Beziehung in Warteschleife

Hallo zusammen,
Ich denke ich brauche Rat.
Mein Partner und ich sind nun seit einigen Jahren zusammen, davon haben wir ja 2 Jahre zusammengewohnt. 2007 begannen wir über Familienplanung nachzudenken. Er hat bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung, das damals noch in die KITA ging und etwa die halbe Woche bei uns war.(
Inzwischen geht er in die Schule und der Lebensmittelpunkt liegt bei der Mutter.)
Ich war allerdings zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit meinem Studium fertig und auch er war beruflich an einem Scheidepunkt.
Wir entschieden uns also dafür alles möglichst zügig auf eine solide Basis zu stellen. Ich wechselte dafür den Wohnort um mein Studium möglichst schnell zu beenden und einen weiteren nötigen Ausbildungsteil anzuhängen. Bei ihm ergab sich der Schritt in die Selbstständigkeit Richtung Gastronomie/ Catering.
Nun gut..Wir setzten alle unsere Energie und Konzentration in unser jeweiliges Ziel, alles lief nach Plan, wir sahen uns sehr selten bis kaum.
Tja und nun habe ich fertig und er.. steckt mittendrin.
Wir könnten wieder zusammen wohnen, in absehbarer Zeit tatsächlich anfangen zu "üben", aber tatsächlich ist unsere Beziehung, zumindest für mich, auf der Strecke geblieben. Ich fühle mich wie in der Warteschleife und er hat genau gar keine Zeit für mich. Irgendwann, ja irgendwann, wenn er weniger arbeiten muss.
Ich habe Verständnis wirklich.und irgendwann hab ich kein Verständnis mehr, auch wenn mir die Vernunft sagt ich sollte welches haben.
Wir haben keine Wochenenden zusammen.Er beginnt ca um 11:00 Uhr mit der Arbeit bis tief in die Nacht. Am WE sind zusätzlich Veranstaltungen. Mein Tagesrhythmus ist komplett anders. Wir haben kein Kino, kein Essen, kein Reden, kein Sex eigentlich nichts.Gelegentlich helfe ich ihm bei der Arbeit und wir reden während er tippt ( Buchhaltung am WE ) und ich helfe oder blöd daneben stehe oder im Auto von A nach B. Weihnachten haben wir mit verbrannter Lasagne in seinem blöden Laden gefeiert, während er sich in der Zeit zum Essen von Belegen gelöst hat. Schweren Herzens.
Ich sage ja, ich hab Verständnis...
Urlaub, den ich nach 2 Jahren Dauerstress unglaublich nötig hätte und zwar mit _ihm_ daran ist gar nicht zu denken.
Ich bin an meiner Grenze und denke, obwohl ich ihm keine "böse Absicht" unterstelle und ihn liebe an Trennung.
Ich habe den Eindruck in dieser Beziehung in Warteschleife mein Leben zu vergeuden. Fremdgehen, fremdflirten ist überhaupt nicht mein Ding. Ich warte und verzweifle. Ich sehe ein, dass selbst wenn er wollte er hat keine Zeit. Er kann die Situation nicht ändern.
und ich ?
Vernunft ?
Gefühl ?
LG
Ano


1

"Irgendwann, ja irgendwann, wenn er weniger arbeiten muss. "
damit ist doch schon alles gesagt.

die liebe lebt im jetzt, im hier und heute, in der gegenwart.

2

Wenn er wollte hätte er Zeit----------er setzt andere Prioritäten.

3

In der Gastro zu arbeiten und auch noch slebstständig zu sein, bedeutet, kaum Zeit für Privatleben zu haben.

Und es hört sich so an, als sei er da in einem Hamsterrad - es MUSS laufen, es MUSS funktionieren, Geld bringen.

Wohlmöglich sieht er gar nicht, wie es dir geht, denn du hast ja immer Verständnis.

Red mal Tacheles mit ihm. Weck ihn auf.

4

Was hat diese Beziehung für einen Sinn?
Ihr/Du lebt in der Zukunft, nicht in der Gegenwart. Und selbst die Zukunft ist ungewiß.
Vielleicht wirst Du unter diesen Umständen nie ein Kind haben, weil Du immerzu wartest und immerzu etwas dazwischen kommt.
Rede mit ihm - ganz klar und grundlegend!
Danach kannst Du weitersehen.

5

Das ist ja wirklich sehr nett von Dir! Überleg Dir was Du willst!

Hat Dein Partner Druck gemacht, als Du mitten in der Ausbildung gesteckt hast?

Dein Partner baut sich eine Existenz auf um seinen Lebensunterhalt auf selbstständiger Basis zu finanzieren.

Zusammenziehen könnten Ihr doch! Nur ob ein Baby jetzt die optimale Idee ist? Deine Ungeduldt zeugt von Egoismus.
Im Bereich Gastro/Catering wird Dein Partner immer am WE arbeiten!

7

Nein, er hat keinen Druck gemacht, allerdings waren wir da ja nun beide in einer ähnlichen Situation.
Bezüglich dem Aufbau seiner Existenz _hab_ ich ja Verständnis, aber dieses Verständnis hat zur Folge, dass ich halt mein Leben alleine lebe und das entspricht nicht meinen Vorstellungen einer Beziehung.
Für ihn ist ganz klar, dass wir jetzt wieder zusammenziehen und auch zum Baby wäre er bereit, nur ich unter diesen Umständen nicht.
Ich sehe, wie sein Sohn unter der Trennung seiner Eltern leidet und möchte kein Kind in einer für mich unklaren Beziehung.

6

Solange du selbst mit deiner Ausbildung beschäftigst warst, konntest du so leben, jetzt bist du fertig und er soll sich auf Knopfdruck etabliert haben, damit er Zeit für dich hat?
Halte dir eines vor Augen, Dienstleister arbeiten vermehrt dann, wenn andere Menschen frei haben, um diese Dienste in Anspruch zu nehmen.
Das wird sich erst dann ändern, wenn dein Freund so fest im Sattel sitzt, um andere für sich arbeiten zu lassen.