Ehe retten oder alles hinschmeißen?

    • (1) 01.07.11 - 01:35
      xwell

      Hi liebe Urbias,

      ich bräuchte mal einen Rat, ich bin seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 1 1/2 Jahre verheiratet und irgendwie ist alles super kalt geworden. Es stimmt leider nichts mehr, die Schmetterlinge im Bauch sind verschwunden, jeder lebt so sein Leben und ich fühle mich hier nicht mehr Geborgen. Ich liebe meinen Mann, er mich auch, aber irgendwie überlege ich schon die ganze Zeit, ob es das nun gewesen ist, ob ich so mein ganzes Leben weiter machen soll. Wir haben 3 Kinder ( 5 Jahre, 3 Jahre und 9 Monate). Ich werde regelmäßig auf diversen Internetseiten von Männern angeschrieben die offensichtlich ein Abenteuer suchen, es schmeichelt mir sehr, dennoch würde ich darauf nie eingehen. Mein Mann "reicht" mir vollkommen, aber er macht so viel "Falsch" zb. macht er mich, ich denke unbewusst, vor anderen Schlecht, er meint dann das erst die Kinder kommen ( was auch Stimmt), dann erstmal lange nichts, dann der Hunde, wieder lange nichts, dann unsere Nagetiere und Freunde, ewig nichts und irgendwann er#aerger

      Dabei Stimmt das nicht, ich bin vor 3 Jahren von meiner Heimat weggezogen, habe meine beste Freundin für ihn "aufgegeben" die Freundschaft ging dann leider auch bald in die Brüche, das ist jetzt 2 1/2 Jahre her und ich trauere noch immer wie ein Hund, nur er versteht das nicht, ich bin nur noch, abgesehen von den Gassirunden mit Freunden und Hund, nur für ihn, den Kindern und den Haushalt da, was ich mir auch so ausgesucht habe, als der erste Hüpfer da war. Ich möchte dieses Leben auch weiterhin. Aber ich habe, seit dem ich hier wohne, soviel Stress wie noch nie in meinem Leben, was mein Körper mir mittlerweile auch deutlich zeigt, ich habe Probleme mit dem Kreislauf, kann kaum noch Essen, bin dauernd Genervt und möchte eigentlich meine Ruhe haben, ich stehe morgens schon völlig fertig auf, wenn ich ins Bett gehe kann ich nicht richtig Schlafen, beim Autofahren kann ich mich sehr schlecht Konzentrieren, fahre im Dunkeln gar nicht mehr, weil ich nichts erkenne. Habe seit einiger Zeit extremes Kopfhaut jucken, der Arzt meinte das ist die Psyche. Ich habe eigentlich gar keine Zeit zum Arzt zu gehen, ich gehe meist erst, wenn ich MUSS, sei es wegen schrecklichen Zahnweh und ähnlichem, habe ständig Herzrasen und Herzstechen das ist unnormal.

      Mein Mann weiß das alles, aber das ich mal zum Arzt komme ist leider auch nicht drin. Dann jault er immer rum das ich keinen "Bock" habe, wenn ich versteht was ich meine, ich fühle mich in meinem Körper nicht mehr wohl, ich möchte dringend 30kg abnehmen bzw ich bin stark Übergewichtig und muss auch abnehmen. Nur er winkt immer ab, ach du bist doch toll so wie du bist und unterstützt mich kein Stück in meinem Vorhaben, dabei ist er mein erster Ansprechpartner, der mir eigentlich Zuspruch geben sollte. Als ich ihn kennen lernte war er gut "geformt" und Trainiert, heute ist er ein Wackelpudding, ich habe ihm schon zig mal gesagt das wir BEIDE was machen müssen, er hat eine Lust, ich bin so frustriert und verärgert, traurig, sauer und enttäuscht und er erkennt es leider nicht:(

      Und bitte jetzt keine dummen Kommentare, wollte mich eigentlich nur mal auskotzen und wissen was andere dazu sagen

      LG

      • (2) 01.07.11 - 08:07

        Guten Morgen,


        <<<...ich habe ihm schon zig mal gesagt das wir BEIDE was machen müssen...

        Achso? Wo steht geschrieben das ihr Beide was tun müsst? Wenn er nicht abnehmen möchte ist das sein Ding!Das hast du nicht zu bestimmen.Er mag dich wie du bist und du mäckerst!

        Du willst abnehmen? Dann mach das! Dazu brauchst du deinen Mann doch nicht.Du bist für dich selbst verantwortlich!

        Du willst zum Arzt? Dann geh dahin!Keine Zeit? Das ist ne schlechte Ausrede!

        Du bist antriebslos und faul und gibst deinem Mann dafür die Schuld! Ausreden über Ausreden!

        Was dich an deinem Mann stört, sind keine wirklichen Gründe. ich sehe nur das du mit dir selbst unzufrieden bist. Und er ist schuld.

        Du weisst das du was ändern willst/musst, aber bewegst dich kein Stück vorwärts!

        Dein Mann ist wie er ist. Man sollte lernen das man Menschen auch mit ihren schlechten Eigenschaften lieben und aktzeptieren kann.

        Ich sehe bei dir ein psychisches Problem, woran nicht dein Mann schuld ist, sondern du allein!
        Aber es ist immer sehr einfach sich hinzustellen und allen Anderen die Schuld zu geben.


        Fazit: Du willst in deinem Leben etwas ändern, dann mach das!!!!!
        Du kannst das sehr gut alleine! Dein Mann ist nicht für dich verantwortlich...er muss nicht Händchen halten, wie bei einem Kleinkind!

        • Es heisst *hust* Meckerziege wenn dann #schein

          Naja man muss den Partner nicht so lieben wie er aussieht, mein Partner sagt wenn Ihm was äusserlich nicht passt und ja er hat ja auch recht.....

          • (4) 01.07.11 - 08:37
            meckerziege mit e

            Grinsen musss...danke für den Hinweis....ich schreib das schon immer so *versteck

            Sie meckert ja nicht nur wegen seinem Aussehen, sie meckert ja an allem! Natürlich muss sie ihn nicht schön finden, das meinte ich so ja auch nicht. Aber sie kann sich doch nicht hinstellen und sagen das er was tun muss! Das ist seine Entscheidung und nicht ihre!

            Was einem gefällt oder nicht, kann man immer sagen. Aber man muss es ja auch nicht so übertreiben, wie sie es hier tut.Sie hat in erster Linie kein Problem mit ihrem Mann, eher mit sich selbst und gibt ihm die Schuld.

            <<<mein Partner sagt wenn Ihm was äusserlich nicht passt und ja er hat ja auch recht.....

            Dann seid ihr euch einig, was auch okay ist. Dann ändert man es ja auch gerne. Wenn mein Mann aber sagt ich bin zu dick, ich aber denkehalt das ich okay bin, dann nehme ich nicht ab nur weil er es so will.
            Weißt wie ich`s meine?

            LG, MEckerziege *sfg;-)

            • #rofl Kein ding ist auch nicht böse gemeint :-p

              Klar es ist seine Entscheidung, aber so wie ich rauslese stellt er sie vor anderen blos das find ich noch viel schlimmer als das sie nun will das sie zusammen abnehmen.

              Klar ich versteh schon;-)

              • (6) 01.07.11 - 08:55
                meckerziege mit e

                Blosstellen vor Anderen ist für mich auch ein Ding der Unmöglichkeit. Egal ob es mein Mann ist, oder ein Fremder, oder Freund.
                Er scheint es ja nicht mal zu merken. Aber dann muss sie in solchen Momenten was sagen.

                Und/oder mal ein ernsthaftes Wörtchen in Ruhe mit ihm reden.
                Ich finde das ist eine Respektfrage.

                <<<Kein ding ist auch nicht böse gemeint

                Das hat man gemerkt, deswegen hast ja sone liebe Antwort drauf bekommen. *grins *schleim
                Die Meißten hier spielen sich ja sooo gern als Lehrer auf, in einer Art und Weise wo es einem echt übel werden kann...




          • Er jault doch selber rum, das ihm sein "dicker" Bauch stört. Ich wollte eig nur paar Ratschläge und nicht Diskriminiert werden...

            • (9) 01.07.11 - 11:19

              <<<Er jault doch selber rum, das ihm sein "dicker" Bauch stört. Ich wollte eig nur paar Ratschläge und nicht Diskriminiert werden...

              na und? Dann lass ihn doch meckern! In erster Linie geht es um dich! Du willst etwas ändern, also musst du dein A... bewegen!

              Mein Ratschlag war: Mach das was du machen willst und rede dich nicht andauernd raus!

    (10) 01.07.11 - 09:21

    Du hast keine Zeit für nix, wirst aber regelmäßig auf diversen Seiten von Männern angeschrieben, die ein Abenteuer suchen #rofl
    Dein Leben ist schlecht und Dein Mann ist Schuld :-[
    Ich hoffe Du vermittelst Deinen Kindern etwas anderes als über Deinen Text rüberkommt #schwitz

    • (11) 01.07.11 - 09:27
      meckerziege mit e

      Für Dinge die man unbeding machen will, hat man immer Zeit!

      Wie gesagt, ich finde sie ist einfach nur zu faul um ihren Arsch mal selbst zu bewegen.

      (12) 01.07.11 - 10:50

      Meine einzige Kontaktmöglichkeit, wenn ich nicht mit Freunden Gassi gehe, ist nun mal das Internet, da gibt es Facebook oder Lokalisten oder Jappy, such dir was aus, und es wird immer Männer geben die eindeutige Sätze klingen lassen, weil se nichts anderes bekommen, aber es dringend brauchen und Puff zu teuer ist, so meinte ich das, ich surfe nicht in Singlebörsen rum oder auf Flirtseiten, da habe ich gar keinen Nerv für, wenn ich meinen Mann abweise, wenn man es so nennen kann, wird sicher auch kein anderer die gunst der Stunde nutzen können

(13) 01.07.11 - 10:26

Dass die SChmetterlinge verschwinden ist normal.

Was mich jetzt ein bißchen wundert ist, dass Du so Stress hast. So wie Du schreibst bist Du zufrieden als Hausfrau und Mutter - anscheinend doch nicht #kratz Und dass Du immer noch leidest wie ein Hund wegen der "Trennung" von Deiner besten Freundin. Sowas tut weh, ich kenne das aus eigener Erfahrung. Aber nach 2 1/2 Jahren noch darunter so zu leiden sprich für mich dafür, dass Du ein anderes Problem gewaltig ignorierst.

Ihr seid 5 Jahre zusammen, Euer ältester Sohn ist 5 -sprich, ihr habt ganz früh ein Kind bekommen - sicher nicht einfach für die Beziehung.

Ich glaube, ihr lummelt beide vor Euch hin - da wäre ich auch unzufrieden mit mir und der Welt. Was um Himmels Willen machst Du auch auf Internetportalen, wo Dich Männer anschreiben können mit eindeutigen Absichten? Ich werd nie verstehen!

Such Dir ein Hobby für Dich - mach was für Dich - dann gehts Dir auch besser!

Im Moment seid ihr in so einem Lummelmodus gefangen - darauf hätte ich auch keinen Bock. Und jdere wartet, dass der andere was tut...

Also A... hoch und selber was ändern und dann wird sich zeigen, was aus Eurer Ehe wird!

  • (14) 01.07.11 - 10:38

    Nein, unser ältester hat einen anderen Vater, als ich mit meinem Mann zusammen kam war der kleine grad 2 Monate alt.

    Meine ehemalige Freundin war ein sehr wichtiger Mensch ins meinem Leben, ich habe leider niemanden weiter der mich so versteht wie sie es getan hat, mein Mann ist froh das ich sie "los bin", ich sehe das anders, seit dem die Freundschaft beendet ist, habe ich niemanden mehr mit dem ich so offen über alles reden kann, ich fresse in mich hinein und irgendwann bricht das Kartenhaus zusammen...

    Mit meinem Mann kann ich über viele Sachen nicht reden, vor 2 oder 3 Jahren war das noch anders, da haben wir uns Nächtelang gegenseitig zugehört, ich vermisse das Vertraute sehr, kennt ihr das, wenn man in diesem Tunnel ist mit diesem Licht, wenn man Probleme hat, aber egal wie schnell ich Laufe, ich komme da nicht an...
    Ich finde es super gemein wenn jemand jetzt unsere Kinder mit reinziehen, die bekommen davon "nichts" mit. Wir brüllen uns nicht an wenn das einer denkt, das haben wir noch nie gemacht, wenn die Kinder anwesend sind, wir das Problem zu einem Moment verlagert wo man genug ruhe und Zeit hat zu reden.

    Meine damalige Freundin und mein Mann konnten sich vom ersten Moment nicht leiden, einer hat an den anderen was auszusetzen gehabt, dennoch hat sie mit uns, wenn größerer Stress war immer Neutral zur Seite gestanden, das hat man nicht oft, egal wie sie sich beide gehasst haben in dem Punkt hat sie ihn, wenn es sein musste, auch in Schutz genommen und gesagt das es so nicht geht. Es fehlt mir einfach alles so sehr...

    Mein einziges Hobby was ich zum ausgleich vom Alltag habe ist mein Hund, der ist meinem Mann auch ein Dorn im Auge.

    Und ja ich habe ein Psychisches Problem, aber zu sagen das ich daran Schuld bin, ohne zu Wissen warum, ich echt ne harte Nummer.

    Lg

    • (15) 01.07.11 - 10:41

      Ich bin nur früh Mutter geworden, mein Mann ist 30, ich bin 22

      • (16) 01.07.11 - 10:47

        Zudem hatte ich vor 2 Monaten eine Fehlgeburt in der 6. Woche, wenn es dann schon so nennen mag, wir wollten eig kein 4. Kind, weil ich gerne Arbeiten möchte, haben mich aber total gefreut und mein Mann auch, dann aber vom Arzt die traurige Nachricht....

        Bei unserem Hauszahnarzt arbeitet eine gute Freundin von uns und die fragte meinen Mann, die wusste nicht das ich es verloren habe, wie es meinem Bauch geht und wie weit ich denn schon wäre und er antwortet, wieso welcher Bauch verstehe ich nicht. Ich bin mir total dumm vorgekommen, dabei war er beim FA dabei. Paar Tage später waren wir bei einer Bekannten zum Kaffee trinken mit den Kindern und er erzählt die Situation beim Zahnarzt, mir war das völlig unangenehm und ich wollte nun nicht in der Welt rumposaunen das ich mein Kind verloren habe und er erzählt es jedem.

        Ich mein, man muss das doch merken das das unangebracht war, ich spreche ihn ja dann immer im nachhinein an und versuche darüber zu reden, leider ändert sich nichts.

        • (17) 01.07.11 - 11:05

          "Man muss merken" - nein, man muss reden...

          Mein Freund und ich haben sehr schnell nach der Fehlgeburt drüber geredet, wem und ob wirs sagen und haben uns drauf geeinigt, es nicht überall rumzuposaunen aber auch nicht gezwungen zu verschweigen. Darüber sollte man sich absprechen...

          Das es so gelaufen ist tut mir leid für Dich...

      Na, jetzt doch nicht mehr in schwarz? ;-)

      Laut VK bist Du schwanger?

      Es diskriminiert Dich hier niemand - es sagen Dir nur Leute die objektiv das lesen was Du schreibst, wie sie die Situation empfinden - Du siehst sie sicherlich anders, weil Du emotional betroffen bist.

      Du möchtest, dass Dir jemand sagt, trenn Dich oder bleib, aber tun müsst ihr nichts, bzw. nur Dein Mann. Und das ist eben nicht richtig.

      Es meint keiner böse, ich für meinen Teil möchte Dir nur die AUgen öffnen, Dich selber mal zu reflektieren und Dich mit Dir zu beschäftigen!

      Das mit der besten Freundin habe ich durch, und ja, es tut scheiße weh. Aber man muss nach vorne schauen - und irgendwann trifft man wieder so einen Menschen. Mit der "Trennung" von einer besten Freundin muss man ebenso klar kommen und abschließen, wie mit dem Ende einer Beziehung. Und die Freundschaft ist sicherlich nicht nur durch Deinen Mann kaputt gegangen. Menschen entwickeln sich unterschiedlich - das muss man hinnehmen, auch wenns weh tut - und sorry, aber gerade in Deinem Alter bzw. die Jahre zwischen 17 und 22 macht man riesen Entwicklungsschritte!

      Und ja, ich sehe es so, dass DU was ändern muss und nicht drauf warten musst, dass irgendjemand anderes was tut.

      Eine Beziehung und Ehe ist immer Arbeit und in einer Beziehung geht es immer auf und ab... Immer Sonnenschein gibt es einfach nicht.

      Wenns gar nicht geht, muss man das ganze beenden - aber da sehe ich Euch einfach noch nicht, aus dem, was ich hier lese. Aber ihr müsst diesen Lummelkreis durchbrechen - in dem Fall musst Du ihn erstmal für Dich durchbrechen - vielleicht kann Dein Mann Dir dann folgen und ihr könnt ihn gemeisam durchbrechen!

      Dafür wünsche ich Euch viel Kraft und Glück!

      Dein Hund ist Dein Hobby - das kann ich verstehen - aber gehst Du mit ihm auf den Hundeplatz unter Leute? Ich fände es wichtig, dass Du mal rauskommst und auch mal andere Leute um Dich hast um aus dem Trott rauszukommen!

      • (19) 01.07.11 - 10:58

        Huch, entschuldige, in Deiner VK steht noch die Schwnagerschaft drin... #liebdrueck

        • (20) 01.07.11 - 11:10

          Habs eigentlich rausgenommen:-( aber gut, mach ich gleich.

          Nein ich mache mit meinem Hund alleine was, habe auch Ahnung davon und die Hundetrainer sagen mir eh immer das was ich schon weiß, da spare ich das Geld lieber und nehme es für Sinnvollere Sachen, mein Hund hat ein Problem mit anderen Hunden bzw die anderen Besitzer sehen es nicht gerne wenn ihre Hunde gemaßregelt werden, habe ich schon gut in den Griff bekommen das mein Hund nur noch angemessen Maßregelt, aber selbst dann sterben die anderen Besitzer wenn sie das sehen.

          Ich gehe nur in Notfällen dazwischen wenn meine sich "beißt", wenn sie sich unangemessen verhält und ein anderer Hund sie dann in die Mangel nimmt hat sie Pech gehabt, sollte es aber ernsthaft zur gefährlichen Auseinandersetzung kommen rufe ich meinen Hund ab, sie kommt dann auch sofort, meist lässt der andere Hund dann auch ab.

          Meine Freundin hat 2 Australien Sheperds, mit ihr gehen wir ab und an mal Gassi aber ihre Hündin kann mit meiner leider nicht, die hat so Angst vor meiner, weil die vor nem halben Jahr noch richtig böse gemaßregelt hat und die Hündin in jeder sich bietenden Situtation unterworfen hat oder gezwickt, da ist die leider etwas sehr sensibel, das tun wir immer so wenig wie möglich rausfordern und gehen halt etwas selten Gassi, ich gehe meist alleine.
          Ist für mich leider alles nicht so einfach, ich bin mit mir und meiner Situation völlig unzufrieden.

          • (21) 01.07.11 - 11:17

            Ist für mich leider alles nicht so einfach, ich bin mit mir und meiner Situation völlig unzufrieden.

            Genau und deshalb kannst auch nur Du was ändern! Du kannst Dir doch einen Hundeverein suchen - das kostet nicht so viel Geld und vielleicht hat Dein Hund ja Spaß an Agility und Co.? Und vor allem: Du kommst unter Leute!

            • (22) 01.07.11 - 11:25

              Ja sie liebt Agility, machen wir leider wegen den anderen Hundebesitzern in Eigenregie. Hundekontakt hat sie "genug", wir gehen oft auf einem alten Grenzstreifen spazieren hier in der nähe, dort laufen viele Leute mit ihren Hunden, die sagen dann auch nichts wenns mal heiß her geht, durch meine Trulla kippt sie Situation von Spiel auf Ernst sehr schnell ich muss sie immer im Auge behalten, gehe da ab und an mit einer Bekannten vom Tierschutz spazieren, für mich sind das ca 30 km bis ich da bin, das ist leider nicht sooft möglich vllt 2 mal im Monat

        Nee da steht Kinderwunsch drin#liebdrueck

Klar bin ich glücklich mit meinen Kindern und ich mache es auch gerne, aber auf der anderen Seite fühle ich mich wie in einer Zwangsjacke wo ich nicht weiß wie ich rauskomme, einfach dieses Eingesperrt sein (wohnen in einem Neubau, echt der Horror), ich möchte mich einfach wieder frei habenfühlen, weggehen ohne schlechtes Gewissen, denn Gelegentlich jammert der Herr rum wenn ich mich für 1-2 Stunden aus dem Staub machen möchte. Ich habe dann gar keinen Spaß daran weil ich immer denke, man du musst nach Hause, vllt ist ihm das heute zu viel mit den Kindern.

Unser Hund ist auch ein "freches" Aas, gut erzogen aber frech halt und ich schaue das ich mit ihr 1 oder 2 mal die Woche auf dem Hundeplatz mitmachen kann einfach das sie zu Hause so unauffällig wie möglich ist und meinem Mann gar nicht auf den Sack geht.
Aber selbst dann jault er rum, ja immer dieser blöde Köter und und und.

Ich habe mich dann entschlossen sie weg zu geben, weil es für den Hund auch nicht so schön ist wenn ich er immer weggeschickt wird, also setz ich sie ins Internet, bin am Boden zerstört, kommt mein Mann an und meint, mensch Schatz, du brauchst sie doch nicht gleich weggeben, ich meinte dann, ja willst du den ganzen Tag weggeschickt werden und ins Zimmer gesperrt nur weil du jemanden grad aufn Sack gehst? Die will auch nicht den ganzen Tag irgendwo alleine sein, dann geb ich sie lieber in eine Familie wo sie Anschluss bekommt.
Habe sie dann doch nicht abgegeben und nun jault er rum, das der Hund sein Fell verliert, wegen dem Fellwechsel, klar ist das grad keine schöne Zeit und ich sehe immer zu das alles "Haarfrei" ist, alleine wegen den Kindern und das er nichts zu jammern hat und kaum ist er zu Hause schwingt er den Besen, fegt einen klitzekleinen Haufen Haare zusammen und wettert dann darüber...
Und im gleichen Augenblick schmeißt er den Hund ausm Zimmer raus.

  • Hund abgeben ist sicher nicht das Thema. Was ist es denn für einer?

    Und ganz ehrlich - der Gedanke:
    Schafft mein Mann das mit den Kindern? Kenn ich von Ganz vielen Bekannten - aber warum soll er es nicht schaffen? Er ist der Vater und vielleicht klappt es anderes, als bei Dir, aber ich finde, da müssen alle Beteiligte durch...

    Lass ihn meckern und setz die Zeit für Dich alleine durch!

Top Diskussionen anzeigen