Ich weiss nicht ob ich mich boostern lassen soll

Meine 2. Stich ist 6 Monate her. Ich muss noch ThromboAss aufgrund des Risiko f. Präklamsie. 

Ich überlege nun ob ich mich boostern lassen soll und bin hin und hergerissen.. Ich hatte im Juli eine MA und dementsprechend Angst 

Habt ihr Tipps

2

Wenn ich mich zur Zeit umschaue, infizieren sich die ungeimpften, ein- oder mehrfach gempften gleichermaßen, auch der Verlauf ist durchweg ähnlich.

8

Das ist dein Eindruck, der sich statistisch nicht halten lässt. Für Ungeimpfte ist Omikron immer noch gefährlicher als für Geimpfte. Zwar etwas weniger gefährlich als eine Infektion mit Delta, aber dann sind wir wieder irgendwo auf dem Niveau zwischen Alpha und Delta.

9

Ah interessant. Woher hast du deine Information auf welchem Niveau Omikron liegt?

weitere Kommentare laden
1

Huhu, ich hab mich jetzt in der 24. Woche boostern lassen.
Bis zu der Woche zu warten war mir wichtig, auch, wenn ich der Impfung vertraue.

Lass doch mal deine AK bestimmen. Mit Glück hast du noch genug und kannst warten. Ich würde das wegen dem Risiko ausgiebig mit deinem FA besprechen.

3

Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich wirklich schon nach 3 Monaten die dritte Impfung haben möchte. 6 Monaten wäre schön nach ET gewesen. Zum Glück habe ich mich letzte Woche doch impfen lassen. Denn am Freitag kam mein Freund mit einem positiven Test nach Hause.
Die Impfung führt nicht zu Fehlgeburten und geht nicht durch die Plazenta. Eine Fehlgeburt hatte ich auch, das war aber 2018.
Der beste Schutz für dein Baby ist dich impfen zu lassen.

4

Wieso hast du denn überlegt?

5

Ob es vielleicht mehr Antikörper fürs Baby gibt, wenn man sich später impfen lässt. Ob es wirklich nach 3 Monaten schon notwendig ist. Ich habe genauso lange über die Keuchhusten-Impfung nachgedacht. Und am Ende hatte ich mehr Reaktionen auf die "Standard"-Impfung....

6

Wenn du bereits ein bekanntes erhöhtes Risiko für eine Präeklampsie hast, dann würde ich mich persönlich sehr wohl impfen lassen, weil nach mehreren Erkenntnissen das Risiko für Selbiges selbst bei einem milden Verlauf steigt (auch für Frühgeburten).

Deshalb würde ich mich und mein Kind persönlich damit "geschützter" wissen.

Das es aber auch eine medizinische Frage ist, wie sonst immer auch, würde ich dir raten, dies doch eher mit deinem Arzt zu besprechen.

7

Hallo!
Ich nehme auch ThromboAss, hatte eine MA im Mai, habe einen verkürzten GMH, ein zierliches Baby und eine verkalkte Plazenta.
ich war boostern. ich habe 4 verschiedene Frauenärzte gefragt und auch der Arzt im Impfzentrum meinte, dass das boostern die aller beste Entscheidung ist.

Soweit ich weiß, müssen Corona Positive Schwangere Blutverdünner spritzen (weiß aber nicht, ob wir das aufgrund des ThromboAss auch müssten, wahrscheinlich nicht).

Ich hatte nur einen Tag lang einen Impfarm. Das war alles. Bauchzwergi ist sehr aktiv und gut versorgt ☺️