36

Hi,
wahrscheinlich nicht. Wir nehmen die Erkrankung sehr ernst, hatten sie auch bereits im Dezember (mein Mann hat leider immer noch Probleme mit der Atmung) und lassen uns impfen, wenn wir denn dran sind.

Unsere Kinder hatten einen sehr milden Verlauf, unser Sohn war sogar symptomfrei. Sie waren direkt wieder topfit. Ich vermute mal, sie würden bei einer erneuten Infektion nicht schwerer erkranken, da sie ja bereits einen gewissen Schutz haben. Deshalb würde ich sie wahrscheinlich erst einmal nicht impfen lassen.
Liebe Grüße

37

Ja wir würden und werden unsere Kinder impfen lassen. Bei unserer Großen (13) wird es wohl im Sommer soweit sein - sie möchte die Impfung selbst auch, gegen ihren Willen gäbe es keine Impfung! Bis unsere Kleine (4,5) geimpft werden kann dauert es sicher noch länger. Hier in Deutschland wird kein Impfstoff zugelassen der nicht richtig geprüft wurde...
Da vertraue ich unserer Kinderärztin wie auch unserem Hausarzt 👍🏻
Wir als Eltern sind beide bereits auch 1x schon geimpft!

VG Jenni

38

Nein mit Sicherheit nicht. Ich selber lasse mich auch nicht impfen. Mein Mann hat seine 1. Spritze schon bekommen. Aber da ich auch Erziehungsberechtigte bin gibt es von mir ein ganz klares NEIN.

Ich lasse meine Kinder ja auch nicht gegen Grippe impfen, die im schlimmsten Fall tödlich sein kann. Sind wir mal ehrlich.... wie stark sind die Kinder denn davon betroffen. Und jetzt nicht kommen mit dem Long Covid Argument. Andere Krankheiten können auch Schäden zurücklassen.

Zumal ich ja immer noch überzeugt bin, daß mein Sohn (und dann wahrscheinlich auch meine Tochter) es letztes Jahr im März hatten. Mein Sohn hatte 5-6 Tage hohes Fieber (das sich auch mit Mitteln nur kurzfristig senken liess, Kein schnupfen, Husten oder Halschmerzen, aber allgemein starke Schmerzen. Damals wurden Kinder und Erwachsene aber nur getestet, wenn sie in Österreich oder Heinsberg waren. Woher soll ich also jetzt wissen, ob er es hatte oder nur die normale Grippe. Selbst bei der Grippe kann ich nicht sagen, ob ich sie jemals hatte. Wurde nämlich nie drauf getestet. Bei meinem Sohn hiess es nur "grippaler Infekt".

Und grad weil es mir einfach noch zuviele Ungereimtheiten gibt bekommen meine Kinder keine schnell produzierte Impfung von der noch nicht einmal klar ist, wie lange sie vorhält usw.

Jeder der es möchte soll es bei seinen Kindern machen. Selbst wenn es eine Pflicht geben sollte, werde ich es so lang wie es mir finanziell möglich ist, rauszögern. Und nein, ich bin kein Impfgegner. Kinder haben die Standardimpfungen alle bekommen.

39

Leider war vor 2 jahren fast die ganze kita von Influenza betroffen. Es waren nur noch wenige kinder in der Einrichtung. (Gesundheitsamt hat das da noch nicht interessiert)
Viele kinder lagen mit fieber flach. Problematisch ist ja, dass die kids es dann an erwachsene übertragen und die das öfter nicht so gut weg stecken.

40

Aber da sich ja der Großteil der Erwachsenen impfen lassen möchte, sollte das Argument ja hinfällig sein.
Zumal vor ca. 10 Jahren zur Grippe und Impfungen noch anders berichtet wurde.... Und das ist momentan auch meine Meinung zur Corona Impfung.
https://www.youtube.com/watch?v=sdXHCcZfBKc

weitere Kommentare laden
41

Was ich nicht verstehe, sind die Eltern, die sich impfen lassen aber die Kinder nicht. Wenn ich so Zweifel am Impfstoff hätte, würde ich mich auch nicht impfen lassen. Ich habe kleine Kinder die ich aufwachsen sehen möchte und für die ich gesund sein muss.

42

Ja das sehe ich auch so.

Verstehe aber schon das man bei seinen kindern eher zweifel hat. Kommt wohl auch aufs Alter an. Größere schulkinder und kleine Kindergarten kinder macht sicherlich auch ein Unterschied.
Als erwachsener lässt man sich eher impfen um nicht mit erhöhten risiko auf intensivstation zu landen. (Vorerkrankungen) bei kindern sieht man das Verhältnis weniger.

60

Worauf es ankommt, werden wir wissen, sobald die führenden Impfstoffhersteller entsprechende Studien gemacht haben. Soweit ich weiss, ist der Impfstoff an Kindern unter sechs noch gar nicht getestet worden. Wie es wirkt und wie die Nebenwirkungen im Vergleich zu dem, was man bei Erwachsenen sieht, sein werden, steht also noch in den Sternen. Ich denke, im Moment ist es noch zu früh, das zu diskutieren. Wie in meinem anderen Posting erwähnt, irgendwann wird es dazu eine Einschätzung geben. Wenn der Impfstoff vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit für Kinder empfohlen wird, werden wir unsere Tochter impfen.

Grundsätzlich halte ich das Impfen von Kindern für sinnvoll, im Gegensatz zu uns Erwachsenen halten sie keine Distanz und sind den ganzen Tag in grosser Anzahl in einem Raum. Und selbst wenn nur wenige schwer erkranken, bei ihnen gehen potentiell besonders viele Jahre mit guter Lebensqualität verloren.

weiteren Kommentar laden
43

Das ist doch noch lange gar nicht erlaubt. Sie prüfen doch erst für Jugendliche über 12. Sie überlegen doch noch gar nicht für Kinder im Kindergarten.

44

Natürlich lasse ich die Kinder impfen und das mit dem „ist nicht erforscht“ stimmt nicht.... 😉

45

Nein. Nicht jetzt und nicht irgendwann.

46

Hallo,
Ich würde niemandem raten sein Kind zu impfen, zumindest sollte man das einen Kollegen/Kollegin delegieren.
Ansonsten lasse ich mein Kind sobald wie möglich impfen. Ich gehe mal davon aus, dass die EMA erst nach der CDC und anderen Behörden den Impfstoff für u12 zulässt. Bis der dann in Europa ankommt sind sicher einige Millionen Dosen verimpft um seltenste Nebenwirkungen zu erkennen. Es geht ja primär um die Menge verimpfter Dosen nicht um die Beobachtungsdauer.
VG

47

Nein, wir lassen nicht impfen. Mein Mann und ich impfen uns auch nicht. Generell haben wir unser Kind nicht gegen alles impfen lassen, was so empfohlen wird. Von daher wird es auch nicht gegen Corona geimpft

49

👍👍👍👍👍

48

Ich werde mich (vorerst) nicht impfen lassen und meine Kinder auch nicht.

Ich möchte für mich selbst noch etwas abwarten. Sollte nach dem Sommer der ganze Zirkus wieder von vorne losgehen, werde ich mich eventuell impfen lassen und dann aber nicht mit Astrazeneca. Meine Kinder bleiben verschont. Und mein größter Sohn (16) sagt, das er sich niemals impfen lassen wird. Das kommt für ihn gar nicht in Frage.