 3en super geklappt! Die beiden Jüngeren hatten online Unterricht über Teams von 8-13 Uhr. Immer mal wieder Pausen zwischendurch, dann kamen sie runter und haben was gegessen/getrunken oder haben mir was erzählt und dann waren sie wieder weg.
Der Große hat sein Vorabizeugnis abgeholt und einen super Durchschnitt--für ihn geht der online Unterricht erst morgen los.

4

Hallo,
mein Großer (Berufsschule) hatte erst um zehn Uhr Online-Konferenz und da war er erst zehn Minuten alleine mit dem Lehrer, bis noch drei Mitschüler dazu kamen. Die anderen haben es erst um halb zwölf geschafft alle anwesend zu sein. Um eins dann schon wieder alles vorbei.
Viel zu wenig Stoff insgesamt- Prüfung ist im Mai, letztes Lehrjahr.
Das ist schon nervig.
Meine Tochter (5.Klasse private Realschule) pünktlich um acht Uhr Konferenz, alle da. Sie hat das super alleine gemacht den ganzen Morgen. Nur bei der Mathe-Hausaufgabe musste ich zehn Minuten helfen. Sie haben durchgehend Programm 8-13 Uhr.
Aber ich habe auch Home Office und anstrengend ist, dass das Internet zu lahm ist (gibt leider keine bessere Leitung bei uns) für drei Geräte online und wir brauchen alle gemeinsam einen Drucker, das war etwas stressig.
LG und weiter gut durchhalten!
smarti

5

Nach den ersten zwei Stunden ging die Stimmung steil Bergab, da immer einer dabei sitzen muss auch meine. Material gab es um 4-5 abzudecken.
Trotzdem kein Vergleich was hier Nachmittags beim Nacharbeiten und den Hausaufgaben abgeht also passt schon.

6

Hallo
Hier gab es Unterricht nach Plan über die Webkonferenz. Lief wohl alles gut.
Aus Elternsicht überrascht mich aber negativ, wie viele jetzt egal wie ihre Klassenarbeiten durchziehen wollen. Manche träumen von normalen Unterricht ab kommender Woche, andere wollen in jedem Fall ihre Arbeit schreiben. Was das für die Schüler heißt, völlig egal. Das ist nicht ihr Problem. Super #klatsch

LG

28

Wäre dir lieber, dein Kind bekommt eine Note, die auf nur einer einzigen Arbeit basiert und von der der Lehrer weiß, dass diese nicht die Leistung des Schülers wiederspiegelt? Ich habe sogar zwei Schüler der langsamen Sorte, die haben noch keinen einziges Test geschrieben. Da müsste ich sonst ins Zeugnis reinschreiben, das keine Leistung festgestellt werden konnte. Da bedanken sich aber die Eltern der Viertklässler, wenn sowas beim Hauptfach drinsteht.
Klar, ist doof für die Schüler, aber ich bereite sie vor so gut ich kann.

29

Für das Halbjahr wird es hier sowieso nicht mehr zählen und ich gehe stark davon aus, dass noch genug Tage in Präsenz möglich sein werden vor dem Zeugnis im Sommer. Noten gibt es in den Fächern bisher bereits schriftliche und es ist ein Jahrgang, bei dem es um nichts geht.
Auf einen Test in Schulstunde 2 und eine Arbeit in Stunde 6 in einem Nebenfach zu pochen, wenn normal Fernunterricht laufen soll, das Einzugsgebiet wirklich groß ist und ein Aufenthalt in der Schule nicht möglich ist, kann ich tatsächlich nicht nachvollziehen.

weitere Kommentare laden
7

Sehr entspannt, kein Vergleich zum Frühjahr, da mittlerweile alle 4 im Onlineunterricht sind.
Letztes Jahr mussten wir uns noch mit Wochenplänen im Alleingang herumplagen, was vorallem mit den beiden jüngeren zu teils explosiver Stimmung führte.

Heute saßen alle vier von 7:30Uhr bis 13Uhr in ihren Zimmern vor dem Laptop. Eine kleine Anlaufschwierigkeit gab es, da das System erstmal überlastet war, aber auch das hat sich schnell gegeben.
Ansonsten habe ich sie nur kurz in den Pausen gesehen.

8

Kleiner Nachtrag: einmal gab es kurz schlechte Stimmung, als die Musiklehrerin des jüngsten meinte, man könne ja jetzt im Onlineunterricht ganz wunderbar gemeinsam singen. Woraufhin mein Zwerg laut, schief und völlig talentfrei angefangen hat "loszuträllern". Na ja...ähm...die großen Brüder hatten ihm dann doch "nahelegt" das zu unterlassen....

9

Homescooling welches Homescooling? XD
Wir sind erstmal umsonst früh aufgestanden da die Server völlig überlastet waren und somit das Programm nicht funktionierte.
Um 10Uhr ging es dann mal.
Helfen muss ich meiner großen eher selten da unsere wenn alles läuft Unterricht nach Stundenplan online haben.

Lg

10

Bei uns war es ein Tag wie viele andere.
Es lief ähnlich verquer wie vor den Ferien.
GP war schon gestern hochgeladen Mathe und deutsch gab es eine Videokonferenz und spanisch klappte mal wieder gar nicht.
Meine Tochter mach erfahrungsgemäß gut mit, schon vor den Ferien klappte das recht gut. Ich hoffe nur dadurch das alle zu Hause sind kommen nun mehr Inhalte.
Wir machen seit März Homeschooling.