Neue Freunde finden - brauche eure Meinung

    • (1) 28.10.11 - 17:17
      freundegesucht

      Hallo zusammen,

      ich bin gerade auf der Suche nach neuen Freunden, nachdem mein Bekanntenkreis doch eher überschaubar ist. Ich bin 31, habe zwei Kinder und wohne in einem kleineren Ort. Nun habe ich zwei Personen "im Visier":

      1)
      Meine Jungs treffen sich gerne mit einem Jungen aus dem Kindergarten, der hier in einem etwas "besseren" Viertel wohnt. Die Mama des Jungen ist ganz nett und ich kann mich gut mit ihr unterhalten. Sie hat mich auch schon mal zum Kaffee eingeladen, als die Jungs bei ihr miteinander gespielt haben.

      So, nun würde ich sie (bzw. sie und ihren Mann, dass wir zu viert uns kennenlernen können) gerne einladen..aber ich habe Hemmungen. Ihr Mann ist in einer gehobenen Position eines Weltkonzerns tätig, sie selbst hat studiert und ist Steuerberaterin. Die beiden haben ein riesengroßes Haus (es hallt, wenn man im Wohnzimmer miteinander spricht ;-) ) und sind sehr gut eingerichtet. 2 Autos, alle gut gekleidet - sprich, gutes Einkommen, gehobener Standard. Mein Mann und ich verdienen beide auch recht gut, aber kommen da nicht im entferntesten dran. Wir leben in einer Wohnung, die gemütlich, aber normal eingerichtet ist. Ich würde die beiden gern zum Frühstücken oder Brunchen zu uns einladen, aber ich weiß nicht so recht. Fühlen die sich nicht vielleicht unwohl bei uns? Die haben recht viele Bekannte in der gleichen "Liga", und ich weiß nicht, ob wir in deren Klasse spielen.. was meint ihr, trotzdem einfach versuchen? Irgendwie komme ich mir daneben so minderwertig vor, obwohl ich mich eigentlich nicht über Geld definiere. Aber ich bin es einfach nicht gewohnt, mit "reichen Leuten" umzugehen. Meint ihr, der Unterschied macht etwas aus? Wie gesagt, unterhalten können wir uns eigentlich sehr gut, sie macht auch keinen "versnobten" Eindruck oder so. Ich denke das Problem liegt bei mir. Mein Mann meint, wir können auch zusammen was essen gehen, aber die beiden haben keinen Babysitter, weil sie erst hierher gezogen sind.

      2) Ich habe eine neue Brille gebraucht und war beim Optiker (gleich im Nachbarhaus). Dort arbeitet eine junge Frau, so alt wie ich, die sehr gesprächig und sympathisch ist. Gleiche Wellenlänge, hat man gleich gemerkt beim Unterhalten. Nur - ich kann doch nicht einfach in den Laden gehen und sie fragen, ob sie mit mir mal was trinken geht? Sieht das nicht nach einer "Anmache" aus? Was, wenn sie gar kein Interesse an neuen Freundschaften hat? Ich will sie auch nicht in Bedrängnis bringen, wenn ich da einfach ins Geschäft reinlaufe. Wie stelle ich das am besten an? Wie gesagt, sie ist sehr nett und ich kann mir sie gut als Freundin vorstellen. Nur bin ich völlig unbeholfen, wie ich sie ansprechen soll ;-)

      Danke für eure Meinungen und Ratschläge!!

      • Hallo!

        Zu Punkt 1)

        da würde ich mir überhaupt keine Gedanken und keinen Kopf drum machen. Ihr scheint Euch sympathisch zu sein, da finde ich es völlig unerheblich, wer auf welchem Posten arbeitet - es sei denn, es gibt ein großes Intelligenzgefälle zu Euren Ungunsten. Bei ähnlicher Intelligenz finde ich Geld und Position zweitrangig und so erlebe ich es auch in meinem völlig durchmischten Freundeskreis (wo auch alles dabei ist. Nur muss eben die Wellenlänge stimmen, es passt halt kein BILDzeitungsleser zum SÜDDEUTSCHEleser oder so.. .)

        Zu Punkt 2)

        das wüsst ich auch gern #kratz habe das ähnliche "Problem" mit einer Zugmitfahrerin, mit der ich mich immer soo nett unterhalte morgens auf dem Weg zur Arbeit und mit der ich gern auch mal ins Kino oder so gehen würde - meine Freunde sind inzwischen fast alle weggezogen und es sind nur noch ein paar übrig. Mal sehen, was die Anderen so raten :-)

        Liebe Grüße

        Liki

        • (3) 28.10.11 - 19:59
          freundegesucht

          Danke für deine Antwort!

          1) Vom Intelligenz-/Bildungsniveau sind wir auf gleicher Wellenlänge. Es geht nur um die finanziellen Verhältnisse. Aber es beruhigt mich, dass du meinst ich soll mir da keine Gedanken darum machen. Wir selbst haben auch Freunde, die weniger verdienen und so auch anders leben als wir, mir persönlich macht das auch nichts aus. Aber ich weiß ja nie, wie das bei anderen ist.. aber du hast recht, einfach mal ausprobieren, sympathisch sind wir uns ja (und ich denke man merkt ja, ob das auf Gegenseitigkeit basiert).

          2) Dann stehen wir da ja vor einem ähnlichen Problem ;-) Mal sehen, was noch für Ratschläge kommen!

          (4) 28.10.11 - 21:48

          zu 2.)
          so habe ich eine meiner besten freundinnen 2001 auch kennen gelernt: an der sbahnstation, wo ich immer umstieg, gabs so nen coffee to go stand. jeden morgen holte ich mir da einen kaffee und rauchte eine zigarette. und jeden morgen stand da diese junge dame, die mich irgendwie interessierte und die mir regelmässig feuer gab und ich ihr. irgendwann mal nach monaten hab ich ihr ne visitenkarte gegeben und einfach abgewartet. da war ich noch unbeholfen, heut würde ih einfach was sagen :-) sie mailte mir und ab da gings los. lustig war nur dann noch, dass ihr damaliger freund dann meinte "ich weiss nicht, die ist doch vielleicht lesbisch " #huepf. also der glaubte auch an anmache, wars aber nicht ;-)

          nur mut, verlieren kann man bei so etwas nichts.

          • (5) 30.10.11 - 11:58

            Danke für Dein Mutmach-Posting.

            O.k... ich glaub, ich mach`s einfach... mal sehen, wann ich den Mut aufbringe - aber Du hast Recht. Verlieren kann ich nichts, außer, dass ein paar peinliche Sekunden entstehen können.

            LG, liki #liebdrueck

      wenn ich als mann mal meinen senf dazu geben darf:
      fall1: einladen und gut ist. entweder ihr versteht euch oder ihr versteht euch nicht. sollte wirklicht ein unterschiedlicher lebensstil zwischen euch stehen wäre sicher keine freundschaft darauf geworden.

      fall2: "was trinken gehen" würde ich auch als "anmache" empfinden. grundsätzlcih denke ich, mit ehrlichkeit kommt man am weitesten. also einfach sagen: ich finde sie sehr sympatisch, wollen wir uns mal auf einen kaffee zusammensetzen.

      thore

      • (7) 28.10.11 - 20:01

        Danke für deine Antwort! Ja du hast recht, man muss es wohl einfach mal versuchen. Ich komme mir halt nur irgendwie blöd vor, die zu uns nach Hause einzuladen in eine kleinere Wohnung, wo die doch in so einem großen schönen Haus wohnen.. aber wahrscheinlich mache ich mir unnötig Gedanken. Ich denke, verstehen werden wir uns schon, so von den Interessen / Gesprächsthemen her.

        Danke für deine Anregung, wie man jemand Fremdes ansprechen könnte. Das klingt ganz gut :-)

    (8) 28.10.11 - 20:51

    Huhu,

    ich finde, dass beides momentan sehr gekünstelt / inszeniert wirkt. So wie bei Marshall und Lily (How I met your mother), als sie ein befreundetes Paar suchen. ;-)

    Bei diesem Paar würd ich sie aber einfach mal bei einem Plaudern fragen, ob sie nicht Lust zum kommen hätten. Nen Brunch finde ich allerdings ziemlich anstrengend - aber ich mag morgendliche Termine in meiner Freizeit auch gar nicht gerne.

    Die Optikerin - egal, ob du nun sagst, dass du sie sehr sympathisch findest und gerne nen Kaffee mit ihr trinken möchtest oder ob du eben mal etwas trinken gehen willst, es klingt alles nach ner Anmache. Ich glaube, wenn ich das wirklich möchte, dann würd ich ihr wahrsch. sagen, dass du nicht recht weißt, wie du es anstellen sollst, ohne dass es sich nach ner Anmache anhört, aber dass du... Dann weiß sie, dass du nicht mehr willst und dass du auch nicht recht wusstest, wie du es am besten sagen solltest.

    LG

    fall 1)
    einfach über schatten springen und einladen. nur so wirst du sehen, ob ihr euch danach noch öfter gegenseitig einladet oder ob es nichts war. wenn nicht, ist es doch nicht schlimm? was ist menschlicher, als fest zu stellen, dass sich die lebensmodelle einfach zu arg unterscheiden. manchmal kann das allerdings gerade spannend werden :-)

    fall 2) da würde ich diffiziler vorgehen #schein:

    einfach ab und zu wenn du sie im laden siehst, mal reinschneien und anmerken, dass die brille noch irgendwo nicht ganz richtig sitzt. ein bisschen richten lassen. das nächste mal einfach sagen, du suchst noch nach ner sonnenbrille und schaust aber erst mal durch. dabei werdet ihr ja euch weiter privat unterhalten, wenn ihr euch sympathisch seid. und dann wirst du auch merken, ob da noch mehr gemeinsamkeiten sind oder nicht. wenn nicht, gehst du einfach nicht mehr hin oder erst bei der nächsten brille. wenn ja, kannst du ja vorsichtig mal anfragen, ob ihr nicht mal zusammen mittag machen wollt, ne kleinigkeit essen. oder ein feierabendbier. so etwas unverbindliches. mein mann und ich wir haben uns im optikergeschäft kennen gelernt uns sind jetzt schon 7 jahre verheiratet :-) er hat eine ähnlihce tour gefahren #rofl, nur nervtötender. er war nämlich unverschämt :-) hat aber trotzdem irgendwann dann geholfen und #liebdrueck #verliebt#schwimmer#ei#baby#verliebt

Top Diskussionen anzeigen