freund 11 jahre älter??? Seite: 2

              • Hallo.

                Ich bin da gerne extrem eingeschränkt ...

                ... ich freue mich für Dich, dass es bei Dir geklappt hat, aber ich finde auch eine Beziehung zwischen einer 16-Jährigen und einem 29-Jährigen schon befremdlich.
                Ich würde mich immer fragen, was mit dem Typen nicht stimmt.

                Zudem finde ich, dass in dem einem Jahr zwischen 15 und 16 eh noch eine Menge in Sachen Entwicklung passieren kann.

                Gruß von der Hedda.

          Naja, sorry, die Frage ist doch berechtigt: was will ein 26jähriger mit einer 15jährigen? Da liegen doch Welten zwischen! Falls der Herr nicht selbst massiv reifeverzögert und auf dem Stand eines Teenagers ist, zumindest. Da liegt der Verdacht doch nahe, dass er sich Daddy's Little Girl ausgesucht hat, weil er bei einer leicht zu beeindruckenden 15jährigen noch Schnitte hat, während es bei Damen seines Alters hapert - aus welchen Gründen auch immer.

          Und wer weiß, vielleicht liegen diese Gründe auch auf der Hand, die Eltern haben sie bereits gesehen und deshalb den Kontakt unterbunden? Ihre Seite der Geschichte würd ich zu gern hören.

          Gruß
          Sneak

          • "Naja, sorry, die Frage ist doch berechtigt: was will ein 26jähriger mit einer 15jährigen?"

            Was will eine 15-jährige mit einem 26-jährigen? Diese Frage sollte dann gleichermaßen gestellt werden.

            Wissen wir's? Nö! Man kann nur spekulieren.

            Du machst das in die folgende Richtung:

            "Falls der Herr nicht selbst massiv reifeverzögert und auf dem Stand eines Teenagers ist, zumindest. Da liegt der Verdacht doch nahe, dass er sich Daddy's Little Girl ausgesucht hat, weil er bei einer leicht zu beeindruckenden 15jährigen noch Schnitte hat, während es bei Damen seines Alters hapert - aus welchen Gründen auch immer. "

            Und selbst wenn das so wäre, macht ihn das gleich zu einer obskuren Persönlichkeit?! Aus meiner Sicht ist auch ein 26-jähriger noch ein sehr junges Bübchen, der sicher in puncto Lebenserfahrung noch nicht aus dem Vollen schöpfen kann.


            Die Hysterie, die manche hier verbreiten mit der Latenz ihm sogar in Richtung Pädophilie etwas verklauseliert zu unterstellen, ist eigentlich einen Frechheit für alle wirklichen Opfer von übergriffigen Erwachsenen.

            Ich konnte jedenfalls beim besten Willen aus dem Ausgangsposting nichst Schadhaftes für die junge Dame herauslesen.

            • Nunja, ein Mittzwanziger besitzt vermutlich Auto wie Führerschein - das ist schonmal die halbe Miete, um für ein junges Mädchen (das selbst noch nicht fahren darf) attraktiv zu sein.

              Und ganz ehrlich - ein erwachsener Mann, der sich einen Teenager aussucht - ja, den finde ich obskur. Nicht minder, wenn eine erwachsene Frau dasselbe täte. Das ist nunmal keine gleichwertigen Partnerschaft, kanns ja gar nicht sein, und mir als Elternteil wäre das Risiko viel zu groß, dass meine Tocher zu schnell erwachsen werden muss, weil sie sich anpasst. Ob der Herr nebenbei auch noch partenophil ist, wird da beinahe schon nebensächlich.

              • Woher willst Du denn wissen, dass es sich bei dem vorliegenden Fall um dieses von Dir geschilderte Musterszenario handelt?

                Klischeehaft: Junger Mann brunzt mit Auto um jungen Backfisch ins Bett zu bekommen.

                Das sind die Bilder in Deinem Kopf. Warum auch immer. Mit der Realität müssen sie nichts zu tun haben.

                Schwarz-Weiss-Denken macht das Leben zwar einfach und bequem, ist aber in vielen Fällen ein sehr schlechter Ratgeber. V.a. wenn man als Eltern wirklich sinnvoll Verantwortung übernehmen will.

                • Neenee, mit Klischees hat das Autoszenario nicht viel zu tun. Ich war auch mal 15. Die Männer, die am höchsten im Kurs standen, waren in der Oberstufe(=durften Alkohol besorgen) und hatten ein Auto(=Partys kein Problem mehr). Dass du das als gereifter Mann nicht nachvollziehen kannst, ist klar. ;-)

                  • Ich kann eine Menge nachvollziehen und weiß, dass Jugendliche Freiheiten wollen. Solange alles koscher ist, sollen sie machen. Von mir aus auch mein 15-jähriger mit einer 26-jährigen. Ich fänd es komisch, leicht bizarr vielleicht aber Sachargumente dagegen, solange alles im grünen Bereich ist, hätte ich keine. Aufgrund komischer Gefühle kann ich einem 15-jährigen nur noch bedingt etwas verbieten. Das mag bei Kindern noch hinhauen aber nicht mehr bei Heranwachsenden.

                    Ich sag doch, Du bedienst die Klischees Deiner eigenen Jugend.

                    Was HIER aber die Umstaände sind, weißt Du nicht, weiß ich nicht.

                    Also ich kann das auch nicht nachvollziehen.

                    Genau wie Du war ich auch mal jung und mit 15 war nicht die Regel, dass die Oberstufenjungs "in" waren, weil sie Alkohol besorgen durften und mit Autos rumfahren konnten.

                    DAS fanden wir eher ziemlich prollig.

                    (Hier geht es außerdem auch nicht um einen Typen aus der Oberstufe, sondern um einen 25-Jährigen)



                    • (34) 16.06.11 - 15:18

                      Ich kann es auch nicht nachvollziehen, das war die Liga meines Bruders und ich fand seine ganzen Freunde damals alle völlig bescheuert.
                      Komischerweise fanden auch die anderen Mädchen meines Alters Jungen in dem Alter kein Stück beeindruckend oder sonstwie anziehend.

                      Also bei uns war es auch nicht "üblich".

                      • Ich denke mal, dass diese intellektuelle Barriere üblicherweise ein natürliches Hindernis ist, dass sich Menschen mit großem Alterunterscheid annähern.

                        Aufgrund bestimmter Vorausetzungen, Neigungen, Präferenzen, Sympathien usw. ist sie jedoch nicht immer vorhanden.

                        Trotzdem eben kein Grund zur Panik und mit drakonischen Elternterror zu drohen.

                        • Das sehe ich auch so, was die Unterschiede angeht.

                          Wobei ich damals nicht gerade den Eindruck hatte, daß diese 17 und 18jährigen sonderlich intellektuell gewesen wären ;-)

                          • Ältere waren in einem bestimmten Alter einfach "weit weg". Es gab nicht die Schnittmengen. Sollten aber auf Feten auch mal 18-jährige oder 19-jährige mit 15-jährigen zusammentreffen, gab es auch da sicher Potential für mehr. Zumal es, wenigstens zu meiner Zeit, schon ein echtes Bubenstück war wenn man als 15-jähriger Knabe mit einer 18-jährigen anbändeln konnte. Nach einer heftigen Knutscherei war man der Held unter seinesgleichen. Das waren die Big Points von denen man als Bübchen lange zehren konnte!

        Hallo,

        ich finde die Aussage ebenfalls nicht primitiv.

        Und ich gehe soweit, zu sagen, dass man mit 15 nicht lieben kann.
        Vielleicht ist sie verknallt, oder von mir aus auch verliebt, aber LIEBE...? Also bitte.
        Mein Sohn ist 14, und natürlich gibt es einfach auch charakterliche Unterschiede, und Mädchen sind in ihrer Entwicklung weiter. Aber würde er mir etwas von Liebe erzählen, dann 100-pro nur aus dem Grund, dass er nen Aprilscherz machen würde.

        Wäre es meine Tochter, würde der Knabe das volle Programm bekommen. Meinen Mann müsste ich wahrscheinlich festbinden.
        Tut mir leid: Kein Verständnis.
        Ein anständiger Mann lässt die Finger von "soetwas" und gebietet der Sache bei Zeiten Einhalt.

        VG

        sw

        • Und ich gehe soweit, zu sagen, dass man mit 15 nicht lieben kann.

          Das sehe ich anders! Man kann schon mit 15 lieben, nur stürzt man sich da noch eher kopflos in eine Beziehung. Und das ist problematisch, wenn da jemand ist, der eben mehr Erfahrung hat und diese "blinde" Liebe ausnutzt!

          • "Und ich gehe soweit, zu sagen, dass man mit 15 nicht lieben kann."

            Das ist doch Blödsinn! Und außerdem spricht daraus die Arroganz des eigenen Alters.

            Das man das, was Jugendliche als "Liebe" bezeichnen, aus der gehobenen Sichtweise der eigenen Lebenserfahrung belächeln kann, ist die eine Sache, ihnen aber ihre Gefühle, die sie ja aus ihrer Sicht als wahrhaftig empfinden, abzusprechen, ist schlichtweg Nonsens .... und auch sicher nicht sehr förderlich was das Verhältnis Eltern-Kind angeht....ich stelle mir das gerade mal so vor, mein 15-jähriger Sohn würde mir sagen, er "liebe" ein Mädchen und ich würde ihm die Fähigkeit zu diesem Gefühl gänzlich absprechen.

            Das diese "Liebe" eine andere ist als wenn er mal 40 oder 50 ist, sollte klar sein, aus seiner Sicht ist es aber so und das sollte man wenigstens respektieren. Alles andere grenzt an unnötige Bevormundung.

            Das hast Du wahrscheinlich recht.
            Wobei ich auch eher dem Kerl das Verständnis einer 15 Jährigen von "Liebe" erklären würde, als sie lächerlich zu machen, indem ich ihre Gefühle infrage stelle.

    (44) 16.06.11 - 08:04

    Tja, sie liebt ihn, aber wie? Ihre erste große Liebe- naiv und blauäugig. In dem Alter war ich auch verliebt und es fühlte sich doch etwas anders aus als heute. Alles ist so emotional, die Distanz zu manchen Dingen fehlt. Früher oder später fordert dieser Altersunterschied seinen Tribut. Und wer leiden wird, ist die KLeine

    • (45) 16.06.11 - 10:01

      wann genau muss dieser Altersunterschied seinen Tribut einfordern?

      Ach ja richtig... heute ist mein Vater 74 und meine Mutter erst 63, jetzt ist es tatsächlich so das er schon mehr Alterserscheinungen hat als sie. Aber meine Mutter leidet da definitiv nicht drunter.


      • Das passiert doch schon, wenn das Mädel durch die Beziehung Entwicklungsphasen überspringt - sowas rächt sich gern später.

        Und deine Eltern in allen Ehren, verallgemeinern kann man das nicht. Meine Eltern hatten auch einen Unterschied von 14 Jahren, und das war durchaus ein Thema (zB bei der Freizeitgestaltung). Und zwar nicht erst, als mein Vater schon über 60 war.

        Gruß
        Sneak

        • >>Und deine Eltern in allen Ehren, verallgemeinern kann man das nicht.<<

          und eben genau darauf kommt es mir an.

          Nur weil es bei einigen gut gegangen ist...mußt das nicht bei allen so sein.

          Aber.. nur weil es bei einigen schiefgegangen ist, muß das auch noch lange nicht bei allen so sein.

          Im Übrigen habe ich das Gefühl das hier vieles einfach frei dazuinterpretiert wird, was so gar nicht im Post stand.

          lg

          Andrea

    Ist es nicht toll, was man in so ein Posting alles hineinorakeln kann?

    Mit einer Mischung aus kühner Prognose und Fragmenten eigener Erfahrungen?

    Vielleicht gehört DIE Erfahrung, die diese 15-jährige jetzt macht, zu den prägendesten auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden. Nicht jeder 26-jährige, der sich mit einer 15-jährigen einlässt, ist ein Unhold. Und nicht 15-jährige ein naives und leicht verführbares Dummerchen. Wenn auch noch sehr lebensunerfahren.

    Wie ich schon sagte, heiraten werden die beiden wohl nicht. Und solange alles im Rahmen bleibt...was soll's. Und Eltern sind Eltern. Gute Eltern sind immer voller Sorgen, über dies und über jenes. Die kriegen meist das von ihren Kindern zurück, was sie ihren eigenen Eltern einst an Sorgen "angetan" haben.

"Ja das ist zu Recht strafbar! "
"eine sexuelle Beziehung wäre aber definitiv strafbar solange sie noch keine 16 ist"
"Wenn einer der Partner unter 16 und einer 21 oder älter ist, kann Sex strafbar sein. Aber ausschließlich dann, wenn jemand das Paar deswegen anzeigt. "

Ach Leute das ist ja haaresträubend. Lest doch mal ein Buch. Vorzugsweise das StGB oder andere Gesetztesbücher, die den Handlungsrahmen in unserer Gesellschaft bestimmen.





Wenn die beiden Sex haben, können ihre Eltern ihn anzeigen. Dann wird geklärt, ob er eine Zwangslage ausnutzt, sie für Sex bezahlt oder ihre nicht vorhandene sexuelle Selbstbestimmung ausnutzt.

Zudem können ihre Eltern eine einstweilige Verfügung aufsetzten, in der sie ihm den Umgang mit ihr Verbieten. Damit diese erlassen wird, muss dem Gericht aber ersichtlich sein, dass von ihm eine Gefährdung ausgeht. Außerdem kann er gegen die Erlassung Widerspruch einlegen, wenn keine mündliche Verhandlung stattfand und auch wenn trotz Widerspruch die Verfügung bestätigt wird, kann er in Berufung gehen.

Ihr können die Eltern den Umgang mit ihm überhaupt nicht verbieten. Genausowenig wie irgenjemand Liebe verbieten kann.



Solange es sich also um eine ganz normale 15 Jährige handelt, er nichts für den Sex mit ihr zahlt oder eine Zwangslage ausnutzt, können die beiden poppen wie sie wollen und auch der Umgang wird so nicht verboten werden können, da man nicht "einfach so" gefährdet ist, wenn man als 15 Jährige (sexuellen) Kontakt zu einem 26 Jährigen hat.


Hat dein Kumpel mal versucht direkten Kontakt mit den Eltern aufzunehmen und mit ihnen zu reden? Wenn sie ihn gut kenn würden, hätten sie vielleicht nicht mehr solche Bedenken um das Wohl ihrer Tochter.









  • Na also, das sind doch alles ganz wunderbare Mittel, um den jungen Mann ein wenig das Leben zur Hölle zu machen.
    Und rein zufällig erfährt davon der Arbeitgeber oder die Kommilitonen in der Uni ... ob das wirklich so erstrebenswert ist, in den Ruf eines Kinderverführers zu kommen?!

    Und wenn der junge Mann nicht ganz so unterbelichted ist, wie es scheint, wenn er auf Minderjährige abfährt, dann hört er langsam mal auf "Romeo & Julia" zu spielen ... das wäre sicher besser für alle Beteiligten.

    Gruß von der Hedda.

Top Diskussionen anzeigen