ich will sie nicht heiraten aber ich liebe sie

    • (1) 03.10.11 - 21:33
      lieber-nicht

      meine freundin und ich sind seit sechs jahren zusammen. ich liebe sie. das sage ich ihr, das zeige ich ihr, wir haben guten sex. wir haben beide studiert und gute jobs, sind mitte dreißig und ich habe gedacht wir sind glücklich. wir machen jedes jahr einen großen urlaub, wir fahren oft auf kurzreisen, städtetrips. wir haben einen guten freundeskreis und machen gene gemeinsam sport. wir haben letztes jahr ein haus gekauft und leben in einer deutschen großstadt.
      wir sind im freundeskreis die einzigen die nicht verheiratet sind. und meine freundin hat schon immer mal davon gesprochen. ich habe immer gesagt dass ich nicht heiraten will aber ich glaube sie hat das immer nicht so recht ernst genommen.
      jetzt hat sie mir gestern einen antrag gemacht. einen heiratsantrag.
      und nun? was soll ich tun? ich liebe meine freundin und ich kann mir vorstellen mein leben mit ihr zu verbringen aber ich kann und will nicht ihr zuliebe heiraten.
      ich hätte gerne meinungen. vielleicht auch tipps wie ich es ihm am besten sagen kann, dass ich trotz ehrlicher liebe eine hochzeit nicht mein ding ist.

      p.

      • Hallo aber was spricht denn genau deiner Meinung nach gegen eine Ehe? Viele wollen ja nicht heiraten weil sie schon verheiratet waren und damit Schiffbruchh erlitten haben. Einige leben gerne ohne verheiratet zu sein weil sie wohl damit ihre "Freiheit" behalten. Ich bin gerne verheiratet, für mich gehört das einfach irgendwie dazu. Ich denke wenn du klare Argumente darbringst und es ihr in ruhe erklärst, wird sich dich verstehen, denn sie liebt dich ja und heiraten ist ja nicht alles. Vielleicht geht ihr einen Kompromiss ein. Man kann je eine schöne Feier machen und sich bei einer freien Trauung die ewige Liebe versprechen!

        LG

        • (3) 03.10.11 - 21:48

          meine liebe ist meine privatsache. warum muss ich staatliches institut aufsuchen und papiere unterschreiben wenn ich einen menschen liebe.
          was wird besser an einer beziehung wenn man verheiratet ist?
          warum gehört eine heirat für dich dazu?
          eine heirat ist keine versicherung für die liebe.
          ich will meine freundin lieben aus freiem willen und nicht weil ich darauf einen eid oder eine unterschrift geleistet habe.

          p.

          • Für mich hat es garnichts mal mit dem Staat zu tun, da waren wir nur kurz zur Unterschrift. Ich wollte einfach richtig zu ihm gehören, seinen Namen tragen, sagen können das ist mein Mann und nicht nur das ist mein Freund. Mir war es wichtig das wir vor allen unseren Freunden und der Familie uns das in Guten wie in schlechten Zeiten versprochen haben. Klar hat man als Verheiratete, gerade wenn man auch noch Kinder hat, einige Vergünstigungen steuerlich gesehen etc. Ich bin da einfach noch sehr traditionell erzogen worden, genau wie mein Mann. Das muss aber halt jeder für sich entscheiden, deiner Freundin scheint es aber sehr wichtig zu sein, da sie dir ja einen Antrag gemacht hat. Denk doch mal über meinen Kompromissvorschlag nach, vor allem wenn deine Freundin am Ende so radikal ist wie die Schreiberin nach mir.

            LG

            • (5) 03.10.11 - 22:18

              ehrlich, ich versuche es zu vestehen.
              warum ist es dir wichtig sagen zu können: das ist mein mann. da geht es dann doch um die anerkennung durch die anderen, oder? darum, die gesellschaftlichen regeln einzuhalten. wenn mir das nicht wichtig ist?
              für dich hat es mit dem staat nichts zu tun aber es ist eine staatliche regelung/vertrag. auf dessen entwicklung ich keinerlei einfluss habe.

              kann eine frau nicht glauben dass ein mann sie liebt wenn er nicht heiraten will?

              p.

          Kannst Du nicht beim Schreiben die Regeln der deutschen Orthographie einhalten. Deine Texte sind extrem schwer lesbar (jedenfalls für mich).
          Danke!

          • Also ich bin da ja auch oft ein Korinthenkacker, aber er schreibt doch vollkommen ansehnlich und verständlich.

            Ich verstehe Deinen Einwand überhaupt nicht!

            (8) 03.10.11 - 23:23

            nur wegen der groß-/kleinschreibung?

            <<<Kannst Du nicht beim Schreiben die Regeln der deutschen Orthographie einhalten. Deine Texte sind extrem schwer lesbar (jedenfalls für mich).
            Danke!

            So schwer lesbar das du nur dumme Komentare abgeben kannst! Genau wie du es schon im Vaterforum getan hast!
            Wenn du nicht in der Lage bist, solch ein simplen Text zu verstehen, solltest du vielleicht überdenken die Schule noch mal zu machen!
            Du gibst in keinem Beitrag eine vernünftige Antwort, sondern lässt nur unsinnigen Schwachsinn von dir ab!

            Es scheint niemand ein Problem mit dem Text zu haben, außer du! Da solltest du dir mal Gedanken um dich selbst machen, anstatt immer nur andere runterzumachen!

            Unfassbar!

      Du reduzierst die Ehe auf ein Staatspapier und fragst nach Gründen, warum man heiratet.

      Ich kann sie Dir leider nicht benennen, denn sie sind für jeden unterschiedlich.

      Ich bin 30 und für mich war heiraten bis vor kurzem KEIN Thema, meine Eltern geschieden, Rosenkrieg etc. Denn auch für mich gab es keinen 'GRUND', zu heiraten, trotz langer Beziehung UND gemeinsamen Kind.

      ABER mein Gefühl hat sich geändert und das möchte ich eigentlich auch damit sagen:

      Die Ehe ist nicht NUR ein Staatspapier, sie ist eben auch ein Gefühl, das man lebt, ein Verbund. Sie stärkt die Zusammengehörigkeit, sie besiegelt eine Partnerschaft. Sie ist kein Freibrief zum 'Einschlafen', eine Ehe ist eine Beziehung, an der man arbeiten muss, jeder für sich, beide zusammen.

      Mir geht es in erster Linie um die kirchliche Trauung, denn ich bin ein gläubiger Mensch. Mir ist es wichtig, vor Gott vereint zu sein und nicht für den Staat.

      Aber das kann nur jeder für sich selbst entscheiden.

      Aber ich denke, es ist zu einfach, wenn man die Ehe auf ein Staatspapier reduziert. Hier teile ich Deine Auffassung, was ist eine EHE nicht.

      Sie ist weit mehr als das und dieses WEIT MEHR sind für mich die Gründe, warum ich heiraten möchte/werde!

      Ist EHE für DICH wirklich nur ein Blatt Papier, dann solltest Du es lassen.
      Was Deine Freundin angeht, sie wird enttäuscht sein und so sehr sie versuchen wird, es zu verstehen, das wird nicht gehen, SONST HÄTTE SIE DICH NIE GEFRAGT... Was draus wird, weiß hier niemand, ob sie sich trennt oder oder oder, aber eins ist sicher, sie hätte Dich nicht gefragt, denn sie kannte/kennt ja Deine Einstellung, wenn sie nicht gehofft hätte, dass Du Deine Meinung änderst...

      Viel Glück, memphis74

      Hallo,

      ganz ehrlich, dass Gefühl ändert sich, wenn man verheiratet ist. Deshalb kann dir hier auch niemand verdeutlichen was die Heirat selbst wirklich bedeutet.
      Da du nicht heiraten willst, wirst du dies auch niemals rausfinden. Punkt!

      Gruß annie

(12) 03.10.11 - 21:40

Hallo du,

also, ich bin auch Mitte dreissig und eine Frau.

Ich möchte unbedingt heiraten und für mich wäre es ein Trennungsgrund, wenn mein Freund mich "aus Prinzip" nicht heiraten wollte. Wenn du doch mit ihr dein Leben verbringen möchtest, warum kannst du diesen letzten offiziellen Schritt nicht gehen? Für Frauen ist das oft sehr wichtig.

Wie sieht es mit der Kinderplanung aus?

LG

  • (13) 03.10.11 - 21:44

    aber warum willst du / will sie heiraten? mein gefühl ist kein anderes wenn so ein wisch unterschrieben wird aber du würdest einen mann der dich liebt verlassen wenn er nicht heiraten will? ich will meine freundin nicht verlieren aber ich will auch nicht zu etwas gewzungen werden. was wiegt mehr, mein wunsch nicht zu heiraten oder ihrer, eben dies zu tun?

    was ist anders durch eine heirat?

    p.

    • (14) 03.10.11 - 21:52

      Was anders ist?!?

      Ehe bedeutet für mich, dass mein Mann auch offiziell zu mir steht. Gerade wenn er mich doch so liebt, sollte er doch wollen, dass ich glücklich bin. Wenn er mich so liebt, dann kann er doch auch offiziell "auf dem Papier" zu mir stehen. Wo ist das Problem. In Deutschland ist es nun mal auch einfach noch üblich zu heiraten.

      Warum willst du es nicht? Um einfach gehen zu können, falls du es dir anders überlegst mit dem "ein Leben lang zusammenbleiben"?

      Hm. Ich würde dir die wahnsinnige Liebe nicht abnehmen an Stelle deiner Freundin. Du wirst sie unglücklich machen.

      • Eine Ehe ist ein Vertrag, der - leider - jederzeit in seinen Inhalten von unbeteiligten Dritten (dem Gesetzgeber) geändert werden kann. Insofern macht es Sinn, die wichtigsten Dinge mit einem Ehevertrag fest zu regeln. Sonst kann das unter Umständen sehr teuer werden, finanziell und emotional.

        Gruß

        Manavgat

Top Diskussionen anzeigen