Covid Impfung in der 26.Ssw?

Hallo alle zusammen,
ich weiss, jeder sollte für sich selber entscheiden, doch bin ich ziemlich hin und hergerissen und hätte gern doch paar Meinungen.

Meine Gyn., empfiehlt mir die Corona Impfung, erzählt mir von schwangeren die es nicht geschafft haben, das Baby früh rausgeholt werden musste etc. (Macht mir also doch schon etwas angst)

Nun ja, bin keine Impfverweigerin aber wollte mich grundsätzlich nicht in der Schwangerschaft impfen lassen. Mein Mann ist bereits geimpft, doch heisst es nicht, dass er mich nicht anstecken kann. Er ist in der Sicherheitsbranche, auf Events etc. Das heißt oft unter großen Menschenmengen. Meine Kontakte sind bereits eingeschränkt, aber mein Mann kann ja nicht einfach mal sagen, So Feierabend ich arbeite jetzt nicht mehr :/.

Höre in letzter Zeit irgendwie nur noch von schweren Verläufen in der Schwangerschaft usw. gibt es wen, der sich in der Schwangerschaft impfen lassen hat, und mir es zu Herzen legen kann?
Oder auch jemanden der von abrät?

Bzw. Einfach mal paar positive und Negative „Erfahrungsberichte“.

Habe angst meinem Baby zu schaden, aber mit einer Infektion würde ich meinem Baby doch genauso schaden können?
Bin durcheinander :(

LG
Schwanger 26+6 mit kleiner Maus 🥰

1

Hallo 😊 ich hab mich impfen lassen in der 21 Woche. Da ich im April meinen gesunden Papa mit 61 an Corona verloren habe. Es gab nach dieser traumatischen Erfahrungen keinen anderen Weg für mich.

3

Aber ich denke ein Forum ist für diese Entscheidung nicht die richtige Anlaufstelle. Ich finde man kann sich nur richtig eine Meinung bilden mit wissenschaftlichen Fakten und den eigenen Ängsten/Befinden. Aber ganz sicher nicht mit gefährlichen Halbwissen und Unwahrheiten/Ängsten von anderen.

2

Hey,

ich finde die Entscheidung auch schwierig. Habe für mich aber beschlossen, mich in der Schwangerschaft nicht gegen Covid impfen zu lassen. Allerdings bin ich schon seit Beginn im Beschäftigungsverbot ( jetzt 35. ssw) und mein Mann arbeitet bereits seit über einem Jahr dauerhaft im Home Office. Wir treffen uns nur mit Familie und ein paar ausgewählten Freunden. Da meine Keuchhusten Impfung auch noch nicht so lange her ist, rät mir auch mein Frauenarzt, mich erst in der Stillzeit impfen zu lassen, wegen möglicher Reaktionen der beiden Impfungen. In meinem Geburtsvorbereitungskurs hatten wir das Thema auch und von den 10 Frauen ist eine geimpft. Alle anderen wollen bis nach der Entbindung warten. Meine Hebamme sagt auch, dass sie es nicht machen würde. Aber letztendlich muss es jeder für sich entscheiden.

Grüße Aurori

4

Ich habe mich im zweiten Trimester impfen lassen. Hatte keine Nebenwirkungen. Dem Baby geht es auch gut. Die Risiken einer Infektion sind deutlich größer! Muss man ja nur mal googeln…. 😉

5

Ich habe meine erste Impfung in der 27. SsW bekommen und die Zweite folgt diese Woche. Wir haben hier noch ein großes Kind und haben entsprechend ein höheres Infektionsrisiko. Dazu kommt, dass wir einen sehr steinigen Weg zur Schwangerschaft hatten (5 Fehlgeburten) und ich das Risiko einer Infektion nicht tragen wollte.

Bei Unsicherheiten empfehle ich dir die telefonische Beratung bei Embrytox....dort wird man individuell mit Hinblick auf das eigene Infektionsrisiko, Vorerkrankungen usw beraten.

6

Ich habe mich vor zwei Wochen in der 34. SSW noch impfen lassen und bekomme nächste Woche gleich noch die zweite Impfung.. habe die erste auch ohne Probleme überstanden und hatte keine Nebenwirkungen! Mein FA und auch mein Hausarzt haben es definitiv empfohlen! ☺️
Wissen muss es jedoch jeder selbst..

7

Hallo
Meine persönliche Meinung : ich halte gar nichts davon und lasse mich nicht impfen
Natürlich bin ich nicht scharf darauf Corona zu bekommen und bin dementsprechend vorsichtig
Man meint ja es gäbe momentan nichts anderes mehr als Corona... Es gibt auch noch viele andere Risiken - vor allem in der Schwangerschaft
Ich höre momentan zb ständig von Verkehrsunfällen mit Toten in meiner Nähe und setze mich trotzdem ins Auto...
Ich habe übrigens von keiner einzigen Schwangeren gehört die Corona hatte

Jeder muss das für sich selbst entscheiden aber ich würde mir niemals etwas spritzen lassen für das es noch nicht mal eine Empfehlung für Kinder unter 12 gibt.
Ich wünsche dir alles Gute

14

Ich hatte Corona in der Schwangerschaft, bin aktuell noch schwanger in der 38. Woche, also im Endspurt. Jeden Tag bekam ich etwas Neues als Erkrankung und es hat bei mir länger gedauert, wieder gesund zu werden, als bei meiner Familie.

16

Ich bin da ganz deiner Meinung. Halte von den ganzen Impfungen auch nichts. Wir haben corona jetzt schon so lange, weder ich noch meine Familie hatte corona oder kennt jemanden der daran erkrankt ist. Ich habe im Beruf auch viel mit Menschen zu tun und hatte es trotzdem noch nie oder kenne jemanden der es hatte. Ihr könnt jetzt mit steinen werden aber für mich ist das alles nur reine Panikmache. Alleine das für eine Impfung so geworben wird mit kostenloser Bratwurst, extra Geld oder sonst was 🤔 der Mensch ist ein herdentier und schwimmt oft genug mit dem Strom weil es andere auch machen, ich schwimme eher gegen den Strom und bin damit immer gut gefahren und werde es auch weiterhin so handhaben. Und mein frauenarzt hat bis heute nichts von dieser corona Impfung erwähnt oder empfohlen. Aber das muss jeder selbst wissen und für sich entscheiden.
Euch alles Gute

8

Ich habe mich impfen lassen, weil mir das Risiko einer Ansteckung zu hoch war. Klar hat man Angst vor der Impfung, aber dir Angst vor COVID war größer. 1. Impfung war in der 32. SSW, 2. Impfung in der 35. SSW. Hab beide super vertragen und bin froh, etwas geschützter zu sein,

9
Thumbnail Zoom

Eine Freundin von mir hat sich mit Attest vom Frauenarzt dieses Jahr impfen lassen. Im April, mit AstraZeneca. Zu einer Zeit, in der niemand AstraZeneca wollte, geschweige denn eine Impfung in der SS empfohlen wurde. Sie hatte in der vorherigen SS ihr Mädchen in der 28. SSW zu den Sternen ziehen lassen müssen.
Deshalb war es für sie mehr Risiko an Corona zu erkranken und einen schweren Verlauf zu haben als dass ein Impfschaden auftritt.
Ihr Baby kam gesund und munter zur Welt. Weder Mama noch Baby hatten irgendwelche Nebenwirkungen der Impfung.
Ich muss ehrlich gestehen, AstraZeneca wäre nicht das Mittel meiner Wahl, aber bei Biontech würde ich mir nichts denken. Sehe diesen Impfstoff als sicher an.

Du kannst dir in der Apotheke kostenlos die „Baby & Familie“ Zeitschrift holen. Ein Auszug aus der Oktober Ausgabe anbei.

10

Hallo 😊

Ich hatte meine erste Impfung mitte Juni. Eine Woche später hatte ich den positiven SST in der Hand.
Für mich stand fest keine Impfung während der Schwangerschaft.
Je mehr ich aber recherchiert hatte, umso mehr wollte ich die Impfung.
Für mich hat eine Infektion viel mehr Risiken, als die Impfung selbst.
Ich hatte einen Artikel gelesen, dass infizierte Schwangere, das Ungeborene infizieren. Zwei ungeborene sind dadurch still geboren. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich weitaus höher, als man denkt, weil man nicht die Todesfälle jeden Alters zählt, sondern allgemein von 0 Jahren bis glaube 9 Jahren.
Auch ist die Wahrscheinlichkeit, auf der Intensiv zu landen gestiegen, was ja auch nicht gut für das Baby ist, wegen geringeren Sauerstoffversorgung.

Ich hatte vor den Langzeitschäden der Impfung Angst, aber die soll es nicht geben. Spätestens zwei Wochen nach Impfung sollen Schäden sichtbar sein und nicht erst in paar Jahren.

Ein Grund für die Impfung war auch, weil keine Schwägerin und meine Schwester Erzieherin sind, zwar geimpft, können aber dennoch übertragen. Auch die Tochter meiner Schwägerin ist in der Kita und da sie nebenan wohnen, sehe ich sie fast täglich. Kann ja schlecht sagen "So, für sie nächsten 9 Monate sehen wir uns nicht mehr." würde ich auch nicht wollen.

Letzte Woche Dienstag hatte ich meine zweite Impfung. Außer einen schmerzenden Arm hatte ich keinerlei Nebenwirkungen.
Der Impfstoff an sich bleibt im Arm bei der Einstichstelle. Es gehen lediglich die Antikörper auf das Baby über, was dem Baby einen Grundschutz bietet. Finde ich sehr gut.
Die erste Impfung hat meinem Kleinen auch nicht geschadet. Die muss um den Dreh der Einnistung erfolgt sein. Mein Baby ist prächtig entwickelt und bin aktuell 20+1.

Das Corona-Forum hier hat mir auch sehr weiter geholfen. 😊

Das ist auch alles meine persönliche Meinung zu dem Thema und habe damit ein sehr gutes Gefühl.

Ich kann es natürlich auch nachvollziehen, wenn sie jemand nicht impfen lassen möchte. In der Position war ich ja schließlich auch und hatte meine Gründe dafür.

Egal welche Entscheidung du triffst, es wird die richtige sein. 😊

21

Hey, ich hatte meine erste Impfung mit BionTech auch Mitte Juni. Beim Termin für die Zweitimpfung war ich dann blöderweise in einem stimulierten Zyklus und sollte lt. Kinderwunschklinik zu diesem Zeitpunkt lieber keine Impfung bekommen (wg der Gefahr, dass der Zyklus durcheinander gerät und dann alles wieder umsonst war). So, dann wurde ich tatsächlich in diesem Zyklus schwanger.
Jetzt bin ich bei 12+1 und soll mich lt. FA im Zeitraum der 18.-20. Woche gegen Corona impfen lassen. Nur dann ist ja der Abstand zwischen den beiden Impfungen so groß…

Haben die Ärzte denn zu dir etwas gesagt wegen dem großen Abstand? Also dass du ggf nochmal eine Impfung benötigst? Oder wurden vielleicht vorher Antikörper getestet?

LG

22

Das hatte ich meinen Hausarzt extra gefragt, woraufhin er sich erkundigt hat. Ihm wurde gesagt, dass es nicht schlimm sei. Eine Titerbestimmung wäre auch nicht nötig.
Ich bin aber am überlegen, ob ich dennoch eine machen lasse. Ist mir irgendwie sicherer.
Ich würde übrigens auch mit Biontech geimpft.