Kita Öffnung am Mo, Gruppengröße, Masken

Hallo, ich habe eine kurze Frage, wie das bei Euch ist.
Bei uns (Thüringen) geht am Montag der Kindergarten wieder los, Inzidenz ist hierfür egal. Gruppengröße meines Sohnes 50 Kinder. Es werden keine Masken getragen und es gibt freiwillige Tests für Erzieher einmal pro Woche. Angesichts mehrerer Mutationen, die bei uns in den letzten Wochen nachgewiesen wurden möchte ich mein Kind eigentlich nicht dort hingeben.
Deshalb die Frage: wie ist das in anderen Bundesländern?

1

Hier ist es ähnlich: Alle Kinder dürfen wieder kommen. Es gibt keine „festgeschriebene“ Gruppengröße, aber es gibt feste Gruppen und es wird geschlossen gearbeitet.
In den Randzeiten darf gemischt werden - find ich absolut skandalös!!! Dann soll man halt die Öffnungszeiten so kürzen, dass die Gruppen getrennt bleiben!!!
Erzieherinnen müssen Masken tragen, Kinder skandalöserweise nicht 😡😡😡

5

Skandalös? Wir reden hier von Kita, also durchaus auch von gerade einmal 1jährigen Kindern. Du erwartest nicht ernsthaft, dass die Kleinen ne Maske tragen....

36

Besser gemischte Gruppen als geschlossen.

2

Bayern, Inzidenz momentan knapp über 50, Öffnung am Montag: Gruppe hat regulär 25Kinder, Erzieher tragen Masken. Strenge Trennung von anderen Gruppen, auch im Garten hat jede Gruppe ihre Ecke für sich.
Ob es freiwillige Tests fürs Peronal gibt weiss ich nicht, dafür hatten aber mind. 3Erzieherinnen schon Corona.
Ich arbeite an einer Schule (mit Maske) und kann mich nächste Woche mal freiwillig testen lassen. Das ist aber auch erst das zweite Testangebot überhaupt. Ich bezweifle dass bei uns so schnell regelmäßige Tests angeboten werden...
Ich habe erst diese Woche meine ersten 11 Masken für die Arbeit bekommen obwohl ich seit dem 1.Lockdown in der Schule fast ständig welche tragen muss.
Da ich die ganze Zeit gearbeitet habe und meine Kinder in der Notbetreuung waren werde ich sie natürlich weiterhin hinbringen.

9

Ja, so ist es bei uns auch. Ich bin auch Lehrerin. Allerdings werde ich mich nicht testen lassen. Finde es sinnlos, da wir wirklich seit Weihnachten das Haus nur zum Einkaufen und Spazierengehen verlassen. Wir treffen niemanden und sind beide im
Homeoffice. Die Kinder dürfen einen festen Freund draußen treffen.
Ich werde wie auch vor Weihnachten schon nur mit FFP2 Maske unterrichten. Montag soll wohl jeder 10 medizinische Masken bekommen. Darauf kann ich verzichten, da sie mich ja nicht schützen.

23

Wir dürfen uns zweimal in der Woche testen lassen. Letzte Woche habe ich erstmal 50 FFP2 Masken bekommen.
Wir haben das Glück, dass ein Arzt uns einmal in der Woche vor Ort testet und wir eine. Weiteren dann in der Praxis.
Getestet werden aber nur Lehrer die in der Präsens sind oder in der Notbetreuung

3

Hallo uliroe,
wir wohnen in RLP.
Hier herrscht seit Mitte Dezember zwar auf dem Papier nach wie vor Regelbetrieb, allerdings wird an die Eltern appelliert, die Kinder wenn möglich zuhause zu betreuen.
So ist es auch weiterhin geplant.
In der Gruppe unserer Tochter (24 Kinder) sind seit Jahresbeginn immer die gleichen 5 Kinder gewesen (darunter unsere Tochter).
Wir haben im Landkreis eine Inzidenz von 36, aber natürlich werden die Zahlen bald durch die Decke gehen.
Ich ringe mit mir, was ich tun soll. Die letzten Tage war die Kleine zuhause, und es ist grauenvoll, da ich extrem viel Arbeit habe und allein selbständig bin. :-(

11

Ich habe meinen Sohn schon Ende November rausgenommen, 2 Tage später war ein Infizierter in der Gruppe, 8 (!) Tage später erfuhr man es und 50 Familien (außer uns) mussten in Quarantäne. Für uns wieder unvorstellbar, da wir noch 2 Grundschulkinder haben, die ja trotzdem dann raus müssen.
Gerade steigt bei uns die Inzidenz , Nachbarkreis hat schon 160.
Bei mir ist es so, dass ich meine Stelle beendet habe und jetzt ohne Einkommen bin. Wie lang soll das noch gehen? Nächste Schließung vorprogrammiert.

19

Das tut mir sehr leid, daß Du gerade die zusätzliche Sorge wegen Deines Einkommens hast :-(, das braucht doch echt kein Mensch......
Ich habe mittlerweile den Eindruck, daß viele Bürger die Lage besser einschätzen als die Politiker. Noch vor 2 Wochen haben eine ganze Reihe von Bekannten von mir nur auf die 35 geschielt und wenn ich von den Mutationen sprach, wurde abgewunken.
Inzwischen haben viele ein bißchen die Hose voll (zu Recht), denn daß die 3. Welle unaufhaltsam kommt, ist ja pure Mathematik und mittlerweile unabwendbar.
Und wir starten mit viel, viel höheren Inzidenzen und Intensivpatienten als im letzten Frühjahr #zitter.
Durch die Öffnungen wird jetzt schön nochmal der Virenpool zusammengerührt, in NRW Schulöffnungen ohne Maske und Abstandsregeln.....da hätten sie auch gleich Karneval feiern können #klatsch. Fahrlässig.
Ich träume immer noch von NoCovid......macht aber keiner mit.
Ich wünsche Dir alles Gute!! #blume

weiteren Kommentar laden
4

Ganz ehrlich, daß Thüringen aufmacht, begreife ich noch weniger als in allen anderen Ländern.
Hammer. Eigentlich sollten wir im ganzen Bundesgebiet eine Schließungsdiskussion führen, keine Öffnungsdiskussion. #schock

12

Es geht hier nur um die psychischen Schäden der Kinder. Gerade glaube ich, einen großen Unterschied zwischen Ost und West zu sehen. Anscheinend sind die Menschen im Westen eher in der Lage, ihre Kinder selbst zu betreuen. Sachsen hat zuerst aufgemacht, jetzt Thüringen, ausgerechnet die zwei mit der höchsten Inzidenz!?

14

Der beruf erzieher sollte angemessen honiriert werden

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

in Sachsen sind feste Gruppen vorgeschrieben, die sich weder auf dem Gang noch im Garten mischen dürfen. Der wird dann in Bereiche eingeteilt.

In unserer Kita bilden zwei Gruppen eine Insel (ca. 28 Kinder in der Krippe).

Wir Eltern dürfen die Kita nicht betreten und tragen beim Abgeben/Abholen eine Maske. Die Erzieher außerhalb der Gruppenräume auch, im Umgang mit den Kindern nicht.

Die Erzieher werden wohl einmal die Woche getestet.

Im großen und ganzen entspricht das Konzept dem vom ersten im Frühjahr 2020.

LG Nenea

13

Genau wie bei uns! Nur, dass die Gruppen eben 50 Kinder umfassen (3 Gruppen). Letztes Jahr waren es 30-40.

7

Wir kommen aus Sachsen und bei uns haben die Kindergärten und Grundschulen seit Montag wieder geöffnet, im eingeschränkten Regelbetrieb.

Für meinen Erstklässler heißt das, nur in seiner festen Klasse bei einer Lehrerin Unterricht.
Pausen sind so geregelt, das sich die Klassen nicht begegnen.
Außer im Klassenzimmer muss überall Maske getragen werden.

Mein Kleiner geht in die Krippe ,da werden die Kinder in festen Gruppen betreut und dürfen sich auch draußen nicht begegnen.
Die Öffnungszeiten wurden reduziert und es darf nur ein Elternteil die Einrichtung betreten.

8

Ich hab unseren Kiga (im Saarland) angerufen und hab nachgefragt. Der Kiga öffnet ganz normal mit 25 Kindern pro Gruppe und in unserem Fall 3 Erzieherinnen. 1 mal in der Woche gibts einen verpflichtenden Abstrich, ein weiteres Mal ist freiwillig. In der Gruppe wird KEINE Maske getragen. Könnte man den MitarbeiterInnen nicht zumuten. Da bekämen die ja Atemnot...sagt man zu mir, einer Mitarbeiterin im Altenheim (haha). Unser Sohn geht Montag also auf jeden Fall noch nicht in den Kiga!

15

Bei uns reden sogar die Eltern im Beirat so, dass man ja nicht 8 Std Maske tragen könnte.
In meinerBerufsgruppe trägt man sie auch mal 24Std. Und die Gruppengröße von 50 Kindern hat mir letztes Jahr schon nicht gepasst. Alle 50 mussten in Quarantäne.

10

Hallo,

wir kommen aus Hamburg. Hier ist lediglich Notbetreuung, das heißt es dürfen nur die Kinder gebracht werden wo beide Elternteile systemrelevant sind. Alles andere hat vorher nichts gebracht die Kinder wurden rigoros gebracht.
Eine Ende ist denk ich auch noch nicht wirklich absehbar, auch wenn sie wohl derzeit prüfen, ob es in diesem Bereich ggf. Lockerungen vor den Frühjahrsferien geben soll.

Lg Christin

16

???
Aber Hamburg hat kaum Infektionen?
Hier gibt es in vielen Kreisen um 200!

18

Hamburg geht schon immer den vorsichtigeren Weg. Auch von Schulöffnung ist noch keine Rede, die Präsenzpflicht ist nach wie vor ausgesetzt bis nach den Frühjahrsferien. Dementsprechend machen wir weiter artig Homescooling. Und der jüngste Spross geht zur Tagesmutter an den Tagen wo wir arbeiten müssen.

17

Huhu, bin auch aus Thüringen. Es gab heute nochmal eine Änderung. Es geht jetzt doch nach Inzidenzen. Ab 200 bleibt geschlossen und ab 150 wird empfohlen zu schließen. Und sowas zum Freitag Nachmittag. Echt super

22

Die 200 ist viel zu hoch. Bei so hohen Inzidenzen schaffen die Gesundheitsämter die Nachverfolgung nicht. Vermehrte Infizierungen sind vorprogrammiert. Bei Gruppengrössen von 50 (was ist denn das für eine Gruppe?) unverantwortlich, da dann bei einem infizierten Kind alle in Quarantäne müssen. Da Kinder ja nicht alleine gehen können, muss ein Elternteil ebenfalls zuhause bleiben.

42

Es gibt bei uns 3 Gruppen à 50 Kinder, auch Kleinkindbereich. Mir kommt es so vor, als ib der Kindergarten keine Lust hat, sich da mehr Mühe zu geben. Anscheinend kontrolliert aber auch niemand die Größe. Ich muss sagen, habe noch keine Kita mit so großen Gruppen getroffen.Normale rennen bei uns 100 Kinder zusammen rum.

weitere Kommentare laden