Wie haltet ihr die Beziehung aufrecht?!

    • (1) 24.08.11 - 19:48

      Hallo ihr lieben,

      Ich wollt mal von Euch wissen, wie ihr eure Beziehung am laufen hält?
      Ich weiss auch nicht, aber bei jeder Beziehung die ich bis jetzt hatte, wurde es zwischen 1-2 Jahren bei mir so eintönig, gar langweilig. Man lebt wie ner WG.

      Gut, die anderen Partner die ich hatte, die versuchten dann mit mir es wieder hinzubekommen, aber war dann doch irgendwie auseinander gelebt...

      Meine jetztige Beziehung, will ich aber nicht wieder in den Sand setzen, nur schon, weil ich von ihm schwanger bin. Nur geraten wir sehr gerne aneinander, weil beide zwischendurch stur sind und gerne recht haben. Manchmal zoffen wir uns wegen Kleinigkeiten, gerne aber auch über wichtige Dinge wie finanzen und Zukunftansichten...

      Da er halt auch gerne stur ist, hab ich irgendwie keine Chancen, meine Wünsche oder Anregungen für die Zukunft durchzubringen... Obwohl die ganz und gar eher normal und realistisch sind...

      Er ist zwar immer wieder der Meinng, dass er mich über alles liebt, viel für uns tut und mich heiraten will...

      Hab ihm auch klar gesagt, ich bin so wies lauft, gar nicht für ne Hochzeit... Und überleg mir dann immer, was er so viel tut für uns. Ausser Lebensmittel einkaufen, fällt mir nichts ein... Klar immerhin, aber für VIEL halte ich das nicht gerade, wenn man bedenkt, dass ich alles andere Erledige und tue....

      • Hi,

        also ich bin der Meinung, die ersten Jahre muss die Beziehung von selbst laufen,sonst war es nicht der Richtige.

        Aber danach, nach einigen Jahren, evtl. Kindern muss man schon fortlaufend dran arbeiten. Das war mir nie so klar, daher hatte ich mit meinem Mann (das verflixte 7. Jahr gerade zuende :-)) auch eine fette Ehekrise letztes Jahr.

        Daraus habe ich gelernt, dass man eine Beziehung pflegen muss. Sich für den anderen interessieren, auch wenn man es gerade nicht so spannend findet. Nicht immer nur sich selbst und seine Bedürfnisse sehen. Nicht immer zuerst "was tut er eigentlich für mich", sondern "was tue ich mal für ihn".

        Flauten offensiv angehen und nicht denken "ach, das renkt sich schon wieder ein". Natürlich muss man jetzt nicht jeden schiefen Blick ausdiskutieren, aber man sollte immer sich als Paar in gewisser Weise... mmmh, ich sag mal, wohlwollend auf der Tagesordnung haben :-) Auch wenn es Zeiten gibt, wo die Kinder im Vordergrund stehen - so wie bei uns gerade mit Baby - kann man sich kleine Nischen schaffen. Und wenn es mal eine halbe Stunde ist.

        ***Nur geraten wir sehr gerne aneinander, weil beide zwischendurch stur sind und gerne recht haben***

        Das geht uns auch so. Es ist ein Lernprozess, von diesem Trip stellenweise runterzukommen, ohne die eigene Identität zu verlieren... Aber natürlich ist bei alldem Grundvorraussetzung, dass man sich liebt. Denn selbst MIT Liebe ist es manchmal hart, dem Alltagstrott und den eigenen Marotten die Stirn zu bieten, ohne geht es gar nicht.

        Das war jetzt n bisschen wirr, aber vll verstehst Du trotzdem, was ich meine :-) Ich schaffe es gerade nicht, die Absätze sinnvoll umzustellen... #schein

        LG, Nele

      Wenn ich sowas lese habe ich eigentlich nur einen Gedanken:
      Nämlich daß Du Dir für Dein Baby den falschen Vater ausgesucht hast bzw. der Zeitpunkt für ein gemeinsames Kind falsch gewählt wurde.
      Wenn ich mir in meiner Beziehung nicht sicher wäre dann würde ich mit meinem Mann kein Kind in die Welt setzten.
      Natürlich hat niemand eine Garantie daß seine Beziehung ewig hält aber man sollte sich in seiner Partnerschaft schon sicher fühlen bevor man an Kinder denkt.
      Irgendwie kann ich Deine Frage gar nicht beantworten. Was tut man für die Beziehung? Also wir leben so wie wir immer gelebt haben und uns kennengelernt haben. Mit einem Kind verändert sich die Beziehung auch aber wenn man sich vorher in den grundlegenden Dingen einig war dann ist man es nachher auch noch.

      LG Z.

      (6) 24.08.11 - 20:46

      Ich habe mir einen Partner gesucht, der im groben die gleichen Ansichten hat wie ich (Zukunft z.B. wenn ihr da nicht annähernd konform geht, ist die Beziehung zum scheitern verurteilt), jedoch noch so star unterschiedlich ist, dass es auch nach 5 Jahren für intensive Diskussionen sorgt und uns beiden nicht langweilig wird bzw, wir die Beziehung als eintönig empfinden.

      Wenn du ein sturer Mensch bist, solltest du dir lieber einen Partner suchen, der etwas nachgiebiger ist. Ich glaube nicht, dass das bei 2 Partner auf Dauer funktioniert, insbesondere wenn einer schon nach 1-2 Jahren nicht mehr zufrieden ist und ihr euch schon bei Kleinigkeiten "zofft"...

    • mh...

      reden,ehrlichkeit,jeder braucht zeit für sich...

      keine Ahnung wir hatten im Juli unser 7 Jähriges und ich finde den Mann von Tag zu Tag toller #verliebt

      Denke wenn es langweilig wird ist es vielleicht nicht das richtige.
      Finde es auch wichtig immer mal zu sagen wie sehr man sich liebt,gemeinsamkeiten finden und so weiter..

      Ist schwierig,entweder klappt es oder nicht

      (8) 24.08.11 - 21:59

      Wir sind seit 13 Jahren ein Paar. Wir denken vieles gleich, wir haben die selben Erwartungen für die Zukunft, wie z.B besseres Einkommen, tun dafür auch was, eine größere Familie, guter Zusammenhalt, viel spielt sich auch auf emotionaler Ebene ab. Ich gucke auch gar nicht groß darauf, dass ich ja nicht IMMER mehr mache, als er jetzt. Ok, wäre er immer faul, würde nur auf´n Sofa liegen, wäre arbeitslos, dick und ein Biertrinker, wäre er nicht mein Mann...aber sowas weiß man ja, bevor man eine Zukunft plant.

      Mir ist wichtig, dass wir geistig auf einer Linie liegen...wenn das auseinanderdriftet ist das echt übel, denn dann fallen meist Dinge auf, die sonst nicht gestört haben.

      Durch meinen Beruf durfte ich Ehepaare kennenlernen, die mehr als 60 Jahre verheitatet sind...das sind meine Vorbilder und sowas ist einfach zu beneiden, wenn sie einfach immer noch aufeinander zu gehen, sich lieben und das offen zeigen können....traumhaft find ich das #verliebt

      Hört sich ja nicht sehr kompromissbereit an dein Freund. Unter diesen Umständen würde ich nicht heiraten wollen.

      Wir sind auch fast 13 Jahre zusammen. Wir haben die gleiche Vorstellung von der Zukunft, gleiche Ansichten in vielen Dingen, haben 1-2 gemeinsame Hobbies, machen aber auch getrennt Dinge. Wir vertrauen einander absolut (die ersten 5 Jahre Fernbeziehung, gesehen aller 2 Wochenenden) und gönnen uns auch Freiräume. Und: wir können viel miteinander lachen.

      Echten Streit gibt es extrem selten. Wenn es was gibt, wird z.B. deutlich gesagt, dass man gerade genervt ist und Ruhe haben will. Es fallen keine verletzenden Worte oder sowas.

      Ich bin der Meinung, dass eine Beziehung nicht funktionieren kann, wenn einer sich grundlegend ändern muss oder seine Bedürfnisse ewig zurückstecken muss. Man sollte eine grobe gemeinsame Linie haben. Im Endeffekt entwickeln sich ja beide Partner in einer Beziehung auch getrennt voneinander weiter, z.B. durch den Job oder sowas. Wichtig ist m.E., dass man trotzdem noch immer die gemeinsame grobe Linie hat.

      Gruß vifrana

      Indem keiner von uns stur auf seinem standpunkt beharrt und sich versucht gegen den anderen durchzusetzen...

      immer weiter miteinander reden, mein Partner ist für mich bei fast allem der Ansprechpartner meiner 1. Wahl, bei Problemen Lösungen suchen und finden, gemeinsam dinge entscheiden, gleiche Vorstellungen von Partnerschaft zu haben, gleiche Vorlieben für Nähe und Distanz.
      Spannend bleibt es auch, wenn man selber spannend bleibt, jeder weiter auch einem Hobby nachgehen kann z.B. noch ein eigenes Leben hat.

      Ich kann auch alleine leben.. ich bin mit meinem partner freiwillig zusammen, weil es schöner sein soll und eine Bereicherung für mein Leben.

      Vielleicht passt ihr einfach nicht zusammen? Krampfhaft versuchen über die 2 Jahre zu kommen ist ja auch blöd.. vielleicht bist Du auch kein Mensch für lange Beziehungen? Gibts ja auch.. denen wird dann nach ner Zeit einfach kotz-sterbenslangweilig und die brauchen was neues.

      Lichtchen

      Im Nov. 9 Jahre zusammen und da soll Kind Nr. 3 kommen, seit Juli 05 verheiratet also mittlerweile 6 Jahre verheiratet.

      Es gibt immer mal Flauten, Stress, Streit und durchaus gab es schon wirklich harte Ehekrisen.

      Also wenn du jede Beziehung nach 1 - 2 Jahren in den Sand setzt würde ich spontan sagen das du noch nicht soweit bist dich fest und langfristig zu binden. Was ich absolut nicht böse meine!

      Nur ich kenn das ganze von einem Freund nur zu gut, wieviel Frauen er allein schon hatte seit ich mit meinem Mann zusammen bin kann ich nicht zählen. Erst jetzt sieht er ein das er einfach noch nicht soweit ist. Hatte auch schon Ehe hinter sich etc. ist jetzt 40!

      Mein Mann und ich tickten in der Hinsicht wenigstens gleich obwohl früher hab ich einer Beziehung ein "Das hält für immer gegeben" und in der sagte ich das hält 10 Jahre mal sehen was uns nächstes Jahr erwartet :D

      Mein Mann tut wirklich viel wenn auch nicht zuviel im Haushalt aber andere Sachen erledigt er super bei denen ich verzweifeln würde. Das gegenseitige Unterstützen ist wichtig und ich hör obwohl er seine Hobbies sehr oft wechselt trotzdem noch zu frag ihn etwas darüber das genießt er auch. Seine Ex war sehr ich bezogen.

      Manchmal redet man auch bei ihm gegen eine Wand aber es lohnt sich manchmal zu kämpfen aktuell stört mich ein Punkt 2 Wochen hab ich mir da den Mund fusselig geredet aber aktuell ist schon eine kleine Besserung eingetretten.

      Das wichtigste ist und bleibt in einer Beziehung aber die Liebe, würden wir uns nicht lieben wären wir auch nicht mehr zusammen. Klar mit den Jahren liebt man sich mal weniger und mal mehr :D Ich liebe es das ich sogar manchmal nach 8 Jahren noch das Gefühl von wie grad verliebt haben kann. Z.B. mein Geb. es war so toll das er so früh von der Arbeit heim kam und ganz schnell zu meinen Eltern raus gefahren ist und als ich unser Auto gehört hab, hab ich mich in dem Moment wie ein verliebter Teenie voll darüber gefreut das er da ist :D

      Reden und Durchhaltevermögen ist unser Weg aus so mancher Krise gewesen und eben noch nach all der Zeit Zärtlichkeiten auszutauschen damit der Partner merkt das man sich noch liebt. und wenn es nur in den Arm nehmen und ein paar Min. Kuscheln ist.


Top Diskussionen anzeigen