mein Freund macht mich wahnsinnig

    • (1) 06.09.11 - 18:56

      Ich muss mal meine Frust loswerden und wollte mal ein paar andere Meinungen hören.

      Ich bin 22 und stehe kurz vor dem Staatsexamen, werde dann ab Januar 2012 meinen ersten Job antreten und Geld verdienen. Ich habe ein sehr zeitintensives Hobby (jeden Tag 2-4 Std.) und könnte mit meinem Leben eigentlich ganz zufrieden sein.

      Mit meinem Freund, ebenfalls 22, bin ich im April 2010 zusammengekommen. Wir hatten uns ein Jahr vorher über eine gemeinsame Freundin kennengelernt und über das gesamte Jahr mehr oder weniger regelmässig Kontakt. Es ist für uns beide die erste richtige, längere Beziehung.
      Unsere Beziehung war super, ich war total glücklich, verstehe mich super mit seinen Eltern und hätte ihn am liebsten geheiratet.
      Seit Anfang diesen Jahres ist es aber deutlich schlechter geworden.
      Ich habe das Gefühl er liebt mich nicht genug um mit mir zusammen zu leben.
      Ich hatte im April einen dicken Knatsch mit meiner Mutter (wir wohnen beide bei unserern geschiedenen Eltern) wollte ich umbedingt von zuhause ausziehen und am liebsten mit ihm zusammen ziehen.
      Wir haben bisher eine "Fernbeziehung" obwohl wir nur 25km auseinanderwohnen, es sind für mich jedes Mal 45min Autofahrt und für ihn 1h Zugfahrt. Darum sehen wir uns nur einmal unter der Woche und am Wochenende.

      Ich wollte also mit ihm zusammenziehn, habe im Internet nach Wohnungen geschaut, Termine zu besichtigung gemacht, unser Budget durchgerechnet usw.
      Das Problem was die Sache letzten endes zum Scheitern gebracht hat, war, dass er mit nichts, aber wirklich garnichts zufrieden zu stellen war.
      Die erste Wohnung war ihm zu klein, die nächste zu schlecht geschnitten, die übernächste zu weit weg vom Bahnhof usw. Er fand an allem etwas auszusetzten und hat sich aber auch nicht bemüht mal selber was zu suchen.
      Dazu muss ich sagen, dass ich sehr kompromissbereit bin, wir es aber auch sein müssen, weil wir nicht wirklich viel Geld zu Verfügung haben.

      Das Problem ist, er hat hohe Erwartungen an die ganze Welt und ist selber zu faul mal irgendwas selber zu tun.
      Er wohnt bei seinem Vater, ich will über seinen Vater nichts schlechtes sagen, aber das Haus ist in einem schlechten Zustand. Schimmel im Badezimmer und eine Toilette in der der Urinstein seit mindestens 5 Jahren nicht entfernt wurde, Unrat und Dreck in allen Zimmer, der Müll in der Küche wird nur rausgebracht, wenn er seit tagen schon danebengefallen ist...
      Unter seinem Bett stapeln sich die leeren Colaflaschen und irdenwelche wichtigen Unizettel... alles Sachen die er später mal wegräumen will.
      Haltet mich bitte nicht für die Superputze, ich habe auch mein Chaos.

      Er kritisiert an mir, dass ich ihn so selten besuchen komme, aber in einem solchen Müll und Dreck vergeht mir persönlich die Lust auf Intimität.

      Meistens kommt er deshalb zu mir, wobei ich dazu sagen muss, dass er sich für "zwischen 2 und 3" ankündigt und dann meistens erst um 4 da ist und dann auch noch aruft ob ich ihn nicht vom Bahnhof abholen könnte.
      Dann beklagt er sich bei mir das die Bahn so unpünktlich ist und er da natürlich wieder nix dazu kann.

      Es kommt auch vor, dass wir uns verabreden und er nicht kommt, natürlich meldet er sich auch nicht rechtzeitig ab, weil er den ganzen Tag im Bett gelegen hat, weil er ja so krank ist (Kopfschmerzen und Halskratzen, nicht dass er mal ne Aspirin oder so nehmen würde oder wohlmöglich mal zum Arzt gehen würde).
      Überhaupt weiß ich nicht was er den ganzen Tag so macht, wir telefonieren jeden Tag abends, ich erzähle im wie mein Tag war, was ich alles geschafft habe und wie es mir geht. Wenn ich ihn fragt was er gemacht hat, bekomm ich Antworten wie "ja, ich bin aufgestanden (meist gegen 11), zum Klo gegangen. -Lange Pause- Dann bin ich nach untern gegangen und hab mir ne Pizza gemacht."

      Ihm fehlt Energie, er liegt den ganzen Tag auf der Couch oder im Bett oder er hängt vor dem Computer, sein Studium schafft er auch nciht wirklich gut. ER ist auch mit seinem Studium unglücklich, ändert aber auch nichts daran.
      Seit einiger Zeit hat er immer mehr zugenommen, dass will er dann "später mal ändern und mehr joggen gehn"
      Natürlich aber nicht bei Regen und im Winter sowieso nicht und wenns dunkel ist auch nicht, und morgens früh kann er auch nicht joggen gehen. Und wenn er mal 3 Stunden an der Uni war ist er natürlich auch viel zu müde.

      Wenn er zu mir kommt und ich noch was vorhabe, muss ich schon immer darauf achten, dass er keinen CouchKontakt bekommt, weil dann bekomme ich ihn da auch nicht mehr weg.
      Er ist einfach immer Faul und sowieso chronisch müde.
      Er hat allerdings immer Zeit wenn einer von seinen Kumpels anrufet um "mal ein Bierchen zu trinken". Ja ne ist klar, da war er ja auch die Woche erst 2mal. Und vor 3 Uhr ist er dann auch selten zuhause selbst unter der Woche nicht. Geht er halt nicht zur Vorlessung, warum ist die auch schon um 11uhr, da hat der Herr Student doch noch garnicht ausgeschlafen.

      Dazu muss ich sagen, dass ich durch mein Hobby und meinen Job einen sehr geregelten Tagesablauf habe. Ich muss um kurz nach 6 aufstehen, Wenn er dann bei mir übernachtet hat muss er dann immer mitaufstehen, weil es bei uns üblich ist, dass wir morgens mit der Familie frühstücken.
      er kommt dann immer verschlafen mitrunter und muffelt mich an, dass er so schlecht geschlafen hat und mein Bett ja so unbequem sei und seins ja viel besser sei usw.
      sobald er dann aber meine Schwester und ihren Freund sieht, die vom morgentlichen Joggen kommen, ist er bestens gelaunt und reißt Witze.

      Meist fährt er dann mit der Bahn nach hause oder zur Uni, es ist mir aber auch schon passiert, dass er als ich nach 8std. Arbeit nach Hause komme er immer noch bei mir auf der Couch mit Laptop vor dem Fernseher sitzt und mich als erstes vollheult wie böse doch die Welt weider zu ihm ist und wie schlimm doch seine Kopfschmerzen sind. #augen

      Was mich am meisten ärgert ist, dass er den Arsch nicht hochbekommt aber haushohe Ansprüche an mich und alle anderen stellt.

      Ich hab ihm schon öft genug gesagt, dass ich so nicht leben kann und will und ich hatte auch schon mal Schluß gemacht. Ich konnte einfach nicht mehr und war am Ende!
      Er hat mich daraufhin weggestoßen und ist wortlos gegangen.
      Dann hat mich aber doch das schlecht Gewissen gepackt,ich habe ihn angerufen auch weil es mir mit der Trennung extrem schlecht ging und wir haben geredet und beschloßen es nochmal zu versuchen. Das war vor 5 Wochen.

      Direkt dananc ist es auch besser geworden, er hat tatsächlich mal begonnen sich zu bewegen und bei sich zuhause ausgemistet.

      Derzeit ist es aber genauso wie vorher. Für seine Kumpels hat er zu jeder Tagesund nachtzeit Zeit. Einen Abend nachdem ishc 8 Std gearbeitet hatte und beim sport gewesen war, während er den ganzen Tag auf der Couch gelegen hatte, hatte ich Lust auf Sex, er aber nicht weil er so müde sei.
      An solchen Stellen komm ich mir dann verarscht vor!!! #schock

      Ich kann mir im Momnet keine gemeinsame Zukunft mit ihm vorstellen, ich möchte heiraten und Kinder haben.
      Ich glaube nicht, dass er mir jemals eine Antrag machen würde, weil dann würde sich ja wohlmöglich etwas in seinem Leben verändern.
      Aber ich habe auch ein schlechtes Gewissen ihn zu verlassen.
      Ich habe schon lange nicht mehr das Gefühl, dass wir uns auf Augenhöhe begegene, ich habe mich in den letzten Monaten deutlich weiterentwickelt, während er garnichts tut.

      Einer seiner Vorschläge für eine bessere Beziehung war, dass ich weniger Zeit mit meinem Hobby verbringen sollte und dafür mehr Qualitätszeit mit ihm (samstag abend auf der Couch vor dem Fernseher) Das ist ja okay, aber doch nicht jeden Tag. Wir sind doch erst 22!!!!
      Und überhaupt wäre es für unsere Beziehung ja besser wenn wir uns seltener sehen würden. Ich finde Mittwoch nachmittag und das Wocheende jetzt nicht gerade viel aber nun gut.

      Außerdem sllte ich doch wohl mal meine Vorurteile ihm gegenüber ablegen, er würde schließlich nicht zuspät kommen und er wäre auch kein "Couchie".


      Sorry, ist wohl etwas länger geworden, aber ich musste es einfach mal schreiben...

      LG Herzlady

      • "Aber ich habe auch ein schlechtes Gewissen ihn zu verlassen.
        Ich habe schon lange nicht mehr das Gefühl, dass wir uns auf Augenhöhe begegene, ich habe mich in den letzten Monaten deutlich weiterentwickelt, während er garnichts tut."

        Du willst tatsächlich aus Mitleid mit ihm zusammen bleiben?!

        Ich fasse mal Deine Aussagen zusammen:
        Eure Lebenqualität spielt sich auf verschiedenen Ebenen ab. Du bist aktiv, vital, lebendig... er ist dauermüde, faul, antriebslos.

        Ich denke im Grunde weißt Du es längst selbst: ihr passt nicht zusammen.

        • Danke dir!!!

          Ich weiß es, aber er sagt mir immer noch, dass er mich liebt. Er bringt mir immer noch Rosen mit. Und dann schmelze ich doch wieder dahin und kann ihm nicht sagen was mich stört.

          • Da merkt man Dir Dein Alter deutlich an. Ich weiss, das ist jetzt echt direkt und dreist von mir, das so zu sagen. Aber nur zwischen - ich sag mal - 15 und 30 glaubt man, Rosen und "ich liebe Dich" ist die ultimative Liebesbezeugung.

            Jenseits der 30 begreifst Du dann, manchmal auch auf die schmerzhafte Art, dass wahre Liebe nicht seichtes Geblubber und rotes Gemüse ist, sondern sich darin zeigt, wie "er" sich Dir gegenüber verhält.

            Willst Du jetzt noch einen Rat von mir, auch wenn ich grad die harte Tour fahre?

      Hallo Herzlady,
      wenn man das alles so liest, fragt man sich unweigerlich, ob Ihr beiden eigentlich auch noch irgendetwas toll aneinander findet? Ihr sucht im Gegenteil jeweils die Macken und Kritikpunkte aneinander. Das ist eigentlich immer dann so, wenn die Beziehung in den letzten Zügen ist.

      Ich denke, dass Du das jetzt zwar aus Mitleid vielleicht noch eine Weile mitmachen kannst. oder Du beendest jetzt bald die Beziehung. Denn eine positive Wendung ist nicht in Sicht. Eher im Gegenteil denke ich, wenn Du bald im Berufsleben stehts, Geld verdienst, neue Leute kennenlernst, einfach einen anderen Lebensabschnitt beginnst, dann habt ihr ja noch weniger gemeinsame Basis (die ihr ja jetzt im Grunde schon nicht mehr habt). Vielleicht wirst Du ihn dann immer mehr als Ballast empfinden, und er sich Dir gegenüber immer minderwertiger -was sich ja jetzt auch schon deutlich abzeichnet.

      Mach ihm und Dirklar, dass Ihr jetzt im Augenblick nicht zusammenpasst. Was aber nicht heißt, dass es nie eine 2. Chance geben kann. Vielleicht in ein paar Jahren, wenn er es schafft, seinemLeben etwas mehr Strukur zu geben.

      Sorry, dass ich Dir keine Hoffnung mache- ich lese aber aus deinem langen Post eigentlich sehr deutlich heraus, dass Du das eigentlich selber sehr gut weißt.

      Alles Liebe Dir,

      okelani #winke

      • Danke Dir!!!

        "Das ist eigentlich immer dann so, wenn die Beziehung in den letzten Zügen ist."
        Das denke ich mir auch, es ist aber schön, dass auch noch mal von jemand außensthenden zu hören.

        "wenn man das alles so liest, fragt man sich unweigerlich, ob Ihr beiden eigentlich auch noch irgendetwas toll aneinander findet?"
        Sex! Im Bett sind wir immer super zufrieden miteinander und uns auch einig.
        Man hört ja immer, dass der Sex schlecht wird, wenn die Beziehung schlecht wird, aber bei uns ist das eher andersrum. Ich verstehe das auch nicht #kratz

        LG

    Warum willst du mit so einem Mann zusammenleben?

    • Eigentlich nicht, aber irgendwie schaffe ich es auch nicht ihn zu verlassen. Bekomme dann Schuldgefühle.
      Er fragt mich dann, wie ich ihm sowas antun kann.

      LG

      • >>>Er fragt mich dann, wie ich ihm sowas antun kann.<<<

        Da gibt es doch Gründe genug.

        (10) 08.09.11 - 16:49

        "Er fragt mich dann, wie ich ihm sowas antun kann. "

        Nicht DU tust ihm das an. Er selbst sorgt mit seinem Verhalten in gewisser Weise dafür. Und Deine Schuldgefühle ändern ja am Ende auch nicht wirklich Deine Situation, oder?
        Was also willst DU wirklich?

        Auch liegt es daran, dass Du Dich, wie Du sagst, weiterentwickelt hast. Ich kann das nachvollziehen.
        Weil es mir mit meinem Jugendfreund damals auch so ging. Gefühle waren da. Aber unsere Entwicklung war völlig unterschiedlich und irgendwann kam es mir alles irgendwie nicht mehr passend vor. Er wirkte (#sorry wenn ich das jetzt so schreibe, aber ich hab es damals echt so empfunden) einfach unreif, peinlich und primitiv. Wir waren 5 Jahre (ich 15, er 16, als wir uns kennen lernten) zusammen, in der Zeit hab ich wohl einen ziemlichen Entwicklungsschub gehabt.
        Tat mir auch leid, ich hab geheult als hätte er sich von mir getrennt. Da hat er mich sogar noch getröstet... Ach, wenn ich da heute so dran denke... ich bin froh, dass er ein Teil meines Lebens war.
        Aber mit ihm zusammen bleiben? Hätte echt nix gebracht...

        Ja, so eine Trennung ist nicht einfach - wird sie auch nie sein.

        Aber aus Mitleid zusammenbleiben? Wie soll das Leben irgendwann für Dich aussehen, wenn ihr tatsächlich heiraten würdet? Kannst Du Dir das unter den heutigen Bedingungen ausmalen?

        Abgesehen davon, dass ihr in dieser Sache ja noch ein wenig Zeit habt ;-)

Hallo, die meisten Dinge kommen mir mehr als bekannt vor, nein eigentlich alles.

Nimm Deine Beine in die Hand und entferne Dich von diesem mann soweit es nur geht. Alles wird immer noch schlimmer.

Warum hast Du ein schlechtes Gewissen, wenn Du ihn verlässt? Du bist nicht seine für ihn verantwortliche Mutter und er ist kein schutzbedürftiges Kind. Also, was soll das? Redet er Dir da was ein oder schiebst Du es als Ausrede für Dich selbst vor.

Stell Dir Dich in ein paar Jahren mit Kind/ Kindern in diesem Dreckstall vor, wo Du ihn dann auch noch von Vorn bis hinten bedienen und wahrscheinlich das Geld für den Unterhalt der Familie außerhäusig verdienen musst.
SOLL SO DEINE ZUKUNFT AUSSEHEN?

  • Erstmal herzlichen Dank!

    Ich verstehe nicht warum ich ein schlechtes Gewissen habe. Er hat irgendwie so eine Art, dass er es schafft, dass ich mich dafür verantwortlich fühle, dass es ihm gut geht. Ich kann es mir selber nicht erklären und ärgere mich auch selber darüber.

    LG

So ein Exemplar hatte ich auch mal- wir haben aber 2 Straßen auseinander gewohnt. Wenn ich nicht zu ihm gekommen wäre, hätte er seinen Arsch fast nie hochgekriegt. War immer schön im Bett oder aufm Sofa gelegen und hats nicht geschafft sich irgendwo ne Ausbildungsstelle oder nen Job zu suchen.
Dann ging er zum Bund. War ich froh, ich dachte endlich (!!!) wird des was und er hat ne Zukunft. Naja war dann auch nix und er wurde von der Polizei wegen Drogenhandel verhaftet. Wegen seinem Mißbrauch sitzt er jetzt in der Psychatrie.
Wir waren wie Feuer und Wasser. Es war eine Hassliebe. Wir waren jedoch immer nur kurz zusammen.
Er schreibt mir oft Briefe, was er macht wenn er raus kommt und seine Zukunftspläne. Ich bin über ihn hinweg, dass ganze Theater mit uns ist lange her, aber es scheint, dass er sich seit damals nicht weiter entwickelt hat. Und ich scheine seine einzige Bezugsperson zu sein, neben seinen Eltern.
Oh mann, was ich alles getan hab, um ihn anzutreiben. Ich habe ihn geliebt, weiß aber, dass ich bei seinem Chaos und seiner ANtribeslosigkeit mit untergegangen wäre.

Naja helfen kann ich dir nicht, aber wenn ich nochmal in der gleichen Situation wäre, würde ich nicht lange über Unordnung und ANtriebslosigkeit hinwegsehen.

Viel #klee

  • Das Gefühl, dass er mich mir seiner Antriebslosigkeit runterzieht kenn ich zu gut. Müsste vielleicht dazu sagen, dass ich schon mal wegen Depression in einer Klinik gewesen bin.
    Antriebslosigkeit und Hoffnungslosigkeit sind also Sachen, die ich nur zu gut verstehe. Vielleicht tut er mir deshalb so leid. Hätte ich damals nicht die Unterstützung von meiner Familie gehabt, hatte ich mich vorscheinlich umgebracht. Ich war wirklich ganz unten. Und habe panische Angst davor da wieder zu landen.
    Es macht mich auch wütend, dass er meine Hilfe nicht annimmt und lieber im Bett liegen bleibt.

    LG

Du hast wirklich Abi gemacht und studiert?
Ich kann es kaum glauben, daß eine halbwegs intelligente Frau sich einen solchen Schlaffi FREIWILLIG ans Bein bindet.
Aber naja, jede wie sie mag.
Deinen Freund wirst Du nicht ändern können, aber Du kannst Dich ändern und ihm einen Tritt in den Allerwertesten verpassen. Willst Du das nicht, dann hör auf zu jammern.
Viele Grüße
Trollmama

Top Diskussionen anzeigen