was würdet ihr tun???

Hallo,

ich muss euch heute mal um eure Hilfe bitten #liebdrueck .

Es geht um meine Beziehung. Wir sind seit 2005 zusammen, haben 2 Kinder (fast 3 und 21 Monate). Soweit so gut.

Mein Freund hat Schulden. Die Höhe "geht mich nichts an". Es ist so schlimm, dass er innerhalb von 2 Jahren 4 Mal die Miete nicht zahlen konnte. Einmal konnte ich es zahlen, 3 Mal half meine Mom aus und lieh uns das Geld. Er sagt auch ab und an Mitte des Monats, er hätte kein Geld mehr zum einkaufen gehen, was er im Nachhinein aber leugnet ...

Um seine Schulden kümmert er sich herzlich wenig, wenn er dann ne Pfändung bekommt oder der Gerichtsvollzieher kommt, pumpt er irgendeinen Verwandten an.

Ich hab ihm gesagt, er soll ne Schuldnerberatung machen, sonst kann er gehen. Und er soll mir zu Beginn jeden Monats das Geld zum einkaufen geben und die Miete zahlen. Die Miete hat er diesen Monat gezahlt, alles andere hat er nicht gemacht. Bei der Beratung kann er nicht anrufen, weil er das von der Arbeit aus machen müsste. Nur ich bin der Meinung, wenn ich ne letzte Chance habe, muss ich sie auch nutzen. Dann muss er halt mal 10 Minuten raus ausm Büro. Mit mir vereinbaren sie keinen Termin, ich habe es schon probiert. Sie wollen von ihm wissen, um was es geht.

Immer, wenn ich auch nur 10 € brauch, muss ich betteln. Wenn ich ihn frag, was er mit dem ganzen Geld macht, kommen nur blöde Antworten. "Ich verhure es!", "wir gehen jeden Tag auf Arbeit essen ..." .

Ich habe echt keinen Bock mehr darauf. Ich bin eigentlich nur noch wegen den Kids mit ihm zusammen, denn ich möchte schon, dass sie mit ihrem Papa aufwachsen.

Er hilft mir nicht im Haushalt und wenn doch, dann nur nach 1000 mal darum betteln. Er erzählt mir nichts, wirft mir aber vor, ich würde nur meins machen.

Eigentlich würd ich mich glaub ich gern trennen, aber wie stell ich das an? Ich will ihn ja auch nicht traurig machen. Aber ich glaube ich liebe ihn nicht mehr. Er regt mich eigentlich nur auf. Wenn wir ne Woche ohne ihn zu meiner Oma fahren, vermisse ich ihn eigentlich nicht wirklich. Und wenn ich wieder heim komme, sieht die Wohnung aus wie ein Schlachtfeld, denn er hatte ja keine Zeit aufzuräumen.

Das nächste Problem ist, dass er keine Kaution für eine Wohnung zahlen kann und auch kein Darlehen von einer Bank bekommt. Ich weiß, dass ist sein Problem, aber er wird sich da nicht drum kümmern und somit noch 1000 Jahre hier bleiben, selbst wenn ich mich trenne. Er hat keine Möbel, außer den Essbereich. Sonst gehört ihm nur Geschirr und halt seine persönlichen Sachen. Den Rest hat damals großzügigerweise meine Mom gezahlt. Er hat kein Bett, kein nichts. Da bekomme ich schon ein schlechtes Gewissen.

Wie kann ich mich am Besten von ihm trennen? Ich trau mich irgendwie nicht wirklich. Hat jemand Tips?

Nur SO kann es nicht weitergehen. Er fährt mein Auto und ich das meiner Mom, das hat sie mir geliehen. Meine Mom bringen wir dafür morgens zur Arbeit und holen sie nachmittags ab. Dann hat sie ihr Auto. Aber selbst das ist ihm zuviel, schließlich kann sie sich auch ne Monatskarte kaufen. Hallo? Dann fährt er mein Auto (Diesel), weil günstiger und mehr km. Wir haben damals vereinbart, dass er dann das was er spart in den anderen lässt (Super), damit ich auch irgendwo hin komme. Aber nein, er kann ja schließlich nicht 2 Autos tanken.

Die Kinder sind ja sooo anstrengend ... . Nachmittags aufn Spielplatz am WE? Er hat keine Lust. Wenn man ihn dann am A... leckt, kommt er widerwillig mit...

Es ist sooo viel was mich aufregt.

Bitte gebt mir Ratschläge. Würdet ihr das Theater weiterhin mitmachen? Und wie trennt man sich am "Besten"?

Danke und lG

1

Wohnung kündigen, Möbel einpacken, Kinder unter den Arm klemmen, und nix wie weg.

Kite

2

Hey,
was hält dich bei diesem ausgemachten Ekelpaket?
Daß ihr Eltern seid? Die Kinder können auf so einen Papa verzichten.
Mitleid? Der hat doch genug Selbstmitleid, da braucht er dein Mitleid nicht noch.
Wie trennt man sich von so einem Widerling am besten? Freundlich, aber bestimmt "winke, winke" machen und ihm die Sachen vor die Tür stellen.
Grüße,
G.-

3

>>Bitte gebt mir Ratschläge. Würdet ihr das Theater weiterhin mitmachen? Und wie trennt man sich am "Besten"?<<

Das Theater würde ich im Leben nicht mehr mitmachen.

Was hast du an Geld zur Verfügung? Kannst du dir die Wohnung ohne ihn leisten? Und stehst du alleine im Mietvertrag?

Wenn ja, dann
1. nimm ihm den Autoschlüssel weg. Soll er doch zusehen, wie er sein Leben regelt
2.stell seine Sachen vor die Tür und lass ihn nicht mehr rein.
3. vergiss das Mitleid, er hat ja auch keins mit dir und deiner Mutter.

Wenn nein, dann
1. nimm ihm den Autoschlüssel weg.
2. geht zum Amt und lass dich beraten.
3. stell ihm die Sachen vor die Tür und lass ihn nicht mehr rein.
4. hab kein Mitleid, mit dir hat er auch keines.

Der Typ verjubelt das Geld, verlässt sich auf dich und dein Mutter (die Geschichte mit dem Auto finde ich mehr als dreist, das sollten meine Kinder mal probieren ... da wäre ein Mord fällig) und lügt dir, sich und deiner Mutter einen in die Tasche.
Ist ja auch kein Problem, du duckst und machst und tust und nimmst das alles hin. Und hast glatt noch Mitleid (der arme Kerl hat ja nichts)
Der weiß wahrscheinlich gar nicht, wie er sein Leben alleine regeln soll, aber es ist höchste Zeit für ihn das zu lernen.
Lass ihn nicht dumm sterben, gib ihm die Chance, mal in seinem Leben für etwas gerade zu stehen.

Leute gibt es, da fällt einem wenig zu ein. Dein Freund gehört dazu.

Viel Glück, Ärmel hochkrempeln und loslegen ...

meint

Silk

4

Hallo,

Mensch Mädels (ich spreche jetzt mal ein paar mehr hier an ... Du bist aber auch gemeint;-)) was ist los mit Euch?

Warum hängen sich nur so viele Frauen an Versager, Schmarotzer, Egomanen und Primitivlinge ... ?

Du hast einen an der Backe, der den totalen Ego-Trip fährt und Dich (und Deine großzügige Mutter) über kurz oder lang in den Ruin treiben wird ... die Nächste bekommt ein Kind mit einem, bei dem ständiges Druckbetanken angesagt ist ... eine andere zieht einen drogensüchtigen Lügner und Betrüger durch und gibt sich auch noch die Schuld an seiner Situation .... im Trennungsforum berichtet eine von ihrem Ex, der sich selbst in die Obdachlosigkeit manövriert hat, ihr ständig deswegen die Ohren volljammert und eigentlich auch nicht wirklich das gemeinsame Kind besucht, sondern bei ihr Waschen, Kochen und Surfen will ... von den ganzen niveaulosen armen Würstchen ganz zu schweigen, die sich trotz Frau und Familie Selbstbestätigung auf Flirt- und Sexseiten holen müssen, den Marktwert testen, wie es immer so schön heißt (Welcher Marktwert? Solche Typen sind doch ne echte Nullnummer) ... und, und, und ...

Was ist das?
Ein ausgemachtes Helfersyndrom?
Hauptsache einen Typen haben?
Hauptsache geheiratet werden?
Angst vor dem Alleinsein?

Das Leben ist wahrlich zu kurz, um sich an solche Arschkrampen zu binden und sein Leben zu verschwenden ... Tür auf, raus, Tür zu ... und gut (es gibt genug Anlaufstellen, die einem dabei helfen, wenn man Hilfe und Beratung in Trennungssituation benötigt)!

Es gibt ne ganze Menge gute Typen und wenn man Glück hat, läuft einem ein solcher über den Weg ... wenn nicht, dann doch lieber allein ... da weiß man, was man hat;-)

Und was die körperlichen Bedürfnisse anbelangt ... um nen Glas Milch zu trinken, muss ich zum Glück ja keine ganze Kuh kaufen!

Verkauft Euch nicht ständig unter Wert!

Gruß,
Julia

7

Dieser Beitrag sollte wöchentlich erscheinen.

10

TÄGLICH!!!!

Meine Schwester ist auch so eine dumme Kuh!

Ihr Freund (hat 2 Söhne mit ihm und weitere 2 Kinder hat er mit 2 anderen Frauen) wurde letzte Nacht wieder einmal mit 2,9 Promille!!! und Platzwunde ins KH eingeliefert und sie bekam erst heute morgen Bescheid. Und sie ist fix und fertig, weil sie sich ja solche Sorgen um ihn machte!

Die weiß oft Mitte des Monats nicht, wie sie Geld für Essen bekommt und er versauft einfach alles!

In seinem Suff ist es sogar schon mehrmals vorgekommen, dass er sie geschlagen hat - und sie schafft es nicht, sich von ihm zu trennen!!?!?!?!?!?

Ich versteh das auch nicht! Aber vielleicht gibt es Frauen die einfach jeden Morgen schon eine Ohrenfeige/Erniedrigung "brauchen" damit sie sich wohl fühlen???? Eine Art Masochismus????

Schade nur um die Kinder, die sich eine solche Situation und ein solches Umfeld nicht ausgesucht haben!

Aber helfen kann man solchen Frauen eh nicht! Ist so nach dem Motto: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!
Anders gehts nicht! Ist nur die Frage, was alles passieren muss, damit die begreifen, dass eine Scheidung nicht immer die schlechteste Lösung ist!?

Naja - ich höre meiner Schwester zu und versuche sie dazu zu ermuntern auf eine Frauenberatungsstelle zu gehen - mehr kann ich nicht machen.

Ich hoffe, das sie bald die Kraft und den Mut aufbringt, den entscheidenden Schritt zu gehen!

5

Wie kann man sich von so einem Loser vier Jahre lang verarschen und ausnehmen lassen???
Und jetzt bist du dir immer noch nicht sicher, was zu tun ist?

>>>Ich will ihn ja auch nicht traurig machen. <<<
Ich fasse es nicht...

6

"Eigentlich würd ich mich glaub ich gern trennen, aber wie stell ich das an? Ich will ihn ja auch nicht traurig machen. "

du wirst ihn garantiert traurig machen, aber nur deshalb, weil er dann noch weniger kohle zur verfügung hat.

es sollte dich nicht interessieren, ob du ihn traurig machst. denk an dich selbst. wie fühlst du dich? wie geht es dir? was wünscht du dir? wonach sehnst du dich? wie gross ist die diskrepanz zwischen wunsch und ist? offenbar riesengross. lässt sich an dieser diskrepanz was verändern? offenbar nicht von seiner seite. also trenn dich. es ist das allerbeste, was du tun kannst.

8

Ne das wäre mit zu bunt mit ihm....


Allerdings verstehe ich diesen Satz net:
Mein Freund hat Schulden. Die Höhe "geht mich nichts an".

Hallo, Du hast KINDER von dem Mann und die Schulden bzw. die Höhe geht Dich nichts an? Wie bist Du denn drauf?

9

Die ganze Story...ich meine...die ganze "Partnerschaft" ist durchgängig absurd, aber Hauptsache zwei Kinder in solche "Verhältnisse" gebären.....

11

Er sagt, mich gehen die Schulden nichts an. Ich wollte ihm immer helfen, da irgendwie wieder raus zu kommen.

weitere Kommentare laden