funktioniert liebe - ohne vorher richtig verliebt zu sein

    • (1) 23.09.11 - 14:50
      lieberso......-

      Hallo zusammen,

      aktuell bin ich total unglücklich und sauer auf mich selbst, dass ich einfach so blöd bin :-(

      Vor 4 Monaten habe ich einen sehr lieben Kerl kennengelernt. Ich war 2 Jahre lang Single und hatte mir so sehr eine Beziehung gewünscht.
      Als wir uns kennenlernten hatte alles gleich so geklappt, zack bumm vom ersten Tag an jeden Tag gesehen, Eltern kennengelernt, Sex gehabt, Freunde vorgestellt... usw. alles schön und gut.

      Ich war bis vor 2 Wochen schon sehr #verliebt, aber seitdem mir was klar geworden ist bin ich in ein tiefes Loch gefallen und komme da irgendwie nicht mehr raus.

      Vor 4 Wochen ist er für 2 Wochen in den Urlaub gefahren (ohne mit der Wimper zu zucken, dass er mich so lange nicht sieht). Danach hat er eine weitere Woche einen 2.Job gemacht (da haben wir uns auch kaum gesehen). Aufmerksamkeiten wie mal ein Blümchen oder was Essen gehn, gabs bisher nicht (außer bei den ersten Dates). Irgendwie war unser bisheriges zusammensein, so wie andere schon nach 4 Jahren zusammen sind. Zuhause rumhocken, die Abende gemütlich verbringen und wenn er was erleben will(z.B. Urlaub) dann bevorzugt er mit anderen zu fahren - da er mich O-Ton: "Doch eh die ganze Zeit sonst sieht!"

      So und dann ist mir was klar geworden! Da wir so ein rasantes Tempo eingelegt hatten und er für mich oder für unsere Beziehung gar nicht "kämpfen" musste, hat sich daraus auch keine richtige Verliebtheit entwickelt. Sagen wir´s mal so: Was du geschenkt bekommst, weisst du nicht zu schätzen. Er sieht mich nicht wie etwas besonderes für das er sich den Hintern aufreissen musste, deswegen gibt es bei uns keine Special "wie mal ein Blümchen, Essen gehn, ein Wiesnherz" und den Drang danach Urlaub und sonstiges mit mir zu machen, ist halt auch nicht da.

      Ich bin ja auch selbst schuld! Ich hatte mir so sehr eine Beziehung gewünscht und mich Hals über Kopf da eingelassen, habe dadurch wohl mein ganzes Pulver verschossen und mir dadurch ne eigene Grube gegraben. Ich bin so ein Trottel :-(:-(

      Letzte Woche wollte ich mich deswegen trennen, weil ich so unglücklich bin "nicht geliebt zu werden" :-(
      Ich habe ihm all die oben beschriebenen Dinge gesagt, mein Eindruck usw. und er hat mir dies bestätigt. Er meinte er hat zwar nicht so die extrem rosa-rote Brille auf, jedoch will er mich glücklich machen, weil ich ihm soviel bedeute. Er braucht nur Zeit um mir dies zu zeigen.

      Joa was soll ich sagen. Schau ma mal, dann seh ma scho. Das einzige was mich richtig enttäuscht: Wäre ich nicht so unglaublich dumm gewesen, mich so gratis im Gesamtpaket "zu verschenken", hätte ich all die schönen Eroberungsdinge automatisch bekommen. Leider ist es nun allerdings so, dass ich diese Dinge "einfordern" und "anjammern" muss und er wohl eher diese Dinge nun machen möchte, dass ich nicht Schluss mache.

      Aber wisst ihr was ich meine, seine Eigeninitiative dazu, aus dem Grund dass er mich liebt, dies alles zu machen fehlt :-(
      ich bin davon überzeugt, er hat mich lieb - aber bis zum lieben ist es weit gefehlt!

      Kann überhaupt eine Beziehung sich aufbauen oder langfristig was sein, wenn dieser anfängliche Zauber der verliebtheit gar nicht existiert hat?
      kann daraus überhaupt innige Liebe entstehen?

      Ich bin wirklich so unglücklich und ich bin auch noch selbst daran schuld :-(:-(

      es gibt da ein sprichwort: "was du dir von herzen wünscht, das bekommst du nicht" - scheint wohl leider auf mich zuzutreffen

      • (2) 23.09.11 - 15:11

        Hallo, :-)

        ja - Liebe funktioniert auch ohne vorher verliebt gewesen zu sein.

        Liebe wächst langsam durch Zuwendung, gemeinsame Erlebnisse, eine ähnliche Blickrichtung und gemeinsame Zukunftsträume / Perspektiven haben...

        Es kann sein, dass bei euch die Liebe zu wachsen anfängt - aber ihr zwei passt scheinbar nicht in dem Ausdruck eurer Liebe zusammen.
        Für den einen ist stille Übereinstimmung Bestätigung, der andere braucht Worte, Geschenke, vermehrten Sex. Für andere ist das alles gar nicht wichtig und empfinden gemeinsame Zeit als den ureigenen Ausdruck der Liebe. Noch ein anderer fühlt sich geliebt, in dem er "seine" Freiheiten (Urlaube, Motorrad- Campingausflüge) weiterhin alleine gestalten und erleben darf.

        Von einen Mann, der kein Romantiker ist, wirst Du nie ein Überraschungspicknick erwarten können. Du verstehst, was ich meine.

        Du musst Dir überlegen, was Dir wichtig ist, was Dir fehlt. Und kannst Du diese Wünsche dem Wesen deines Partners hintenanstellen? Was kann und will er "leisten", "für dich sein"?
        Wenn du das in ihm sehen kannst, dann wird es der falsche Mann für Dich sein. Dann frisst Dich die Unzufriedenheit irgendwann auf.

        Zu deinen Überlegungungen der Schnelligkeit und dem "Kämpfen":
        Für mich bedeutet Liebe eine freiwillige! Zuwendung zu einem anderen Menschen. In Kämpfen gibt es Sieger und Besiegte, Verletzte... Keine Liebe.

        Liebe Grüße

        rasurante




        Dein Text kommt mir sehr unerwachsen vor.

        >>>Er sieht mich nicht wie etwas besonderes für das er sich den Hintern aufreissen musste, <<< Hast DU dir was für ihn aufgerissen?

        >>>mich Hals über Kopf da eingelassen, habe dadurch wohl mein ganzes Pulver verschossen<<< Hast du so eine schlechte Meinung von dir, dass du nur interessant bist, so lange du "nicht zu haben" bist? Was wäre gewesen, wenn du dich drei Monate "geziert" hättest? dann wäre dein Pulver ja auch verschossen mitllerweile.

        >>>Leider ist es nun allerdings so, dass ich diese Dinge "einfordern" und "anjammern" muss und er wohl eher diese Dinge nun machen möchte, dass ich nicht Schluss mache. <<<

        Total albern, wenn du "Schlussmachen" daran festmachst, ob er dir etwas bietet (Blumen, Essengehen). Was hast du in dieser Richtung bisher getan?

        Du solltest mal grundsätzlich deine Definitionen von Liebe und Partnerschaft überdenken.

        Hallo,

        verstehe ich das richtig? Du misst den Grad der Verliebtheit oder der Liebe an den kleinen Geschenken, die du von ihm bekommst?

        Äh... ja... okay... sorry, für mich ist Liebe eine ganz andere Definition.
        Liebe bedeutet für mich: für den anderen da sein, sich aufeinander verlassen können, sich gerne mit jemanden zusammen sein, sich vorstellen, sein Leben (okay, etwas unromantischer: eine ziemlich lange Zeit) mit dem anderen zu verbringen.

        Was nutzt es mir, wenn der Kerl ständig mit nem paar Blümchen um die Ecke kommt, ich mich aber sonst kaum auf ihn verlassen kann?

        Ich bin jetzt seit fast 3 Monaten mit meinem Partner zusammen. Mir fehlte diese typische rosarote Brille auch. Ich hatte keine Schmetterlinge im Bauch oder sonstiges. Aber ich spüre, dass es der Mann ist, mit dem ich meine Zeit verbringen will, ihn bei mir haben will, ich mir Sorgen mache, wenn ich etwas länger nichts von ihm gehört habe (wir wohnen nicht in der gleichen Stadt), ich vermisse ihn, wenn er nicht da ist. Ich freue mich für ihn usw.
        Das ist für mich Liebe, nicht wie oft er für mich was mitbringt oder ob er ständig seine Freunde für mich versetzt.

        Gruß
        Sandra

      • Du meinst also wenn Du ihn anfangs zappeln hättest lassen oder Dich rar gemacht hättest, dann wär es jetzt anders?

        Glaub ich nicht. Ich denke er ist einfach so.

        lg

        Als mein werter Herzbube und ich frisch zusammen waren, dachte ich auch, er könne mir ja mal ein Bümelken präsentieren (schließlich hatte seine Mutter einen Blumenladen). Als ich dies erwähnte, lachte er sich scheckig und erwiederte, ich würde ihm ja schließlich auch keine Kettenräder oder Kugellger schenken..... (meine Domaine).

        Die pure Romantik ist nicht jedermann`s (frau`s) Sache. Kämpfen? Worum? Für etwas, daß man selbst fühlt und von dem anderen erwarten darf? Nämlich Vertrauen, Liebe, Freiheit? Nein. Darum sollte keiner "kämpfen" müssen, wenn es nicht freiwillig gegeben wird. Wenn Dir das nicht reicht, was Du präsentiert bekommst - ist er nicht der richtige für Dich. Bedauerlich - aber nicht zu ändern.

        Durch Rumgezicke wirst Du die Situation nicht ändern. Wenn Du einen Rosenkavalier willst, solltest Du erneut losziehen und auf dem großen Feld suchen (btw. Rosenkavaliere neigen zu Eifersuchtsdramen und Besitzergreifungen....#cool - nur so nebenbei gesagt. - einen Tod muß man sterben...#rofl)

        GzG
        Irmi

      • Nun ja, vorstellen kann ich mir dass durchaus,setzt allerdings von vornherein eine grosse Sympathie Vorraus.


        Wenn ich bedenke dass ich in meinen Mann sehr verliebt war,hat unsere Liebe JETZT eine ganz andere Qualität und ist viel tiefer,vertrauter und inniger als in unserer Anfangs -und somit Verliebtheitszeit.


        Ich geniesse es unglaublich Vertrauen über Jahre, den Partner kennen, sich auf sich zu verlassen, zu wissen wo unsere Beziehung steht,füreinander einstehen, sich im Bett fallen lassen und Schwangerschaftsstreifen und Bauchrollen ,ja alle unzulaenglichkeiten meines Koerpers sind egal,zu wissen wie man tickt,meinen Partner auch in wichtigen Fragen des Lebens auch ohne ihn einzuschätzen............,und so vieles und vieles mehr.



        Nein,die Verliebtheit war ein schöner Kick,der nicht lange gehalten hat,wenn ich sehe was wir uns in unserer Partnerschaft seit 9Jahren erarbeiten bin ich sehr stolz auf uns und es überwiegt.


        Bei meiner hoffentlich Silberhochzeit wird unsere anfängliche Verliebtheit eine geringere Rolle spielen wie dass was wir in unserer Beziehung zueinander erreicht haben und wie sehr unsere Liebe aus dieser Verliebtheit herausgewachsen und erwachsen geworden ist.:-)




        L.G.

Top Diskussionen anzeigen