Wir kommen mit unserem Geld nicht klar :-( Seite: 2

        wenn eure fixen ausgaben 1400€ betragen dann habt ihr ja noch 1600€ nur zum leben. wenn ihr damit nicht zurecht kommt dann macht ihr was falsch. ich habe mit allen abzügen gerade mal 450€ für 3 personen (mein mann, kind und ich) zum leben über. davon kaufe ich lebensmittel und das was noch so dazu kommt (klamoten, schuhe, zeug für die schule und so). ich komme mit meinem geld aus auch wenn es öfter mal eng wird aber es reicht immer bis zum ende des monats.

          • nein ich überziehe unser konto nie. es geht auch nicht denn ich habe gleich eins ohne dispo machen lassen. also kann ich es gar nicht erst überziehen.

            ihr müsst lernen was wirklich wichtig ist und ihr wirklich braucht.
            ich habe diesen monat fürs kind 40€ in der schule gelassen (klassenkasse, kopiergeld und fotograf). das waren kosten die ich nicht eingeplant hatte und somit von den 450€ gezahlt habe. also gibt es diesen monat weniger naschereien (jogurt, süssigkeiten, und auch der döner fällt aus).


            macht einfach mal ein haushaltsbuch damit ihr eure ganzen ausgaben wisst. auch kleinigkeiten wie bäcker oder nur 1 schokolade die gekauft wird müsst ihr mit aufschreiben. so seht ihr wo ihr geld sparen könnt.
            was ihr auch noch machen könnt, schaut wo es angebote gibt. so lässt sich auch geld sparen.
            das wichtigste ist aber das ihr euch eine einkaufsliste macht. dann rechnet ihr aus wie teuer euer einkauf ungefähr ist und nehmt nur das geld mit bzw max 10€ mehr mit fals ihr was seht was nicht auf der liste steht aber ihr dringend braucht. nehmt aber eure kreditkarte nicht mit denn die verleitet wieder dazu das ihr noch mehr kauft und dann doch mit der karte bezahlt.

            • (33) 25.09.11 - 20:29

              Hi,

              das kann ich bestätigen. Wir sind fünf Leute (2 Erwachsene und drei Kinder), haben etwas mehr als 1,000€ im Monat und kommen supergut hin (obwohl die beiden großen jeweils im Sportverein sind und ein Instrument spielen).

              Man kann sich an Geldausgeben gewöhnen - oder auch daran, es zu sparen. Wir haben im Studium unter der Armutsgrenze gelebt und da war es z.B. völlig normal, abends an einem "öffentlichen" Apfelbaum vorbeizuradeln und Äpfel zu holen, .... wir hatten uns daran gewöhnt und fühlten uns nicht arm. Jetzt haben wir uns an die 1,000€ gewöhnt. Weißt du, was ich meine? Nur die Umstellung merkt man.

              Wir haben vor dem Urlaub immer so 7,000€ gespart und füllen das das Jahr über auf, bis wir wieder 7,000€ haben. Alles außergewöhnliche wird erstmal von dem Konto gezahlt - und das geht.

              Problematisch ist bei euch, dass deine Frau von dem Luxustrip runter muss. Wenn du sie dazu nicht bewegen kannst, dann ....

              Ihr müsst auch euere Ausgaben reflektieren - 850 € für Strom ist einfach Wahnsinn. Dass man bei den elektrischen Heizern eigentlich das Geld gleich so verbrennen könnte, ist klar.

              GLG
              Scotland

      Ich mache es so, dass ich jeden Monat eine fixe Summe auf mein Unterkonto weglege für unerwartete Dinge wie Stromnachzahlungen, kaputte Waschmaschine etc.- nicht viel, aber so, dass ich sowas sofort zahlen könnte, wenn es doch mal passiert.

      Ultimative Winterjacken usw. kenn ich auch- wenn es nicht geht, geht es nicht, dann kommt eben die nächste ultimative Winterjacke *seufz* oder ich frag meine Oma ob sie schon was für den Zwerg zu Weihnachten hatte oder so ;-)

    Ich sende euch 2 Pakete Willenskraft

    #paket #paket

    und eine Portion Weisheit, damit ihr erkennen könnt, was entbehrlich ist.

    #aha

    Ich spende oft für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Ihr seid selbst an eurer Not schuld.

    • ihr habt im Monat an die 3000 Euro zur Verfügung und kommt damit nicht klar? Sorry dann macht ihr Grundlegend etwas falsch und zwar etwas ganz Gravierendes.

      ach ja den Dispo sollte man nicht vergessen.

      aber das ist das kleinere Problem von euch. denn man kann es so machen wie andere schon geschrieben haben das ihr zur Bank geht und euren Dispo langsam zurück führt mit z.b 100 Euro im Monat. Wir haben selber einen Dispo und führen den langsam zurück weil wir den auch nicht mehr haben wollen und es nicht anders geht!

      aber das ist nebensächlich jetzt. dann würde ich mal ausrechen was ihr im Monat wirklich braucht und was man schieben kann.
      wir haben auch mal Monate wo es ziemlich eng ist diesen Monat brauchte mein Mann und mein Sohn unbedingt neue Jacken. tja dafür habe ich mir nicht sonderlich viel geleistet. (für mich)
      ich bin dann nächste Monat dran.

      ihr müsst euch zusammen setzen und reden. anders geht es nicht! ! !

      • (42) 25.09.11 - 11:38

        Das ist eine gute Idee, vielleicht sollte man sich mal eine Wunschliste schreiben und nicht einfach drauf los kaufen, dann hat man an den Dingen vielleicht auch mehr Spaß?

        • genau daran liegt es. wenn ich weiß das mein Sohn neue Schuhe etc. benötigt warten mein Mann und ich halt bis zum nächsten Monat und kaufen Sachen die wir dann benötigen. ist ja jetzt nur ein beispiel.
          drauf los kaufen praktizieren wir schon lange nicht mehr.okay es kommen immer mal wieder Phasen wo man denkt oh ein neues T-Shirt kann ich noch gut gebrauchen oder so. aber dann muß es das ja nicht für 15 Euro sein sondern viell.ein Runter gesetztes. momentan schmeissen die läden mit prozente nur um sich.
          un dja es macht einfach mehr spass den wenn dann mal etwas unvorhergesehenes kommt kann man viel besser kalkulieren.bezw. den einen betrag evtl.direkt begleichen.


          LG

    (44) 25.09.11 - 11:39

    Vielen Dank für die Willenskraft, die können wir gebrauchen

>>> Ich habe mal in der Sendung von Peter Zwegat einen tollen Tipp gesehen, den wir auch einhalten und damit kommen wir gut klar:

Rechnet aus, wieviel Geld Ihr im Monat übrig habt und packt die Summe in 4 Umschläge für jeweils 4 Wochen und gebt dann wirklich nur das Geld aus, was ihr für die jeweilige Woche zur Verfügung habt. <<<


Diese Tipp ist schon sehr alt. So habe ich es schon meinen Kindern beigebracht und die sind mittlerweile schon 27 und 32 Jahre !

Wenns mal knapp ist, machen sie es heute noch so. Funktioniert ja tatsächlich, wenn man denn will.


engelchen

"Wir haben diesen Monat mal ausprobiert, dass mein Mann und ich jeweils nur 25 Euro in der Woche zur Verfügung hatten. Das hat überraschenderweise gut geklappt und davon haben wir noch Lebensmittel eingekauft und getankt und ich habe meinem Sohn neue Herbstschuhe gekauft. Natürlich machen wir das nicht jeden Monat so, aber wir wollten mal ausprobieren, ob es hinhaut!"

Ähhhm...


Du hast getankt, Herbstschuhe gekauft, Lebensmittel für eine dreiköpfige Familie...


Für insgesamt 50 Euro?


Nenn mir deine Tankstelle, deinen Schuhladen und deinen Discounter, das kann ich nicht glauben.

Ich habe nämlich auch getankt (1,53€ den Liter, war ein Schnäppchen), Herbstschuhe gekauft (waren ein Schnäppchen für 20 €), dann noch Lebensmittel und ein paar Schulsachen für den Großen. Ich war aber nach dem Tanken schon 50€ los.

Also bitte, klär mich auf, wie du das gemacht hast?

  • Diese 50 Euro waren pro Woche zu Verfügung. Und mal ehrlich, einen Monat Brachial-Sparen schafft wohl jeder. Ich könnte z.B. einen Monat lang wenig für Lebensmittel ausgeben, wenn ich alle Vorräte "verfüttern" würde.

Interessiert mich auch brennend ;-)

Hallo,


was mir sofort ins Auge stieß: Das Haus! Klar 3000€ mögen viel klingen, aber soviel ist es nunmal auch nicht. Braucht man da ein eigenes Haus? Nimmt vllt. der Kredit für das Haus im Monat schon viel zu viel Geld weg? Ratenkredite? Für was? Gewöhnt euch an alles bar zu bezahlen. Was nicht Bar gezahlt werden kann das könnt ihr euch eben nicht leisten.
Geht zur Bank sprecht mit eurem Berater ob es möglich ist den Dispo als normalen Kredit abzustottern. Und dann lasst euch sofort den Dispo rausnehmen oder zumindest kürzen. Desweiteren solltet ihr ein Haushaltsbuch führen. Stiefel für 100€ sind in Ordnung, aber nur wenn man es sich leisten kann. Kann man es sich nicht leisten, dann gibt es diese eben nicht.
Setzt euch hin, schreibt alle eure Ausgaben auf und guckt wo ihr sparen könnt. Und zur Not überlegt ihr euch ob es nicht eine günstigere Wohnsituation geben könnte.

Viele Grüße und viel Glück

Top Diskussionen anzeigen