Teil II: Ich ohne Geld, Partner fährt in den Urlaub

    • (1) 05.09.11 - 08:20
      keineExtras

      Hallo zusammen,

      zunächst vielen Dank für die zahlreichen Anregungen und Meinungen, welche Ihr mir vor ein paar Tagen gegeben habt.

      Ich habe das Thema ,,gemeinsamer Urlaub'' gestern nochmals angesprochen. Herausgekommen ist, dass er nie ernsthaft vorhatte, zu viert zu fahren. Er hat sich von Anfang an unwohl mit dem Gedanken gefühlt. Dabei ging es letztendlich gar nicht darum, mir den Urlaub zu finanzieren - das habe ich nie von ihm verlangt, erwartet oder mir gewünscht - es ging um die gemeinsame Zeit, die ich gern mit ihm, meinem Sohn und seiner Tochter verbracht hätte.

      Jetzt sieht es so aus, dass er sich für die nächsten Ferien einen Familienurlaub wünscht, soll heißen, er und seine Tochter. Puh, was für ein Schlag ins Gesicht.

      Gut, wir sind erst seit etwas über einem Jahr zusammen (wir wohnen aber schon seit einem Jahr zusammen), aber offensichtlich haben wir unterschiedliche Vorstellungen von unserer Beziehung bzw. unserem Familienleben - wenn dieses nach seiner Aussage überhaupt existiert.

      Was meint Ihr?

      Liebe Grüße

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        • (3) 05.09.11 - 08:35

          Guten Morgen,

          wir sind so schnell zusammengezogen, weil wir das Gefühl hatten, dass ,,es passt''.

          Er hatte ja auch am Anfang gesagt, dass wir gern zu viert fahren können. Jetzt aber kommt nach und nach heraus, dass er das gar nicht richtig wollte. Und mal ehrlich: Wenn er mir sagt, dass er sich einen gemeinsamen Urlaub wünscht, sollte ich ihm doch glauben, oder? Ich kann doch nicht alles in Frage stellen, was er mir anbietet.

          Jetzt bin ich natürlich enttäuscht, dass er 1. mich angelogen hat und 2. unter Familie ausschließlich sich und seine Tochter versteht.

          LG

            • (5) 05.09.11 - 09:19

              Hallo scully,

              danke für Deinen Beitrag.

              Ich bin bereits in therapeutischer Behandlung, meine Therapeutin hat auch meinen Partner kennengelernt und sie stellt sich die Frage, was mich bei ihm hält und nicht andersherum. Von daher ist deine Frage nach der Auswahl meines Partners nicht verkehrt.

              Alles schön und gut, aber was nützen mir Sätze wie ,,Du hättest...'' etc. Ja, okay, falls es zu einer weiteren Beziehung kommen sollte, kann ich diese Ratschläge selbstverständlich beherzigen, aber in der montanen Situation bringt es mir gar nichts, auf den vermeintlichen Fehlern der Vergangenheit rumzureiten.

              LG

      Da er ja den teuren Urlaub erst gebucht hat, nachdem er wußte, dass Du es Dir nicht leisten kannst, lag die Vermutung nahe, dass er Dich und Dein Kind ausbooten wollte.
      Ist ja nun auch so.

      Tja, was willst Du machen, erstmal hinnehmen und die Entwicklung der Beziehung weiter beobachten.

      Ich würde wahrscheinlich 1 oder 2 Tage bevor er wiederkommt, mit meinem Kind eine günstige Reise machen.
      Dann kann er zu Hause mal in Ruhe über alles nachdenken.

      • (9) 05.09.11 - 08:39

        Hallo,

        er fährt in den Oktoberferien mit seiner Tochter in den Urlaub und da mein Sohn auch schulpflichtig ist und ich als Lehrerin arbeite, fällt eine Reise nach den Ferien flach.

        Erstmal hinnehmen sagt sich so leicht, mir geht das Thema doch sehr nah.

        LG

        • Was willst Du sonst machen? Ihm eine Szene nach der anderen hinlegen ist sicherlich nicht der richtige Weg.

          Nun ist es zu spät, aber man sollte den anderen (und in dem Fall seine Einstellung zur Beziehung) vielleicht erst kennenlernen und dann zusammen ziehen und nicht anders herum.

          • (11) 05.09.11 - 08:49

            Wie ich bereits scully geschrieben habe, kann ich doch nicht alles, was er mir sagt, in Frage stellen. Wenn er mir sagt, dass er gern zu viert fahren möchte, denke ich, dass er gern zu viert fahren möchte. Was sonst? Was kann ich denn dafür, dass er eigentlich etwas anderes gedacht hat? Ich kann doch keine Gedanken lesen.

            Ja, jetzt ist es zu spät und ich habe keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.

    Hallo!
    Ich denke, an deiner Stelle würde ich zwei bis drei Wochen verstreichen lassen damit sich (auch bei dir) die (nachvollziehbaren) Wogen glätten können.
    Dann würde ich das Thema an einem Abend bei einem Glas Wein ganz ín Ruhe und sachlich ansprechen.
    Grundsätzlich finde ich es nicht schlimm wenn er das Bedürfnis hat, mal mit siner Tochter alleine in den Urlaub zu fahren.

    WAS aber schlimm ist, die damit verbundene Unehrlichkeit (vermutlich aus Feigehit vor dem Konflikt) und der damit verbundene Vertrauensverlsut.
    Das würe ich ihm in Ruhe darlegen und anschließend gemeinsam besprechen, wie er sich grundsätzlich Familienleben und Zukunft vorstellt.

    Wenn es, wie oben geschrieben wirklich in Richtung WG mit gelegentlichem Sex geht, würde ich persönlich sehr schnell den Weg zur Tür weisen.
    Wenn es aber "nur" darum geht dass er auf denkbar ungeschickte Art zum Ausdruck gebracht hat dass er auch intesiv Zeit mit seiner Tochter verbringen will würde ich versuchen, gemeinsam eine Perspektive für das weitere Zusammeleben zu finden.

    LG Luise

    • (14) 05.09.11 - 11:37

      Hallo Luise,

      wie gesagt, gegen einen Urlaub mit seiner Tochter hätte ich keinerlei Einwände gehabt, wenn er mir von Anfang an klar kommuniziert hätte, dass er sich das so wünscht und lieber zwei Wochen intensiv mit ihr verbringen möchte.

      Daher bin ich enttäuscht, dass er es sich offensichtlich nicht getraut hat, mir zu sagen. Ja, ein Vertrauensverlust ist jetzt natürlich vorhanden, leider...

##
aber offensichtlich haben wir unterschiedliche Vorstellungen von unserer Beziehung bzw. unserem Familienleben -
##
Sieht so aus :-(


Daß er "mal" allein mit seiner Tochter weg will, könnte ich schon verstehen, aber meinst du, er will es nun generell?

Wenn ich mit einem Mann zusammen bin und sei es auch als Patchworkfamilie, dann hätte ich in diesem Fall schon die Vorstellung, daß man eben "eine" Familie ist und auch zusammen in den Urlaub fährt.


Ihr solltet das echt mal klären. Hat er sich denn nicht getraut, zu sagen, was er wirklich denkt und vorhat?
Und wie stellt er sich das denn in Zukunft vor?

Ihr solltet euch mal über eure Vorstellungen unterhalten.

Top Diskussionen anzeigen