Kann man so zu seiner getrennten Frau sein?

    • (1) 23.02.11 - 08:47

      Guten Morgen,
      als erstes ich war über 23 J. mit meinem Mann zusammen und 10 J verheiratet.
      Januar wollte er eine Auszeit von mir das er sich seinen Gefühlen klar wird, hat auch die Schnauze vom Alltag satt.
      Die ersten 2 Wochen waren ziemlich schwer für mich, da ich es nicht verstehen konnte erst 6Monate vorher mir noch Liebesgeständnis gemacht dann das..
      (keine andere Frau übrigens im Spiel ist nur ein ziemlicher Ego schon immer gewesen!)
      Ich habe jetzt alles so gut es geht auf die Reihe bekommen bin auch wieder gutgelaunt noch mehr wie früher..

      Am Anfang der Trennung war er ziemlich nett zu mir, bekam auch kompliment gemacht.
      Aber mittlerweile wird er richtig gemeint behandelt mich wie ein kleines Arschloch...
      Macht mir Vorwürfe..wie z.b die Zeiten sind jetzt rum das ich Verwöhnt bin und mir einfach kaufen kann was ich will (wobei wenn ich was gekauft habe dann nur für die Kinder, für ihn oder für den Haushalt an mich dachte ich zuletzt oder ging an mein Sparbuch)
      Wenn mein Auto nicht steht, geht er einfach in meine Wohnung...
      Letzte Woche war ich bei den Schwiegereltern, da war seine NIchte Rotzfrech zu mir, das ich meine Jacke nahm und ging..mein Tochter die genauso alt ist hat es ihm erzählt wie die Nichte mit mir umgegangen ist..da ich dachte pff warum soll ich es ihm sagen der Glaubt mir doch nicht.. laut meiner Tochter haben Schwiegereltern abgewungen als mein Mann es ansprach...aber auf mich kam er überhaupt nicht zu fragte nicht was war..dabei ging es ganz schön ab..
      Gestern bekam ich eine Liebes sms und 2 Min. später kam wieder ein sms von ihm das hätte sein Bruder los geschickt hätte da der mit seinem Handy gespielt hätte...(aber sein Bruder ist ca.47J.)

      Jetzt frag ich mich wie kann ein Mensch so sein, er kennt mich solange hat mich geliebt und jetzt werde ich wie ein Arschloch behandelt..
      Dann möchte er eine gute Beziehung zu mir und ist so......scheiße auf deutschgesagt.. (eigentlich wäre ich froh wenn ich überhaupt kein Kontakt mehr zu ihm hätte)
      denn ich muss sagen entweder ich bekomme die Magersucht oder Bulimie..
      gestern Abend rief ich ihn dann kurz an das ich mich selber verarschen kann wegen den sms und hatte mich beschwert da ich nicht da war und er einfach wieder was mitgenommen hat (das war zwar nicht wichtig aber das soll er doch mit mir abklären) dann fragte er ob es das alles war und sagte tschau und legte auf.
      Zum Glück war er beim auflegen schneller, denn ich sagte nur noch Arschloch...(das möchte ich eigentlich nicht)..
      ja auf jeden fall zwang ich mich dann was zu essen Salat und 1 Pfefferbeiser (ohne Brot) und 1 stücken Käse...
      nach 1 Std. war mir so schlecht...ich musste mich zusammen nehmen das ich nicht Kotzen ging..dachte nur keine Bulimie bekommen.
      Habe 7kg abgenommen ca 1,60groß und 48/49 Kilo und keine Lust mehr zum Essen.
      Der Psychostress nagt daran.......




      Ja wir haben Kinder deswegen der Kontakt. Er hält hauptsächlich über sms kontakt mit den Kindern.(fragt aber darüber auch nach was wir machen)

      Im Januar wollte er eine Auszeit... jetzt haben wir den 23. Februar. Ist jetzt Auszeit oder Trennung?

      Weißt Du, eigentlich ist das alles im normalen Rahmen, nach 23 Jahren geht man nicht einfach so schwupp auseinander... es muss irgendwie auseinander wachsen, jeder muss seine Bereiche neu abstecken, man muss den Umgang miteinander "üben".... Vielleicht ist er gemein zu Dir, weil er mit der Trennung doch nicht so gut wie gedacht klar kommt? Wer weiß das schon?

      Man fühlt sich schlecht, kann nix essen... Kopf hoch, mit der Zeit wird das sicher alles besser werden.

      Lichtchen

      Hallo,

      kennst du den Spruch: "Ist die Liebe zu Ende trennen sich Fremde."
      Dein Mann liebt dich nicht mehr und behandelt dich deshalb wie ein - um es mit deinen Worten zu sagen "Arschloch".

      Du solltest die Konsequenzen ziehen und mit ihm nicht mehr auf der Paarebene kommunizieren. Nur noch als Eltern.
      So wie du schreibst, hast du ja an der Trennung genug zu knabbern. Du verlängerst deinen Schmerz nur, in dem du dieses Kindergartenspiel mitmachst.

      Dass er in deiner Abwesenheit deine Wohnung betritt geht gar nicht. Solltest du schnellstens ändern lassen.

      Alles Gute

      Nici

    • Guten Morgen.

      Der Herr scheint zur Zeit eine schwierige Phase durchzumachen. Du könntest freundlich, aber distanziert Deine Hilfe anbieten (Z.B. mit ihm zu kompetenten Fachleuten zu gehen etc.pp.) - lehnt er ab, sein Pech.

      Wenn es Dich stört, daß Dein "Noch-Ehemann" ungefragt in Deiner Wohnung aufschlägt, solltest Du Dir den Schlüssel aushändigen lassen, oder besser noch die Schlösser auswechseln. Damit dürfte dieser Punkt beseitigt sein.

      Sollte er (wie oben beschrieben) nicht auf Dein Angebot eingehen, beschränke den Kontakt ausschließlich auf Absprachen, die die Kinder betreffen. Andere SMS löscht Du unbeantwortet. Den Kontakt zu seinen Eltern würde ich auch auf das Nötigste beschränken (Kinder) und gut. Diese scheinen Dir keine große Hilfe zu sein. Wenn Du Dich über Deinen Nichte ärgerst, mach das mit Ihr oder Ihren Eltern aus. Was hat Dein Mann damit zu tun?

      Du bist ein großes Mädchen. Sollte Dein Mann sich nicht wieder einkriegen ist das tragisch. Ich denke aber, Du wirst es überleben.

      Zu Deiner evtl. beginnenden Ess-Störung:

      Du gefällst Dir in der Rolle. Natürlich schlägt soetwas auf den Magen, kaum eine, die ihr Essverhalten unter Stress nicht verändert. Andererseits scheinst Du es auch sichtlich zu genießen, aufgrund des Gewichtsverlustes scheinbar attraktiver zu wirken. Klar, wenn Du Dich da weiter hineinsteigerst, wirst Du nächstens ständig über der Schüssel hängen, allein aus Angst auch nur 1 kg wieder zuzunehmen. Außerdem sieht ja nun Deine Umwelt (einschl. Kinder) wie Du unter dem Zustand leidest und alle werden Dich ständig fragen, wie es Dir geht. Es wird immer das "Du mußt aber mal mehr essen, meine Liebe" kommen. Du wirst die Aufmerksamkeit und das Mitleid Deines Umfeldes erregen.

      Allerdings nur eine gewisse Zeit. Irgendwannn läuft sich das tot. Bedauerlicherweise ist der Mensch so gestrickt, daß er selbst genug auf dem Zettel hat. Jedenfalls zuviel, als das Leben von Freunden zu leben. Das mußt Du schon selbst erledigen.

      Weder Magersucht, noch Bulemie entstehen gewöhnlich aus Beziehungsstress. Da gibt es andere Ursachen, von denen Du scheinbar nicht weißt.

      Achte weiter auf Deine Ernährung, aber dramatisiere nicht. Damit schlägst Du "echten" Fällen ins Gesicht.

      GzG
      Irmi


      • (8) 23.02.11 - 10:21

        Sehr guter Beitrag zum Thema "Ess- störung". Neutral und gut verständlich- klasse geschrieben. Lesen und drüber nachdenken!

        Ich weiß nicht hatte schon 3 Fehlgeburte die letzte vor 2 Jahren (11SSW), dann hatte ich in der Kindheit was erlebt (das nur mein Mann weiß)..das gehört hier nicht her.

        Zum Thema Nichte 1. sind ihre Eltern getrennt, dann war sie alle bei den Schwiegereltern und 2. hält mein Schwager zu meinem Mann findet das in Ordnung mit seiner Freiheit

        • Auslöser für eine Ess-Störung wird nicht Deine Beziehungskiste sein, soviel ist sicher. Wenn Deine vorherigen Erlebnisse dafür verantwortlich zeichnen würden, hättest Du dieses Auffälligkeiten durchaus schon mal kennengelernt. Ich kenne übrigens keinen Fall, in welchem Fehlgeburten solche Störungen auslösten, was nicht heißen soll, daß dies nicht durchaus passieren kann. Ich persönlich halte das für ausgesprochen unwahrscheinlich. Menschen mit Essproblemen - und/oder Störungen haben Probleme anderer Art (in der Regel).

          Ich bin allerdings wahrlich keine Therapeutin, möchte Dich nur davor bewahren und warnen, Dich da in etwas hineinzureden.

          Desweiteren ist es völlig wuppe, ob die Eltern getrennt sind oder in China ein Sack Reis umfällt. Irgendwer wird ja wohl für das Kind sorge- und erziehungsberechtig sein. Das sind sicherlich nicht die Großeltern (auch wenn meine Eltern wahrscheinlich nicht "nichts" unternommen hätten). Ob Dein Schwager auf der Seite seines Bruders steht oder nicht, ist auch völlig unerheblich, denn es ging ja wohl um seine Tochter und nicht um die Eure Beziehung.

          Meine Schwester hätte sich jedenfalls herausgenommen, meine Kinder zu reglementieren, wenn die sich ihr gegenüber daneben benommen hätten. Ich halte es auch so, daß wenn sich ein Kind mir gegenüber unmöglich aufführt, dann regel ich das noch selbst. Wie doof ist das denn, wenn ich als erwachsene Frau und Mutter von 2 Kindern mich von einen Teenie kommentarlos blöd anmachen lasse (schlimm genug, wenn die eigenen Kinder sich vergessen - ).

          So wenig Selbstbewustsein kann man garnicht haben.

          GzG
          Irmi

    Das wahre Gesicht eines Menschen, lernst du erst nach der Trennung kennen !!!

    Ich verstehe bis heut nicht wie mein Ex mich und auch unseren Sohn so behandeln kann, jemanden den er einmal über alles liebte ... im Nachhinein habe ich mir ein sehr dickes Fell zugelegt und habe festgestellt, er war immer so, hat es nur nicht so raushängen lassen, bzw die Demütigungen früher noch netter verpackt.

    Deine/eure Kinder scheinen alt genug selbst den Kontakt zu ihrem Vater haben und halten zu können, dann halt du dich raus, leg dir eine neue Nummer zu und schalt auf Durchzug.

    LG

    Na, das dir der Appetit vergeht, und dir elend ist, hat nichts mit esstörung zu tun. Das ist simpel und einfach Kummer. Ich hab bei meiner Trennung 12 kg in 4 Monaten abgenommen. Das wird wieder, wenn es dir besser geht.

    Ansonsten hat er ja jetzt alle seine Sachen, also ändere die Zugangsberechtigung oder tausch das Schloss aus (wie immer dein Haus gesichert ist, das lässt sich ändern. - also tu es.)

    Schau zu, das du die finanziellen Dinge mit ihm geregelt bekommst, und die Umgangsregelung mit den Kindern, und ignoriere sämtliche Mails, SMS und Briefe, die sich nicht mit diesen beiden Themen beschäftigen.

    Der Rest rüttelt sich zurecht.

    Alles Liebe, Kite

    • Ihr Problem ist wohl (meine Interpretation), daß sie durchaus noch eine zweite Chance einräumen würde, wenn er sich dann dazu herabließe. D.h. ihre emotionale Bindung zu diesem Knaben dürfte noch reichlich hoch sein. Unsere rationale Empfehlung einen "echten" Schnitt vorzunehmen ist zwar wahrscheinlich richtig, auf jeden Fall gut gemeint, als Betroffene allerdings schwer durchsetzbar. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Daher muß sie ihm möglicherweise noch ein zwei Gelegenheiten geben sich als "unangenehme Körperöffnung" zu präsentieren (daher mein Vorschlag ihm Hilfe in Sachen Selbstfindung anzubieten, die er mit Sicherheit ablehnen, welches sie wiederum enttäuschen wird).

      Irgendwann wird aus Enttäuschung hoffentlich Wut oder wenigstens leichte Ablehnung werden. Immer ein wenig Selbsterhaltungstrieb und Stolz vorausgesetzt. Sowas ist aber ein Prozess, da legt man nicht mal eben einen Hebel um. ( Das wird Du bestimmt wissen ;-))

      GzG
      Irmi

Warum lässt Du Dich wie ein Arschloch behandeln?


Ich hätte längst das Schloß ausgetauscht und den Unterhalt beigetrieben.

Gruß

Manavgat

  • (15) 23.02.11 - 14:36

    "Ich hätte längst das Schloß ausgetauscht und den Unterhalt beigetrieben."

    Selbstverständlich erst, NACHDEM du ihm mit deiner Kalashnikov die Kniescheiben perforiert hast, nicht wahr?

Top Diskussionen anzeigen