Schwiegermutter - Partner bezieht keine Stellung

    • (1) 10.08.11 - 10:48
      wassermelone2011

      Hallo,

      ich muss etwas weiter ausholen. Das Verhältnis zwischen meiner Schwiegermutter und mir war schon immer vorbelastet. Als bayerisches Urgestein hat sie eine grenzenlose Abneigung gegen Nordlichter, die alle arrogant und schnöselig wären, alleine schon wegen des Hochdeutschen.
      So weit so gut, wir haben uns arrangiert über die Jahre. Ich bin ins schöne Bayern gezogen und nun wohnen wir seit 3 Jahren ca. 20 Minuten entfernt.
      Wir kommen alle 4 Wochen pünktlich für 2,5 Stunden zum Kaffee. Muss sie zum Arzt, fahre ich sie. Lädt sie Gäste zum Geburtstag, backe ich mind. zwei Kuchen. Mein Mann ruft jede Woche zwei mal an, so wie sie das möchte.
      Kurz um, wir tun alles, um es ihr Recht zu machen. Auch die dummen Sprüche, weil wir kürzlich als Zweitwagen ein Auto einer von ihr nicht favourisierten Marke (Audi/zu teuer) gekauft haben, habe ich höflich überhört.

      Mein Mann sagt dazu leider prinzipiell nichts. Nur, sie wäre schon alt (gerade 60!) und wäre eben so.

      Nun ist vorgestern unsere Tagesmutter, die wir während der Ferien immer haben erkrankt (Armbruch, recht kompliziert) und so schnell bekomme ich keinen Ersatz. Eine Feriennotbetreuung habe ich nun 4 Tage die Woche organisiert. Auf die Frage, ob sie den Kleinen nicht einen Tag die Woche 4 Stunden nehmen könnte (2 Wochen bis der KiGa wieder anfängt), also 2 mal, kam ein nein, dass machtl sie nicht.
      Wir hatten vor einem Jahr schon mal den Fall, dass ich plötzlich ins KH musste und mein Mann nur 2 Tage Urlaub nehmen konnte. Sie wollte ihn nicht einmal in diesem Notfall nehmen, hat aber dann notgedrungen einen halben Tag aufgepasst bis meine Verwandtschaft auf HH da war.

      Ich verstehe das einfach nicht. Ihre anderen Enkelsöhne (Schwägerin) sind im selben Alter und sehr oft bei den Großeltern, auch über Nacht. Unser Sohn ist auch wirklich gut zu haben. Hilft überall mit, egal ob staubsaugen oder kochen, beschäftigt sich stundenlang mit Büchern oder seinen kleinen Autos.

      Klar, muss sie ihn nicht nehmen, ist ja ihr gutes Recht. Aber ganz ehrlich, ich werde auch nicht mehr aushelfen. Mein Mann sagt nur, es wäre nicht ganz ok, aber ich solle doch nicht so sein, im Alter wird man so...

      Leidtragender ist leider mein Sohn, der am Telefon mitbekommen hat, wie die Oma zum Papa gesagt hat, sie wolle ihn nicht nehmen und nicht versteht, warum die Oma keine Zeit für ihn hat.

      Sorry, aber ich musste mir das jetzt einfach von der Seele schreiben. Findet ihr es zu hart, wenn ich für die Schwiegereltern auch nichts mehr mache? Reagiere ich über?

      • hallo,

        im alter wird man so...?
        was ist denn das für ne ausrede?


        hat sie denn begründet warum sie den kleinen nicht nehmen kann?

        Warum soll das zu hart sein? Deine SM hat die Latte auf eine bestimmte Höhe gelegt, daran hältst du dich. Ich finde das fair.

        Dein Mann ist in einem Loyalitätskonflikt. Gegenüber seiner Mutter hat er längst resigniert und gibt nichts auf ihr Verhalten. Und ja, richtig, es gibt Eltern, die sind so, die änderst du nicht. Deine SM ist im Vergleich zu meiner Mutter harmlos. Dein Mann hat das Problem, dass er sich demnächst anhören darf, was für eine dumme, arrogante, wenig hilfsbereite Schwiegertochter du doch bist. Vielleicht öffnet ihm das mal die Augen, dass Mann irgendwann Arsch und Eier in der Hose haben muss, um den ausgestreckten Mittelfinger zu sehen UND entsprechend zu handeln.

        ich kenn das ich bin seid 10 jahren mit meinem Mann zusammen meine SM hat mir das "DU" nach 7 Jahren als ich Schwanger wurde angeboten war ja alles ok aber als sie dann am Tag unserer Hochzeit meinen Mann also ihren Sohn gefragt hat "Und die willst du Dir wirklich antun du kannst auch jede andere haben aber doch nicht die" war es dann auch für meinen Mann vorbei er hat sich in den 7 Jahren nur einmal gegenüber seiner Mum aufgelehnt aber am Tag unserer Trauung hat er ihr gesagt wenn Du der Meinung bist dann bleib zu Hause und lass mich in ruhe es ist mein leben ich Liebe sie und sie wird ob es dir passt oder nicht meine Frau.

        Seidem Teln wir einmal in 2 Wochen und seidem versucht sie allein schon wegen ihrer Enkeltochter mich zu akzeptieren auch wenn es ihr Schwer fällt.
        Weil IHR achso geliebter Sohn etwas gesagt hat das sollte dein Mann auch tun rede mit ihm sag ihm das 60 kein alter ist um so zu werden und wenn er dagegen spricht sag ihm also langsam kommt es mir vor als ob ich ein Mamasöhnchen geheiratet habe der ja immer alles tut um Mama zu gefallen und das du das nicht mehr tun wirst egal was er denkt

        • Hallo, ich bin auch schon lange zweifache Schwiegermutter, allerdings von Schwiegersöhnen, mehrfache Oma und ein paar Jahre älter als Deine SM. Dieses verhalten hat absolut nichts mit dem Alter zu tun sondern mit ihrem etwas hässlichen Charakter. Ehrlich gesagt, würde ich an Deiner Stelle den Kontakt zu ihr völlig abbrechen und auch dafür sorgen, dass der Kleine da mit inbegriffen ist. Mach Deinem Mann unmissverständlich klar, dass Du es nicht zulässt, dass sie dem Kind derartig wehtut und es so abweist. Das vergessen Kinder nie, es lagert sich in ihrem Gefühl ab. Es ist besser, eder Kleine sieht diese Großeltern? (oder nur Oma) gar nicht, als dass er so verletzt wird. Ich sage Dir aus Erfahrung als Schwiegertochter, dass Du ihr den Mond vom Himmel holen kannst, es wird ihre Einstellung zu Dir und damit zu dem Kind nicht verändern. Wenn DU handelst, bringst Du Deinen Mann eher zur Einsicht als wenn Du auf ihn einredest, dass ER etwas tun soll.
          Viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen