Endlich zusammengezogen - und er nervt mich!

    • (1) 21.10.11 - 09:38
      lieber so..-

      Hallo zusammen,

      ich bin nun endlich mit meinem Freund zusammen gezogen.

      Seit 4 Wochen wohnen wir nun zusammen und er geht mir mortsmäßig schon auf dem Keks!
      Irgendwie stören mich alle Kleinigkeiten, über die man sich eigentlich nicht aufzuregen hat.

      Meine Freundin meinte, das ist in der Anfangszeit ganz normal, weil man ja irgendwie aufeinander hockt. Vor dem Zusammenziehen, hat man sich zwar oft gesehen, aber jetzt ist der andere in der Früh (bevor man zur Arbeit geht) und am Abend (wenn man aus der Arbeit kommt) da. Am WE auch. D.h. als man noch alleine wohnte hatte man so sein eigenes reich, und jetzt teilt man es mit jemanden, da wäre es ganz normal, das man sich erst umgewöhnen müsste.

      Wie war es bei euch?

      P.S. natürlich liebe ich ihn und ich weiss alle seine guten Eigenschaften zu schätzen, aber ich habe so ein wenig das Gefühl des "eingeengt" seins - ohne dass er mich einengt #schwitz

      • Sicherlich muß man sich erstmal daran gewöhnen das nun ein wenig was anders ist aber so kenn und kannte ich das nie. Wir zogen auch vor vielen Jahren zusammen aber gerade in der Anfangszeit sieht man eher über Sachen hinweg die einen später stören.

        Da würde ich aufpassen ob ihr gemeinsam einen Weg findet oder es so auf Dauer überhaupt funktioniert.
        Ela

        Nicht so wie bei dir, klar gabs Zeiten wo man sich nervt auch heut noch. Aber wir waren irgendwie vom ersten Tag zusammen ;-) Vieleicht ist man dann abgehärtet. Nehmt euch beide Zeit für euch geht auch wnen mann zusammenwohnt

      Ob das normal ist oder nicht weiß ich nicht - aber das was Du schreibst ist einer der Gründe, weswegen wir unsere Beziehung führen.. und jeder in seiner Wohnung bleibt und seinen Rückzug hat. Donnerstag bis Montag gemeinsam, Montag bis Mittwoch allein. Das ist perfekt.

      Viel Erfolg beim zusammenraufen.

      Lichtchen

    • hallo,

      ach auch nach 16 jahren zusammenleben geht mir mein mann auf den keks

      :-D

      daran gewöhnt man sich

      ich geh meinem mann auch auf den keks
      ausgleichende gerechtigkeit

      oder um es mit meinem lieblingszitat von woody allen zu sagen:"die ehe ist der versuch probleme zu lösen ,die man alleine nie gehabt hätte"

      schönes wochenende

      Wir sind uns nie auf den Keks gegangen.

      Ist das Liebe?

      • Ich glaube schon.Etwa zwei Wochen habe ich nach dem zusammenziehen irgendwie " gefremdelt ".
        Aber auf den Keks ist mir mein Mann auch noch nicht gegangen.:-)

    Hmmm, ich kenne das so eigentlich gar nicht. #kratz

    Mein jetziger Partner ist der 3. Mann, mit dem ich zusammen lebe. Gerade in der Anfangszeit, wenn man frisch zusammen gezogen ist, ist doch alles noch toll. Man ist glücklich wie Bolle, dass man nun endlich zusammenwohnt und geniesst jede Minute. Dass mich in dieser Phase irgendwas am Partner gestört oder genervt hätte, kenne ich so nicht.

    Sowas kommt doch dann meist erst mit den Jahren, wenn man schon länger zusammenlebt und plötzlich feststellt, dass die Art, wie der Partner beim Essen schmatzt, einen ganz schön nervt... #mampf ;-)

    Aber wenn man so kurz nach dem Zusammenziehen schon genervt ist anstatt auf Wolke 7 zu schweben, finde ich das etwas bedenklich...

    (11) 21.10.11 - 17:39

    daß du dich eingeengt fühlst, findet in deinem Kopf statt. Wahrscheinlich hast du, warum auch immer, irgendwie genaue Vorstellungen, wie das mit dem Zusammenwohnen zu funktionieren hat. Ist doch bestimmt so, oder?

    Du schreibst "Irgendwie stören mich alle Kleinigkeiten, über die man sich eigentlich nicht aufzuregen hat."

    Wieso darf man sich nicht aufregen, wenn man zusammen wohnt? Ok, kommt auch immer drauf an, um was es gerade geht. Aber wenn dir was nicht paßt, dann mußt du ihm das sagen, sonst wird daraus irgendwann wirklich ein Problem.

    Viel Glück

    (12) 21.10.11 - 19:02

    "Irgendwie stören mich alle Kleinigkeiten, über die man sich eigentlich nicht aufzuregen hat."

    Schon komisch, unter dem Hintergrund, dass anscheinend DU diejenige warst, die unbedingt eine gemeinsame Wohnung wollte (das hab ich jetzt aus deinem Eingangssatz geschlossen...möglicherweise liege ich ja auch daneben). Vielleicht legt deine Genervtheit sich noch, vielleicht auch nicht...ich würde allerdings eher denken, dass im Normalfall am Anfang noch alles toll ist, und die Dinge, die im Zusammenleben nerven, sich erst später abzeichnen. Wenn du dich subjektiv von deinem Partner eingeengt fühlst, obwohl es gar nicht an dem ist, liegt der Verdacht nahe, dass du dir das mit dem Zusammenziehen nicht reiflich überlegt hast und es eigentlich gar nicht willst.

Top Diskussionen anzeigen