Trennung wegen Faulheit/Arbeitslosigkeit

    • (1) 18.09.11 - 00:52

      Hallo ihr lieben,

      bin sehr traurig über meine Situation.
      Bin seid 7 Jahren mit meinem Mann zusammen und in dieser Zeit hatte er nie langfristige Jobs.
      Seine Ausbildung hat er abgebrochen (noch vor meiner Zeit). Zeitarbeit, befristete Arbeitsverträge...alles schon durch.
      Unser Kind ist gerade mal 1 1/2 Jahre alt, ich arbeite in Teilzeit plus Nebenjob um die Familie zu ernähren....

      Seid 1 Woche habe ich ihn verlassen, bin zu meinen Eltern gezogen und habe eine Wohnung in Aussicht zum 01.11.
      Er bombadiert mich mit Sms, anrufen usw. das er es endlich begriffen hätte und sich ändert. Am Montag fängt er einen neuen Job an, schon wieder, bei einer ZEitarbeitsfirma. Er fleht mich an zurück zu kommen, er sagt er hat keine Kraft ohne mich...bla bla bla.

      Er tut mir leid, und ich liebe ihn auch noch trotz allem. Ich denke an unser Kind und will nicht das er mit so einem Papa als Vorbild aufwächst. Aber ich schäme mich, aufgegeben zu haben.
      Mein Versprechen wie in Guten so wie in schlechten Zeiten zu ihm zu halten...aber kann man so einem Mann noch eine chance geben???

      Er würde mich warscheinlich wieder enttäuschen....aber ich weiß nicht ob ich stark genug bin....habt ihr Ratschläge/Meinungen dazu???

      Liebe Grüße
      Seeblume (die seid Tagen nicht schläft)

      • (2) 18.09.11 - 01:13

        Ich habe eine Meinung dazu, die dir vermutlich nicht gefallen wird.
        Du hast gewusst, auf was du dich einlässt. Ein Mann mit abgebrochener Ausbildung, Zeitarbeit, befristete Verträge, als was denn, wenn ungelernt?
        Damals war die Liebe sooo groß, dass du dir ein Kind hast machen lassen, jetzt siehst du klar und erkennst, dass du mit so einem wankelmütigen Kandidaten nicht weit kommst.
        Hast du dir keine Gedanken gemacht, was wird, mit Kind?

        "Ich denke an unser Kind und will nicht das er mit so einem Papa als Vorbild aufwächst."
        Das hättest du dir eher überlegen müssen. Von mir gibt es kein Köpfentätschel.
        Du bist nicht viel besser als er.

        • Hallo Jammerjammer,

          ich glaube, Leuten wie Dir sollte man irgendwie verbieten, Posts in Foren von normalen Menschen zu schreiben. Leute wie Du sollten nur noch in irgendwelchen Rechthaber-Foren schreiben dürfen, wo Ihr Euch dann darüber auslassen dürft, dass Ihr mit Eurer Lebenseinstellung und Euren Prinzipien von Anfang an Recht hattet.

          Deine eigene Meinung ist völlig uninteressant. Die ist nur dann interessant, wenn Du sie mit persönlicher Erfahrung oder zumindest dem Eindruck einer persönlichen Erfahrung unterlegen kannst.

          Dein Einwurf ist völlig unqualifiziert und auf deutsch gesagt völlig bescheuert.

          Du bist noch viel schlechter als sie

          Jack

          selten sowas dämliches gelesen...

          Vielen Dank für eure Meinungen.

          Ich möchte ihn jetzt nicht irgendwie schöner reden oder so...aber natürlich hat er auch positive Charaktereigenschaften.
          Sonst hätte ich ihm wohl nie geheiratet.

          Unser EINZIGES Problem ist eben der Job!

          Wir verstehen uns gut, lieben uns und sind uns Treu. Wir lieben beide unser Kind über alles.
          Er ist sauber, hilft im Haushalt usw. ABER er hatte nie einen Job mit dem er zu 100 % Zufrieden war.
          Ich muss aber sagen das nie selbst gekündigt hat oder gekündigt wurde sondern immer die Verträge ausgelaufen und eben leider nie erneuert wurden...
          Warum???Ich weiß es nicht zu wenig Fleiß, zu wenig Aufträge keine Ahnung?!

          Natürlich war er in den 7 Jahren nicht durchgehend Arbeitslos. Er hatte meistens Jahresverträge und hat sich bemüht vor deren Ende was neues zu finden. Insgesamt war er in den 7 Jahren ca. 1 bis 1/2 Jahre Arbeitslosengeld bezieher.
          MAn kann sich jetzt darüber streiten ob das viel oder wenig ist....ich war noch nie in meinem Leben Arbeitslos...ganz im Gegenteil bin nach der Geburt unseres Sohnes, nach 1 jähriger Elternzeit ,wieder fast Vollzeit arbeiten(90% Stelle)

          Ich werde jedenfalls meine neue Wohnung beziehen, und vielleicht klappt unsere Beziehung ja wirklich nur mit getrennten Haushalten. Nur so merkt er vielleicht das man nur mit Fleiß und Anstrengung etwas erreicht...

          Liebe Grüße
          Seeblume

          • (5) 18.09.11 - 13:52

            ...ich war noch nie in meinem Leben Arbeitslos...ganz im Gegenteil bin nach der Geburt unseres Sohnes, nach 1 jähriger Elternzeit ,wieder fast Vollzeit arbeiten(90% Stelle)


            ........


            schön für dich, wenn du gleich wieder eine stelle gefunden hast oder deine alte stelle bekommen hast. geht leider nicht vielen leuten so. arbeit suchen heißt leider nicht gleich immer sofort auch arbeit finden!

            es kommt bei dir gerade so rüber, als wenn dein mann nichts tut.
            stimmt ja aber nicht, denn sei doch froh, dass er zumindest bei zeitarbeitsfirmen was bekommt. sind natütlich nicht immer traumjobs, aber da er ja ungelernt ist, kann er froh sein das er jedenfalls da was bekommt!
            verstehe dich irgendwie nichts so. er arbeitet doch immer wieder mal und lieber befristet als gar keinen job #kratz
            es ist heutzutage nun mal nicht einfach feste arbeit zu finden, selbst wenn man eine ausbildung hat!

            (6) 18.09.11 - 18:24

            "Unser EINZIGES Problem ist eben der Job!"

            "Er ist sauber, hilft im Haushalt usw. ABER er hatte nie einen Job mit dem er zu 100 % Zufrieden war.
            Ich muss aber sagen das nie selbst gekündigt hat oder gekündigt wurde sondern immer die Verträge ausgelaufen und eben leider nie erneuert wurden... "

            DAS sind für Dich Trennungsgründe wegen Faulheit oder Arbeitslosigkeit?

            Boah, ich würde es verstehen, wenn er den A... nicht hochkriegt oder keine Bewerbungen schreibt etc... Aber weil er NUR Zeitarbeit und befristete Verträge bekommt, die dann nicht verlängert werden, deswegen ist er faul und für Dich nicht mehr gut genug?

            Neee, das kann ich nicht nachvollziehen, tut mir sehr leid. Inwieweit hast Du ihn unterstützt? Ihn zu einer erneuten Ausbildung motiviert?

            Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung: Wer halt keine Probleme hat, der macht sich welche.

            In diesem Sinne

            • Wer halt keine Probleme hat, der macht sich welche.
              Häääääääääääää??????Bitte??????

              :-[ nicht ganz mein posting verstanden? Ist auch schwer eine 7 jährige Beziehung in ein paar Sätzen zu widerlegen....

              • (8) 19.09.11 - 08:11

                " nicht ganz mein posting verstanden? Ist auch schwer eine 7 jährige Beziehung in ein paar Sätzen zu widerlegen.... "

                Wow, Du willst Meinungen und polterst dann so hier herum? Wenn Du möchtest, dass ich dir das Köpfchen streichel, sorry, damit kann ich nicht dienen. Ich halte es für eigenartig, wenn dein Trennungsgrund nur seine angebliche Faulheit ist, wie Du es ja schreibst.

                In Deinen ganzen Antworten drehte es sich ja bisher darum, dass er "nur" befristete oder Zeitarbeitsverträge hatte und Dir das wohl nicht so passt. Was soll man da denn denken? Vielleicht kannst du mir ja erklären, was GENAU Dich stört. Damit ich es auch verstehen kann...

                Meine Frage, ob Du ihn animiert und unterstützt hast, doch noch eine Ausbildung zu machen, hast Du hingegen leider nicht beantwortet. Find ich schon für sich sprechend.

                Und ja, das ist in meinen Augen nach Deiner Beschreibung nicht wirklich ein Problem, wenn alles andere sonst stimmig ist. Da Du aber schreibst, dass er sich um Arbeit bemüht und so gesehen immer (bis auf ne kurze Zeit) Arbeit hatte, fällt es mir mehr als schwer, deine Vorwürfe bezüglich der "Faulheit" nachzuvollziehen.

                Um was genau geht es Dir? Verdient er nicht genug als Ungelernter? Jobs werden nicht mehr auf der Straße gefunden, auch wenn manche das gern behaupten. Gerade als Ungelernter ist es schwieriger. Was habt ihr als Paar unternommen, um aus dieser Misere (befristete oder Zeitarbeitsverträge) herauszukommen. Wie hast Du ihn in der Zeit unterstützt oder motiviert? Dazu schreibst Du leider nicht viel.

                Er hat nur einen 400 Euro Job? Besser als gar nichts. Wenn er dann noch in der Zeit zu Hause was macht, wäre es doch auch ne Unterstützung.
                Ist es wirklich euer einziges problem? Oder schwelt das noch was ganz anderes in Dir? ´

                Du möchtest ein Vorbild für Dein Kind? Hm... er arbeitet, statt auf Kosten des Staates sich zu Hause nen Lenz zu machen. Er hilft Dir offensichtlich im Haushalt, statt nur rumzusitzen und Dich herumzukommandieren... Hat er vielleicht wirklich nur ein Tief?

                Ich jedenfalls würde den Mann abhaken, der mich wegen nur dieses Grundes abserviert - egal nach wie vielen Jahren. Obwohl es die Länge der Beziehung noch eindeutiger für mich macht. Hoffe, Dein Mann findet auch die Vernunft, wenn für dich nur ein Vollzeitjob ohne Befristung und ohne Zeitarbeit zählen...

                Na denne...

      Hallo Seeblume,

      ich finde, Du hast es richtig gemacht. Ich finde es auch gut, dass Du an Dein Kind denkst bzw. an Eure Zukunft.
      Ich glaube, dass es für Euch alle nicht gut ist, wenn Ihr Euch in der Konstellation nicht wohl fühlt.
      Bitte schäme Dich nicht, aufgegeben zu haben.
      Ich denke, Du hast nicht aufgegeben, sondern Du hast etwas geändert zum Besseren.

      Ich denke, es ist erstmal gut, dass Ihr Abstand habt.

      Wenn Du meinst, er würde Dich auch in Zukunft weiter enttäuschen, dann solltest Du Dich entlieben und versuchen, emotional die Sache abzuschließen und dann kommt ein Neuer...

      Alles Gute

      Jack

      (10) 18.09.11 - 08:59

      wenn er jetzt schon jahrelang arbeitslos wäre und nur zu hause rumsitzt, dann kann ich deine reaktion ja noch verstehen, aber es ist ja nicht so, dass er nichts macht.
      befristete verträge sind ja besser als nichts und in der heutigen zeit kann man froh sein, wenn man jobs hat, gerade bei deinem partner als ungelernter! auch wenn es nur kurzfristige/befristete sind.
      selbst MIT ausbildungen wird es immer schwerer was zu bekommen (2 aus dem bekanntenkreis bekommen trotz ausbildungen/weiterbildungen einfach keinen job)!

      Hallo,
      du hast das richtige getan.
      Bleib bei deinen Eltern und ziehe dann zum 1.11. in deine eigene Wohnung.
      Kümmer dich jetzt erstmal um dein Leben.

      Liebst du ihn noch? Würdest du auch so noch mit ihm zusammen sein wollen oder ist es nur Mitleid?
      Solltest du ihn noch lieben bleib aber in deiner eigenen Wohnung. Führt getrennte Haushalte. Er soll dir erst einmal beweisen, dass er sein Leben wirklich in den Griff bekommen will.

      (Ich spreche übrigens aus der gleichen Erfahrung. Bei mir hat es gewirkt)

      Alles Gute! #herzlich

      (12) 18.09.11 - 09:22

      zeitarbeits firmen sind nicht immer schlecht
      es gibt sehr gute
      die ja z.b. den anderen firmem die möglichkeit geben
      die leute nach zeit x zu übernehmen

      zudem hat ja dein mann keine ausblildung usw
      er wird also nie DEN job bekommen und immer nur als hilfskraft rumdümpeln
      das sollte dir klar sein

      so stellt sich die frage was erwartest du von diesem mann

      "Zeitarbeit, befristete Arbeitsverträge...alles schon durch."

      Hm. Seit 2005 war ich in Zeitarbeit und dann in befristeten Verträgen (mit Abi, gutem Ausbildungsabschluss und Berufserfahrung). Um Zeitarbeit kommt man heute selbst als Qualifizierter kaum herum, wenn man auf Jobsuche ist - selbst große Firmen rekrutieren ihre Leute zunächst mal über Zeitarbeit. Die Befristung lag bei mir in der Natur der Sache, so gut wie alle, die in Sachen Arbeit im Jobcenter nach 2005 eingestiegen sind, hatten bzw. haben bis heute befristete Verträge.

      Aber: Mein Mann hatte während seiner Arbeitslosigkeit auch mal so eine Phase, da war ich mir einfach nicht sicher, hat er nur eine temporäre "Arbeitslosendepression" (ein "alles ist sinnlos"-Loch, in das viele nach einer Weile ohne Job rutschen) oder habe ich mir da einen grundsätzlichen Faulpelz angelacht (waren erst zwei Jahre zusammen, damals)?! Jedenfalls überlegte ich mehr als einmal, mich zu trennen, denn eigentlich hatte ich gehofft, dass es gemeinsam besser geht als als allein Erziehende. Nun waren wir aber monatelang an dem Punkt, dass wir zu dritt genauso viel Einkommen hatten, wie ich vorher allein für mich und mein Kind (bei gleicher Miethöhe) und er machte keine Anstalten, etwas zu tun. Abends hatte er noch die gleichen Klamotten an, mit denen er am Abend zuvor ins Bett gegangen war, in der Küche stand noch das Geschirr vom Abendbrot des Vortages usw. usf.

      Erst als ich ihm klar und deutlich gesagt habe, dass unsere Beziehung enden, meine Liebe zu ihm langsam aber sicher verschwinden wird, raffte er sich auf. Er ging zum Arzt, der verschrieb ihm Johanniskraut und langsam wurde es besser. Er fand dann einige Wochen später einen Job, denn er seit nunmehr fünf Jahre hat - inzwischen sogar mit reichlich mehr Einkommen als ich. Aber auch zunächst befristet und über Zeitarbeit.

      Will sagen: Es kann durchaus sein, dass er einfach einen "Hänger" hat. Oder aber auf Grund seiner fehlenden Qualifikation keinen Sinn in größeren Anstrengungen sieht. Da könnte eine gute Vermittlungs- und Qualifizierungsberatung durch die Arbeitsagentur oder bei einer Jobcoachingmaßnahme durch die Arbeitsagentur helfen.

      Kann aber auch sein, dass du dir einfach nur einen wankelmütigen, verantwortungslosen Faulpelz an Land gezogen hast. Das wird die Zeit weisen. Ich würde einfach mal abwarten und ihn zu einer professionellen Beratung und einer zielgerichteten Berufswegeplanung raten, statt blindlings in den nächsten Hilfsjob zu hüpfen.

      LG
      Ch.

      Sei doch froh dass er ueberhaupt nen Job hat, auch wenn er nur befristet ist - die momentane Arbeitsmarktlage ist alles andere als ideal.

      • (15) 18.09.11 - 12:37

        sehe ich auch so.
        einige kommen so rüber, als wenn sie denken das jobs auf der strasse rumliegen und man sofort und unbefristet einen job findet #augen

        selbst ZAF nehmen heutzutage nicht mehr "jeden" (selbst wenn man ausbildung/qualifizierung usw. hat) und/oder sind schon voll bis obenhin!
        einige sehen sowas aber offensichtlich gar nicht #gruebel

    (16) 18.09.11 - 14:26

    Er bombadiert mich mit Sms, anrufen usw. das er es endlich begriffen hätte und sich ändert.

    Manche Frauen sind so blöd, dass es brummt.

    Ja, er hat was begriffen: dass seine Milchkuh verschwindet und nicht weiter für ihn malochen geht.

    Meine Güte, werde doch mal wach, der taugte doch nie was.

    Gruß

    Manavgat

    "der taugte doch nie was."

    Wieviele Jahre kennst du ihn schon?

(21) 18.09.11 - 17:51

Lieber eine Ende mit Schrecken als einen Schrecken ohne Ende !!

Gratuliere, daß Du noch die Notbremse gefunden hast.
Also das mit dem Leid tun, das gibt sich und das mit der Liebe auch.

Und Du brauchst auch nicht auf das Wunder warten, daß er es jetzt begriffen hat, dazu hatte er in seinem bisherigen Leben mehr als genug Zeit.

Schau nach vorn ! Und wirf diesen Bremsklotz ab. Irgendwie wird es schon gehen. So jung wie Du bist, kannst Du noch einen Neustart machen, eventuell auch noch mit einem anderen Mann Kinder haben. Wenn Du jedoch Deine Zeit vertrödelst, bringst Du Dich in eine Sackgasse und um alle Zukunftschancen.

Es übersteigt mein Fassungsvermögen, wie man als junger Mann so blöd sein kann, daß man keine Ausbildung hinkriegt. Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, daß eine Zukunft ohne Ausbildung finster ist. Das sagt aus meiner Sicht schon alles über den Charakter aus, mehr brauche ich gar nicht zu wissen. Wenn man dann noch einen draufsetzt, heiratet und einer Frau ein Kind macht und dann immer noch nicht aus den Puschen kommt, dann ist der Zapfen ab, endgültig !

Wenn Du jetzt wieder sehen willst, ob er es jetzt kapiert hat, wie lange willst Du zusehen ? 7x hat er jeweils einen Zeitvertrag NICHT verlängert bekommen. Klappt es nächstes oder übernächstes Jahr ? Der Fall ist sonnenklar, vergiss den Typen.

  • (22) 18.09.11 - 18:53

    Du hast schon recht, ob er sich wirklich ändern kann weiß nur er.

    Ich glaube es ist normal, das man einfach nicht so schnell los lassen kann.

    Manchmal denke ich : Ach Geld ist nicht alles!
    Ich habe ja auch nie von ihm verlangst das er wahnsinnig viel verdienen MUSS. Einfach nur ein geregeltes Einkommen.Die letzten 8 Monate hat er nur einen 400 Euro Job gehabt und ich war damit auch zufrieden, nur sollte man doch bei einem Job bleiben.

    Über die Jahre haben wir oft über dieser Thema gesprochen, ja, nur habe ich noch die Notbremse gezogen wie jetzt, sondern einfach selber angepackt.

    Zu dem Satz: ´´Hast dir auch noch ein Kind machen lassen´´
    ist sehr lieblos von einigen Forummitgliedern formuliert.
    Mein Kind wurde aus Liebe gezeugt, die ja bei uns nicht fehlt.

    Ist es naiv noch einen Funken Hoffnung zu haben? Gleichzeitig werde ich natürlich meine Pläne aufrecht erhalten und bei meinen Eltern bleiben, bis ich meine Eigen Wohnung mit dem kleinen Beziehen kann.

    Ich frage mich, ist es möglich eine Ehe zu führen mit getrennten Haushalt? Jeder seine Wohnung, sein Geld????Was denkt ihr?Könnte dies eine Option sein die Beziehung zu retten???

    Liebe Grüße Seeblume

    • (23) 18.09.11 - 21:48

      Er ist verheiratet, hat ein Kind zuhause und geht auf 400€ Basis arbeiten ?? Und damit bist zu zufrieden, geht´s noch ? Da friert mir ja das Gesicht ein ! 400€ das ist ja nicht mal halbtags ! Und dabei schaust Du zu ? Schau Dich mal um, wer hinten auf den Müllautos mitfährt, oder jeden Morgen zur Frühschicht in die Fabrik geht usw und so fort, glaubst Du, die machen das zur Selbstverwirklichung ? Neee, die MÜSSEN Geld verdienen, weil man´s zum Leben braucht, so ist die Welt. Mit etwa 30, 400€ mir hauts den Vogel raus. Wir haben bei uns Schwerkranke, die in Rehabilitation schon mehr arbeiten. Jetzt ist auch klar, warum der so jault und dich unbedingt zurück will, andere Frauen würden so ein faules Stück nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Bleib steinhart, es kann nur besser werden für Dich.

      • (24) 19.09.11 - 10:07

        >>>Bleib steinhart, es kann nur besser werden für Dich.<<<

        Das bleibt zu hoffen, sie wird ihm gegenüber wohl unterhaltspflichtig sein, bis die Scheidung durch ist.

Ganz unerwartet kam das alles ja nicht! Aber gut mach ihm klar du liebst ihn noch aber solange er nicht auf Dauer einen Job hat wirst du nicht zurückkommen. Denn vielleicht sieht es in einem Vierteljahr wieder anders aus. Ich glaube momentan noch nicht dran das er selbst das auf DAuer packt.
Ela

Top Diskussionen anzeigen