Wäre gerne Mama,aber keiner traut mir das zu....

    • (1) 16.01.11 - 18:08
      warumichnicht

      Hallo,

      ich muss mir mal kurz meinen Frust von der Seele schreiben. Also ich bin jetzt 26 und bin seit knapp 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er hat bereits ein Kind aus seiner ersten Ehe und wir haben auch gleich zu Beginn unserer Beziehung über eigenen Nachwuchs gesprochen und waren uns auch einig darüber, dass es diesen aufjeden Fall geben wird.
      Mittlerweile sind wir uns einig, dass wir in ca. einem Jahr anfangen wollen zu üben.

      Jetzt hab ich das Thema neulich bei meinen Freunden angesprochen und bin auf allgemeine Verwunderung und Unverständnis gestoßen. Da kamen dann so Kommentare wie "Du und ein Kind?!" "Ich dachte, Du hasst Kinder!" "Du hast doch sonst nix mit Kindern zu tun.." #bla
      Das hat mich schon irgendwie verletzt und weil ich nicht das Bedürfnis hatte, mich für mein Leben und meine Entscheidungen zu rechtfertigen habe ich das Thema schnell wieder beendet.
      Nachdenklich gemacht hat es mich trotzdem, was meine Freunde so über mich denken. #kratz
      Es stimmt, ich hatte nie mit Kindern zu tun...In meinem Bekanntenkreis gibt es keine. Mit dem Kind meines Partners habe ich auch nichts am Hut, da es einfach zu weit weg wohnt. Aber heißt dass denn auch automatisch, dass ich eine schlechte Mutter wäre?!
      Und dass ich Kinder hassen soll #schock Da ist mir dann gar nicht mehr eingefallen. Ich bin kein Mensch, der sich unglaublich für fremde Kinder begeistern kann bzw auf jedes Baby zurennt, um es auch mal auf den Arm zu nehmen. Aber deshalb bin ich doch kein Kinderhasser.
      Ich finde die Sicht meiner Freunde echt schade und es hat mich sehr getroffen....
      Ist es jemandem hier auch ähnlich ergangen? Wie seit ihr damit umgegangen?

      • Ich glaube - ohne dir zu nahe treten zu wollen - dass du da etwas zu empfindlich reagierst.
        Wenn deine Freunde dich nie mit Kindern zusammen erlebt haben, können sie sich kein Bild machen, also warum trifft dich das so?

        beweis es dir selber und ihnen dann halt, wenn es soweit ist ;-)

        LG

      mach dir nix draus, ich bin auch nicht auf jedes kind draufzugelaufen, was auch ein völlig normales verhalten ist.kinder stürzen ja auch nicht auf jeden drauf zu, oder? und wenn du nicht dich auf jeden mann wirfst, bist du auch für eine beziehung nicht geeignet? blödsinn. deine freunde haben es aber vielleicht im scherz gemeint und nicht gewußt, wie ernst dir das thema ist- sie können ja eh nicht bestimmen, was du mit deiner zukunft anstellst. nimm es dir nicht zu herzen, wenn du ss bist, freuen sich alle für dich!! ansonsten empfehle ich dir, wenn du so empfindsam bist, zukünftigen sprüchen aus dem weg zu gehen und nix mehr von eurer kinderplanung zu erzählen- erst recht nicht, wenns akut wird. viel glück#winke

    • Hallo

      Wow,also ich hätt das Thema dann nicht beiseite gepackt...ich hätte wissen wollen wie meine "Freunde" auf solche Unterstellungen,ich würde Kinder hassen,kämen.Das find ich schlichtweg kackfrech.

      Natürlich mag man davon ausgehen das einen Freunde kennen,wenn ich aber merken würde,das mich "Freunde" so falsch einschätzen hätt ich damit ein kleines Problem.Entweder liegt es daran das du so "rüberkommst" oder aber diese Freunde sind keinen Pfifferling wert,weil sie Ansgt haben durch ein Kind bist du nicht mehr so "frei".

      lg

      • (6) 16.01.11 - 22:13

        Ich hatte dann einfach keine Lust mehr darüber zu reden und mich eventuell noch dafür rechtfertigen zu müssen.
        Und vielleicht liegt das auch wirklich daran, dass ich dann nicht mehr so oft verfügbar wäre...
        Ich weiß zumindest von einer Freundin, die es stört, dass ich eine Beziehung habe, weil ich dadurch natrülich weniger Zeit zum feiern oder sonstwas habe. Aber ich entwickel mich eben weiter...bin halt kein Partyanimal mehr, sondern bleibe meist lieber zuhause. Meine wilde Zeit ist vorbei...

    ach lass sie quatschen!


    ich konnte auch nie wirklich was mit kindern anfangen und konnte mich auch nie für andere kinder begeistern.

    das EIGENE kind ist immer etwas anderes! ... ich war vom ersten tag an verliebt in meine tochter, gehe in meiner mutter rolle voll auf, interessiere mich für mein kind... alles ist so interessant, jeder entwicklungsschub ist total aufregend.

    lass dich nicht verunsichert, du wirst sicher ine gute mama auch wenn du jetzt nichts mit kindern zu tun hast und auch kein interesse an ihnen hast (musst du auch nicht!)

    • (8) 16.01.11 - 22:16

      Danke für Deine Antwort. Das baut mich schon etwas auf. Ich denke auch, dass ich eine gute Mutter sein werde..habe da gar keinen Zweifel dran und mein Freund wahrscheinlich auch nicht, sonst würde er kein Kind mit mir wollen.
      Mich ärgert es einfach, dass sich andere da einfach ein Urteil bilden auf einer völlig sinnfreien Grundlage.

als 3-fach mama kann ich dir nur sagen:

man wächst mit seinen aufgaben...

VLG

hallo,

überleg' mal, wie dich deine freunde kennen. eben kinderlos, wahrscheinlich gerne unterwegs, das leben mit deiner freiheit genießend?

wenn sie selber kinderlos sind, wissen sie doch gar nicht, wie du mit kindern umgehst. sätze wie "du hasst doch kinder" sind schnell und unüberlegt gesagt. ich würde solchen flapsigen aussagen keine große bedeutung beimessen.

du gehst emotional an das thema, deine freunde eher kopflastig. auf diese art "kommt man ned zsamm".

und dass sie dir die mutterrolle nicht zutrauen, hätte ich aus deinem beitrag nicht so rausgelesen ... eher hätten sie nicht geglaubt, dass du selber mutter sein willst.

also, vergiss diese aussagen und verzeih' deinen freunden. ;-)

lg
karin

Das Kind deines Freundes wohnt zu weit weg?
Hat er denn regelmässig kontakt?

  • (12) 16.01.11 - 22:10

    Ja, er hat so oft Kontakt wie es eben möglich ist. Er kümmert sich aufjeden Fall..

    • Was heißt er kümmert sich?
      Warum ist das Kind nicht bei euch?
      Also nicht warum es nicht bei euch lebt sondern warum es nicht bei euch übernachtet! Wie kann er denn dann zeit mit ihm verbringen? Ich meine zet als Vater!?

      • (14) 16.01.11 - 22:20

        Er fährt so oft es geht zu seinem Kind und verbringt dort ein paar Tage. Mehr geht einfach nicht, weil er ja auch arbeiten muss.
        Das Kind übernachtet nicht hier, weil es noch relativ klein ist (3 Jahre) und die Mutter das jetzt noch nicht möchte. Sie wohnen ca. 500km entfernt und da ist ihr die Entfernung zu groß. Wenn das Kind älter ist, wird es auch hier übernachten.

        • Was machst du denn wenn er weg ist? Warum fährst du nicht mit?
          Wenn es dich nicht kennt wird das schlimm mit dem bei euch schlafen. Wird es schon schwer wenn es nicht von anfang an bei euch schläft!
          Wo übernachtet denn dein Freund?

Top Diskussionen anzeigen