Hochzeit geplant, in andere verliebt

Hallo,

ich bin seit 13 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Sie hat schon einiges mit mir durchgemacht, ich bin nämlich kein leichter Mensch (früher war ich echt ein Schwein). Wir verstehen uns sehr gut. In fünf Monaten werden wir heiraten. Vor einigen Monaten habe ich mich in eine Kollegin verliebt, ihr geht es genauso. Wir waren abends einmal mit ein paar Kollegen aus, haben uns nachts leidenschaftlich stundenlang geküsst. Kurz bevor wir zu weit gingen, habe ich die Notbremse gezogen. Ich hatte danach schreckliche Schuldgefühle meiner Freundin gegenüber, am schlimmsten ist aber, dass mir trotzdem jedesmal das Herz aufgeht, wenn ich meine Kollegin im Büro sehe. Ich muss sie ständig ansehen und kann beim Arbeiten oft nicht klar denken. Ich komme damit so überhaupt nicht klar, dass ich spontan eine Woche Urlaub genommen habe, um mich aus der Situation zu ziehen und mir über ein paar Dinge klarzuwerden. Meine Kollegin hat mich nach meinem Urlaub gefragt, ob wir nach der Arbeit demnächst mal einen Kaffee trinken wollen, aber ich habe abgelehnt. Ich werde heiraten, DEFINITIV, ich lasse da nichts zwischenkommen! Wobei dazwischenkommen schon zuviel gesagt ist. Meine Kollegin und ich hatten diesbezüglich ein klärendes Gespräch, es geht ihr wie mir, sie hat sich die Situation im Büro auch leichter vorgestellt. Es wäre mir lieber gewesen, sie käme mit der Situation besser klar als ich. Ich war ziemlich harsch zu ihr in unserem klärenden Gespräch, und die Dinge, die ich gesagt habe, wollte ich zwar auch sagen, aber ich hab mich dabei nicht so gefühlt als wollte ich es sagen. Schwer zu beschreiben. Ich sitze das aus, das klappt bei mir 100%ig. Herrgottnochmal, wieso muss das alles bloß so verdammt kompliziert sein? Hat hier jemand Erfahrung mit so einer Situation und kann mir berichten, wie es ihm damit ergangen ist?

Gruß
ratlosundanonym

Hi,

ich halte es ganz klar für den größten Fehler, den Du machen kannst, wenn Du Deine langjährige Freundin heiratest, obwohl Du in eine Andere verliebt bist.

Ich könnte Dir zu dem Thema mehr sagen, aber nur per PN.

LG

Oh...oh ...oh !!

Na, das ist ja ein Ding !!! Also ich kenne so eine Lage GOTTSEIDANK nicht !!!

Aber ich kenne jemand...der hat geheiratet...obwohl es auch nicht so gestimmt hat...

Dann Trennung...wieder zusammen...dann Trennung und so weiter.

Jetzt das mit deiner Kollgein ????? Oh jeeee !!!

Du sollst dir wirklich sicher sein WAS du willst. Und was du für deine Freundin empfindest !

Das andere ist: Kannst du mit der Lüge leben, das du sie betrogen hast ???? Könnte sie damit leben ?

Würde sich denn ALLES ändern wenn ihr heiratet ???? Das heisst es nicht unbedingt !! Dann sieht du deine Kollegin jeden Tag!! Also, glücklich wirst du mit der Lage nicht werden !! Irgendwie....ja, klingt doof...aber muss denn so was passieren ?! Wenn du immer noch was für deine Kollegin empfindest......mit er Heirat wirst du deine Gefühle auch nicht umschwenken können.

Ich kann dir nur raten: Gehe echt mal in dich....was ist dir Wichtig ? WER ist dir WICHTIG?!

Sorry, aber mehr kann ich auch nicht dazu sagen.#schein

Viel Glück

<<Ich werde heiraten, DEFINITIV, ich lasse da nichts zwischenkommen!>>

Aber du hast schon etwas dazwischen kommen lassen. Und zwar keine Kleinigkeit. Du hast dich verliebt.

Du bist deiner zukünftigen Frau dankbar für das, was sie in den letzten 13 Jahren für dich getan hat.
Aber bist du auch sicher, dass diese Dankbarkeit für eine lebenslange Ehe reicht? Ist es nicht sinnvoll und das größte Zeichen deiner Dankbarkeit, JETZT ehrlich zu deiner Freundin zu sein und dann gemeinsam beraten, ob und wie es weitergehen soll?

Hat sie nicht ein Recht darauf zu wissen, dass dein Herz sich von ihr entfernt hat?

Ich glaube, die Idee der Heirat in fünf Monaten ist keine gute. Überdenke deine Situation, vielleicht hast du einen guten Freund, mit dem du das besprechen kannst.

Ich wünsch dir alles Gute.

Also ich finde auch du solltest dir jetzt sehr Gedanken über deine Gefühle machen denn sonst wäre Heiraten auch der größte Fehler den du machen kannst.
Ela

Was würdest Du in umgekehrter Situation von Deiner Partnerin erwarten? Würdest Du heiraten wollen, obwohl sie sich in einen anderen Mann verliebt hat? Was, wenn Du das nach der Hochzeit erfahren würdest?
Ich denke, Deine Freundin hat eine klare Vorstellung, wie sie in dieser Situation behandelt werden möchte. In Deinem Posting lese ich viel zu viel "ich und die Kollegin" und viel zu wenig "Partnerin".

Deine Gefühle für die Kollegin deiner Freundin gegenüber zu verheimlichen halte ich für Vertrauensbruch und falsch.

Schiebe die Hochzeit auf, sprich mit deiner Freundin, werde dir klar darüber, was du willst und wen du willst.
Aber heirate nicht eine Frau vond er du sagst "wir verstehen uns sehr gut". Das klingt nicht nach Liebe.
Über deine Kollegin schreibst du, dir ginge das Herz auf wenn du sie siehst.

Das klingt nicht nach guten Voraussetzungen für eine langjährige Ehe.

Gruß Nick

"Ich werde heiraten, DEFINITIV, ich lasse da nichts zwischenkommen!"

Es ist doch schon was dazwischen gekommen...und zwar nicht nur eine harmlose Schwärmerei, sondern schon was ernsteres, das man m.E. nicht unter den Teppich kehren sollte. BTW: Wem genau willst du eigentlich was beweisen?

Ich muss ergänzen: Wir verstehen uns nicht nur gut, ich liebe meine Freundin. Wenn ich z.B. schlechte Laune habe und ich rufe sie an und höre ihre Stimme, geht es mir sofort besser. Was sie mit mir durchgemacht hat, so hätte mich meine Kollegin niemals haben wollen...

Bitte nicht wundern, schreibe von meiner Schwester aus.....

Es muss einfach eine harmlose Schwärmerei sein, etwas, das ich in ein paar Wochen aussitzen kann. 13 Jahre wirft man nicht einfach so weg. Meine Freundin nimmt mich, wie ich bin, sie kennt mich von meiner schlimmsten Seite. Ich bin jetzt Mitte 30 und dass wir heiraten, steht fest - ich kann doch jetzt nicht von vorne anfangen mit einer Frau, von der ich nicht weiss, ob es überhaupt klappen würde...

Wenn du dir da so sicher wärst, würdest du hier überhaupt nicht schreiben...
Zudem verliebt man sich nicht einfach so....

unabhängig davon, dass ich nicht noch mal heiraten würde
wäre meine Empfehlung: keinesfalls heiraten

das Leben ist nicht vorausschaubar und viele Menschen (mehr als sich eingestehen) sind nicht für 50 Jahre monogames Leben gemacht

hallo!

ich sehe das anders als meine vorschreiber und finde deine "strategie" gar nicht so verkehrt. du liebst deine Freundin und das kann ich auch zwischen den zeilen lesen. wenn du die hochzeit absagst und beichtest, machst du sehr viel unwiderruflich kaputt.

du siehst sehr klar den unterschied zwischen lieben und verliebt sein scheint mir. das ist doch genau das, was man vom partner in so einer krise, also wenn die situation schon so weit geschritten ist, erwartet: dass er das alles nicht für ein kurzes strohfeuer aufgibt.

der ruf nach beichte und reue ist meiner meinung nach oft zu schnell getan, denn man erleichtert vielleicht sein Gewissen, aber für das gegenüber macht es auf lange sicht sehr viel kaputt. der betrogene leidet doch immer am längsten an so einer geschichte, die es vielleicht im nachhinein nicht wert war.

ich wünsche dir alles gute und dass du die richtige entscheidung für dich triffst!

"Es muss einfach eine harmlose Schwärmerei sein, etwas, das ich in ein paar Wochen aussitzen kann."

Deine Verliebtheit dauert aber doch schon ein paar Monate an...und du hast es eben bisher NICHT geschafft, sie "auszusitzen". Warum solltest du das dann jetzt innerhalb von ein paar Wochen hinkriegen? Und was meinst du, damit zu erreichen? Ich denke, das was in deiner Beziehung bzw. mit den Gefühlen zu deiner Freundin nicht stimmt. Das wiederum würde bedeuten, dass du dich früher oder später in die Nächste verguckst...und dann bist du verheiratet.

"ich kann doch jetzt nicht von vorne anfangen mit einer Frau, von der ich nicht weiss, ob es überhaupt klappen würde..."

Das verlangt doch auch niemand. Es würde ja reichen, die Hochzeit zunächst abzusagen und sich über die Gründe klar zu werden, die dazu geführt haben, dass du dich so heftig & lang anhaltend in eine andere Frau verliebst. Ich halte das nämlich für ganz und gar nicht "normal". Da solltest du -um eurer beider Willen- wirklich genauer hinschauen.

Wenn es nur um die Frage ginge "Beziehung weiterführen oder nicht" würde ich dir recht geben...aber hier geht es um eine Ehe, die geschlossen werden soll...und das halte ich unter den gegebenen Umständen für grundverkehrt.

Ich sehe da keinen großen Unterschied, ob man eine Beziehung weiterführt oder heiratet, auch das kann man wieder lösen. Finde das gar nicht mal so tragisch oder ungewöhnlich, was dem Poster passiert ist. Er muss einfach nur für sich abklären, was genau für Gefühle das sind.

Idiot! Du weißt, was Sache ist. Das Ding sitzt du nicht aus, das wird sich nämlich wiederholen.

Irgendwas in mir sagt, dass du eine Frau bist.

Bitte nicht heiraten. Wenn Du Dich so sehr in eine Andere verlieben kannst, stimmt etwas in Deiner Beziehung nicht.

Die Ehe ist zum "Scheiden" verurteilt.
Spreche aus Erfahrung!!!!!
Lieber noch die Hochzeit absagen und sich wirklich ernsthafte Gedanken machen.
Dein Herz und Dein Verstand sind momentan Antagonisten. Dein Verstand sagt HEIRATEN und das Herz sagt NICHT HEIRATEN.

Heiraten sollte man/frau nur wenn das Herz UND!!! der Verstand das Gleiche sagen.

Viele liebe Grüße

Bea

Hola,

ich sehe es auch anders als die Meisten hier.

Verliebtsein ist zumeist ein ueberbewertes Gefuehl und ich finde den Ausdruck " having a crash " viel bezeichnender. Liebe waechst und nicht immer aus einem Verliebsein herraus.
Vielen passiert es, dass sie sich waehrend ihrer Ehe oder langen Beziehung mal anderweitig verlieben, sich aber nicht deswegen getrennt haben.
Eine Freundin von mir ist es so ergangen und sie ist heute heilfroh, dass sie es ausgestanden hat und seit 25 Jahren verheiratet. Sie ist nicht fremdgegangen!

Ich denke wirklich das niemand dagegen so wirklich imun ist.

Allerdings wuerde ich mit deiner Freundin offen darueber sprechen und schauen wie ihr das Gemeinsam durchstehen koennt.
Alleine aussitzen halte ich fuer falsch und es zu uebergehen und zu heiraten ohne einen wirklich klaren kopf zu haben.
Du vertraust deiner Freundin und du liebst sie, dann sprich mit ihr darueber.

Saludos

Bist Du Dir wirklich sicher dass es sich nicht womöglich nur um die legendäre "Torschlusspanik" handelt?!

Für viele Menschen ist eine Heirat auch nach vielen Jahren Beziehung noch ein Schritt der Ängste verursacht.

Ich habe selbst eine Hochzeit abgesagt (wenn auch aus etwas anderen Gründen) und würde nie leichtfertig damit umgehen.

Du solltest nie nur wegen womöglicher Schuldgefühle heiraten (...es ist halt so und sie hat so viel für mich getan...), die vorhandene Beständigkeit und Liebe aber auch nicht aus einer doch recht kurzfristigen Verliebtheit heraus aufgeben.

Manchmal enden Dinge einfach weil es Zeit ist - aber genau so oft lässt man sich blenden.

Du kannst das selektieren - höre genau in Dich hinein...

Ich wünsche Dir dass Du die richtige Entscheidung triffst.

LG, katzz

Du könntest die Firma wechseln. Dort weiter arbeiten gehen, diese Kollegin regelmäßig sehen und trotzdem heiraten - das geht nicht gut.

Ich würde die Hochzeit ganz absagen. Du hast deine zuk. Frau schon davor betrogen - tolle Voraussetzungen. Heisse Küsse sind Betrug für mich. Oder erzähle es ihr und lass sie entscheiden, ob sie es trotzdem will. Machst Du einfach weiter, betrügst Du sie, spiegelst ihr einen treuen Mann vor, der Du nicht bist.

Hallo!

ich habe geheiratet, obwohl bei mir "auch" eine Kleinigkeit dazwischen kam. Bei mir wars kein anderer Mann, ich dachte, ich liebe ihn, den ich heiratete, ich dachte, es war richtig, da wir eine gute Zeit hatten.

Wenn Dir Deine Freundin so viel bedeutet, wie Du das hier schreibst, dann denke ich, solltest Du den Vertrauensbruch, den Du begangen hast, offen legen und dann müsst ihr gemeinsam darüber reden!

Aus dankbarkeit, dass sie Dich auch in Deinen schwierigen Zeiten geliebt hat, sie zu heiraten, ist nicht der richtige Weg.
Ich denke, das kannst Du nicht aussitzen!!

Wenn Du bei Deiner zukünftigen Frau bleiben willst, dann sei ehrlich, denn nur ehrlichkeit ist eine tragfähige Ebene, auf die ihr die Ehe aufbauen könnt!

Alles gute wünscht
coffea

Hallo,

also ich war die Frau wegen der mein Mann seine Hochzeit damals abgesagt hat und zwar anderthalb Monate vor dem Termin.
Und er würde es jederzeit wieder so machen, denn wir haben in uns die große Liebe gefunden. (Die Hochzeit war allerdings mehr aus einem Pflichtgefühl heraus, überschäumende Liebe war es nicht mehr.)
Ich habe ihn damals nicht dazu gedrängt oder ihn vor eine Entscheidung gestellt (sie oder ich), denn er sollte für sich entscheiden was er will.
Selbst wenn seine Entscheidung gewesen wäre, dass er trotz allem heiratet, hätte ich das akzeptiert. Mittlerweile ist das Verhältnis übrigens sehr entspannt zwischen ihm und seiner Ex.

So etwas "auszusitzen" halte ich persönlich für ziemlich blauäugig, im schlimmsten Fall wird nur was unterdrückt was irgendwann doch zum Ausbruch kommt (grade wenn ihr zusammen arbeitet) und eine Scheidung ist wesentlich "aufwendiger" als eine "normale" Trennung oder zumindest ein Aufschieben der Hochzeit, bis du dir wirklich sicher bist was du willst.

Was ich dazu auch noch sagen kann, eine Freundin hat nach 12 Jahren Beziehung ihren Mann geheiratet (es wurde ja langsam Zeit), hatte aber auch einen anderen Mann (Exfreund) immer noch in ihren Gefühlen.
Die Ehe war eigentlich von vornherein zum scheitern verurteilt, aber aus Pflichtgefühl hat sie dennoch geheiratet (weil ja schon alles komplett geplant und arrangiert war).
Die Ehe ist ein einziger Trümmerhaufen, meine Freundin stand kurz vor der "Selbstvernichtung" (kein Selbstmord im eigentlichen Sinne, aber so ähnlich) und ist derzeit in stationärer Therapie. Die Scheidung wird auch bald anlaufen.

Vielleicht sind wir Frauen da auch was empfindsamer?

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück #klee egal wofür du dich letzendlich entscheidest.