Zum Kindergeburtstag trotz Corona in der Geburtstagskind-Klasse?

Meine Tochter ist Sonntag bei einem Mädchen eingeladen,
sie geht auf eine andere Schule, in ihrer Klase sind derzeit die Hälfte aller Kinder in Quarantäne wg eines am Mittwoch positiv getesteten Kindes. Sie selbst nicht.

Sie geht nun Samstag zum freiwilligen PCR test (Ergebnis am Montag), Freitag ist Schnelltest in deren Schule.

DIe Geburtstagsfeier Sonntag soll stattfinden , ist im sehr kleinen Kreis (4 Kinder).
Auserdem sind wir Eltern befreundet und zum Kaffeeklatsch miteingeladen.

Was nun?
Die Familie freut sich, plant wie wild und wir haben Zweifel, ob das wirklich eine gute Idee ist, hinzugehen.

Wie würdet ihr entscheiden?

3

Nachdem ich selbst Corona von einer symptomlosen Person bekam würde ich abraten.
Corona ist eine schwere Erkrankung bei vielen Menschen. Ich muss sagen dass auch unser Leben weitergeht, wir treffen Menschen und machen Ausflüge aber wenn ich so direkt weiß dass jemand im selben Raum war mit jemandem der positiv war, würde ich für zwei Wochen auf Treffen verzichten.

Klar kann man sagen, "Hingehen, das Leben geht weiter!" Aber für viele hat das Leben mit der Infektion geendet oder schwere Folgen für das Leben.

Also Leben ja, wissentlich das Risiko eingehen, definitiv nein!

1

Hin gehen , wenn das auch Freunde sind ….das Leben geht weiter und muss auch für die Kinder normal wie möglich gehen .

2

Natürlich hingehen und einen schönen Nachmittag haben, warum auch nicht, ich nehme an die Erwachsenen sind eh durchgeimpft.

4

Hallo
Wissen die anderen denn von der Situation? Es geht ja nicht nur darum, was für euch ok ist.
In der Situation würden wir von uns selbst absagen. Es bestand ja tatsächlich ein Kontakt und auch wenn sie nicht in Quarantäne ist, bei einer wuseligen Grundschule (?) wäre ich da schon vorsichtig. Schade drum, aber ein bisschen Raum für Rücksicht muss meiner Meinung nach schon sein.

LG

5

Ich würde sagen alle kids machen Sonntag früh einen Selbsttests und die Feier kann stattfinden.
Auf den Kaffeeklatsch mit den Erwachsenen würde ich verzichten.
In fast jeder Klasse, die ich kenne sind Kinder in Quarantäne. Und die Prognose ist ja, dass es so weiter gehen wird.
Ich bin sehr für Impfung und könnte auch mit 2 G leben - für die Kinder muss das Leben aber weitergehen. Da wäge ich die psychischen Schäden mit ab, die entstehen, wenn sie gar nichts mehr dürfen. In jedem Verein, der Nachmittagsbetreuung, etc. treffen Kids aus unterschiedlichen Klassen aufeinander. Und wie gesagt, es wird jetzt immer irgendjemand in Quarantäne sein...

6

Ich würde selber in so einer Situation keine Party schmeißen, aber wäre ich eingeladen, dann würde ich gehen.

Auf dem Elternabend unserer Großen (1.500 Schüler) gab es sei Anbeginn der Pandemie unendlich viele Quarantänen, aber nur eins dieser Kinder wurde am Ende Positiv getestet.

Davon ab, ist es ja ab sofort so, dass man gar nicht mehr als Schüler wegen sowas in Quarantäne muss. Wer weiß also, wieviele „solcher“ rum laufen.

7

Blöde, dass der PCR Test zu spät ist. Es wäre sinnvoll wenn sich die Geburtstagsfamilie Samstags und Sonntags schnelltestet, und ihr selber einige Tage danach auch nochmal. Und davor vielleicht auch, why not.

Das mit der fehlenden Quarantäne bei Kindern wird Normalzustand, das widerspricht noch dem Sicherheitsgefühl vieler. Das Risiko besteht vor allem für die Risikogruppen (alt, krank, ungeimpft), nicht für die Kinder.

Als geimpfter Elternteil würde ich mir keine Sorgen machen, also ja ich würde hingehen.

16

Bin total deiner Meinung aber den einen Punkt wollte ich nicht unkommentiert lassen.

„ Das Risiko besteht vor allem für die Risikogruppen (alt, krank, ungeimpft), nicht für die Kinder. “

Nachbarskind bei uns, 8 Jahre, hatten einen schweren Verlauf, lag auf der Intensivstation. Niemand konnte sich das erklären, denn sie war nicht vorerkrankt. Letztendlich hat sich ergeben, dass sie doch an Asthma leidet. Das ist nur noch nicht so schlimm gewesen, dass es jemals aufgefallen wäre.
Ihr gehts jetzt gut aber so wie vorher ist nix. Das hat mich ein wenig wachgerüttelt beim Thema „für Kinder ohne Risiko ist das nur eine Erkältung“. Was wenn das Kind Risikogruppe ist und man weiß es nur (noch) nicht?

19

Ganz klar 100% Sicherheit gibt es nicht. Allerdings gibt es dafür keinen praktikablen Lösungsansatz, ausser vielleicht die Kinder enger auf Risikofaktoren zu untersuchen oder auf eine sehr risikoarme Impfung für kleine Kinder zu hoffen.

Danke für die Ergänzung.

8

An Eurer Stelle würde erstmal den Schnelltest am Freitag abwarten und dann entscheiden wenn zusätzlich folgendes geklärt ist:

- war es Wechselunterricht und sie war mit dem positiven Kind evtl gar nicht im Raum -> hingehen (wenn Schnelltest negativ) bzw. Schnelltest Sonntag früh wiederholen
- warum macht sie Samstag erst den PCR? kann sie den nicht früher machen so das das Ergebnis Sonntag vorliegt?
- Den Eltern würde ich es kommunizieren das ihr gerne kommt aber eine entspannte Feier wollt dh Testergebnisse sollten schon vorliegen.

9

Unter diesen Umständen würde ich nicht hingehen.
Wir sind zawr beide geimpft, aber bei so naher möglicher Infektionskette wäre ich vorsichtig.

Würde das Ergebnis des PCR am Samstag ankommen, würde wir hingehen, sofern dieses negativ ist.
Würde die Feier auf Dienstag verschoben - nach Ergebnis des PCR - ja, sehr gerne, wenn PCR negativ ist.

Dem Schnelltest am Freitag würde ich zu wenig vertrauen.
Wiederholter Schnelltest am Sonntag: dann könnte ich es mir schon eher vorstellen.

Nur weil sie nicht in Quarantäne ist, nur die anderen, wäre mir das zu unsicher.
Hier gab es eine Zeit, da wurden nur K1 Kontakte getestet. K2 mit Symptomen nicht oder nur umständlich. Ein K2 mit Symptomen (Test auf Umwegen) war dann doch positiv - hätte aber nicht in Quarantäne müssen, hätte eigentlich nicht getestet werden sollen.

Impfung macht mich zwar etwas lockerer im Alltag. Bei so nah würde ich trotzdem erst mal das Ergebnis abwarten.