Beziehung des Partners zur Ex-Frau (und Mutter gemeinsamer Kinder)

Hallo,

mich würde interessieren wie Ihr als Zweitfrauen die beziehung Eures Mannes/Partners zur Ex-Frau, die auch gleichzeitig Mutter gemeinsamer Kinder ist, erlebt. Hat sich diese Beziehung gewandelt als ihr in das Leben eures jetzigen partners getreten seid oder ist sie so geblieben?
Ich mache mir Gednaken, weil ich dabei bin mich in einen gescheidenen mann zu verlieben, der guten Kontakt zur Ex hat. das iszt ja an und für sich begrüßenswert, aber ich weiß nicht ob ich so damit zurechtkäme, finde die Kommunikation etwas übertrieben oder ist es normal daß die beiden Elternteile auch alltägliche Schwierigkeiten mit den Kindern (Weigerung Aufzuräumen, nette Ideen der Kinder die erneuten hausputz nötig machen zB) miteinander diskutieren statt mit dem Partner der auch mit den Kindern zusammenlebt. ich glaube ich hätte Schwierigkeiten wenn ich mit diesme mann zusammen wäre und vielleicht irgendwann sogar mit ihm zusammenleben würde udn er geht - wie neulich wegen o.g. Schwierigkeiten der Mutter mit ihren Kindern - zu stundenlangen abendlichen Diskussionen mit der Mutter. ich habe selber auch Kidner und verstehe mich mit dme Ex gut, aber ich rufe ihn nicht an wenn sich ein Kidn zb weigert das Zimmer aufzuräumen oder nne Wutanfall bekommt weils etwas nicht bekommt - vice versa natürlich genauso. Und als ich eine Beziehung hatte, habe ich mit dem partner auch solche alltäglichen probleme mit den Kindern besprochen. Ich weiß ziemlich sicher, daß mir da mal die Hutschnur reißen würde, wenn er ständig auf Kommando zur Ex rennt weil sie ein Problem mit eines der Kindern hat..sie schiebt dann richtig Panik und er soll ihre Probleme adhoc lösen und gerät mächtig unter Druck und Stress...wie läuft das bei euch, bin ich zu empfindlich?

1

hey....
ich lebe auch mit einem partner zusammen der ein kind mit einer anderen hat und ich bin ebenfalls geschieden und habe ein kind....

also als erstes muss ich sagen,ich kann seine ex nicht ausstehen!!! welche gründe,weiß ich selber nicht,sie ist ganz nett,mein freund sagt ich würde mich mit ihr gut verstehen wenn wir beide nicht so stur wären und mal beide uns aussprechen würden.
weil sie vielleicht etwas mit ihm hat was ich nie haben werde!!! das kind... ich brauche diese person einfach nicht in meinem leben.....

wenn sein kind hier ist,dann ist er wie mein eigenes.

aber ich weiß das es nicht geht.ich akzeptiere sie,für das kind und gut. klar tel.sie mal wegen dem kind,das tuhe ich auch.
ich muss sagen das es am anfang unserer beziehung schlimmer war,er hat sie wegen jedem scheiß angerufen,das hat mich so angekotzt.mitlerweile eigentlich nur wegen kind,also das was ich mitkriege!!!! er fragt sie auch gern mal aus wegen ihrem liebesleben,weil sie ein neuen hat,aber das eher weil er sich drüber lustig macht.

also wenn du den man liebst und mit ihm zusammen sein willst,dann musst du die EX leider sozusagen"mitheiraten" bis die kinder groß sind.....

lg

3

du bist total eifersüchtig auf die ex, scheint so als hätte sie etwas beneidenswertes!
<<er fragt sie auch gern mal aus wegen ihrem liebesleben,weil sie ein neuen hat,aber das eher weil er sich drüber lustig macht.<<#klatsch

finde das verhalten von dir und deinem mann eher unreif!

5

mhhhh ja....#kratz

über ihre beziehungen kann man nur lachen,du kennst die vorgeschichten nicht...mitlerweile hoffen wir aber das es bei dem jetzigen bleibt!!!! wegen dem kind!!!!!ausserdem fragt er sie aus,auch wegen seinem kind.er will schließlich wissen mit wem das kind so verkehrt,vorallem da er nicht einfach ist,und er braucht dringend feste bezugspersonen.und da das kind nur alle zwei wochen bei uns ist,können wir es ihm nicht geben.

und worauf soll ich eifersüchtig sein??? beneidenwert ist sie bestimmt nicht,wüßte nicht warum.
es tut mir halt etwasweh, das er mit ihr ein kind hat und wir keins mehr zusammen haben werden.das ist aber keine eifersucht,sondern einfach nur so eine frauen sache!!!die mein freund zb nicht versteht.er sagt auch das es ihm egal ist das ich ein kind mit meinem ex habe.


2

das einzige was ich heraus lesen kann, ist , dass sie eine lebendige elternbeziehung führen, das ist wünschenswert für die kinder und auch für beide.

sicherlich relativiert sich so was im laufe einer neuen beziehung auch, aber was spricht dagegen , dass alle parteien gut miteinander auskommen, sich gegenseitig bei der erziehung der kinder unter die arme greifen. nicht bei allen herrscht rosenkrieg. vielleicht kann man zu gegebener zeit sogar zusammen dinge unternehmen, mit den neuen partnern und den kindern zusammen, das ist ein zugewinn für alle, wenn man sich nicht auf eifersucht und unterstellungen beschränkt.

ich kann natürlich nichts genaues sagen, ich kenne euch nicht. ich bin seit jahren allein erziehender single, mit einem anstrengendem verhältnis zum vater meiner tochter.

aber meine idealvorstellung wäre so. beide haben neue partner, vielleicht sogar neue kinder und alle gestalten ihr leben gemeinsam. die eltern sind nun mal die eltern und um an einem strang zu ziehen ist kommunikation, das a und o. neue kinder gehören ebenfalls dazu, sind sie doch die halbgeschwister, für alles gibt es kompromisse und wege, solange man nur erwachsen genug damit umgeht und miteinander spricht.

das diese situation für ich unangenehm und ungewohnt ist, kann ich sehr gut nachvollziehen, aber was spricht dagegen, dass du nicht irgendwann teil dieser familie bist, ebenso mit aufgaben, rechten und pflichten.

ein bekanntes paar von mir lebt dieses patchworkmodell sehr gut in meinen augen, sie ist getrennt und neu verheiratet mit kind er ebenfalls, ihr expartner hat ein neues kind mit einer frau die ebenfalls ein kind mit in die beziehung gebracht hat. alle leben mittlerweile im selben haus, um sich unter die arme zu greifen und näher bei den eigenen kindern zu sein. wohlgemerkt, ist da sicherlich nicht jeden tag eitel sonnenschein, aber so ist nunmal das leben, aber sie finden immer wieder gemeinsam lösungen, ohne das deren eigene partnerschaft darunter zu leiden hat, im gegenteil, sie unterstützen sich gegenseitig, helfen sich aus und erziehen die kinder eben alle gemeinsam, so wie es in meinen augen sein sollte.

mutter-vater-kind, war mal, genauso wie es früher eben so war,dass die gesamte familie an der erziehung beteiligt war und sich jeder eingebracht hat. diese neuen patchworlsituationen schreien alle nach lösungen, denen mit missgunst und unnötiger eifersucht nicht geholfen ist, wenn sie auch hin und wieder nachvollziehbar ist.

rede mit deinem partner, sprich über deine ängste, vielleicht könnt ihr alle , wenn es soweit ist gemeinsam euch an einen tisch setzen und über die zukunft und eure vorstellungen reden, um einen gemeinsamen weg gehen zu können, mit dem es euch allen gut geht!

lg

m(eines) e(rachtens)

4

Hi,

also ich bin auch mit einem geschiedenen Mann, der drei Kinder mit der Ex hat, zusammen. Ich finde es gut und richtig, dass die beiden bezüglich der Kinder miteinander reden. Lange zeit war nur Stress und Streit - die Kommunikation der Eltern lief über die Kinder, weil die Ex sich gewigert hat, mit meinem Mann zu sprechen. Das war richtig übel für die Kinder!
Ich selbst bin freundlich zu ihr am Telefon oder wenn ich sie beim Kinderabholen sehe. Wir bestellen uns Grüße über die Kinder oder meinen Mann nd das ist dann auch ok.

So ist das halt, wenn man mit einem solchen Mann zusammen ist. Wie oben geschrieben wurde - die Ex kommt im Falle gemeinsamer Kinder mit in die Beziehung. Wenn Du ein Problem damit hast, ist ein solcher Mann der falsche Partner. Und wenn Du Dich als neue Partnerin an die zweite Stelle setzen lässt, ist das Dein Problem. Zwingt Dich ja keiner dazu, mit ihm zusammen zu sein. Aber ich habe festgestellt, dass sich die Ex ganz zu Anfang bei Begegnungen mit mir auch unwohl fühlte. Die Ex ist auch nur ein Mensch. Und als neue Partnerin läßt man sich gern vom gedanken die Ex - der Drache - anstecken und findet diese Frau vielleicht als übermächtig. das ist sie nur, wenn Du ihr selbst diesen Raum gibst.

Gruß

6

Hmm..also ich finde es auch gut und normal daß die Eltern miteinadner reden..aber sag mal ehrlich fändest du es gut wenn die Ex deinen Partner wegen jedes Kekspapiers daß eins der Kinder auf den Boden wirft oder weil sie ihr Zimmer nicht aufräumen anruft und verlangt daß er zu ihr kommt und mit ihr Lösungsmöglichkeiten erarbeitet? Daß sie droht die Kidnern icjht mit in dne Urlaub zu nehmen weil sie etwas angestellt haben und den Ex damiot unter druck setzt - was kann er denn dafür?? - das ist erst mal ihr Problem.und ggfs. das ihres neueen Partners, wenn ihre Kinder bei mir sind und Müll auf den Boden schmeißen ruf ich auch nicht ihre Mutter an und zitiere sie zu mir. Klar ist die Ex nur ein mensch. Aber auch sie muß Rücksicht nehmen und einfach gewisse Grenzen ziehen. Wenn sie ihren alten Partner lieber wieder hätte weil der neue sich vielleicht bei der Kidnererziehung (haben auch ein gemeinsames Kidn) eher zurückhält, soll sies sagen.
Und als Kind getrennter Eltern mit einem Vater der ebenfalls mit einer Frau mit 2 Kindern aus 1. Ehe zusammen ist kann ich sagen daß die Ex nicht in einer Beziehung mitgetragen werden muß und auch nicht sollte. Ich jedenfalls werde es nicht tun, ich habe auch als Zweitfrau Rechte und sie eben wie gesagt auch Pflichten nicht nur Rechte. Aber sowas darf man ja als Zweitfrau wohl nciht äußern, oder? Die erste Frau ist immer heilig wies mir scheint..wird halt mit zwei Maßstäben gemessen wie so oft auf der Welt.
Ich lasse mich eben nicht an zweite Stelle setzen, die Ex tut das und das ist unfair. Sicher sie möchte eine neue Beziehung und gleichzeitig weiterhin daß ihr Ex auch noch für sie da ist wie bisher - geht halt nimmer so.

7

Hallo!

Also, ich bin mit dem Vater meines Kindes auch nach der Trennung supergut befreundet - und würde ein neuer Partner das nicht akzeptieren können, wäre er offenbar nicht der Richtige für mich.

Selbstverständlich bespricht man die "Probleme" und auch die Freuden mit den Kids am allerbesten mit dem anderen Elternteil...

LG Claudi

8

Tja, Du willst wohl auch keinen neuen partner - musst nämlich erst mal einen finden den Du von den freuden und Problemen deiner Kids ausschliessen kannst und der sich damit wohlfühlt. So distanziert bin ich nun mal nicht, für mich bedeutet Partnerschaft Nähe, die kann kaum entstehen wenn für meinen Partner wichtige Dinge wie die Probleme und Freuden der Kinder mit dem Ex besprochen werden...Hey, Du bist die Ex..einer von Euch hat sich getrennt oder ihr beide im gegenseitigen Einverständnis...das nette Teilen von jedem Pus was die Kinder betrifft war mal, schöner Traum, ist passé, spätestesn wenn er ne neue hat.
Ich nehme an Dein Ex hat auch keien neue Partnerin? Und wenn er eine hätte würdest Du die gleiche Aufmerksamkeit von ihm wie bsiher erwarten und keinerlei Rücksicht auf die neue Liebe nehmen? Nö, warum solltest Du auch, Du möchtest ja das alles so bleibt wies ist...

9

Ich weiß ja nicht genau, in welchen Kreisen du lebst - aber mein neuer Freund findet es klasse, dass in meiner Family alles so gut funktioniert.
Und ich fände es toll, wenn mein Ex sich neu verliebt, wäre ihm das total vergönnt.
Ach so - und mein ExEx-Freund (und inzwischen bester Freund) lebt in meinem Haus zur Untermiete... auch kein Problem, im Gegenteil. :-)

Und dass man die Sorgen und Freuden mit dem Nachwuchs am Liebsten als Eltern bespricht, heißt ja nicht, dass man das mit dem neuen Partner nicht trotzdem auch tut... ?! #gruebel

weitere Kommentare laden