Hat sich euer Partner im laufe der zeit auch so verändert?

    • (1) 08.09.11 - 10:08
      warumnur?

      Hallo alle miteinander,

      ich bin 30 Jahre alt, habe zwei kinder und bin mit meinem (Noch)Mann seit 8,5 Jahren zusammen und seit 3 Jahren verheiratet.

      Wir sind seit knapp 2 Monaten getrennt, es hat lange gedauert ehe es soweit gekommen ist, und es ist mir auch wirklich nicht leicht gefallen:-(......

      Und dennoch frage ich mich oft, wie es nur soweit kommen konnte.....ich meine, wir haben uns geliebt, wir haben geheiratet und zwei wundervolle Kinder bekommen.....wie waren einmal so glücklich, was ist nur passiert?

      Wieso hat sich mein Mann von einem zufriedenen, ausgeglichenen und glücklichen Menschen in einen Griesgram, Nörgler und Streithammel verwandelt? Ich meine ich hätte ihn niemals geheiratet, wenn er schon immer so gewesen wäre:-(......ich will auf keinen fall ihm alleine die schuld am scheitern unserer ehe geben, gott, auch ich habe viel falsch gemacht und viele fehler......aber soviel streitereien und diskussionen wären vermeidbar gewesen wenn mein mann nicht an allem und jedem etwas auszusetzen gehabt hätte.....

      Wenn ich die zahnpasta-tube nicht so ausgedrückt habe, wie er es von mir verlangt hat, dann konnte ich mir was anhören....wenn ich ein angebrauchtes messe nicht IN, sondern neben die spüle gelegt habe, gabs schon wieder angemotze.....oh mann, ich könnte ewig so weitermachen.....er hatte alle freiheiten, aber wehe ich war mal aus mit freunden, dann hat mich sein zwiederes gesicht schon wieder zuhause erwartet......wie konnte ich mich nur so täuschen???? Warum habe ich es nicht schon viel früher erkannt????

      Die armen sind jetzt unsere Kinder, die es ertragen müssen dass ihr eltern nicht mehr zusammen sind.....wir geben uns als eltern wirklich große mühe, unseren kinder zu zeigen, dass wir sie lieben und immer für sie da sein werden, auch wenn wir nicht mehr zusammen sind....und als eltern funktionieren wir wirklich gut, aber eben als partner nicht mehr. Und dennoch habe ich mir für meine kinder anderes gewünscht#schmoll:-(......

      Also was ist der Grund dass sich Menschen so ändern? Er hat beruflich einen höhenflug nach dem anderen hingelegt, war bzw ist erfolgreich ohne ende, er hat zwei süße Jungs, verdammt, er müsste so glücklich sein....und dennoch kann er nichts anderes als meckern.......

      Danke fürs zuhören,

      LG

      • (2) 08.09.11 - 10:25

        Hi,
        Erfolgreich sein heißt nicht gleichzeitig glücklicher werden.
        Die Luft oben an der Spitze ist verdammt dünn, der Stress, die Kollegen die einen Neiden, man hat kaum noch Freunde in Führungspositionen, Freizeit bleibt auf dem Weg.....
        Ich denke, auch an sich selber hat man immer mehr Ansprüche.

        Vielleicht ist er zu perfekt im Job und läßt seine schlechte Laune einfach nur noch bei Dir raus.

        Mein Mann ist auch sehr erfolgreich aber sie haben immer wieder tolle Seminare, damit sie "geerdet" bleiben. Dort wird auch immer wieder besprochen, wie der Erfolg das Privatleben verändern kann.
        Mein Mann nimmt sich dann vieles zu Herzen und versucht dann immer wieder das "gelernte" anzuwenden.

        Aber er nimmt meine Unterstützung auch sehr gut an, so das er alle viere am Wochenende von sich strecken kann und Luft holt. Ist aber trotzdem 100% für uns da.

        Natürlich verändert sich die Persönlichkeit im Laufe der Zeit. Man paßt sich verschiedenen Zeiten an. Aber das man sich sooo arg verändert wie Dein Mann. Meiner Meinung muss da was ganz im argen sein, das er so unzufrieden ist.
        Die Dinge die Du beschrieben hast mit der Zahnpastatube, etc. tja, das passiert mir eher, wenn mir alles zu viel wird. Da kann keiner mir etwas richtig machen, da platz mir einfach der Kragen. Aber da merke ich dann selber, das ich eine Auszeit brauche und nehme mir mal einen Tag am Wochenende nur für mich. Zum Atmen, zum Entspannen und vielleicht auch ein kleines bißchen wieder zur mir zu finden.

        Habt ihr schon mal eine Eheberatung angestrebt? Vielleicht rüttelt es ihm ja wieder wach?!?!?

        Grüße und viel Glück
        Lisa

        • (3) 08.09.11 - 10:39

          Danke für deine Antwort:-).

          Ja ich weiß dass Erfolg alleine nicht glücklich macht, mir wäre es für ein schönes Leben auch zu wenig.....aber er wollte das immer so. Er wollte Karriere machen und viel Geld verdienen.....das was mir nie so wichtig war.

          Jedenfalls hat er sich erst seit den Kindern so verändert....keine Ahnung warum, sie bereichern unser Leben ja so. Und mein Mann hat soviele Freiheiten....er ist sehr aktiv bei mehreren vereinen und war oft an vielen wochenenden unterwegs und nicht da.....das war sein ausgleich sagte er immer. Ich habe es ihm von herzen gegönnt weil ich wusste wie hart er arbeitet. Er konnte auch immer ausschlafen wenn er wollte....ich bin mit den jungs aufgestanden.....ließ ihn schlafen so lange er wollte.....ich bin mit den jungs oft alleine wohin gefahren wenn er lieber zuhause bleiben und sich entspannen wollte.....er hatte wirklich alle Möglichkeiten......

          Und dennoch wurde er immer unzufriedener.....die sache mit der zahnpasta ist aber nicht nur einmal passiert, ich durfte mir das monatelang anhören, also jedes mal wenn er mich dabei "ertappt" hatte:-(.......also es war nicht nur ein kurzes aufflackern von "jetzt platzt mir mal der kragen", das war schon standard.

          Oft denke ich auch er hat mir es nicht vergönnt dass ich fröhlich war/bin...ich bin eben von natur aus ein sehr fröhlicher und lustiger mensch, vielleicht war er neidisch deswegen und hätte sich am liebsten gewünscht dass ich auch frustriert und unzufrieden werde#kratz......

          Ja, an eheberatung haben wir schon gedacht, nur ob es jetzt noch viel bringt weiß ich nicht.....meine gefühle für ihn sind schon sehr viel weniger geworden.....aber vielleicht versuchen wir es dennoch, den kindern zuliebe......

          LG

          • (4) 08.09.11 - 10:50

            *mh* jetzt könnte ich glatt schreiben, das er zu viel Freizeit hat und zu wenig Familienverantwortung übernommen hat. Du schreibst ja, das Du ihn immer gelassen hast, das Du Rücksicht genommen hast, etc.

            Vielleicht neidet er es Dir, das Du alles schaffst (auch wenn es "nur" Familie ist) und er damit nicht zurecht kommt. Vielleicht sind die Kinder auch ein Stück Verantwortung zu viel?!?!

            Keine Ahnung, dazu kenne ich Euch nicht um hier etwas einschätzen zu können. Es ist nur schade, wenn es nach so vielen Jahren zu so einer blöden Wendung kommt. Ich wäre vielleicht aufs Gästeklo umgesiedelt, wenn mein Mann mir wg. Zahnpasta so gekommen wäre. Hast das hoffentlich nicht einfach so geschluckt, oder?!?!?

            Grüße
            Lisa

            • (5) 08.09.11 - 11:02

              Ich denke mir mittlerweile, ich habe viel zu viel geschluckt, zu wenig oft auf den tisch gehauen obwohl ich sonst wirklich, ganz ohne mich total falsch einzuschätzen, eine sehr starke frau bin. Also echt, ich könnte mich #klatsch#klatsch......

              Aber mein mann ist ein Rhetorikkünstler, egal um was es auch ging, ich habe bei fast jeder diskussion den kürzeren gezogen, weil er so verdammt gut reden kann bzw sich rausreden kann.....das hat er bei zig seminaren gelernt die er im rahmen seiner arbeit besucht hat.

              Naja, wir wollen uns demnächst mal treffen und reden, mal sehen was dabei rauskommt......

              Danke auf alle Fälle!

              LG

          (6) 08.09.11 - 11:01

          Ich denke Du hättest nicht monatelang tatenlos zusehen sollen, wie Dein Mann sich verändert ohne mal zu fragen WARUM er das macht.
          Hast Du nie mit ihm darüber gesprochen?
          Wieso hast Du Dein Ding (Haushalt, Kinder) gemacht und er sein Ding (Arbeit, Freizeit)? Das ist doch keine Familie. Da muss man sich nicht wundern, wenn`s kaputt geht.
          Hattest Du keine Lust? Kein Interesse? War es Dir egal? Hast Du gehofft, das wird schon wieder? Dasselbe könnte ich Deinen Mann fragen, aber der steht nicht zur Verfügung.
          Ja, jetzt habt ihr den Salat.
          Versucht mal eine Paartherapie/Familientherapie. Wenn nicht für Dich, dann eben den Kindern zuliebe.
          Schlimmer kann`s schliesslich nicht mehr werden.
          LG,
          Sandra

          • (7) 08.09.11 - 11:07

            Oh mann, ich weiß nicht wie oft ich ihn gefragt habe warum er so mies gelaunt ist, warum er mich ständig anmeckert und annörgelt, warum er nicht mal wieder mit mir lachen kann....

            Seine antwort darauf war meistens dieselbe "ich bin halt nicht so ein typ wie du, der die ganze zeit grinsen und lachen muss!"#augen....bitte, das habe ich ja auch nie verlangt, aber nur ab und an halt mal ein lachen und ein fröhliches grinsen, ist das wirklich zuviel?

            Mir war es nicht egal, ich habe es versucht, monatelang, aber nachdem er mir eh nie sagen konnte, was ihm nicht passt, habe ich es irgendwann aufgegeben und gehofft dass er selber mal draufkommt......

            Wir haben schon auch viel als Familie unternommen, aber genauso gut durfte er sich auch seine auszeit nehmen....ich habe das immer verstanden. Ich wollte ihm gegenüber immer tolerant sein und ihm zeigen dass ich ihn verstehe, dass er am wochenende mal seine ruhe will weil er viel arbeitet......

            Hm, vielleicht war ich zu gut#kratz.......

            LG

            • (8) 08.09.11 - 13:45

              genau da könnte der hase im Pfeffer liegen. Manche Menschen vertragen das nicht. Du kennst doch die Redewendung: "Wenn es dem Esel zu wohl geht, geht er aufs Eis tanzen."

        "Und mein Mann hat soviele Freiheiten....er ist sehr aktiv bei mehreren vereinen und war oft an vielen wochenenden unterwegs und nicht da.....das war sein ausgleich sagte er immer. Ich habe es ihm von herzen gegönnt weil ich wusste wie hart er arbeitet. Er konnte auch immer ausschlafen wenn er wollte....ich bin mit den jungs aufgestanden.....ließ ihn schlafen so lange er wollte.....ich bin mit den jungs oft alleine wohin gefahren wenn er lieber zuhause bleiben und sich entspannen wollte.....er hatte wirklich alle Möglichkeiten...... "

        was dein mann reichlich genossen hat...
        er hat sich von dir sehr gerne zu dem machen lassen, was er jetzt ist.
        dein mann hat den respekt vor dir verloren.

(10) 08.09.11 - 10:26

Unzufrieden. Er ist unzufrieden. Beruflicher Erfolg oder ein scheinbar intaktes Familienleben sind nicht immer der Schlüssel zum Glück.

Gruss
agostea

  • ich will auch wieder meinen alten mann zurück...
    Meiner hat sich auch wirklich verändert und ist auch wg. so Kleinigkeiten am meckern - wegen so Sachen wie schon beschrieben - was nicht gleich weggeräumt oder so....
    Ich versuch ihm immer zu sagen, das er alles mal lockerer nehmen soll, aber er kriegt das nicht hin...
    Wir kriegen jetzt auch bald das 2 Kind und ich habe Angst, dass er an der Belastung zerbricht..
    Dabei ist unser erstes Kind schon nicht mal anstrengend, nur mal die üblichen kleinen Bockanfälle und wenn sie sich weh tut, dann flippt er komplett aus und kriegt die Krise.... ich hoffe es wird besser.....

    Alles Gute für dich und deine Kinder.

Vielleicht erfüllt ihn nicht sein jetziges Leben? Vielleicht hat er massiven Druck auf Arbeit? Gehen ihm die Kinder auf die Nerven?

Was du toll findest und dich glücklich machen würde, muss nicht ihn automatisch glücklich machen. Lebensansichten ändern sich mit der Zeit. Und seine Unzufriedenheit, die wo auch immer herkommt, lässt er an dir aus. Hast du mal mit ihm geredet? So wie sich dein Text anhört, anscheinend nicht.

Man lernt neue Leute kennen, wird von allen Seiten mit neuen Eindrücken bombadiert. Man wird erwachsen, verliert häufig die Leichtigkeit jüngerer Tage. Der Job geht einen an die Nieren. Alles Gründe, warum man sich ändert.

Ich bin mit meinem Mann fast 8 Jahre zusammen. Wir haben uns beide weiterentwickelt, aber grundlegend geändert hat sich keiner von uns. Nur die Ticks sind bei meinem Mann heute ausgeprägter. Damit geht er mir gehörig auf den Nerv, aber ich kann damit leben, weil ich auch manchmal komische Dinge ablasse. Aber wir sind am Ende immer noch die schüchternen Verliebten, die wir am Anfang waren.

(13) 08.09.11 - 10:44

Hi!
Ich denke das Problem ist, dass manchmal aufgehört wird sich um einander zu kümmern, sobald man den Ring am Finger hat.
Es bedarf Mühe, Liebe und einer gewissen Anstrengung um eine Beziehung gut laufen zu lassen.
"Wir sind verheiratet, haben Kinder, der Rest läuft von alleine" - das funktioniert nicht.
Ich kann Dir sagen, dass ich meinen Mann beobachte. Seine Stimmung, seinen Stresspegel. Ich frage ihn nach seinem Befinden, Bedürfnissen, seinen Sorgen, frage ihn ob ich ihm helfen kann.
Braucht er eine Auszeit, kriegt er sie.
Wenn ich merke dass etwas nicht stimmt, dann versuche ich ihm zu helfen. Natürlich muss man miteinander reden und bereit sein sich helfen zu lassen.
Manchmal reicht es schon, sich die Sorgen des Partners anzuhören. Manchmal reicht eine Umarmung.
Manchmal reicht die Gewissheit, dass der Partner sich dafür interessiert wie es mir/ihm geht, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist.
Reden, reden, reden und sich immer wieder darin bestätigen, dass man ein Team ist, dass man sich liebt, dass man sich aufeinander verlassen kann, dass man sich vollkommen vertrauen kann und dass man nicht alleine ist.
Liebe, Interesse und Vertrauen sind sehr wichtig.
So eine krasse Veränderung der Persönlichkeit kommt nicht von jetzt auf gleich.
LG,
Sandra

Veränderungen gehören zum Leben dazu....auch zu einer Partnerschaft, allerdings sehe ich das in Deinem Fall auch so wie hier schon geschrieben wurde, dass Streitigkeiten wegen solchen Kleinigkeiten darauf zurückzuführen sind, dass der Partner mit seinem Leben absolut unzufrieden ist, aber selbst nicht so weiss warum das so ist, bzw. keinen konkreten Punkt nennen könnte, was ihm denn so gehörig auf den Senkel geht.

Darum werden total belanglose Dinge zum Anlass genommen, dem Partner eines vor den Bug zu knallen. Wirklich reden kann man dann darüber auch nicht......weil es eigentlich über den vorgeschobenen Anlass gar nichts zu reden gibt, und Diskussionen nur noch mehr die miese Stimmung anheizen.

Er muss sich darüber klar werden, was er ändern will....bzw. was er sich erhofft von seinem Leben....und das möglichst in absehbarer Zeit.

Ansonsten geht das nämlich zu 100% schief, und die Konsequenzen liegen auf der Hand.

Alles Gute
TJ

(15) 08.09.11 - 12:28

so ist es manchmal.
als eltern funktioniert man bestens. zieht an einem strang...da gehts ja auch nicht um das paar und die probleme miteinander....das ist ne andere baustelle...deshalb kann man als eltern auch perfekt harmonieren...damit überdeckt man auch ne zeit seine eigene kaputte beziehung...pflegt sie nicht mehr...entwickelt sich weiter...und nimmt den anderen bei der entwicklung nicht mit...irgendwann sind die gräben innerhalb der bez. so groß, dass sie selbst durch die elternrolle nicht mehr überdeckt werden können. dann stellt man fest, dass einem der andere als partner nicht mehr schmeckt...als freund definitiv....man hat ja kinder...aber sexuell läufts dann nicht mehr wirklich und ansonsten hat man eben auf ein mal unterschiedliche interessen und die liebe....ist gegangen...zumindest die partnerschaftliche...die freundschaftliche ist dann noch da.
dann folgt die trennung und das hätte währe wenn...
aber man kann das rad nicht zurückdrehen.
freunde dich mit dem jetzigen zustand an und geht den weg als eltern gemeinsam und als paar getrennt.
je besser ihr euch freundschaftlich versteht, desto weniger leiden die kinder.

(16) 08.09.11 - 12:44

Du gehst davon aus, dass das Familienleben euch bereichert, seine Karriere ihn glücklich machen müsste und er alle Freiheiten hat- und das das reicht. Menschen ändern sich, wir können nicht ausschließen, dass das Leben Spuren hinterlässt. Aber bei euch sehe ich das so: Dein Mann hat sich beruflich weiterentwickelt, du hast die Familie übernommen. Vielleicht ist Dein Mann in vieler Hinsicht über Dich hinausgewachsen und merkt, dass ihm an seiner Seite etwas fehlt.

(17) 08.09.11 - 13:08

Hallo,

bei meinem Mann hat das etwas länger gedauert als 3 Jahre.

Allerdings ist er nur unserer Tochter gegenüber intolerant, unduldsam. Wenn sie nicht gleich spurt, wird es laut :-(

Die Beziehung zwischen uns ist mit Höhen und Tiefen gepflastert, aber wir kommen immer noch gut aus. Im Bett ist er auch immer noch toll, das muss man ihm lassen #verliebt

Sicher ist Sex nicht alles in einer Beziehung. Und wer weiß schon, ob irgendwann einmal der Punkt erreicht ist, wo man eine Beziehung beenden sollte.


#winke

Top Diskussionen anzeigen