Ständig Diskussionen über Haushalt....

    • (1) 18.10.11 - 13:49

      Hallo!
      Ich wollte mal fragen wie ihr das so macht.
      Wir hatten grad Streit, der zum Glück nicht oft vorkommt.
      Ich bin in Elternzeit und unser Sohn ist ein Jahr alt. Bald fange ich das arbeiten (teilzeit) an.
      Mein Mann ist Arzt und muss viel arbeiten. Den Haushalt erledige ich soweit. Jetzt unser Problem: Ich komme mir manchmal vor als hätte ich zwei Kinder. Meinen Sohn und meinen Mann. Unser Sohn war am WE sehr krank, er hatte tagelang über 40 Fieber und die Nächte ein Albtraum. Da mein Mann gearbeitet hat, war ich mit dem Kind im Krankenhaus und Notfallpraxis. Ich bin total kaputt und habe das meinen Mann auch gesagt.
      Er hatte gestern und heute frei. Und ich war echt enttäuscht als er heute morgen erst mal zum Friseur und dann ins Telefongeschäft gegangen ist. Er fragt nie, ob ich Zeit für mich brauche. Umgekehrt achte ich darauf, das wenn er frei hat auch mal seine Ruhe hat und gehe mit dem Kleinen auf den Spielplatz , zu Freunden oder zu meiner Mutter. Mein Mann arbeitet zwar viel, aber er muss daheim eigentlich nichts machen. Aber nach so einem Wochenende wäre es doch nicht zuviel verlangt, das er auch mal sagt, er mache Abendessen oder putzt. Wenn er was im Haushalt macht nur nach Aufforderung, wenn er einkaufen geht (nur wenn ich ihn darum bitte) dann nur mit Einkaufszettel,. Wenn er den Müll runterbringt, nur wenn ich ihn frage! Ich muss ihn ständig sagen, was er wann zu tun hat, wann er den Kleinen wickeln soll, das er ihn auch mal ins Bett bringen soll usw.
      Wenn er heimkommt ist das Essen auf dem Tisch, eingekauft, Wäsche gemacht und das Kind sauber und zufrieden. Dann spielt er mit dem Kleinen und bringt ihn ins Bett (alles nur auf meine Bitte hin) Dann legt er sich in die Wanne oder schaut Fern, während ich die Küche aufräume und den Rest Haushalt erledige. ich muss sagen, unser Kind ist sehr aktiv und relativ oft krank.
      Wie macht ihr das? Wenn ich ihn darauf anspreche, diskutiert er ohne Ende oder streitet alles ab. Wenn ich ihn bitte mal ohne Aufforderung was zu machen, fragt er trotzdem was er tun soll!
      Wie macht ihr das? Gibt es irgendwelche Termine wann wer Zeit für sich hat? Ich war vielleicht seit der Geburt 2x alleine unterwegs, dann wenn meine Mutter den Kleinen hatte. Die wohnt aber zu weit weg, das sie ihn regelmäßig nehmen könnte. Ein paar Mal, hat er ihn auch gehabt, aber nur nach bitten und auffordern!
      Brauchen wirklich mal Rat!

      • Hallo!

        Also mein Freund arbeitet wohl nicht so viel wie ein Arzt...ABER wenn wir gegessen haben, macht er die Küche wärend ich die Kinder Bettfertig mache...Dann bringt er noch den Müll raus, wenn er voll ist und geht mit dem Hund...Oder er macht die Kinder fertig und ich mache die Küche, aber er bringt trotzdem den Müll raus ;-)

        Du musst ihm klar machen, dass es auch SEIN Kind ist!!

        Viel Glück :-)

        Hallo,

        bei dem Verhalten deines Mannes ,würde ich vor der Arbeitsaufnahme auf einer Putzhilfe bestehen.

        L.G.

        Du weißt wie er ist, er fragt nie. du erwartest stumm... und es wird nicht geliefert. Weil er es nicht sehen möchte? Weil er es nicht sehen kann? Weil er anders tickt als Du? Weil es für ihn so fürchterlich bequem ist?

        Keine Ahnung warum, dass wird nur er wissen. Aber Du kannst doch dagegen steuern. hör auf in stummem Leid zu versinken, sage ihm klar, was Du erwartest. Nimm Dir Deine Zeit. Wenn er frei hat... gibt ihm das Kind, verabrede dich mit Freunden und sag ihm, Du bist jetzt mal weg. Frag ihn ob er mal essen machen kann.

        Wie Du sagst... er muss eigentlich nichts machen.. warum sollte er? Gib ihm halt klare Anweisungen, das ist doch nicht schlimm. Nicht jeder funktioniert blind wie der andere das erwartet.

        Lichtchen

      • Dass er beim Kind hilft, sollte selbstverständlich sein. Er sollte auch im Haushalt mithelfen, gerade was Männerarbeiten angeht (bei uns sind das z.B. Rasen mähen, Teichpflege, alle technischen Sachen).

        Aber: putzen braucht meiner nicht. Ich will das lieber selbst machen und habe einen festen Putzplan. Er putzt sein Arbeitszimmer und seine elektrischen Geräte.

        Wenn ich solche Texte wie deinen lese, frage ich mich jedesmal, ob ihr euch keine Gedanken darüber macht, wie es mit Kind laufen könnte? Denkt ihr alle, Kinder sind ein "Kinderspiel"? Die Arbeitsbedingungen vom Partner ändern sich doch nicht plötzlich, wenn das Kind da ist. Das weiß man doch vorher.

        Vielleicht bist du mit allem überfordert. Wenn ihr das Geld habt, solltet ihr euch vielleicht eine Haushaltshilfe suchen oder vielleicht eine Vertrauensperson, die stundenweise auf das Kind aufpassen kann, damit du auch mal rauskommst. Frage mal in deinem Umkreis, ob das mal jemand machen würde, 1 bis zwei Mal im Monat. Wenn du auch mal abschalten kannst, siehst du die Dinge vielleicht etwas anders.

        (6) 18.10.11 - 14:17

        Ich denke auch, eine Putzhilfe könnte Euch schon viel helfen. Und ganz ehrlich - Du erwartest, dass Dein Mann weiß, was Du denkst. Das hat noch nie funktioniert. Du sorgst dafür, dass er Ruhe hat - nett von Dir, aber habt ihr da jemals drüber gesprochen? Weißt Du konkret von ihm, dass er seine Ruhe braucht oder denkst Du Dir das nur?

        Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn man den Mann mit Einkaufszettel zum Einkaufen schickt und auch nicht, wenn er fragt was er machen soll. Erfahrungsgemäß ist es ja so, wenn die Männer einfach machen, dann isses auch nicht recht oder sie machens falsch ;o). Du hast ein Recht auf eine Zeit für Dich finde ich - aber dann kommunizier das auch. Such Dir was, keine Ahnung, VHS, Fitnessstudio, Mädelsabend oder oder oder - ein Abend die Woche gehört Dir!

      • (7) 18.10.11 - 14:22

        Was hindert Dich daran, ihm Abends seine Tochter in den Arm zu drücken, Dich zu einer Freundin zu verabschieden und Dich dort zu entspannen? Warum lässt Du Dich auf Bitten herab? Setz es einfach voraus. Jeder von Euch hat ein Recht auf Freizeit.

        Hey,

        das klingt einfach nach Bequemlichkeit von deinem Mann. Wenn du ihm bisher immer den Rücken frei gehalten hast, und alles fertig war wenn er von Arbeit kommt ist das doch ein tolles Leben für ihn und warum sollte er das so ohne Diskussion aufgeben. Würde ich auch nicht machen.

        Du mußt ihm das schon sagen, was er machen soll. Oder Aufgaben für immer übergeben. Bei uns schafft mein Mann den Müll raus - ich lasse da schön die Finger davon. Auch als ich in Elternzeit daheim war und mein Mann Abends noch Schule hatte.

        Das gleiche gilt für freie Zeit für dich. Gib deinem Mann einen festen Tag bzw. Zeit vor, in der er euer Kind betreut und du was für dich machen kannst - ist bei mir Freitag Abend ab 19:30 Uhr. Da kann fast kommen was will - da muß mein Mann unseren Sohn Bettfertig machen bzw. auch ins Bett bringen.

        Ich rate dir aber wirklich schnell was zu ändern - wenn du bald wieder arbeiten gehst. Ansonsten ist es nämlich selbstverständlich, das du diese ganze Arbeiten nach deiner eigentlich Arbeit noch erledigst.

        Grüße

        nordstern

        (9) 18.10.11 - 14:42

        Bin jetzt über 2 Jahre zu Hause (Kinder 26 Monate & 3 Monate). Mein Mann ist nie da - arbeitet auch viel.
        Er muss ebenfalls nichts zu Hause machen! Ich fände es aber auch nicht schön wenn er etwas machen würde. Das bißchen Zeit was ab und an da ist soll er mit UNS verbringen & nicht mit dem Haushalt.

        Wenn ich arbeiten würde, egal wie viel oder wenig, müsste er auch mit ran.

        So ist es natürlich wahnsinnig anstrengend und ich hab oft das Gefühl 3 Kinder zu haben. Aber ich wollte es so. Zeit für mich???? Höchstens mal in der Wanne um 21 Uhr, wenn die Kinder im Bett sind.

        (10) 18.10.11 - 16:35

        Hallo ich bin auch eine Mama von einem Jungen, mein Mann arbeitet auch viel und der kleine war auch die ersten 2 Jahre sehr viel krank! Ich arbeite mittlerweile auch teilzeit. Klar mache ich den größten Teil und es gibt auch Phase wo er wenig hilft, aber oft hilft er, meißt halt am Wochenende. Jetzt hat er eine neue Arbeit mit weniger Arbeitszeit bekommen (bei gleicher Bezahlung) und er hilft nun mehr. Klar habe ich auch immer mal wieder auf den Tisch hauen müssen. Letztes Wochenende hat er mich total überrascht. Ich hatte Samstag mal einen Faulenzertag gemacht und Sonntag war ich den ganzen Tag auf einem Ausritt. Mein Mann hat doch tatsächlich die Spülmaschine aus und eingeräumt und das Bad geputzt. ich fand das klasse. wir holen uns aber schon immer unsere Auszeiten wenn wir sie brauchen. Mein Mann war mehr weg als der kleine noch sehr klein war, jetzt wird er immer ruhiger und ich gehe jetzt seit ein paar Monaten wieder verstärkt meinem Hobby nach. Die beiden Männer machen sehr gerne auch mal was ohne die Mama, Männersachen halt. Wir nehmen uns aber auch immer wieder Auszeiten zusammen, das finde ich für die Beziehung ganz wichtig.

        LG

        (11) 18.10.11 - 17:43

        Hi,
        entweder du lässt ihn einfach mal auflaufen und erledigst seine Sachen nicht mehr (wäre nicht so mein Stil, ich bin fürs Direkte) oder du bestehst auf eine Putzhilfe.
        Dein Beruf ist momentan euer Kind, es gibt Leute, die mit Kinderbetreuung Geld verdienen und der Staat bezahlt das ja auch nicht schlecht (Elterngeld). Du bist in Elternzeit, nicht in Haushaltzeit. Natürlich macht man den Großteil des Haushaltes, das ist auch in Ordnung, man ist aber keine Putzfrau und auch nur bedingt Hausfrau.
        Als Arzt wird er ja ganz ordentlich verdienen, da kann er dir doch getrost eine Putzhilfe zur Seite stellen. Oder er macht zumindest so viel, wie er in seinem Singlehaushalt machen müsste, wenn er nicht verheiratet wäre.
        Bei uns funktioniert´s ganz gut, aber mal so ganz alleine sich die Kinder schnappen, nur damit ich mal einen Nachmittag für mich habe, das gibt`s freiwillig auch nicht. Ansonsten macht er relativ viel im HH (er macht aber vieles auch nicht).

        vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

        (12) 18.10.11 - 21:06

        Jeder hat seine festen Aufgaben, die zu festen Zeiten erledigt werden. Wenn da mal was dazwischen kommt wird es nachgeholt oder übernommen (bei Krankheit...). Würde das hier nicht klar verteil sein, würden wir uns sicher auch in die Haare kriegen.

        Mach also fest mir ihm aus, wnan er was zu tun hat und wann du deine Freizeit hast! Wenn er mehr arbeitet, kannst du natürlich mehr im haushalt machen, aber dann du nur 2mal rauskamst muss wirklich nicht sein.

        (13) 19.10.11 - 14:46

        huhu,

        also mein mann ist unter der woche nicht zuhause (fernfahrer) und da ist der haushalt klar meine sache!
        ich mache freitags immer den großputz inkl. einkauf so das am wochenende wenn er da ist nur die kleinigkeiten gemacht werden müssen und wir zeit als familie und paar haben!

        er kommt dann aber auch mal von sich und kümmert sich um die spülmaschine, bringt den müll runter oder stellt mal die waschmaschine an!
        am wochenende ist das ins bett bringen papa sache :)

        ich selbst hab einen tag die woche komplett kinderfrei (da sind sie bei oma) und am wochenende können wir beide auch mal was unternehmen (ob alleine oder zusammen) ohne das es knatsch gibt ;)

        lg

Top Diskussionen anzeigen