Angst vor corona bei Geburt - wie geht ihr damit um?

Hallo,
Ich weiß gar nicht, ob das überhaupt in dieses forum gehört.
Aber ich entbinde in ca 6 Wochen und habe eine riesen Angst, bei der Geburt positiv zu sein und alleine und mit Maske entbinden zu müssen.
Wir haben bereits eine 19 Monate alte Tochter und können uns daher nicht gänzlich einsperren und "müssen" den Kontakt zu den Personen halten (meine Eltern und der Bruder meines Partners), die im Falle der Geburt auf unsere Tochter aufpassen würden.
Ansonsten sehen wir niemanden mehr.

Wie geht ihr damit um? Wie schützt ihr euch?
Bin ich die einzige, die da so ängstlich ist? 🙈

1

Wir sind ungefähr in der gleichen Woche... Ich treffe mich nur noch mit wenigen Leuten, bei denen ich mir sicher bin, dass sie auch sehr wenige Kontakte haben. Das mache ich allerdings schon seit die Zahlen wieder gestiegen sind. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, ffp2 Maske. Viel mehr kann man wohl auch nicht machen. Mein Mann ist seit März im Home-Office.
Ich befürchte eh mit Maske und weitestgehend ohne meinen Mann entbinden zu müssen.

16

Danke für deine Antwort! Auch wenn die Situation echt blöd ist, ist es gut zu wissen, dass man nicht alleine mit den Sorgen ist.
Ich wünsche dir alles Gute!
Wann ist dein et? 😊

26

Anfang März :)

2

Ich habe vor 4 Wochen entbunden und muss zugeben ein bisschen Angst hatte ivh auch, viele bekommen es ja gar nicht mit wenn sie es haben, bei mir ging alles gut.
Mach dir nicht zu viele Gedanken, wenn es denn so ist kannst du es sowieso nicht ändern.

17

Es freut mich sehr, dass bei dir alles gut war 😊 danke für die Antwort!

3

Also bei der Anmeldung im Krankenhaus sagte man uns ganz klar. Wenn der Schnelltest negativ ist, kommt die Maske aus. Und wenn er positiv ist!? Ebenfalls ;) Bloß dann würde sich das Personal nochmals anders schützen.

Entbindung mit Maske geht auch aus meiner Sicht absolut nicht. Die Atmung ist doch das A und O!

Also versuche dich zu entspannen. Alles wird gut! Alles Gute

18

Das ist sehr beruhigend. Danke! 😊

4

Hallo,

ich mache mir keine Sorgen an Corona zu erkranken, weil ich nur gesunde Kontakte treffe und ein sehr starkes Immunsystem habe.

Etwas nervös machen mich die Tests allerdings, weil die auch gerne positiv sind, obwohl man gesund ist.

Es wurden auch schon Frauen, die positiv getestet waren, gleich nach der Geburt das Baby weg genommen...

Ich habe mich bei verschiedenen Kliniken informiert und werde dort entbinden, wo die Corona-Regeln am Lockersten sind.

12

Darf ich fragen ,wo den Müttern die Babys weggenommen wurden ??
Das habe ich ja noch nie gehört??
Lg

13

Das habe ich auch noch nie gehört. Hier rät man dann der Mutter so schnell wie möglich wenn es gesundheitlich geht in die häusliche Qurantäne zu gehen oder sie bekommen ein Einzelzimmer mit Schleuse

weitere Kommentare laden
5

Ich habe letzte woche entbunden und das ohne maske und mein mann durfte mit rein.. man ist da so durch denke nicht dass jmnd verlangen wird eine maske zu tragen

19

Das klingt beruhigend. Danke für deine Antwort! 🤗

6

Ich hab da auch immer mal wieder Angst vor, bin ET-12. Aber bei uns ist die Regeln, dass man auch als positive Schwangere jemanden mitnehmen darf, der negativ ist bzw. Nicht in Qurantäne ist. Habe mir jetzt 3 Personen neben meinen Mann ausgesucht und gehe davon aus, dass mindestens eine davon mitkommen kann 😅
Mit Maske entbinde ich nicht, dann muss sich das Personal schützen. Ankleben kann die Maske keiner und es ist nicht meine Aufgabe irgendwen zu schützen, sondern mein Kind gesund auf die Welt zu bekommen. Das geht meiner Meinung nach nicht mit Maske.

20

Danke für deine Antwort und deine positive Sicht 😊
Da hast du recht. Ich kann mir auch nie und nimmer vorstellen, mit Maske zu entbinden.

Die Frage ist nur, ob jemand mitkommen möchte, wenn man selbst positiv ist 😅

7

Hey! Ich habe in 2 Wochen ET. Zum Großteil halte ich die Maßnahmen ein, aber Dinge wie Selbstisolation sind für mich nie in Frage gekommen. Bis zum Beginn vom Mutterschutz habe ich auch normal im Büro gearbeitet (kein Großraumbüro) und bis vor kurzem habe ich mich auch mit Freundinnen getroffen (mit Abstand, aber ohne Maske). Wir müssen leider akzeptieren dass immer eine geringe Möglichkeit besteht, sich anzustecken. Ich habe etwas Angst, mir das Virus im Krankenhaus zu holen, aber da muss ich durch. Versuche einfach dich so gut wie möglich zu schützen, eine Garantie dass du dich nicht ansteckst, gibt es leider nicht. Lg

21

Danke für deine Antwort! Ich wünsche dir alles Gute 🍀

8

Hi du
Ich hab noch bis Mai, aber Gedanken mache ich mir auch schon. Es ist einfach sch*** im Moment...
Genau wie bei dir muss mein großer Sohn mit seinen 2 Jahren ja vorher Kontakt zu den Leuten haben die ihn betreuen werden während ich und hoffentlich auch mein Mann zur Geburt im Krankenhaus sind.
Mein Mann wird aber wohl mit dürfen. Selbst im Moment ist das in "meinem" KH möglich. Ich denke mal im Mai dann erst recht.
Ich bin auch der Meinung die Maske kann man nicht an uns festkleben, aber man ist ja nicht sofort im Kreißsaal wo man dann, finde ich, berechtigterweise nicht verlangen kann dass wir sie immer auf haben. Aber bis dahin ist es ja manchmal lang und man hat schon Wehen...
Ich denke es macht Sinn das Atmen mit Maske zu üben. Welches Atmen hat dir bei der ersten Geburt geholfen-tief Atmen, tönen? Übe das vielleicht einfach eine zeitlang jeden Tag mit Maske. Den Tip hab ich von einer Hebamme. Wenn wir schon mit Maske geübt haben, dann bringt uns dass nicht mehr raus oder schürt Panik. Das ist zumindest mein Plan.
Generell hilft mir aber am meisten etwas, was mir meine Mama und meine Oma fürs ganze Leben mit auf den Weg gegeben haben. Folgender Satz: "Und das schaffen wir dann auch".
Ich weiß das klingt erst mal blöd, aber sag das ein paar mal laut vor dich hin. Es hilft echt 😅
Wir sind ja nicht gestern vom Himmel gefallen. Sind gestandene Frauen und haben schon viel geschafft in unserem Leben. Du bist schon Mama und das ist eine Leistung ❤ und egal was kommt und auch wenn es scheiße wird:
"Dass schaffst du dann auch noch!"

LG
Lillemor mit Sohnemann (24 Monate) und Prinzessin im Bauch (25 SSW).

22

Danke für deine liebe Antwort! 🤗 Da hast du natürlich recht. Wir schaffen das, egal wie.
Trotzdem quält mich die Ungewissheit 🙈

27

Das kann ich verstehen. ❤

9

Hey, diese Sorgen hatte ich auch auf dem Weg zum Endspurt hin. Also vorallem dass mein Mann sich nicht infiziert, da er an vorderster Front auf der Arbeit damit zu tun hat und es sich immer mehr zuspitzte. Woche um Woche vorallem über die Feiertage war’s ständig ein bangen. Ich bin froh, toitoitoi, dass wir es so gut wie geschafft haben, es sind nur noch 1,5Wochen hin. Treffen tun wir uns schon ewig nicht mehr mit irgendjemandem, vorallem kommt mir keiner ins Haus. Ich gehe höchstens draußen spazieren und das auch nur mit Mundschutz, vorallem wenn ich mit ner Freundin bin. Wir halten unser Immunsystem fit, schon davor immer und jetzt umso mehr! Wird auch von den Ärzten empfohlen. Zink, D3 und Vitamin C vorallem in den Wintermonaten. Mein Mann macht regelmäßig berufsbedingt einen Schnelltest und immer mal wieder einen PCR. Ich hoffe weiterhin, dass alles bis zur Entbindung gut bleibt 🙏

23

Danke für deine Antwort! Alles Gute 🍀