boreout-syndrom

    • (1) 26.10.11 - 12:09
      hat das jemand

      hallo!

      ich schreibe in schwarz, weil dies ja ein heikles thema ist. momentan bin ich in elternzeit, aber zuvor kann ich sagen, habe ich mich bei der arbeit unterfordert gefühlt. ich war sehr schnell mit der arbeit fertig und dann stundenlang im internet unterwegs. mein ag hat da grundsätzlich nichts dagegen, aber in dem umfang... schwierig. nun bin ich wie gesagt in elternzeit und hoffe, danach eine "bessere" stelle zu finden.

      wem gehts auch so, und wie geht ihr damit um

      • #gruebel Nie von diesem Syndrom gehört. Aber vieleicht solltest du dann wirklich schauen das du was findest wo dich mehr beansprucht. Und heikel find ich es nun wirklich nicht ;-)

        (3) 26.10.11 - 12:15

        Ich kenne es leider sehr gut, bei mir geht es schon seit Jahren. Es wurde kontinuierlich immer schlimmer. Leider kann ich mich nicht wirklich nach etwas Neuem umschauen, weil ich seit 5 Jahren Teilzeit arbeite und es sonst in meinem Bereich komplett unüblich ist. Ich wollte kleineren Abstand zwischen den Kindern, hatte aber 2 FG dazwischen. Hätte ich es gewusst, wäre ich evtl. früher weg.
        In der letzten SS (vor 2 Jahren) habe ich sogar einen BV nach vorzeitigen Wehen bekommen, weil es mir so an die Psyche ging.
        Jetzt bin ich wieder hier und es ist überhaupt nicht besser.

        Das schlimmste ist, dass ich jetzt sogar wieder zu tun hätte, mich aber mittlerweile so an "nichts tun" gewöhnt habe, dass ich mich nicht dazu aufraffen kann. Habe auch total schlechtes Gewissen deswegen, kann ich es aber von eigener Kraft nicht wirklich ändern.

        Muss ich aber, ich weiss es...

        • Ups ... ich habe noch nie von diesem Syndrom gehört, aber mir geht's ganz ähnlich !

          Irgendwie ist es ja auch ganz bequem ... und wenn man einen neuen Job hätte, wer weiss, ob man das dann noch schafft etc. ! Komische Sache !!

          Irgendetwas scheint in unserer Wirtschaft jedenfalls gewaltig schief zu laufen, denn ich kenne EINIGE, denen es so geht (darunter auch sehr gut bezahlte Fachkräfte). Klar, wenn alle für's "NIXTUN" bezahlt werden ... das kann ja nicht auf Dauer gutgehen. Irgendwie ist das erschreckend.

          • Na ja, beim Boreout gehts ja nicht darum, dass man einen "lauen" Job hat, der einen ein bißchen langweilt, aber mit dem man sich noch ganz gut arrangieren kann.

            Boreout heißt schon, dass man durch chronische Unterforderung psychisch ähnlich stark leidet wie bei einem Burnout.

            Wobei ich aber auch zugeben muss, dass ich einen zeitweise recht lauen Job habe, mit dem es sich sehr gut leben lässt. Aber nachdem ich bereits Burnout-Erfahrungen gesammelt habe, nehme ich lieber das in Kauf als in einem neuen Job evtl. wieder krank zu werden.

      Ach Gott, was es nicht alles gibt. #augen

      Jetzt muß man auch schon Langeweile im Job in ein neumodisches Syndrom einordnen, ächz... Na, vielleicht fehlt mir da die Empathie, aber sei froh daß Du kein Burnout-Syndrom hast, das stell ich mir um einiges schlimmer vor.

      lg

    • (11) 26.10.11 - 12:23

      Naja, ist im Prinzip egal ob das Kind einen Namen hat oder nicht, es existiert.

      Mein Vater zB. ist seit Wochen Knall auf Fall zuhause und verfällt zusehends in eine Depression, die ich mit Sicherheit auch in die Schiene: Weiß nix mit sich anzufangen, sieht keinen Sinn mehr einordnen würde.

      • (12) 26.10.11 - 19:09

        bore-out ist aber die bezeichnung für leute, die entweder geistig unterfordert sind oder einfach nicht genug arbeit haben.. also es geht schon um ein arbeitsverhältnis und nicht um depressionen in folge von krankheit.

        • Meinst du nicht, dass mein Vater, seit er nicht mehr darf, wie Jahrzehntelang unterfordert sein könnte?

          Ich kann dir ja mal sagen, was er nun den ganzen Tag so macht....geht gen nix!

          BurnOut bekommen schliesslich auch nicht nur arbeitende Leute.

          • (14) 27.10.11 - 09:01

            Ich behaupte weiterhin, dass dein vater eine depression hat. ob es dafür eine spezielle bezeichnung gibt, weiß ich nicht, da dies in meinem umfeld noch niemanden erwischt hat... ich denke aber ganz vielen menschen die in ruhestand gehen, haben erstmal mit einer gewissen leere zu tun.

            bore-out ist eine bezeichnung aus der arbeitswelt. denn die betroffenen können auch nicht mal eben zu ihrem ag gehen und sagen, ich bin unterfordert, ich habe zu wenig arbeit.

            dein vater kann sich vermutlich beklagen und seine "stimmung" auf die gesundheitliche situation schieben.

Top Diskussionen anzeigen