Er macht mich immer wieder sooo fertig. Bin am Ende

Morgen,

ich bin seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen, ich habe auch schon desöfteren wegen ihm hier gepostet. Wir waren kaum ein halbes Jahr zusammen, fing er schon das erste mal an, als ihm was nicht passte, mich derb fertig zu machen, mich anzuschreien und sich trennen zu wollen.
Auf dieses eine mal folgten viele weitere, mittlerweile kann ich das schon gar nicht mehr zählen.
Jetzt war es aber mal ein zeitlang ruhiger geworden und ich war froh, bis gestern abend.

Kurz zur Info, ich habe einen Sohn(8) mit in die Ehe gebracht, welcher ADHS hat. Zudem hat er die Jahre vorher als ich noch mit meinem Ex zusammen war, einiges mitmachen müssen. Er war das ungeliebte Enkelkind seiner Großeltern weil er ja ein Junge war und kein Mädchen. Ich versuchte die abneigungen abzufangen in dem ich es ihm besonders schön und recht machen wollte. Doch das war eine fatale Mischung zu seinem ADHS. Heute weiss ich das und befinde mich deshalb auch schon seit fast 4 Jahren in Behandlung mit ihm.
Dennoch, mehrmals am Tag neigt er dazu Sachen zu machen, die ein "normales" Kind nicht tun würde. Er hat große Probleme sich zu fügen, kennt seine Grenzen nicht, auch wenn jedesmal ärger auf ihn wartet.
Meinem Mann ist mein Sohn, so glaube ich zumindest, schon immer ein Dorn im Auge. Er schiebt es darauf, dass er schwierig ist, ich glaube aber das dies genauso wäre, wäre mein Sohn "normal".
In letzter Zeit wenn es Stress zu Hause gab, dann immer wegen meinem Sohn, mein Mann hackt dann zuerst auf mir rum, dann fängt er an wegen meinem Sohn, hackt dann auf ihm rum, betitelt ihn als Arschloch usw. Das geht dann immer so, bis mein Sohn zu Bett geht, danach bin ich wieder dran. Dann bin ich eine Versagerin, die nicht in der Lage ist sich um die Kinder zu kümmern, ich solle die Finger von Kindern weg lassen.
Er wirft mir Sachen vor und beschimpft mich. Und egal was ich dann sage, oder auch nicht, wird mir zum Verhängnis, er dreht mir dann grad aus allem einen Strick.

Gestern abend war es ja mal wieder so weit, er kam nach Hause, ich hatte ihm zuvor eine sms geschickt, dass ich gestürzt bin und totale schmerzen hätte. Ich bin in der 35SSW und hatte solche schmerzen das ich kaum noch laufen konnte. Naja, als er dann hier war, hatte er schon schlechte Laune, ich traute mich nicht ihm zu sagen, dass ich lieber zur Kontrolle ins Krankenhaus fahren will, weil er eben schon so komisch war.
Irgendwann kamen dann die Kinder vom spielen zurück und mein Sohn hatte schmutzige Füße, weil er keine Socken in den Schuhen trug. Das war dann ausschlaggebend! Er hackte auf ihm rum, warf ihm vor, sich an nichts zu halten, noch nicht mal Socken könnte er sich anziehen usw. Ich sagte ihm dann nur, dass es doch schlimmeres gibt als keine Socken anzuhaben, Füße könnte man bequem waschen.
Er schrie rum, dass mein Sohn auch unserer gemeinsamen Kinder versaut mit seinem Verhalten unser großer würde schon seine Formen annehmen.
Und dann nahm alles seinen Lauf, er hackte auf uns rum, wurde so demütigend und verletztend mir wie auch meinem Sohn gegenüber. Er sagte meinem Sohn, dass er weder Herz noch Seele hätte, dass er ihn hassen würde wie die Pest, wenn er ihn schon sieht müsste er sich zurück halten, dass er ihm nicht was antut.
Er stellte mich vor die Wahl, entweder mein Sohn oder Er. Ich sagte ihm, dass ich mich nicht entscheiden kann, dass er hier von meinem Sohn spricht, es ist doch mein Kind, mein eigen Fleisch und Blut.
Darauf sagte er, dass ich dann eben mit ihm gehen soll, er trennte sich und schmiss uns förmlich raus, sagte aber das ich mir ruhig Zeit lassen könnte. Und ausserdem müsste ich unsere gemeinsamen Söhne hier bei ihm lassen, die würde er mir weg nehmen, weil die Trennung sonst keinen Sinn machen würde, weil die beiden ja doch mit meinem Sohn zusammen sein müssten.
Ich war am heulen wie verrückt, konnte mich nur sehr schwer beruhigen, die Kinder verstanden die Welt nicht mehr, fragten dauernd ob wir jetzt wirkich ausziehen usw.
Ich konnte nicht mehr, wusste nicht was ich machen sollte. Mir tat es so weh was er gesagt hat, nicht das was er gegen mich sagte, sondern das was er gegen meinen Sohn sagte. Er schrie ihn an und beschuldigte ihn und mich die Familie kaputt gemacht zu haben.
Als die Kinder im Bett lagen, waren meine schmerzen auch immer noch sehr stark worauf ich im Krankenhaus anrief, die sagten ich solle gleich kommen.
Also zog ich mich an und wollte fahren, mein Mann sagte dann, dass ich nicht weg darf, weil er auf MEINEN Sohn nicht aufpassen würde und wenn ich doch gehe, bräuchte ich mich nicht wundern wenn er nicht mehr da wäre.
Ich sagte ihm, dass ich aber schmerzen habe und Angst habe, dass mit dem Baby was nicht stimmt und ich doch wenigstens nachschauen lassen will. Nach langem hin und her, zog er sich dann an und sagte das er schnell mitfährt. Hielt mir die ganze Zeit dabei vor, dass er das ja jetzt nur macht, damit ich ihm das niemals vorhalten kann, immerhin wäre es ja sein Sohn in meinem Bauch, meine schmerzen wären ihm aber scheissegal. Ich sagte dann nur, dass er ruhig auch hier bleiben kann. Daraus drehte er mir dann auch wieder einen Strick und schrie mich an, letztlich ist er dann doch mitgefahren. Dort angekommen, kam ich ans CTG, die Hebamme füllte mit mir zusammen schon den Anmeldebogen für die Geburt aus. Und als sie hörte wieviele Kinder ich habe, fragte sie eben ob die Kinder alle ein bisschen mithelfen zu Hause, wir unterhielten uns halt einfach. Danach warf mir mein Mann vor, dass ich der Hebamme nicht gleich gesagt habe, dass nicht die Kinder sondern er mich unterstützen würde, er wäre sich daneben völlig dreckig vorgekommen. Ich würde ihn ja doch nur ausnutzen, er wäre ja doch nur mein Arschloch usw. Und wieder konnte ich sagen was ich wollte, er drehte mir das Wort im Mund rum und in allem fand er einen neuen Grund weiter zu machen.
Als wir wieder zu Hause waren, legte er sich ins Bett und betonte das es AUS ist und sich daran auch nichts mehr ändern wird. Ich legte mich also auch ins Bett, starke schmerzen und todtraurig. Ständig musste ich daran denken, wie mein Sohn sich wohl fühlen musste nach der Aktion. Ich fragte mich, wie es wohl weitergehen soll, was ich jetzt tun soll.
Meine Nacht war nicht so toll, wenns hoch kommt hab ich zwei Stunden geschlafen.
Heute morgen als ich aufstand schwiegen wir uns an, als er vorhin zur arbeit ging, sagte er dann er würde mich trotzallem wirklich über alles lieben, weg war er.

Jetzt sitze ich also hier und bin völlig am Ende und Ratlos. Ich weiss ja, dass mein Sohn anders ist als andere, aber das ich gar nichts tue ist doch nicht wahr. Ich habe mich so bemüht um ihn, ich renne von einem Termin zum anderen mit ihmn, kümmere mich darum das er eine Therapie erhält. Für Missverhalten bekommt er seine Konsequenzen.
Ich nenne euch mal ein Beispiel, mein Sohn ist frech und hört nicht sofort, gibt auch manchmal Widerworte. So, dafür bekommt er dann also zwei Tage Hausarrest. Das ist meinem Mann nicht genug, ich soll ihm gleich alles nehmen was ihm etwas bedeutet. Zudem soll ich ihm am besten täglich von morgens bis abends vorhalten wie "scheisse" er doch ist.
Das kann ich nicht, ich sehe es so, dass er eben für Mist Hausarrest bekommt, macht er schlimmeren Mist nehme ich ihm dann sein Handy ab (sein Heiligtum). Ich will ihn nicht gleich mit dem vollen Programm bestrafen, dass ist in meinen Augen nicht Sinn der Sache.
Mein Sohn hat vor kurzem in der Schule einem Freund ein Spielzeug aus dem Schulranzen genommen. Es flog gleich auf, er gab es sofort zurück, er hat nicht mal versucht es abzustreiten. Ich bekam einen anruf von seiner Lehrerin, sie erzählte mir das. Wenns nach meinem Mann gegangen wäre, hätte ich ihn am besten sofort in ein Heim gebracht.
ZUm Glück hatte ich am Mittag mit meinem Sohn einen Termin bei der Psychologin, der erzählte ich das dann. Sie sagte mir, ich solle von ihm verlangen eine Wiedergutmachung für seinen Freund vorzubereiten. Ich redete dann also mit meinem Sohn nochmals zu Hause darüber und sagte ihm, dass er sich etwas überlegen muss womit er seine Freundschaft zu diesem Jungen wieder herstellt. Ich gab ihm die Option entweder etwas von seinem Taschengeld für den Jungen zu kaufen, oder aber er sucht sich eines seiner Lieblingsspielsachen aus und schenkt es ihm.
Als er im Bett lag, muss er diesem Jungen einen Brief geschrieben und ein Bild gemalt haben. Er nahm ein kleines Kuscheltier und brachte es am nächsten morgen diesem Jungen. Der Junge nahm den Brief, das Bild und die Entschuldigung an, das Kuscheltier wollte er gar nicht haben.
Ich war stolz auf meinen Sohn, dass er aus eigener Initiative einen Brief geschrieben und das Bild gemalt hatte. Er versprach nie mehr etwas zu nehmen was ihm nicht gehört, er wird es auch nicht mehr tun, da bin ich mir sicher!!!
Wenns nach meinem Mann ginge, müsste ich ihm das jetzt aber seit dem er das gemacht hat bis zum Rest seines Lebens vorhalten, jeden Tag von morgens bis abends. Und so läuft es bei allem was mein Sohn tut.
Ich kann ihm aber nicht täglich den Kopf runter machen, er tut im gegenzug so viel für mich. Da ich schwanger bin und es im moment etwas beschwerlich für mich ist, kommt er direkt an wenn er sieht das ich sauge und sagt ich soll es doch sein lassen, er macht es doch. Dann tut er es auch. Er macht mir das Katzenklo sauber, weil er nicht will das ich mich bücke, er bringt mir den Papiermüll runter usw.
Dann hat er eben diese Ausfälle in denen er eben furchtbar frech und manchmal auch aggressiv ist. Klar, die Schimpfworte (die mein Sohn auf dem Schulhof lernt!) die er benutzt, benutzen leider auch seine jüngeren Geschwister. Stellt mein Sohn mal was an, lügt er auch schon mal ganz gerne, weil er keinen Ärger haben möchte, auch das nehmen seine jüngeren Geschwister an. Das stimmt schon, aber ich bin doch schon am durchgreifen, ich verhänge Sanktionen und ziehe meine Konsequenzen daraus.
Und dennoch sehe ich es so, dass ich nich auf ihm rumhacken kann, wenn er Tagelang überhaupt nichts gemacht hat worüber ich mich hätte ärgern können.
Ich befinde mich doch in Psychologischer Betreeung um gemeinsam mit meinem Sohn zu lernen.
Mein Mann sagt nur immer, das mein Sohn alles hätte aber kein ADHS, er würde Kinder kennen die das haben und die wären anders als mein Sohn. Er weiss aber auch immer alles besser.

Und ich bin mir sicher, denn es war schon immer so, wäre mein Sohn gestern nicht da gewesen, hätte er einen anderen Grund gefunden, ausgerastet wäre er so oder so. Das sind nur vorgeschobene Gründe.
Wenn sowas ist, hab ich auch den Eindruck das er schon wieder einiges getrunken hatte.
Gestern auch, er hat mir kurz vor 17 Uhr geschrieben, musste aber noch kurz zur Apotheke und zur Tankstelle (nicht weit von seinem Arbeitsplatz weg). Er kam aber erst um 18 Uhr nach Hause, obwohl Apotheke und Tankstelle gerade mal 2km von uns entfernt ist und weder Ampeln noch sonstige Hindernisse sind.

Ich bin so unsagbar traurig und fertig, ich weiss heute nicht wo mir der Kopf steht, geschweige denn das ich wüsste, was ich jetzt tun sollte.
Gerade hat mir mein Mann geschrieben, dass er wusste das es mal so extrem kommt (der witz ist, es ist doch gar nicht das erste mal), dass er mich doch soo lieben würde, aber das es mit meinem Sohn nicht weiter gehen kann, er würde doch alle anderen Kinder mit versauen.

Es ist echt schlimm, aber die Gewissheit selbst wenn ich meinen Sohn weg geben würde (was ich niemals tun werde!!!), er würde dann einen anderen Grund finden um immer mal wieder so auszurasten.
Der Witz ist, dass mein Mann sonst so lieb ist. Aber dieses Verhalten wird er niemals ablegen können!

Sorry, für den langen Text und danke fürs lesen

1

Ihr seid in therapeutischer Betreuung. Wird dein Mann bei dieser Betreuung mit einbezogen?

Hat er schon mal mit der Psychologin geredet?

Wie alt sind die Kinder?

4

Ja sind wir!
Nein, mein Mann geht da nicht mit hin. Er glaubt sowieso nicht an die Ergebnisse der Tests bei meinem Sohn.

Mein Sohn ist 8, unser erster gemeinsamer Sohn 4 und der Kleine 1

5

Ich sehe keine Chance für deine Ehe solange dein Mann sich nicht in Behandlung begibt und deinen Sohn anerkennt und begreift, dass er gerade ein Kinderleben zerstört.

Wer war denn bei den Kindern als ihr im Krankenhaus ward?

weitere Kommentare laden
2

Guten Morgen.

Ich habe mir nun nicht mehr den ganzen Text durchgelesen, mir dreht sich aber dennoch schon nach den ersten Absätzen der Magen um!

Ich weiß,dass es schwer ist, sich von so einem Tyrannen loszureißen, jedoch, seitdem ich Kinder habe,weiß ich, ich würde hier nicht mehr sitzen und tippen, ich wäre schon am Koffer packen!!!!

Kannst du dir vorstellen, wie schnell sich Kinderseelen zerstören lassen?!? Ich glaube,deinem armen Sohn und auch den anderen Kindern geht es nun richtig dreckig!

Möchte nicht wissen,an wie vielen Abenden die soetwas mitbekommen :0(

Und von Liebe, kann da jawohl auch nicht mehr die Rede sein, so einen Menschen würde ich verachten!

Einem Kind um die Ohren zu werfen "Ich hasse dich wie die Pest" wie grausam!

Pack deine Koffer, begebe dich mit deinen Kindern in ein anderes Leben, weg nehmen kann er dir die anderen (seine) nicht mal eben so einfach!

Sei stark, wenn du deine Kinder liebst,werden sie dir die nötige Kraft geben!

Irgendwann sitzen du und deine Kinder in Therapie, wegen so einem Bekloppten!

Er ist nicht immer so, sonst total liebevoll??? Nicht im Ernst, lass ihn einweisen!

Ich würde mir um diese Person ehrlich keine Gedanken mehr machen und den Weg der Trennung gehen!

Vielleicht ist dein Sohn auch Verhaltensauffällig, gerade weil er so runtergemacht wird! Kinder merken nämlich fix,wenn sie nicht erwünscht sind! Und da bringt dann auch die Therapie nichts, wegen dem ADHS,wenn die Psychologen von dem eigentlichen Problem nichts wissen, nämlich,dass dein Sohn Zuhause gehasst wird!

Mach das Richtige!

Liebe Grüße

3

Beim Lesen deines Textes ist es mir eiskalt den Rücken runtergelaufen...und das soll wirklich was heißen #schock

Gemeinsame Kinder hin oder her...es ist deine Verpflichtung, deinen Sohn vor einem solchen Mann zu schützen.

Bin erschüttert und mir fehlen die Worte...anders kann ich es gar nicht mehr ausdrücken.

8

Wow, ich muss sagen: Echt heftig, Deine Situation!
Ich hoffe, daß Du den Rest Deiner Schwangerschaft gut durchstehen wirst...#klee

Das Verhalten Deines Mannes ist absolut das Letzte! Wie lange hat er denn diese Art schon? Immerhin bekommt ihr ja inzwischen Euer drittes gemeinsames Kind?

Es ist mir oft ein Rätsel, wie man in so eine familiäre Situation immer wieder und wieder eins ums andere Kind hineingebärt. Kannst Du Dir vorstellen, wie die Situation nach der Geburt des nächsten Kindes aussieht? Bestimmt nicht besser.

Dein armer Sohn ist der Sündenbock für Deinen Mann. Ich würde nicht die Hand dafür ins Feuer legen, daß da nicht noch mehr passiert, wenn Dein Mann mal "rot" sieht. Im übrigen finde ich das Verhalten Deines Sohnes nicht übermässig provozierend, sondern ziemlich altersgerecht.
Ich würde nicht zulassen, daß jemand mein Kind derart abkanzelt, verbal verletzt und demütigt. Dir gegenüber verhält er sich ja auch nicht besser.

Dieser Mann wäre für mich gestorben und ich würde mich DEFINITIV von ihm trennen.

LG und viel Glück, engelchen113

11


Hallo,

also vorab eine Frage: Wie kannst du mit diesem Mann noch ein Kind erwarten????

Die Situation ist doch nicht seit gestern erst so, deswegen kann ich nicht verstehen warum du wieder mit ihm ein Kind in die Welt setzt?


Nichts destro trotz, rate ich Dir sofort Deine Sachen zu packen. Dein Sohn tut mir unendlich leid. Der arme Kerl.
Deinem Sohn und Dir wird es dann besser gehen und nimm "seine" Kinder auch mit.

Wer war denn bei den Kindern als er dann mit ins Krankenhaus gefahren ist?

12

Hi,

den bisherigen Antworten kann man sich nur anschließen. Insbesondere der von "engelchen113".

Ich glaube, die beste Therapie, die bestmögliche Behandlung eines Therapeuten haut nicht hin, wenn man mit solch einem "Mann" zusammen ist.
Du wirst sehen, wie sich euer Leben verändert, wenn du mit den Kindern alleine lebst.
Die Kinder werden es dir danken irgendwann.

Alles Gute.

LG

13

Hallo,

beim Lesen Deines Textes sind mit bei den Gedanken an Deinen Sohn die Tränen in die Augen getreten.

Mal ganz ehrlich, wie kannst Du Dein eigen Fleisch und Blut, wie Du sagst, so ein Leben zumuten. Wo bleibt da das Mitgefühl.

Pack Deine Kinder ein, und verschwinde.
Wenn Dein Mann "seine" Kinder behalten möchte, dann soll er es doch bitte per Sorgerechtsstreit vor Gericht versuchen, solange (und danach mit aller höchster Wahrscheinlichkeit übrigens auch) bleiben die Kids bei Dir.

Lasse diesen Mann die Kinderseele nicht noch weiterhin zerstörren! Wenn Du für Dich selbst keine Kraft zur Trennung aufbringen kannst, dann reiß Dich zusammen, und bring diese Kraft für Deinen Sohn auf.
Was soll denn bei so einer pyschisch grausamen Kindheit bitte für ein Mensch aus Deinem Sohn werden?? Sowas wünscht man doch noch nicht mal seinem ärgsten Feind!

LG
I.

14

Weißt du wie sich das für mich anhört? Er mag deinen Sohn nicht,weil es nicht sein leibliches Kind ist. So was hört man oft. Was dein Sohn "anstellt" ist völlig normal. Kinder sind nicht perfekt. Kinder lernen doch erst was richtig und falsch ist. Was dein Mann da abzieht ist echt das allerletzte! Es ist doch normal das sich die anderen Kinder Dinge abgucken. Aber sie gucken sich nicht nur negatives sondern auch positives ab.
An dein Mann wird nie ein Rankommen sein, er hasst deinen Sohn und so wird es bleiben!
Er ist stur und verbohrt und handelt wie ein Kind!
Ich kann dir nur raten deine Koffer zu packen und diesem Leben ein Ende setzen. Deine Kinder brauchen eine starke Mama und keine zerbrochene Frau!!!

Wegnehmen kann er dir die Kinder nicht, das stellt er sich ganz schön einfach vor. Zeig ihm das du eine starke Frau bist und lass dich nicht so unterbuttern!

Verlass diesen Mann!!

15

du bist schwanger von ihm. ich frage mich, warum.
reicht dir das erlebte mit ihm noch nicht?