Vernunftbeziehung !!!???

    • (1) 25.10.11 - 19:36
      achmensch

      hallo leute

      kurz zu mir. ich bin alleinerziehend und mein sohn ist 2 jahre alt.
      zu seinem erzeuger besteht keinen kontakt und nix.
      ich habe über meine beste freundin einen mann kennen gelernt der eig PERFEKT wäre.
      ja auch davor hatte ich schon 1 bis 2 dates aber die waren nix.
      nunja aber dieser mann wäre einfach nur zu gut, wäre da nicht das problem..... das ich einfach keine schmetterlinge im bauch habe.
      er schaut gut aus, kann super mit kindern, da er selbst einen 4 jahre alten sohn hat, steht mit beiden beinen im leben, macht sogar im haushalt mit ohne aufforderung, der sex ist der hammer ( muss dazu sagen kennen und jetzt schon ne zeit also nicht das ihr was schlechtes denkt ^^ ) usw. einfach der traum jeder frau würde ich schon fast sagen und was ist .................. ich mag ihn wirklich wirklich sehr aber ich merke die gefühle reichen nicht für was dauerhaftes.
      jetzt bin ich hin und her gerissen :( so einen mann hab ich mir immer gewünsch und wieso verlieb ich mich dann nicht richtig ???? ich könnte mir selbst in den hintern beissen und mich ohrfeigen.

      ich würd es so so gern. was meint ihr ? kennt das jemand ? kommen die gefühle vieleicht noch ?
      funktionieren vernunft beziehungen ?

      das ist doch echt schei.... da findet man so einen prachtkerl und dann kommt dieses verliebt sein einfach nicht, eher wie ein richtig richtig guter freund.

      ach man :(

      (4) 25.10.11 - 19:45

      Ich kenne das. Ich hatte auch mal diesen Verehrer, der war einfach perfekt. Clever, attraktiv, humorvoll, vermögend, er hätte mich auf Händen getragen.... Aber man kann sowas nicht erzwingen, entweder funkt es oder eben nicht.

      Natürlich ist es theoretisch möglich daß Du diese Gefühle noch entwickelst, aber ich bezweifle daß das innerhalb einer Parnterschaft wächst wenn die aus "Vernunftgründen" eingegangen wird.

      In einer Freundschaft mit einer ehrlichen Basis schon eher. Ich weiß wovon ich rede. Ich hab meinen ehemals besten Freund geheiratet. 1000 x berührt... ;-)

      lg

    Liebe kann kommen.
    Erzwingen kann man sie nicht.
    Und es ist wie immer im Leben - was man erzwingen will, geht meistens schief.#schmoll

    Ich kann dir nichts raten. Rate ich dir von diesem Mann ab, du befolgst meinen Rat und merkst nach einer Weile, dass du ihn vermisst und doch verliebt bist - wirst du es bereuen.
    Rate ich dir, es doch zu versuchen und die Liebe kommt nicht und obendrein ist die Freundschaft dahin, ist es wieder nicht richtig.

    Du bist dir selbst unsicher, wie wäre es, wenn du dir, ihm und den Schmetterlingen einfach Zeit geben würdest und des Ist-Zustand einfach geniesst?

    • (8) 25.10.11 - 21:15

      Hast du schon mal daran gedacht, dass du vielleicht Angst hast dich auf ihn einzulassen und dass sich deswegen bei dir im Bauch nix rührt? Wurdest du von dem Vater deines Kindes so
      enttäuscht, dass du unbewusst dich sträubst?
      Versuch in dich hinein zu horchen, was los ist und warum da keine Schmetterlinge sind.
      Wie müsste der Mann sein, damit es bei dir funkt?

Das ist das "Unberechenbare" der Liebe.
Mir ist mal ungefähr das Gegenteil passiert: einen Mann getroffen, der überhaupt nicht in mein "Beuteschema" passt (sowohl optisch als auch von seiner Art) und die Schmetterlinge waren da!

Warum?
Keine Ahnung!

Viel Erfolg, dass du dich richtig entscheidest!

gaensehaut

Hola,

es gibt sie diese Vernupfbeziehungen und ist oftmals besser und bestaendiger als manche Liebesbeziehung. Liebe kann wachsen, Achtung und Respekt sind auch wichtige Aspekte in einer Beziehung und aus mancher Liebe entwickelt sich Freundschaft die tiefer sein kann, als verliebt zu sein.
Ich kenne zwei dieser Beziehungen. Sie hat ihn geheiratet um aus ihrer Armut rauszukommen und fuer ihr Kind einen Vater zu haben. Ein wirklich toller Mann der das auch wusste und akzeptierte. Sie sind nun 13 Jahre verheiratet und sie verstehen sich einfach nur sehr gut. Sie selber sagt, sie wuerde ihn nie hergeben und hat tiefe Gefuehle fuer ihn.
In der anderen Beziehung ist es aehnlich, nur die Beiden sind schon seit ueber 35 Jahren verheiratet. Sie hat geheiratet weil sie schwanger war und es damals noch schwieriger war als Alleinerziehende in einem kleinen Dorf zu leben.

Was wuenschst du dir fuer dich selber?

Alles Gute!

Saludos

"ich mag ihn wirklich wirklich sehr aber ich merke die gefühle reichen nicht für was dauerhaftes."

Hier gibst du dir die Antwort doch schon selber.

Und ich denke, dass du unter diesen Umständen die Finger davon lassen solltest...zu seinem, wie auch zu deinem Besten.

(12) 26.10.11 - 07:41

Hallo,

ich lebe seit fast 5 Jahren in so einer Vernunftsbeziehung. Im Grunde war bei mir alles ähnlich wie bei Dir. Im Grunde ein Traummann, Sex toll etc. Aber verliebt habe ich mich nicht. Ich bin schon älter als Du. Trotzdem (oder darum?) habe ich mich auf die Beziehung nach langem Hadern eingelassen. Im Grunde bin ich auch glücklich mit meinem Leben. Ich habe den besten Freund an der Seite, den ich mir wünschen kann. Ich mag ihn sehr. Nur hin und wieder kommt da die Sehnsucht nach der großen Liebe, nach dem Kribbeln auf. Allerdings weiß ich auch, daß dieses Kribbeln nur eine begrenzte Zeit anhält.

Das Gefühl, daß ich jetzt in meinem Leben habe ist auf alle Fälle um Längen besser als das Gefühl daß ich jahrelang in meiner Ehe hatte, als die Liebe weg bzw. angeschlagen und strapaziert war.

Ich weiß nicht, ob ich das was ich derzeit lebe, irgendwann mal bereue. Ob diese Lebensart für jeden das Richtige ist, weiß ich nicht. Das muß jeder für sich entscheiden.

Ach ja, für meinen Mann bin ich die große Liebe, die Traumfrau schlechthin.:-(

eine Nachbarin von mir und damalige gute Freundin aus meiner studentenzeit hatte immer "dramatische" Beziehungen, bis sie so einen mann kennenlernte wie du ihn beschrieben hast, mit dem selben Symptom: keine Verliebtheit.
sie waren ein Jahr zusammen und sie hat gegen den rat aller freunde und Familienmitglieder, die allesamt von ihm schlichtweg begeistert waren, mit ihm Schluss gemacht.
auch nach ihm hatte sie bis heute diese " dramatischen" Beziehungen.
die nie lange halten, die immer mit viel Verliebtheit, Blindheit und Kummer verbunden waren.
ich denke für sie war die Gleichung liebe= Feuer die Wahrheit. sie hat nie gelernt dieses Feuer als Glut zu bewahren bzw. wahrscheinlich war es durch die partner und deren Einstellung auch gar nicht möglich.
diese andere art von liebe würde ich mit liebe= Wasser beschreiben.es gibt keine feurigen Gefühle, dafür gibt es Verlässlichkeit, Beständigkeit, nach einem längeren Zeitraum grosses vertrauen und Geborgenheit, die es so in dieser Qualität in den feurigen Beziehungen nur ganz zu Anfang - und untern strich meist zu unrecht, also als reine Illusion- gibt.
viele menschen wünschen sich für sich selbst Beständigkeit in der liebe.
es ist die frage, was du dir wünscht, was du gelernt hast als " richtig" in einer Beziehung zu empfinden.
haben denn deine feurigen verliebten Beziehungen den härtetest der zeit bestanden??
wenn nein, willst du weiterhin solche Beziehungen eingehen - mit dem selben Ergebnis wie meine Freundin- eine suche nach dem ewigen kick der anfänglichen Verliebtheit, die meiner Meinung nach mit liebe nichts zu tun hat??
die Wahrheit ist, auch bei den feurigen anfangen wird es mit der zeit wichtiger werden, wie die menschliche Qualität der partner aussieht, - das ist meist der Punkt wo das ende naht...!!!
jede auch noch so feurige Beziehung wird mit der zeit zu genau dem Punkt kommen an dem du dich schon zu Anfang befindest. auch hier werfen viele paare das Handtuch und geben auf, weil sie Beziehung zu wenig Feuer bringt.
langjährige Beziehungen leben geradezu von genau dem zustand den du beschreibst. vor allem mit den Jahren wird man so einen partner immer mehr schätzen können. man sieht um sich herum den vergleich mit all jenen paaren die immer noch der Illusion hinterher hecheln, dass all das wichtiger ist, was die Beziehung feurig macht, statt auf das wesentliche zu sehen....ich finde das ehrlich gesagt ziemlich unreif.
manche menschen brauchen vielleicht immer das für am Anfang, auch wenn sie sich wiederholt dabei die Finger verbrennen.aber es ist meiner Meinung nach recht unwahrscheinlich, dass es mit der zeit durch Glück zu jener Veränderung kommt, bis der zustand erreicht ist, den du beschreibst, und den die partner dann in Erinnerung an all das Feuer am Anfang geniessen können.
ich würde sagen mit so einem partner wie du ihn beschreibst kann man das leben weit besser geniessen als mit einem, den man gar nicht klar sieht, weil einem die Verliebtheit in vielerlei Hinsicht streiche spielt.
es stellt sich für mich auch die frage, ob du nicht in deinem leben unterbewusst gelernt hast, dass liebe leiden bedeutet und du so einen tollen partner gar nicht "verdient hast", wie seltsam das auch immer klingen mag.... das zeigt dann eventuell die innere angst vor dieser art von liebe, die beständig wie ein bergquell sprudelt und auf Dauer eine tiefe erreicht, die man mit keinem Feuer der Welt erreichen kann.vielleicht versuchst du dich ja auch vor den tiefen unausgesprochenen versprechen dieser Beziehung zu schützen, indem du dich erst gar nicht drauf einlassen willst, weil du schon verletzt worden bist. und das wäre in meinen Augen extrem schade.
als alte Frau :-) würde ich dir sagen, lass deine alten Muster hinter dir, gib der Beziehung eine chance und geniesse was du hast, so lange wie es dir gegeben ist. und wenn du klug bist wirst du es versuchen dir diese Beziehung zu erhalten. in dem wissen, dass du vielen, die wie meine Freundin jedesmal drei oder sechs Monate lang " die grosse liebe" erlebt, mehr voraus hast als Vernunft, sondern auch Lebensweisheit.
love,

serafina.

  • (14) 26.10.11 - 08:54

    Sehr schön geschrieben, Serafina und genau auf den Punkt getroffen.

    Auch bei mir war es ähnlich wie bei Deiner Freundin. Meine "großen" Lieben im Leben, die mit viel Herzklopfen und Kribbeln verbunden waren, dauerten immer nur kurze Zeit und brachten in erster Linie Schmerz und Leid für mich.

    Schmerz und Leid erfahre ich in meiner jetzigen Beziehung nicht. Dafür Geborgenheit, Zufriedenheit ... nur eben ohne Kribbeln.

    • hi,

      schön, auf Verständnis zu stossen!!!;-)
      mir fiel noch ein vergleich ein- mathematisch gesehen...
      diese Beziehungen beginnen wie ein Feuerwerk, mit Spitzenwerten, die sich in wenigen Monaten drastisch reduzieren und bald im negativbereich angesiedelt sind...ebenfalls als Spitzenwerte....:-)-
      .... und sie haben eine sehr kurze halbwertszeit.
      die beständige art der liebe aber ist wie eine Linie, die langsam und stetig ansteigt. zuerst ist es kaum merklich. mit der zeit aber kann man wie von einem hohen Genuss-plateau ein weites land überblicken und die schöne Aussicht geniessen und muss sich eingestehen, dass man inzwischen höher liegt als die Spitzenwerte der " feurigen Konkurrenz" es jemals schaffen könnten. schon gar nicht auf Dauer....
      ich möchte betonen dass ich nicht gegen Leidenschaft bin ;-) ganz und gar nicht. aber die Leidenschaft die ich wertvoll finde basiert auf tiefem vertrauen und einer Offenheit, die nicht nur gefühlt, sondern real darauf beruht, dass der andere einen " erkennt"...

      im übrigen kenne ich auch einen exfreund von mir, der dasselbe Symptom zeigt....immer diese leidigen kurzbeziehungen.....ich muss sagen ich beneide ihn nicht. im Gegenteil, ich werde mit den Jahren immer mehr bestärkt darin, dass manche menschen sich beziehungstechnisch gern selbst ihr grab schaufeln. ich hab vor langer zeit damals nach wenigen Wochen Schluss gemacht und würde nie nie nie mehr tauschen wollen.
      ich muss sagen, er steht genau dort, wo er vor zwölf Jahren schon war.
      ehrlich gesagt, mir wäre in meinem leben für oberflächliche Feuerwerke einfach die zeit zu schade.

      .....und das ganze auf Dauer einfach durch den preis, den man dafür zahlt, viel zu "unbefriedigend".:-)

      love, s.

Top Diskussionen anzeigen