Kinderwunsch trotz Long Covid

Hallo ihr Lieben,

Gibt es hier jemanden, der mir etwas Mut machen kann?

Seit meiner Covid-Infektion vor 4 Monaten habe ich ziemlich Schwierigkeiten, bin nach jeder körperlichen Anstrengung erschöpft (z.B. nach einem Spaziergang von 2 h, ist am nächsten Tag nichts anderes als ausruhen auf dem Sofa drin), habe ab und zu Herzrasen usw.

Eigentlich wollten wir seit 7 Monaten unseren Kinderwunsch verwirklichen, bislang hatte es aber nicht geklappt bzw. habe ich mich dann seit Covid auch nicht mehr getraut. Nach der Diagnose Long Covid riet mir die Ärztin, das Thema Kinder erst einmal ein halbes oder ganzes Jahr zu verschieben, da eine Schwangerschaft usw. ja auch körperlich anstrengend ist.

Ich hoffe natürlich, dass es mir in ein paar Monaten wieder besser geht... machen kann man ja leider nicht viel...
Allerdings sind wir auch sehr enttäuscht, dass wir so unsere Wünsche nicht verwirklichen können und mit Mitte 30 tickt natürlich auch schon die Uhr.

Gibt es hier welche unter euch, die vergleichbare oder zumindest noch leichte Long Covid-Symtome hatten, aber trotzdem schwanger geworden sind und ein gesundes Kind bekommen haben?

Schon einmal lieben Dank für Eure Antworten :)

1

Hast du denn einen regelmäßigen Zyklus nach der Infektion?
Wie äussern sich die Symptome bei dir und spürst du eine gewisse Besserung? Bist du geimpft?

2

Der Zyklus ist seither unregelmäßig, aber vorhanden. Geimpft bin ich, hatte aber bereits nach dem Booster sog. "Long-Vac"-Symptome (das war effektiv dasselbe). Die hatten sich dann nach etwa einem Monat wieder gebessert, auch wenn ich nicht mehr ganz so fit wurde wie zuvor.)
Eine Besserung gab es eigentlich nur in den ersten 3 Wochen nach der Infektion, seither gibt es zwar immer wieder 2,3 bessere Tage, dann aber leider immer wieder Rückschläge, so dass ich aktuell insgesamt keine Besserung merke..

5

Hallo Jiena.

Danke für deine Offenheit. Aber wie beurteilst du aktuell selber das was dir widerfahren ist?

Ich hoffe, es wird dir irgendwann besser gehen, bezweifele aber, dass der Weg zukünftiger Impfungen dazu führen wird.

Alles Gute für dich!

weiteren Kommentar laden
3

Wir haben den Wunsch 1 Jahr auf Eis gelegt.
Ich habe ein eingeschränktes Lungenvolumen und eine Sinustachykardie entwickelt nach der Infektion.
Ich konnte über 4 Monate nicht mal meine Spülmaschine ausräumen oder meine Haare föhnen, ohne zu denken, ich gehe von der Welt. Hatte Sauerstoff bei Bedarf und 2 Sprays.
Wir haben 28 Stufen bis zur unserer Wohnung hoch und runter.
Beim Hochlaufen habe ich nach 4 Stufen immer eine Pause machen müssen und oben angekommen, wurde mir permanent schwarz vor Augen, weil ich keine Luft bekommen habe.

Nach ca 9 Monaten war es mit der Luft wesentlich besser, nur die Tachykardie blieb noch, wurde auch aber so langsam besser.
Da hatte ich schon angefangen Vitamine etc für den KiWu einzunehmen, aber nicht aktiv versucht schwanger zu werden und nach 4 Monaten bin ich dann doch schwanger gewesen, also 13 Monate nach Infektion.
Die Tachykardie war am Anfang noch stark ausgeprägt und ich habe sie immer noch, aber Gott sei Dank wesentlich seltener jetzt mittlerweile während der Schwangerschaft, hatte nämlich schon Angst, es wird wieder mehr eben durch die Schwangerschaft.

4

Danke für deinen Bericht. Es macht Hoffnung, dass es bei dir nach ein paar Monaten wieder besser wurde und mit der Schwangerschaft alles gut zu klappen scheint :). Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft und noch weiterhin gute Besserung!!

8

Vielen Dank für diesen Beitrag! Und herzlichen Glückwunsch zur Genesung und zur Schwangerschaft! Es macht mir viel Mut, da ich seit April auch mit Long Covid zu tun habe. Ich denke, es wird ganz langsam besser, aber es gibt auch sehr schwache Tage.
Darf ich Dich fragen welche Werte bei der Lungenuntersuchung gemessen wurde? Bei mir ist insbesondere die Diffusionskapazität stark vermindert.
Danke!

weitere Kommentare laden
7

Hallo ich hatte zwar kein Long Covid aber hatte dafür monatelang Nervenschmerzen, Taubheitsgefühle und Empfindlichkeitsstörungen…ebenfalls waren meine Hormone auch komplett verdreht!
Laut meiner Hausärztin war es eine Impfnebenwirkung.

Nach einem Dreiviertel Jahr ca ist es fast komplett verschwunden. Ich bin nun endlich mit hormoneller Unterstützung schwanger geworden!

Ich kann mich in dich hineinversetzen wie es dir gerade geht! Es ist so frustrierend wenn man seinen Kinderwunsch dann zur Seite legen soll, weil man körperlich einfach keine Kraft hat, obwohl man sich ein Kind sosehr wünscht.

Ich drücke dir die Daumen, dass es dir bald besser geht! Versuche dir durch Allgemeinmedizin und Ganzheitliche Medizin Unterstützung zu holen. Und natürlich braucht man Geduld und gute Nerven. Es ist nicht einfach…

Alles Liebe 💛 schicke dir ganz viel Kraft

9

Hallo Jiena, danke für deine Frage hier, mich beschäftigt dieses Thema auch sehr. Wie geht es dir denn mitlerweile?