Mein neuer Freund - Party Tiger oder Alkoholiker?

    • (1) 25.10.11 - 22:51
      party1

      Hallo,

      ich bräuchte mal Meinungen zu meinem neuen Freund. Wir wurden von einem gemeinsamen Freund verkuppelt, weswegen ich meine Alarmantennen leider ausgeschalten habe. Ich fasse alles so kurz wie möglich zusammen, um euch möglichst viele Informationen zu geben.

      Auf der Party, auf der wir uns kennen lernten, war er betrunken. In der nächsten Nacht trafen wir uns wieder und er war sehr betrunken (es war kein Date). Er begrüßte mich mit dem Satz: "Eigentlich wollte ich nicht so viel trinken, weil ich wissen wollte, ob du nüchtern auch so lustig bist, aber ich konnte nicht mehr aufhören."

      3 Wochen haben wir uns nicht gesehen, dann kamen wir auf einer Party zusammen. Wir hatten 2 tolle Dates (eins unter der Woche; eines am Sonntag, am Samstag davor war er zu Hause). Er spielt Fußball. Somit sahen die folgenden Wochenenden so aus, dass er Freitags Training hatte und am Fußballplatz hängen blieb (bis auf einmal) und am Samstag entweder ein Match hatte oder auf einer Party war. Sonntags trafen wir uns und jedes Mal hatte er bis ca. 18 bzw. 19 Uhr am Abend eine Fahne, was auf übermäßigen Alkoholgenuss schließen lässt.

      Letzte Woche hatten wir nur telefonischen Kontakt. Am Sonntag (10 Uhr Vormittag) wollte ich mit ihm sprechen und erfuhr, dass er am Samstag wieder auf einer Party war. Als sein Bruder um 11 Uhr kam, um ihn daran zu erinnern, dass er am Nachmittag zum Geburtstag der Großmutter erscheinen soll, fragte ihn sein Bruder, ob er wisse, wie er heimkam und ob er den Wohnungsschlussel gefunden hätte. Er wäre so betrunken gewesen, dass er ihn zusammen mit einem Freund heimbrachte, weil er nicht mehr stehen konnte.

      Ich dachte, mein Freund wäre an einer Beziehung nicht interessiert und deshalb habe ich ihn gestern darauf angesprochen. Er hat mich nur verständnislos angeschaut und wollte wissen, wie ich auf diese Idee käme. Mir kommt es nun so vor, als würde ihm der Alkohol sehr wichtig sein und er mich deshalb nicht in seine Trinkgelage einweiht.

      Noch ein paar Fakten:
      - er ist 27

      - er hat nicht besonders viel Erfahrung mit Frauen (haben auch noch nicht miteinander geschlafen, weil er kurz davor abgebrochen hat und dann ergab es sich nicht mehr)
      - er hatte kürzlich Geburtstag und folgende Einträge auf einem sozialen Netzwerk fand ich eigenartig (die 2 auffälligsten):

      * Ich wundere mich jedesmal, dass du deinen Geburtstag erlebst.
      * Gratuliere. Du hast deine persönliche Lebenserwartung übertroffen. In diesem Sinne alles Gute. Hoffe, ich kann es dir noch oft wünschen (von einem sehr guten Freund).
      Es waren noch 2-3 Einträge in diese Richtung dabei.

      - Außerdem haben Freunde eine Band und ein Lied über ihn und seine feuchtfröhlichen Wochenenden geschrieben, aus dem hervorgeht, dass er sich oft komplett betrinkt und er nicht gerne heim geht.
      - Eine Freundin fragte ihn einmal, wo er am Vortag gewesen wäre, weil er eine Fahne hatte. Als er nicht gleich darauf reagierte, meinte sie:"Ok, also weiß er es nicht mehr." So, als wäre das nichts Ungewöhnliches.

      Kann man nach ca. 6 Wochen Beziehung und diesen Fakten darauf schließen, dass er ein Alkoholproblem hat? Meine Freundin meint nämlich, nein.

      Vielen Dank fürs Lesen

      Grüße

      • Puh, warum hast Du dann überhaupt vor, Dich auf diesen Typen einzulassen?

        Keine Ahnung ob das als Alkoholprpblem einzustufen ist oder nicht, aber scheinbar ist dieser Typ regelmäßig so sturzbesoffen, dass er sich an nichts und niemanden erinnern kann. Ist es da nicht egal, ob das aufgrund eines Alkoholproblems oder aufgrund seines Partylöwen-Daseins so ist? Dich scheint doch sein Alkoholkonsum zu stören, sonst würdest Du hier nicht posten.

        Also warum willst Du Dich dann überhaupt auf diesen Suffkopp einlassen?

      (4) 25.10.11 - 23:14

      also ich würde nach den Informationen schon sagen das er ein Alkohol Problem hat,

      denn er kennt sein Maß nicht und hat somit keine Grenze. Er weiß nicht wann er aufhören muss und trinkt in regelmäßigen Abständen. Also oft so wie ich es gelesen habe.

      Kann dich nur warnen denn wenn er sich keine Hilfe holt wird das auch nicht weniger werden.

      Sprich mit ihm das du dir Sorgen machst. Das du ihm gern helfen möchtest wenn ihm was an eurer Beziehung liegt. Es gibt Beratungsstellen und auch Entzugskliniken.

      Schau wie er reagiert. Die meisten wollen davon nichts wissen weil sie es meist nich ändern wollen. Ist ja schließlich eine Sucht.

      Aber leicht wird es nicht werden für dich befürchte ich.
      Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen, denn ich bin zu spät dahinter gekommen.

      Hab ihn kennengelernt da hat er seinen Führerschein verloren. Is unter Alk.einfluss
      gefahren. 7 Jahre hat er gebraucht bis er dann den Führerschein wieder bekommen hat nach der MPU.

      Ich finde seine Persönlichkeit is sehr gespalten, er kann nett sein und er kann ein Tyrann sein wo schnell agro wird. Das ist sehr schwer auszuhalten.
      Mittlerweile trinkt er auch sehr regelmäßig aber will nicht einsehen das es nicht gut für ihn ist.

      soviel kurz von meiner Seite...

      alles Liebe und schreib mal wieder

      • (5) 25.10.11 - 23:37

        Hallo,

        danke für deine Antwort und vor allem, dass du auch von deinen Erfahrungen erzählt hast.

        Das mit der Persönlichkeit habe ich auch schon bemerkt. Jetzt zwar nicht in Bezug auf mich, aber er war schon ziemlich "barsch" zu seinem Bruder und seiner Schwägerin.

        Er ist nüchtern ziemlich schüchtern, wenn wir in Gesellschaft sind. Sobald irgendwer dabei ist, der nicht zum engsten Freundeskreis gehört, redet er nicht viel bis gar nichts.

        Ich habe gerade angefangen in entsprechenden Foren zu schmökern. Ich werde demnächst mit ihm darüber sprechen.

        Lg

    (6) 25.10.11 - 23:24

    Hallo Unsichtbare,

    schwierig einzuschätzen, ob er tatsächlich ein Alkoholproblem hat. Ich zumindest wäre vorsichtig bei jemanden, der sich jeden Samstag betrinkt und bis Sonntagabend eine Fahne hat.
    Warum trefft ihr euch eigentlich immer nur am Sonntag und geht nicht gemeinsam am Samstag aus? Wie oft seht ihr euch? Was macht ihr gemeinsam, habt ihr gemeinsame Interessen?
    Kurz, was verbindet euch? Ich halte es für verfrüht, von einer 6-wöchige Beziehung zu sprechen.

    Lass es langsam angehen. Lern ihn besser kennen, dann kannst du ihn auch eher einschätzen.

    VG

    • (7) 26.10.11 - 00:11

      Hallo,

      naja, wenn es "nur" Samstag wäre. Er trinkt auch Freitags.

      Wir treffen uns am Sonntag, weil sich das bis jetzt nicht anders ergeben hat. Ich brauche nicht so viel Nähe und will, nach meiner letzten Beziehung, nicht so schnell so viel mit einem Mann zusammen sein. Deshalb fällt mir das ja jetzt erst auf, dass da etwas eigenartig ist. Ich habe es einfach bis jetzt nicht hinterfragt. Er fragt z.B. nicht, ob wir uns nach dem Training treffen, sondern er betrinkt sich am Sportplatz bis 2 oder 3 Uhr.

      Als ich ihn fragte, ob er die Beziehung überhaupt möchte, fragte er mich wie ich auf die Idee komme. Ich sagte ihm, dass es ihm nicht wichtig sein kann, wenn er sich am Vortag so betrinkt, dass er bis nächsten Tag am Abend eine Fahne hat. Er meinte, wenn es ihm egal wäre, würde er nicht schon um halb 1 Uhr heim gehen, sondern erst um 4, so wie die anderen.

      Wir sehen uns 1-2 mal die Woche und machen dann unterschiedliche Dinge wie z.B. spazieren, schwimmen, Kino gehen, wandern waren wir mal usw.

      Danke jedenfalls

      • (8) 26.10.11 - 11:25

        Ich denke, du solltest das Ganze beenden und zwar, bevor du emotional zu sehr in die Geschichte reinrutscht. Alkohol hat einen ungesunden Stellenwert in seinem Leben.

        VG

(9) 25.10.11 - 23:44

Frag doch mal Freunde aus, ob das schon sehr lange so ist. Viele machen ja mal so eine Phase durch. Meistens ja nur deutlich jünger. Ich kenne auch wenige, die erst spät anfingen ihre Grenzen in Sachen Alkohol auszutesten und nicht schon Mitte der Oberstufenzeit oder zu Beginn des Studiums, sondern teilweise deutlich danach.
Wenn es nur so eine Phase ist, würde ich nicht unbedingt sagen, dass er ein Alkoholproblem hat. Vielleicht solltest du mal in Ruhe mit ihm reden, wie er die Sache sieht und zu seinem Alkoholkonsum steht.

  • (10) 25.10.11 - 23:54

    Hallo,

    danke für deine Antwort.

    Die 2 Geschichten á la "natürlich weiß er das nicht mehr" sind noch länger her. Und da fällt mir gerade ein, dass er mal zu mir sagte, dass ich noch nicht für alle Geschichten bereit wäre. Also kann das keine Phase mehr sein, denke ich.

    Was mir so zu denken gibt, ist der Satz, den er damlas zu mir sagte:"Ich wollte nicht so viel trinken, aber ich konnte nicht mehr aufhören."

    Ansprechen muss ich die Sache auf jeden Fall.

    Grüße

ja, der hat eindeutig ein alkoholproblem... mir denke aber, er säuft nicht, des saufens willen, sondern sein alkoholkonsum ist ein symptom für eine ganz andere krankheit.

ich denke, er ist depressiv.

"* Ich wundere mich jedesmal, dass du deinen Geburtstag erlebst.
* Gratuliere. Du hast deine persönliche Lebenserwartung übertroffen. In diesem Sinne alles Gute. Hoffe, ich kann es dir noch oft wünschen (von einem sehr guten Freund)."

ich vermute, er spricht hier von sich.. er selbst ist über SICH erstaunt, daß er an seinem geburtstag noch lebend ist.

der zweite eintrag irritiert mich ein wenig.. aber er schreibt ja selbst, daß er ein SEHR guter freund ist.. also weiß er mehr als andere.. bzgl. der lebenserwartung... die beiden kerle haben sich sicherlich mal ausgesprochen.
gerade hier: "Hoffe, ich kann es dir noch oft wünschen"
es ist nicht zu deuten, ob er den freund meint, sich selbst oder den freund und sich selbst.

alles in allem... eine traurige geschichte.

  • Ich habe die Schilderung so verstanden, dass ihm andere Leute diese Einträge zu seinem Geburtstag gemacht hatten. Also bspw. auf seine Pinnwand. Und da schrillen alle Alarmglocken.

    Mit Deiner Vermutung in Richtung depressive Verstimmung o.ä. kann ich aber nur zustimmen. Wer sich so schwer betrinkt und das offenbar regelmässig tut der hat Probleme der massivsten Art und für den ist der Alkohol nur eine Art Flucht.

(14) 26.10.11 - 03:33

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(15) 26.10.11 - 08:17

"Ich wundere mich jedesmal, dass du deinen Geburtstag erlebst."

"Gratuliere. Du hast deine persönliche Lebenserwartung übertroffen. In diesem Sinne alles Gute. Hoffe, ich kann es dir noch oft wünschen (von einem sehr guten Freund)."

Und da fragst du noch?

Es soll Männer geben, die angesichts ihrer grossen Liebe ihren Lebenswandel umgehend umstellen. Da dies nach euren ersten 6 Wochen offensichtlich nicht der Fall war: Ich würde die Beine in die Hand nehmen.

Lg thyme

Erst dachte ich: Mist! #schwitz

Dann, als ich gelesen habe, dass ihr euch erst seit 6 Wochen kennt und noch nicht im bett gewesen seid: prima!:-)

Will sagen: er ist kein guter Mann für eine Frau. Lass Dich nicht weiter auf ihn ein.

(17) 26.10.11 - 09:06

Du hast ihn quasi jedes Mal wenn Du ihn getroffen hast entweder völlig betrunken, schwer "angeschickert" oder zumindest mit Fahne erlebt, und stellst Dir immer noch wirklich ernsthaft die Frage, ob der Kerl ein Problem mit Alkohol hat?

PS: Deine Freundin hat aber sowas von keine Ahnung !

(18) 26.10.11 - 09:29

Du möchtest einen Partner, einen Mann, der den Alltag mit dir teilt.

Was du hast, ist ein Kindskopf, der seine Grenzen nicht kennt, für den du eine interessante Beilage auf dem Antipastiteller des Lebens bist und der offensichtlich sein Ballermann-Leben (noch) nicht aufgeben möchte.

Mach es dir nicht unnötig schwer, ich habe in deinem Posting nirgendwo das Wort Sehnsucht oder Liebe entdeckt. Servier ihn ab und gib ihm vielleicht in einem Jahr eine neue Chance, wenn er ansonsten ein netter Kerl ist.

Im Moment ist er nur ein problemhaltiges Pulverfass.

(19) 26.10.11 - 09:31

Hallo!

Kann schon möglich sein, dass er ein Alkoholproblem hat. In den 6 Wochen scheint er oft komplett getrunken zu sein. Einen Filmriss scheint er auch öfter zu haben.

Zuerst dachte ich der Kerl ist 16, aber als du geschrieben hast das er schon 27 ist. Ohje. Jeder kann ja trinken so viel er mag, aber in dem Alter sollte man schon vernünftiger sein. Meine Meinung.

Das dieser Menschen recht gesund ist bezweifle ich. So wie es aussieht können seine Feunde ihm nicht helfen, also wirst du es wohl nicht schaffen.

Es tut mir leid um den Kerl, aber an deiner Stelle würde ich die Beziehung beenden. Deine Feundin hat auch nicht recht. Wenn jemand nach 6 Wochen so oft betrunken ist, dann hat der ein Problem.

Gruß Nati

(20) 26.10.11 - 09:34

<<<Ich wundere mich jedesmal, dass du deinen Geburtstag erlebst.
Gratuliere. Du hast deine persönliche Lebenserwartung übertroffen. In diesem Sinne alles Gute. Hoffe, ich kann es dir noch oft wünschen (von einem sehr guten Freund).>>>

Diese Sätze lassen in meinen Augen keinerlei Interpretationsspielraum zu.

Er ist ein Säufer und das nicht erst seit gestern.

Ich glaube auch nicht, dass man Depressionen haben muss, um Alkoholiker zu werden. Diese entstehen oft erst wegen dem Alkoholismus. Einmal richtig angefangen, nicht mehr aufgehört und man ist im Teufelskreis und kann dann einfach nicht mehr aufhören. Oft fängt das als Party-Trinker an, weitere Gelegenheiten finden sich von alleine.

Und das ist nicht nur mit dem Alkohol so, sondern mit allen anderen Drogen auch.

Ich hoffe Du findest den Absprung von diesem Typen. Er wird sich bestimmt nicht mehr ändern bzw. aufwachen.

LG lisatha

(21) 26.10.11 - 10:18

Ich schließe mich den Mädels vor mir an:SCHIEß IHN AB!
Für jemanden der ab und an (!) mal einen über den Durst trinkt,sind das ein Haufen Info's (und dazu noch von SEINEN Freunden) zuviel!

(22) 26.10.11 - 10:28

Der Typ säuft sich noch tot lass ihn da ist es nicht schade. Nur besser wenn du ihn dann nicht hast.
Ela

(23) 26.10.11 - 11:11

Du hast scheinbar nicht nur deine Alarmantennen ausgeschaltet. Ich frag mich ernsthaft, was du von uns hören willst, was dir dein Verstand nicht auch sagen könnte, bzw. müsste...

(24) 26.10.11 - 21:21

Hallo,

vielen Dank für eure netten Antworten! Ihr habt mir wirklich weitergeholfen. Wenn man irgendwo "drin steckt" ist es oft hilfreich, Meinungen von Außenstehenden zu hören. Als Außenstehender hat man einen unverschleierten Blick.

Ich mag ihn und es tut mir leid um ihn. Aber ich möchte keine Beilage auf einem Antipastiteller sein #schwitz

Vielen, vielen Dank noch mal #winke

PS: Er hat auch gestern wieder über die Stränge geschlagen ...

Top Diskussionen anzeigen