Midlifecrisis? Auseinandergelebt? Was ist das?

    • (1) 10.10.11 - 08:31
      kann nicht mehr

      Hallo,

      hier die Geschichte. Ich habe meinen Mann Mitte 20 kennengelernt, er war schon etwas über 30. Wir kamen wirklich fast vom einen Tag auf den anderen zusammen, wählten aber einen besonnen Weg, waren drei Jahre zusammen, bevor wir heirateten, ein Haus kauften, Kinder bekamen.

      Über 10 Jahre lang war unser gemeinsamer Weg problemlos. Wir waren glücklich, gingen unseren Arbeiten nach, unsere gemeinsamen Kinder entwickelten sich problemlos. Irgendwie alles ideal, man musste nicht nachdenken, etc.

      Mein Mann arbeitet in einer kleinen Sparkassenfiliale (wechselweise auf zwei Dörfern), da, wo die Kühe noch grünes Gras fressen, etc. Vor einigen Monaten sind wir in eine totale Krise gerutscht. Eine ehemalige Bekannte von ihm zog nach der Scheidung wieder in die Gegend und hat regelrecht "Jagd" auf ihn gemacht. Er war wirklich am zweifeln, hat überlegt, mit dieser Frau, die er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hat, zusammenzuziehen und uns sitzenzulassen (unsere Jüngste ist gerade 3). Er zog dann für einige Wochen zu seinen Eltern, kam aber angeblich "gestärkt" aus der Krise zurück und hat sich wirklich für einige Wochen sehr bemüht.

      Jetzt, sieben Monate danach, sieht die Sache schon wieder anders aus. Eine Bekannte hat mir auch erzählt, dass er in dem Dorf, in dem sie liebt, als absolut "schlüpfrig" gilt und seit dem Frühjahr wirklich dafür bekannt ist, die Mädchen anzureden (die das aber angesichts seines Alters und Familienstandes absolut lächerlich finden). Im Dorf wird ja viel geredet, ich habe mich dann in seinen Facebookaccount eingeloggt und festgestellt, dass er im Frühjahr wirklich eine Nachricht an die Tochter der Bekannten verschickt hat (gerade 18, das Mädchen) so im Stil: Liebe L. Bin wieder aus dem Sommerurlaub da und habe oft an jemanden gedacht. Zaunpfahl. Zaunpfahl. Zaunpfahl. Kommst du mal wieder in der Sparkasse vorbei?

      Ich kann das gar nicht glauben und habe keine Ahnung, was ich machen soll.

      • Dem würde ich mal gehörig auf den Putz hauen. ehrlich der Kerl hat Familie und sollte sich erstmal im Klaren sein was er will bevor er euch mit reinzieht. Sowas braucht keine Familie. Wenn er Angst hat was zu verpassen hätte er anders handeln sollen. Euch gegenüber ist das nicht fair.
        Ela

        harter Tobak!

        Einmal ordentlich die Meinung sagen, Grenzen setzen und klarmachen, dass er sich bei Nichtbeachtung bald sehr alleine in seinen Sparkassenfilialen vergnügen kann.
        So sehr ich Fremdaccountschnüffeln für falsch halte, das was in der Nachricht drin steht ist absolut grenzwertig...

        Schick ihm doch spasseshalber mal eine Kopie dieser Nachricht per SMS auf sein Handy, wenn er auf der Arbeit ist...

        Das sollte als Warnschuss reichen...

        Guten Morgen,

        das ist wirklich ein starkes Stück, was sich Dein Mann da erlaubt.

        Aber ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass Du da etwas ändern kannst.
        Egal wie oft Du mit ihm sprichst, auf den Putz haust, ihm irgendwas um die Ohren haust...

        Ich weiß nicht, ob es Midlife Crisis ist oder ob er sich einfach so schäbig entwickelt hat. Fakt ist jedoch, wenn er sich nicht Euch zuliebe ändern WILL, dann wird er sich auch nicht ändern.

        Sprich noch einmal mit ihm in aller Ruhe, vielleicht bei einem Glas Wein, biete ihm an, gemeinsam mit Dir von vorne anzufangen und an Eurer Beziehung zu arbeiten. Aber stell ihm auch ein Ultimatum. Und halte dies dann auch ein, wenn ER sich NICHT ändert.

        Das hast Du nicht verdient, vor allem Deine Kinder haben dieses Familienleben nicht verdient.

        Wenn Dein Mann sich weiter lächerlich machen möchte, dann soll er das tun, aber ohne Euch an seiner Seite.

        Alles Gute und Gruß

        Heike

      • #kratzSorry, aber ich musste gerade mehr als nur schmunzeln. Mir sind ein paar männliche Mitarbeiter der SK eingefallen. Ich frage mich, ob das mittlerweile zum Service mit dazu gehört?!

        Ich finde solche Geschichten (die ich leider im Freundeskreis viel zu viel mitbekomme) einfach nur Grotesk! Ich muss immer an die armen Ehefrauen und Kindern denken. Aber am allerschlimmsten finde ich die naiven Mädchen und Damen, die regelrecht mitmachen.

Top Diskussionen anzeigen