Ehe-Caos

    • (1) 23.09.11 - 08:28

      Ich bräuchte hier mal ein paar Meinungen...

      Folgendes ist das Problem:

      Seit Mai 2011 bin ich mit dem Mann meiner Träume verheiratet. Ich habe bereits einen Sohn ( 9 Jahre) aus erster Ehe mitgebracht.
      Mein Ex-Mann kümmert sich nicht, dafür aber ist mein Mann wie der Papa für ihn. Sie haben ein wunderbares Verhältnis zueinander.
      Ich bin nun auch schon hochschwanger und irgendwie hatten wir alle uns unser gemeinsames Leben toll vorgestellt, aber irgendwie geht gerade alles kaputt.
      Mein Mann wird immer egoistischer, zieht sich mehr und mehr zurück. Über die Gründe darüber möchte er nicht reden. Meine Gesprächsversuche blockt er komplett ab.Er sagt entweder, er hat keine Zeit, oder er ist doch der alte, hätte sich garnicht verändert!
      Das macht mich sehr traurig, hilflos und hat mich schon zum ausrasten gebracht. Obwohl Aufregung in meinem Zustand sogar die Gesundheit unseres Ungebohrenen gefährdet.
      Dann heißt es eiskalt von ihm, was ich mich eigentlich so aufrege. Ich bin doch selbst Schuld, wenn dem Kind etwas geschiet.
      Eheberatung hat nichts gebracht.
      Und nun leidet auch mein Sohn. Mein Mann war immer ein gutes Vorbild, aber das bröckelt gerade extrem. Zum Beispiel muß mein Mann am Frühstückstisch jeden Morgen mehrmals das Messer ablecken. (Grrr, wie kann er nur???)
      Wenn mein Sohn ihn darauf anspricht gibt es eine verbale Ohrfeige und Tränen fließen.
      Wenn ich es unter vier Augen mit meinem Mann bereden will kommt er mit Ausreden: Der Junge hätte sich im Ton vergriffen.
      Aber ich war bei dieser Situation dabei und habe kein falsches Verhalten bei meinem Sohn, sondern bei meinem Mann gesehen.
      Nun will mein Mann mal mit Junior reden, wenn mein Mann mal Zeit hat. Aber mein Mann hat keine Zeit, denn er arbeitet nach seinem Job im Büro für umsonst als Bauer bei seinem Opa. Es gibt auch nichts, was er mal mitbringen kann (Eier, Kartoffeln, Fleisch...).
      Und unsere Familie steht hinten an. Alles darf ich mitlerweile allein tun.

      Und wenn ich ihn vor die Wahl stelle wird unsere Familie auf Papa verzichten müßen, denn er würde sich für Opa und den Hof entscheiden.

      Ich fühle mich als Balast...da wollte ich nie hin. Aber im Falle einer Trennung hat er auch keine Zeit sich um die Kids zu kümmern und wenn ich bleibe sehen die Kinder ihn wenigstens mal ab und an, auch wenn es alles ist, was sie von ihm haben.

      Ich will doch nur ein Familienleben...

      Bin echt fertig...

      ein trauriger Schmetterling

      • ...und ich möchte mich endlich wieder von ihm geliebt fühlen. Auch die Herzlichkeit zwischen Sohn und Papa möchte ich wieder spühren.

        Aber schneide ich diese Themen an, so bekomme ich nur als Antwort, dass ich es nur noch schlimmer mache. Ich solle ihn damit in Ruhe lassen, sonst liebt er mich nicht mehr und geht.

        Ehrlich gesagt, denke ich ja, dass er schon längst an dem Punkt angekommen ist, wo er nichts mehr für mich empfindet...

        • Lass dich erst mal Drücken #liebdrueck

          hmmm, und vor der Ehe war bei euch alles anders?

          Also mal ganz im ernst, lass dich nicht fertig machen durch sein egoistisches verhalten. Das ist doch echt albern sein getue (wenns wirklich so derart zugeht)

          Hast du ihn mal gefragt was sein Problem ist? Denn er scheint irgendein Problem zu haben, sonst hätte er sich nicht so derart verändert.
          Sein verhalten ist ein NO GO!

          Kannst du nicht ein paar Tage wo hin mit deinem Sohn? Dann kannst du noch einen Brief schreiben, wo du ihm ermittelst was du fühlst, welche veränderungen du wahr nimmst, und das du so wie es mittlerweile ist nicht leben willst. Das du dir das Familie sein anders vorgestellt hast, und du den alten xxxx zurück willst, oder Konsequenzen ziehen musst für das wohl der Kinder und dich. Dann hat er etwas Zeit mal drüber nachzudenken, sieht wie es ist wenn er allein da steht.

      Evt spielen dir grade deine Hormone einen Streich.

      Gruss
      agostea

    • Hallo,

      da du so gut wie nur ein Thema geschildert hast, hänge ich mich daran mal auf.

      Ich finde dein Sohn ist alt genug um falsch und richtig zu verstehen und nicht unentwegt Vergehen zu kommentieren.

      Will heißen, wenn dein Mann denkt, er müsse das Messer ablecken, warum lasst ihr ihn nicht. Dein Sohn ist 9 Jahre alt und wird es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nachmachen.

      Ansonsten denke ich wie agostea, du wirst einfach hypersensibel sein aufgrund der Schwangerschaft und der kurz bevorstehenden Geburt.

      Und eines solltest du bedenken in deinen Gedankengängen: Ein "neues" Kind ist nicht nur für dich eine Riesenveränderung/ Belastung, sondern auch für deinen Ehemann.

      Ihr seid seit Mai 2011 verheiratet und habt schon eine Eheberatung durch?!

      Huihui ... das klingt aber so, als gäbe es schon länger Probleme, oder ?!

      Ich würde Dir raten, erst mal die Geburt Eures Kindes abzuwarten und dann zu sehen, wie es läuft.

    • Habt ihr vor der Hochzeit nicht zusammengelebt, dass du jetzt erst diese Dinge bemerkst?
      Wenn dein Mann nie Zeit für seine Familie hat, kann man deine Gefühle sicher nicht damit abtun, dass du schwanger bist und die Hormone verrückt spielen.
      Jemand, der ständig das Messer ableckt, ist in meinen Augen ein Prolet, tut mir leid, was hat denn für dich den Traummann ausgemacht, den du geheiratet hast?

      Kann es vielleicht sein, dass Dein Mann mit seinen 29 Jahren mit dem Familienleben was Du Dir vorstellt, mit seiner "Vaterrolle", die Du ihm für den 9-jährigen "aufdrängst" und mit dem Wissen um Deine Erwartungen und seinem eigenen Vater werden einfach nur überfordert ist?

      und deswegen flüchtet, dicht macht, nicht redet?

      > Aber im Falle einer Trennung hat er auch keine Zeit sich um die Kids zu kümmern<
      Nicht um die kids, der große ist nicht sein Sohn.

      Lichtchen

      Hey,

      es tut mir natürlich leid wenn ich so etwas lesen muss und ich kann auch gerade gut nachvollziehen das es dich sehr belastet.
      Mich interessiert, wo du ja beschreibst, dass deine Beziehung vorher recht schön und augeglichen war....wann der Punkt ist wo die Veränderungen eingetreten sind.
      Also was hat sich verändert?

      Oftmals ist es so, dass viel Diskussionspunkte mit einem Kommunikationsproblem einhergehen. Man redet miteinander und Sachen kommen oft als Vorwurf rüber. Der Partner geht hierbei in die defensive/Bzw. Angriffshaltung und schon geht es nicht mehr um das eigentliche, sondern nur um Nebenkriegsplätze. Es ist manchmal sehr schwierig auf einen Nenner zu kommen, wenn evetuell beide Partner Punkte haben, die sie belasten.
      Es ist wichtg seine eigenen Bedürfnisse zu kennen und dem anderen Klar mitzuteilen. Andersherum genauso. Letztendlich sollte es ja nicht darum gehen was nur einr möchte, sondern das ihr als Paar und Familie ein konstruktiven Weg findet, den ihr gemeinsam beschreitet undmit dem beide leben können.

      Es wäre auch gut zu wissen was bei ihm dahinter steckt. Vieleicht hat er angst und fühlt sich momentan überfordert als neuer Ehemann, Stiefvater und bald erneuter Vater? Dies kann ein Grund sein warum er sich emotional zurückzieht und sich in Arbeit stürzt.
      Oftmals handeln Menschen in Stressitutionen anders als normal.

      Es wäre gut wenn ihr euch mal zusamme setzt und du ihm erklärst das dich die momentane Situation sehr belastet. Frag ihn ob ihr nicht zusammen an einer Lösung arbeiten könnt und ob er auch Punkte hat, die ihn momentan belasten. Zeig ihm Verständnis und seid offen für Kompromisse.
      Eventuell reagiert er anders wenn du ihm zeigst, dass du seine Seite auch nachvollziehen kannst und es dir nicht darum geht über ihn zu bestimmen.

      Ihr habt eine Familie, und das bringt viel Verantwortung...als Paar sollte man da möglichst zusammenarbeiten und sich gegenseitig entlasten. Zumal du ja auch bald einen neuen Erdenbürger in eurer Familie Willkommen heissen darfst.


      ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.


      Liebe Grüße

      Tine





Top Diskussionen anzeigen