Vernunftehe? Kann das klappen?

    • (1) 08.10.11 - 22:17
      unsicher entschlossen

      Guten Abend ihr Lieben,

      normal lese ich still mit, aber hier ist mein Problem. Ich bin w, 36 und Dauersingle. Ich hatte eine Langzeitbeziehung in meinem Leben, von 15 1/2 bis 23 (er hat mich damals für eine Arbeitskollegin verlassen) und seitdem hat sich nichts mehr getan.

      Es ist nicht so, dass ich es nicht versucht hätte. Ich habe erst studiert und eine Partnerschaft war mir nicht so wichtig, ich war ein Jahr im Ausland, ich habe Paarship, etc. durch. Vor drei Jahren habe ich einen Mann kennengelernt, mit dem ich mich sehr gut verstehe. Wir sind uns sehr ähnlich, haben viele Interessen, leider ist der berühmte Funke nie übergesprungen.

      Wir begannen, sehr viel Zeit miteinander zu verbringen - ihr kennt das vielleicht, alle euere Freunde beginnen zu heiraten, zu bauen, Kinder zu bekommen und die eigenen Wochenende werden immer einsamer. Die letzten beiden Sommer waren wir gemeinsam im Urlaub. Wir verstehen uns prima.

      Nun kam bei uns die Idee auf, ob wir nicht heiraten sollten. Ich will nicht alleine sein. Er möchte nicht alleine sein. Wir lieben uns nicht im erotischen Sinne, aber bedeuten uns unendlich viel. Wir haben sehr ähnliche Werte und Ziele im Leben. Meint ihr, dass so etwas klappen kann?


      • Hallo!

        "Meint ihr, dass so etwas klappen kann?"

        Das ist eine gute Frage, ehrlich gesagt ich weis es nicht.

        Mein Mann und ich wir haben geheiratet, weil wir uns lieben.

        Was ist wenn ihr heiratet und einer von euch verliebt sich in jemanden anderen? Was dann? Wollt ihr Verwandte und Bekannte einweihen? Oder die große Liebe vorspielen? Wollt ihr denn auch Kinder? Ein Haus bauen?

        Ehrlich gesagt mir wäre das zu komplizert. #schwitz Aber wenn ihr es auf einen Versuch ankommen lassen möchtet, ist das doch eure Entscheidung.

        Gruß Nati

        • (3) 08.10.11 - 22:45
          unsicher entschlossen

          Hallo,

          all das haben wir uns durch den Kopf gehen lassen. Ich habe mich schon seit 13 Jahre nicht mehr verliebt, was natürlich nicht heißt, dass es nicht noch passieren kann (in ihn oder jemand anderen). Ich sehe aber bei mir keine aktute Gefahr. Er selbst sagt auch, dass er seit Jahren niemand mehr getroffen hat, den er interessant fand.

          Die große Liebe vorspielen möchte ich nicht, allerdings auch nicht Hinz und Kunz einweihen ... das wäre ein Gerede "weil sie niemanden abbekommen hat, heiratet sie nun ...".

          Wohnung ist auch geklärt. Wenn wir es durchziehen, kaufen wir eine Eigentumswohnung mit vier Zimmern. Spießig, wie wir sind, können wir die so bezahlen (wir haben beide relativ viel gespart). Geht es auseinander, zahlt einer den anderen aus.

          Mir geht es einfach darum, dass ich nicht mehr alleine leben möchte. Seit wir "zusammen" sind, ist mein Leben so viel schöner und bunter. Wir gehen am Wochenende zusammen weg und ich freue mich aufs Wochenende - früher war ich oft alleine und es ist toll, jemanden an meiner Seite zu haben, mit dem ich mich so toll verstehe.


          • Hallo!

            Ja ich lesen, ihr habt euch wirklich schon einige Gedanken dazu gemacht.

            Trotzdem für mich wäre das nichts, zu kompliziert. Aber trotzdem könnt ihr es ausprobieren. Warum auch nicht, wenn ihr das beide wirklich so wollt.

            Eigentlich sollte es euch ja egal sein was andere darüber denken. (Verwandte und Bekannte) Als ich geheiratet habe war ich gerade mal 23 Jahre jung. Kannst dir sicher sein, das nicht alle begeister waren von meiner Familie, aber das war mir egal. :-)

            Die Ehe kann gut gehen oder auch nicht und genau so wird es bei euch auch sein. :-)

            Gruß Nati

      Zumindest geht Ihr kein höheres Risiko ein als andere hier, die aus Liebe mit Leidenschaft geheiratet haben.

      Vielleicht habt Ihr sogar die bessere Basis.....

    Warum denn heiraten? Würde das etwas an euren Gefühlen füreinander ändern? Ihr könnt doch auch ohne Trauschein eure Zeit miteinander verbringen, in den Urlaub fahren usw.

    Ich verstehe hier den Sinn nicht.

    • (8) 08.10.11 - 22:49
      unsicher entschlossen

      Hallo,

      wir kommen beide aus einem sehr konservativen Umfeld, nicht heiraten würde Fragen aufwerfen, v.a., wenn wir zusammenziehen.

      Wir beide haben uns immer gewünscht, zu heiraten, für jemanden da zu sein und eine "exklusive" Beziehung zu führen, nur ist für uns beide dieser jemand nicht aufgetaucht.

      • >>>wir kommen beide aus einem sehr konservativen Umfeld, nicht heiraten würde Fragen aufwerfen, v.a., wenn wir zusammenziehen.<<<

        Ich denke, ihr seid beide in einem Alter, wo ihr selber entscheidet, was ihr tut.

        Habt ihr das Zusammenleben schon mal ausprobiert?

        So schön wie es ist, jemanden zu mögen und die freie Zeit miteinander zu verbringen, kann man sich im Alltagsleben schnell auf den Geist gehen, wenn man das Alleinleben gewohnt ist.

Kann mir nicht vorstellen das,das gut gehen kann.

Was ist denn wenn einer von euch sich irgendwann so richtig verliebt?

Und Heiraten muss man doch nicht.

#winke

Hallo,

natuerlich, es koennte klappen.
Aber auch ich sehe da die Probleme:
Was ist mit Familie, mit eventuellen Kindern?
Was passiert, wenn einer von euch beiden auf einmal etwas vermisst?
Wuerdet ihr wie in einer WG zusammen leben, was ist mit dem Aspekt Sexualitaet?
Habt ihr dort ueberall die gleichen Vorstellungen?
Wenn ja, was spraeche dann noch fuer dich persoenlich dagegen?

Gibt es da keine unueberbrueckbaren Differenzen, denke ich, dass es selbstverstaendlich klappen kann, wenn beide wissen, in was fuer einer Beziehung sie schlussendlich zueinander stehen.

Ich weiss es nicht, aber eine Beziehung bzw. Heirat, wenn auch nur auf rationaler Ebene, kann ja auch eine Bereicherung des eigenen Lebens darstellen.
Wie du erwaehnst, ihr wollt beide nicht mehr alleine sein.
Der Punkt ist eben nur, was passiert, wenn einer von beiden Gefuehle entwickelt - ob nun fuer den Heiratspartner oder jemand Fremden.

Das waere mein Punkt, ueber den ich mich sorgen wuerde.
Und ueber die fehlende Anziehungskraft, dieses ganz Besondere, das nun einmal der Mensch ausuebt, den man sowohl koerperlich als auch seelisch begehrt.

Liebe Gruesse,

Ich glaube fast dass so eine Beziehung besser funktionieren kann als eine die man aus Schmetterlingen im Bauch aufbaut.

Freundschaft ist was festes, was nicht so schnell vergeht, ich denke ein Leben mit einem Freund zu verbringen ist sehr viel wert.

Top Diskussionen anzeigen