Spielen eure Männer auch viel am PC? Wie geht ihr damit um?

    • (1) 26.10.11 - 10:14
      Keine Spielerin

      Hallo zusammen,

      ja, ich wusste von Anfang an, dass mein Mann viel am PC spielt, vorwiegend WoW und bald dann auch Diablo 3.
      Habe ihn auch auf einen Gilden-Treffen kennengelernt.

      Ich selber spiele gar nicht.
      Ich gönne es ihm auch, denn er ist sonst der liebste und tollste Mann auf der Welt.
      Wir unternehmen viel mit unserem Sohn und unser Liebesleben leidet auch nicht.

      Ich dürfte mich wohl nicht beschweren, oder?

      Aber ist nur ein klitzekleines bißchen Zeit, hockt er am PC.
      Oder er sagt, er kann da und da nicht weg, da muss er spielen, er hat ein Raid (schreibt man da so?)
      Es nervt teilweise extrem.

      Wie geht ihr damit um?

      Würde am liebsten manchmal, wenn es zu viel einnimmt, alles löschen inklusive Charakteren.
      Würde ich natürlich nicht tun, aber er will das Spielen auch nicht einschränken.

      Was würdet ihr tun?
      Alles so hinnehmen und die freie Zeit mit meinem Mann genießen?
      Oder mehr Zeit für mich einfordern?

      Liebe Grüße

      • Mein Mann ist erwachsen...

        Ich habe einen Daddel-Greis zu Hause, der gern an der XBOX sitzt oder auch mal ein Race-Spiel spielt.

        Aber: das macht er auch nur, wenn er Zeit hat. Wir haben ein Haus, einen Garten und er hat einen verantwortungsvollen Job. Die XBox kommt wirklich an letzter Stelle. Wegen mir kann er sich an eins zwei Tagen in der Woche an die XBox setzen. Wenn er es überhaupt will.

        Wenn es anders wäre, würde ich mir meine Zeit einfordern. Und das solltest du auch.

        • Meiner ist auch so leider. Und deswegen haben wir dann meistens Stress.

          Er geht arbeiten und wenn er zu Hause ist und einbischen Zeit zwischen der anderen Schicht bleibt spielt er direkt oder wenn er frei hat, das erste was er macht nach dem aufstehen sich direkt am PC sitzen und spielen.
          Mir wurde es nichts ausmachen,wenn er zuerst Zeit mit mir verbringt oder sich um das Kind kuemmert damit ich in Ruhe aufraumen kann, aber das will er nicht verstehen. Er sagt immer dass er viel Stress auf der Arbeit hat und deswegen auch einbischen dann spielen mochte, aber das bischen dauert bis zu sechs Stunden. Er lernt noch nicht mal fur seinen Fuhrerschein, hat schon wenig Zeit aber anstatt sie dazu zu nutzen um zu lernen, spielt er lieber.

          Ich wurde gerne alle Spiele weg schmeissen, aber dann wird er so viel Stress machen. ich habe ihn einmal verarscht und gesagt, dass die Spiele weg sind und was war seine Reaktion" An deiner Stelle gehst du lieber zu deinen Eltern schlafen" , seine Spiele sind ihm sehr wichtig.

      Ich weiß jetzt nciht ob Du Dich beschweren "darfst"... Das musst Du wissen. Mein Partner spielt auch.... wenn Zeit ist. Ich mache was anderes in der Zeit. Aber ich komme weder zu kurz, noch fühl ich mich sonstwie hintangestellt.

      Damit nervt das spielen nicht und hat und behält den Platz der dafür zusteht - eben wenn Zeit ist. Dafür "nicht wegkönnen".... sowas gibts nicht.

      Lichtchen

    • Dazu hat doch ein arbeitender, erwachsener Mensch nicht wirklich viel Zeit!!!

      Mein Mann kommt abends spät heim... 20/21 Uhr. Dann wird geduscht, gegessen, erzählt wie der Tag war...vielleicht ein Wein getrunken, fern gesehen, gekuschelt...geschlafen.
      Am Wochenende tagsüber...na ja...einkaufen, Besuche machen...geht auch nicht. Wenn überhaupt dann mal PS3 Fifa...aber dass dann spääääääääääääääät abends wenn ich schlafe.

      Nee, da geht unsere gemeinsame Zeit NICHT bei drauf. Dem würde ich da allerdings auch was erzählen. Hab dafür auch keine Zeit...auch wenn ich gerne spiele.
      Das bißchen Zeit gehört der Familie.

      Hi

      ich kann nur von mir sprechen. War jahrelang in solch einer Situation. Nur bei mir war es noch viel viel schlimmer. Mein Ex hat in jeder freien Minute gespielt. Obwohl damals beim kennenlernen der Satz vom ihm fiel: "Wenn ich dir zu lange spiele,mußt du es nur sagen,dann hör ich auf." Naja das war wohl nichts.....

      Viele Jahre habe ich das mitgemacht und mit jedem Jahr wurde es schlimmer! Immer kamen von ihm versprechen er würde weniger spielen. Selbst als unsere Tochter geboren wurde. Er hat sich nicht um uns gekümmert hat für sich alleine gelebt. Das spielen war sein ein und alles!

      Was darauf folgte war die Trennung nach 7 Jahren Beziehung!

      Ich würde sagen,entweder akzeptierst du es oder nicht. Aber du schreibst ja das sonst alles supi läuft. Wenn sich alles in Grenzen hält,dann laß ihn doch sein Hobby. Hauptsache die Beziehung und das Familienleben leidet nicht darunter.

      LG

      Steffi

    • Ich habe auch jahrelang WoW gespielt. Die Gründe dafür möchte ich nicht unbedingt nennen. Der Wunsch meiner Frau war es auch jahrelang, dass ich damit aufhöre. Auf ihren Wunsch hin habe ich es eingeschränkt, jedoch war ich weiterhin aktiv.

      Seine ganzen Spielinhalte zu löschen halte ich für gar keine gute Idee. Schliesslich gilt es die Ursache zu erfassen, nicht das Symptom. Zudem wird er sehr wahrscheinlich ziemlich sauer sein.

      Als nun mein Arbeitspensum zugenommen hat, habe ich selbstständig aufgehört zu spielen. Wichtig für diesen Schritt war allerdings, dass es aus mir selbst heraus kam. Heutzutage zweifle ich auch etwas, wie ich damals so viel Zeit damit verbringen konnte. Vor allem, da heutzutage durch unseren Sohn (4 Wochen) und meine Arbeit gar keine Zeit für so etwas bleibt.

      Mein Rat: Versuchen zu verstehen, was bei ihm dahinter steckt. Mit dieser Lösung arbeiten und einen Ersatz anbieten. Du musst Dir das so vorstellen, dass er dort "Freunde" und Ziele hat. Und kein Mensch gibt einfach Freunde und Ziele auf.

      Steckt Euch einen Wochenplan. Seine Spielzeit ist organisiert, Du kannst Dir sogar seine Spielzeiten nennen lassen. Letztendlich muss aber er darauf kommen, dass z.B. Zeit mit dem Sohn schöner ist als Computer spielen. So jedenfalls ist es bei mir.

      Abschliessend noch eine Randbemerkung: In dieser Zeit während des Computerspielens habe ich persönlich sehr viel gelernt über Menschen, Führung, Soziales. Ich würde diese Zeit im Nachhinein als sehr lehrreich bezeichnen, mehr als z.B. meine 7 Jahre Sport (Ju-Jutsu).

      Hey, ja klar sitz mein Freund gern viel am Pc,
      aber dazu muss ich mal sagen, das auch mein lieblings Hobby Computer ist.

      Seit der Pubertät oder noch besser, vorher, den ersten, dicken fetten Kasten, habe ich Stundenlang, sogar tagsüber, im Hochsommer am Pc gesessen und gespielt.

      Mein Freund aber auch, er sitz auch soo gern am Pc, er ist auch vom Beruf auch in der Richtung.

      Meinem Freund ist aber mich auch wichtig, unsere Beziehung zu pflegen, da kann er schon weg von da, aber manchmal sagen wir "mhh, schatz, ich hab bock auf zocken", da muss ich manchmal einfach zustimmen, schwub und sind schon fast den ganzen Tag dran.

      Wichtig ist, das der Partner auch merkt, das jetzt mal schluss ist und die wahre Welt auch mal in vordergrund steht.

      Ich kann mir das sehr gut vorstellen, wie du fühlst, aber wie ich das schreiben soll, was du machen sollst und so, das fällt mir erstmal schwer, weil mich das nicht so betrifft, ALSO nicht IN MOMENT.

      LG

      (9) 27.10.11 - 07:49

      Hey Du,

      mein Mann sitzt auch gern und manchmal auch recht lange vor seinem Rechner.
      Zu Anfang dachte ich auch "na so ein Müll" hab ihn aber machen lassen.
      Ich sehe es als sein Hobby an.

      Irgendwann habe ich mir selbst einen Acc zugelegt um beurteilen zu können was da so toll dran sein soll und ich habe festgestellt das WOW echt Suchtpotenzial hat #schein

      Solange eure Beziehung nicht drunter leidet würde ich ihn machen lassen. Ist für manche Menschen einfach eine Art runter zu kommen und mal abzuschalten.

      Liebe Grüße #winke

      (10) 27.10.11 - 08:25

      Naja, ich würde Abends halt gerne öfter mit ihm kuscheln.
      Aber wie gesagt, so überhand nimmt es ja auch nicht.

      Trotzdem, morgens um 5 Uhr geht er aus dem Haus zur Arbeit, Nachmittags gegen 16 Uhr kommt er wieder nach Hause und setzt sich erstmal zum runterkommen an den PC.
      Hätte auch kein Problem damit, wenn es sich um 2 Stunden handeln würde, aber es sind meist 4-5 Stunden.
      Nicht immer, aber oft.

      Ich werde mich hüten mir selber einen Account zu zulegen.
      Hab meinem Mann schon oft über die Schultern geschaut und mir einiges erklären lassen.
      Auch Freunde wollen mich überreden zu spielen.
      Für mich ist es einfach nichts.

      Danke, für eure Antworten!

Top Diskussionen anzeigen