Hausarbeit..... ich könnte ko .....

Mein werter Göttergatte bequemt sich nicht einmal dazu, mir im Haushalt mitzuhelfen.
Er arbeitet 55 Std die Woche, hat Stress, blablabla

Ich arbeite auch 14 Stunden / Woche, habe die kleinen Kinder 1,2,4, kümmere mich um alles!

Aber ist es zuviel verlangt, wenn er am Freitag, wo er um 14 Uhr zu Hause ist, abends einmal z.B. die Spülmaschine aus und wieder einräumt?!

Um alles muss ich betteln, er macht inzwischen so gut wie nix mehr, macht mir nur Vorwürfe, was ich alles falsch mache, schnauzt mich jeden Tag an, weil er Frust im Job hat

Ich bitte ihn, die Spülmaschine aus und wieder einzuräumen, während ich das Bad putze.
Als ich fertig bin, ist nichts erledigt und er sitzt auf dem Sofa und liest eine Zeitschrift.

Er lasse sich von mir nichts sagen etc.

Jedes Wochenende ist er woanders zum helfen. Nur mir hilft er nicht.
Und wenn er dann doch mal (seltenst!) ein wenig Küchendienst macht, gibts nur Gebrüll und Gemotze, was ich alles falsch mache, wo ich doch soooooooo viel Zeit habe und offensichtlich in seinen Augen einen faulen Lenz schiebe :-[

Aber wehe, er hat mal die Kinder - schon nach 2 Std dreht er durch, schreit die Kinder an, weil sie ihn so nerven....

Schon von anderen musste ich mir anhören, wie respektlos er mit mir umgeht....


Denke inzwischen immer öfter daran, dass es vielleicht besser wäre, wenn wir kein Ehepaar mehr wären....

1

Männer und Frauen scheinen doch nicht zusammen zu passen #cool....

Wenn es für Dein Problem eine Standardlösung gäbe und ich über diese Kenntnis hätte, würde ich Therapeutin und hätte ein echt dickes Bankkonto.

So bleibt mir nur die Empfehlung:

weiterkämpfen oder abhauen

GzG
Irmi

2

Hallöchen,


also zum Vergleich, mein Mann arbeit 60 h die Woche (kein Scherz) und er hilft mir und spielt mit unserem Sohn.

Er hat halt zum Ausgleich abends wenn der Kleine im Bett ist sein Playstation zocken und er weiß genau, es geht nicht bevor der Kleine im Bett ist und hier alles Spielzeug und Abendbrot / RestHaushalt weggeräumt ist.
Also macht er bei allem mit. :-) Ich muss da wohl Glück haben, aber najaaa... dafür hat er dann andere Macken . Ich sicher auch.

Ich finde es nicht ok, ihr solltet euch an den Tisch setzten und reden. Er hat sich schließlich auch für eine Familie entschieden.

Und wie meine Vorrednerin schon schrieb. Er sollte doch dann mal länger bei seinen Eltern bleiben. Vielleicht vermisst er euch, oder auch nicht... Dann weißt du aber Bescheid.

3

Hallo,

kommt mir bekannt vor, bei meinem Mann hat es geholfen, als er arbeitslos wurde und selbst mal "nur" zu Hause war #schein

Kannst du nicht ein paar Tage mal zu deinen Eltern?

LG

4

Hallo

finde das auch nicht in Ordnung wie dein Mann mit dir umgeht, mein Mann arbeitet auch soviel, leider auch Samstags, und hat dazu noch einen anstrengenden Trainerjob, ich verlange nicht das er mir hilft im Haushalt und mit den Kinder, das wäre ja auch unverschämt.

Aber du gehst auch arbeiten und das Alter deiner Kinder #zitter stelle ich mir sehr heftig vor

Hast du eine Ahnung woher diese Respektlosigkeit dir gegenüber kommt?
Eine Beziehung in der der Respekt flöten geht, wird nicht bestehen können.

lg

5

Huhu,

mit einem Mann der mir nicht hilft wenn ich ihn darum bitte, der rumschnauzt wenn er es denn dann doch mal tut und der zu allem Überfluss auch noch meine Kinder nach lausigen 2 Stunden anschreit......könnte ich nicht leben.

War er immer schon so? Ist er durch irgendetwas so geworden? Ist er überfordert?

lg

Andrea

6

Warum behälst Du ihn?

Gruß

Manavgat

7

Hallo

Schick ihn wieder zu seiner Mutter.

lg

8

Hallo,

ich kann mir vorstellen, dass er einfach überarbeitet ist, vielleicht hat er auch Sorgen im Job.

Natürlich hängt nicht automatisch der ganze Haushalt an der Frau, auch wenn der Mann der Hauptverdiener ist.

Ich sehe es so, dass wenn er von der Arbeit kommt und noch was zuhause zu tun ist, dann soll er helfen und dann kann man die Zeit zu zweit genießen. Eine kurze Verschnaufpause sollte man sich gönnen, aber da zu sitzen, während die Frau noch Haushalt und Kinder an der backe hat geht gar nicht.

Auf der anderen Seite merke ich auch gerade, dass man manchmal einfach nicht mehr kann. Zurzeit mache ich auch nicht viel im Haushalt, weil ich abends auch noch viel arbeiten muss.
Wenn sich zurzeit mein Partner an Spielzeug im Wohnzimmer stört oder gebügelte Wäsche bräuchte, muss er es selber erledigen.
Vielleicht ist er schlicht fertig und kann einfach nicht noch weiter machen, wenn er Zuhause ist, auch wenn Du noch die Kraft hast. Solche Phasen gibt es auch.

Daher solltet ihr Euch mal zusammensetzen und überlegen, ob ihr vielleicht eine Haushaltshilfe engagieren könnt.
Dann wäre wahrscheinlich abends und am Wochenende nicht mehr so viel Haushalt zu erledigen.

Versteh mich nicht falsch, anmotzen und ewig nörgeln geht gar nicht. Aber hier direkt zu Trennung zu raten finde ich auch falsch, wenn es womöglich einen Weg aus der Misere gibt.

9

>>>Mein werter Göttergatte bequemt sich nicht einmal dazu, mir im Haushalt mitzuhelfen. <<<

Dieses "mein werter Göttergatte" zeugt nicht von Respekt deinem Mann gegnüber.


>>>Er arbeitet 55 Std die Woche, hat Stress, blablabla<<<

Dieses "blablabla" ist wirkt auch sehr abwertend.

Dein Mann ist, wenn man es aufrechnen will, 41 Stunden MEHR erwerbstätig als du. Wieso hängst du dein Glück daran auf, dass dein Mann die blöde Spülmaschine einräumt? Mir kommt das vor wie ein Machtkampf von deiner Seite.

Mein Mann hat auch sehr viele Stunden in der Woche gearbeitet, ich habe nie erwartet, dass er noch im Haushalt hilft (ok, ich war nicht erwerbstätig).

Ein ganz anderes Thema ist, dass er seine Laune/Stress an dir auslässt und rumbrüllt, das muss nicht sein.

Vielleicht ist dein Mann so nörgelig, weil DU ihn ständig zwingen willst, im Haushalt zu helfen, aus Prinzip.

Vielleicht könnt ihr in einem entspannten Moment eure Erwartungen besprechen.

Nochmal: Ich finds unmöglich, dass du seinen Stress mit "blablabla" abtust.