Ich komme nicht mit ihrer Vergangenheit klar

    • (1) 01.11.11 - 00:00
      man23

      Hallo.

      Eine Freundin hat mir dieses Forum empfohlen und ich wende mich an euch, weil ich nicht mehr weiter weiß momentan.

      Ich hab vor 2 Monaten eine Frau kennengelernt. Sie ist erheblich älter als ich (9 Jahre) und ich war eigentlich nur auf ein Abenteuer aus. Aber nun...hab ich tiefere Gefühle.
      Es ist alles toll. Wir verstehen uns, auch auf sexueller Ebene, wahnsinnig gut.

      Nur komme ich damit nicht klar, dass sie schonungslos ehrlich ist und dies auch zu Beginn der Beziehung nahezu provozierend kundgetan hat. Ich weiß viel von ihrer Vergangenheit und mich macht das verrückt!

      Sie war lange alleine bzw. hatte vor mir einige Beziehungen(kurze!), ONS, Affären...es handelt sich hierbei um einen Zeitraum von 4 Jahren. Angeblich hätte sie den Richtigen einfach nicht getroffen und hatte deswegen, mit größerem Abstand, laufend wechselnde Partner. Sexualpartner.

      Ich komme damit nicht klar. Sie ist einerseits so wahnsinnig ehrlich, so ein toller Mensch, der Sex ist überwältigend, nur denke ich, es war ja mit jedem sicher so und sie wolle mich nur als netten Zeitvertreib.

      Ich verstehe dasss sie ganz bestimmt einsam war.

      Nur in meine Welt passt nicht diese liebe Frau und den tollen Sex den wir haben und andererseits mindestens 7 Sexualpartner in der Zeit, als sie "solo" war.

      Außerdem unser Altersunterschied. Vielleicht wollte sie ja, da sie sexuell sehr aktiv ist, einfach nur einen neuen "Stecher".

      Sie dagegen sieht es anders und die Anzahl ihrer Sexualpartner verglichen mit der langen Zeit nicht dramatisch. Da gehen unsere Meinungen auseinander. Sie findet 8 Männer in 4 Jahren nicht viel. Vor allem weil manche davon nur für eine Nacht waren.
      Ich schon.

      Wie seht ihr das....
      Ich finde das etwas schlampig. Sie hat ein Kind. Angeblich hat sie ihrem Kind nur 2 dieser Männer vorgestellt.

      Ich bin verunsichert.

      Mag sie sehr, aber Beziehung mit einer Frau, die sich sexuell so ausgelebt hat?
      Übertreib ich nur oder bin ich der Biedermann?

      • (2) 01.11.11 - 00:08

        Sei froh,dass sie sich bereits ausgelebt hat (dann weiß sie nämlich,was sie will und was nicht) und ehrlich zu dir ist.Was ist falsch daran?Und mal ehrlich...8 Sexpartner in 4 Jahren ist wirklich nicht viel...außerdem:Vergangen ist vergangen!
        Aber das ist nur meine Meinung

        (3) 01.11.11 - 00:13

        Sie war solo und 8 Männer in vier Jahren also 2 pro Jahr ist doch nicht viel!
        Ich bin seit 16 Jahren treu an der Seite meines Mannes und vertrete die Ansicht, dass wenn man "solo" ist, ruhig 2 Männer im Jahr haben darf ;-) .

        Es ist schon krass, dass du es als "schlampig " bezeichnest! Sei froh, dass sie so ehrlich ist!

        (4) 01.11.11 - 00:26

        Wäre Dir ein unerfahrenes Hascherl lieber die nach ein paar Jahren merkt dass sie etwas verpasst hat, dann fremdgeht und/oder Dich verlässt?!

        Sie ist ehrlich und weiß offenbar was sie will - sei' froh darüber!

        LG, katzz

      • (5) 01.11.11 - 00:28

        Sah' ich gerade erst - den Thread unter Deinem... danach spätestens weisst Du was ich meine...

        LG, katzz

        In der Zeit zwischen meinem Ex und meinem jetzigen Mann #verliebt lagen nur lumpige 4 Monate und in der Zeit hatte ich was mit 4 Männern und mit noch einigen mehr hatte ich Dates und sonst nichts... Wow, wie schlampig#augen Und wenn schon, dann war ich gern eine Schlampe, es war nämlich eine tolle Zeit!!!

        Nein, ich halte 8 Männer in 4 Jahren für kein Drama, ich denke eher, wo ist DEIN Selbstbewusstsein??? Kommt mir eher so vor, als fühlst Du Dich minderwertig?!

        Mein Mann war 34 als ich ihn kennenlernte. Er hatte eine lange Beziehung, eine Ehe und noch einiges an Dates, Bekanntschaften, Affären. Finde ich vollkommen normal und hätte mich gefragt, was mit ihm nicht stimmt, wenn er sich nicht "ausprobiert" oder keine Bekanntschaft zum weiblichen Geschlecht gesucht hätte. Eben weil er einiges hinter sich hat, weiß er genau, was er nun möchte: eine feste und glückliche Beziehung mit MIR und das ist alles, was zählt!

        Sei froh, dass sie ehrlich ist und gib ihr eine Chance, wenn Du es denn willst.

      • Ich kann an "schonungsloser" Ehrlichkeit nicht automatisch etwas Positives erkennen. Schon gar nicht zu Beginn einer Beziehung...oder was auch immer daraus werden mag. Insbesondere solche delikaten Details haben da doch nichts verloren. Wenn es denn so sein soll, kann man sich diese prickelnden oder wenig prickelnden Details auch noch nach zwei Jahren mitteilen. Überhaupt, was nutzt mir das Wissen um die Anzahl der Liebhaber meiner Freundin? Im schlechteren Fall, wie bei Dir, hat der neue Partner ein mentales Problem damit.

        Sag der Dame doch einfach mal, dass Dir etwas weniger Ehrlichkeit aus ihrer Vergangenheit und dafuer etwas mehr Einfuehlungsvermoegen im Hier und Jetzt ganz recht waeren.

        (8) 01.11.11 - 06:29

        Es ist schön wenn sie ehrlich ist, nur du kannst damit eben nicht umgehen, redet miteinander, und wenn es gar nciht geht würd ich mich wohl trennen, du wirst es ihr im Streit immer vorhalten und das wäre falsch, es war ja nicht während eurer Zeit.

        Ich halte Ehrlichkeit neben Loyalität grundsätzlich für das Wichtigste in einer Beziehung.

        Allerdings käme es mir niemals, nie nie nie, in den Sinn, gerade am Anfang einer Beziehung dem Mann auf die Nase zu binden, mit wie vielen Typen ich schon im Bett war. Das hat dort einfach nichts zu suchen.

        Für mich hört sich das fast ein wenig danach an, als ob die Gute es nahezu herausposaunt hat und wie du ja schreibst provozierend kund getan hat, mit wie vielen Männern sie in welchem Zeitraum was angestellt hat. Warum hat sie dir das alles erzählt? Was wollte sie damit bezwecken? So kann man doch kein Vertrauen in der Beziehung aufbauen!

        Mal ganz ehrlich, wenn ich einen Mann kennen lernen würde, der von Anbeginn an herumposaunt, dass er ach so aktiv war sexuell, und ach so viele Abenteuer gehabt hätte die letzte Zeit - ich würde diesen Kerl gar nicht erst weiter kennen lernen wollen, weil ich ihn für einen Aufschneider halten würde, der einfach nur prahlen will mit seinen tollen sexuellen Erlebnissen. Mit Verlaub, aber mir scheint, als ob Deine Freundin das weibliche Gegenstück zu einem solchen Aufschneider und Weiberhelden ist.

        Du musst nun entscheiden, ob das für dich die richtige Grundlage für eine respektvolle Beziehung ist. Für mich wäre sie es nicht.

        Dabei würde es mir weniger darum gehen, wie viele Sexualpartner die Gute schon gehabt hat (denn so wirklich erschreckend ist die Zahl jetzt nicht - ich hab da schon schlimmeres gehört), sondern um die Art und Weise, wie sie damit umgeht und es dir von Anfang an auf die Nase gebunden hat.

        Na ja, und wenn ich ehrlich sein soll - ich persönlich finde es auch wesentlich besser, einen Partner zu haben, der noch nicht durch alle möglichen Betten gestiegen ist, sondern Sex immer als etwas angesehen hat, was eine sehr tiefe Bedeutung hat und was man nicht mit jedem dahergelaufenen Menschen macht!

        Für mich klingt das alles nicht so, als wäre Deine Freundin die richtige für dich, aber im Endeffekt kannst nur du das wissen.

        • Er war nur auf ein Abenteuer aus, hat er selbst geschrieben. Wo ist also das Problem, wenn man sowas sagt?

          @TE
          Abgesehen davon, 8 Männer in 4 Jahren sind wirklich SEHR überschaubar, wären es 70, würde ich dich noch irgendwie verstehen können. Die Frau hat nur 2 Männer pro Jahr, wenn einige ONS waren, hat sie quasi fast wie eine Nonne gelebt.

          Ich denke, eure Lebenserfahrung ist so unterschiedlich (bedingt durch die 9 Jahre Unterschied), dass ihr da generell vielleicht nicht so zusammenpasst. Oder du musst noch sehr viel an dir arbeiten...

          für mich klingt das danach, als hätte die gute frau ein paar unschöne erfahrungen gemacht mit einem (vielleicht langjährigen) partner (und kindsvater????) und das selbstbewusstsein hat dabei so arg gelitten (vielleicht noch im hormonellen umschwung?????kann ja sein), dass sie beim nächhsten halbwegs guten objekt erst mal austeilen musste, was für ein toller hecht sie doch ist ;-) um sich interessant zu machen. ich werte das gar nicht als negativ, ich meine, es spricht von grosser hilflosigkeit, so ein rasanter verbaler rundumschlag. hilflosigkeit und aufwertung der eigenen attraktivität auf etwas unbeholfene art und weise. vielleicht kommt auch noch dazu, dass sie sich vorher in einer beziehung nicht so ausleben konnte und nun mal "auf den putz hauen mag". alles legitim und 8 männer sind genausowenig schlampig wie 8 frauen- aber scheinbar ist es doch immer noch ein unterschied ;-) was ist schlimm daran, wenn frau einfach mal hemmungslos spaß sucht, so lange sie niemanden damit verletzt? ob man das so herausposaunen muss, ist eine andere sache, aber vielleicht ist es ja vorgenanntes problem?

      (12) 01.11.11 - 07:41

      Schlampig finde ich es nicht, es ist ihr Leben und es kommt auch dir zugute, dass sie sich ausgelebt hat und auch gewisse Erfahrungen hat. Aber ich hätte es nicht gesagt, einfach weil Männer mit jedem Mann, den eine Frau vor ihm gehabt hat, sich vergleicht.

      Wenn du damit nicht klar kommst, dass eine Frau eine gewisse Selbständigkeit in Sachen Sex hat und damit normal umgeht in Zeiten, wo sie keinen Partner hat, lass die Finger von.

      (13) 01.11.11 - 08:27

      Ich finde 8 Männer in 4 Jahren auch absolut undramatisch.

      Was ich dramatisch finde ist Dein Selbstwertgefühl.
      Fang mal bitte bei Dir an und
      warum Dir das überhaupt was ausmacht?
      woher hast Du die Wertevorstellungen und passen die noch zu Dir und der heutigen Zeit?
      warum vergleichst Du Dich mit den anderen?
      warum denunzierst Du das was ihr habt und machst es gedanklich schlecht, obwohl es keine Ahnahltspunkte dafür gibt?

      IMMER bei sich selbst anfangen, wenn Dich was ankekst, dann rechtfertige es nicht sondern frage Dich nach dem WARUM?

      Dass die Frau graderaus ist würde ich jetzt auch nicht verurteilen, es ist immer die Frage wie das zustande kam. Ich hatte auch ne Phase in meinem Leben, wo ich den Leuten unumwunden gesagt habe woran sie bei mir sind. Jeder hat die Wahl, selbst zu entscheiden, ob er damit klar kommt.

      Du offenbar nicht. Bist vielleicht zu jung für eine Frau von dem Kaliber? (ist nicht bös gemeint)

      Lg, Cora

      • "woher hast Du die Wertevorstellungen und passen die noch zu Dir und der heutigen Zeit?"

        Stimmt, in der heutigen Zeit, in der Werte und Moralvorstellungen immer mehr und mehr verkommen, da sollte es natürlich eine Selbstverständlichkeit sein, dass man umso toller ist, je mehr sexuelle Erfahrungen man gesammelt hat.

        Und wenn es dann noch Menschen gibt, die Werte zu schätzen wissen, dann haben sie gleich ein Problem und passen nicht mehr in diese Zeit.

        Traurig, traurig...

        • Wie wäre es, wenn du nicht jedes Wort im Mund umdrehen würdest?

          Es ging darum, dass die Moralvorstellungen "8 Männer in 4 Jahren" in die heutige Zeit nicht mehr passen. Aber NICHT darum, dass es ganz toll und erstrebenswert ist. Und dass man NICHT toll ist, wenn man weniger sexuelle Erfahrungen hatte.

          Ist es also für dich ein großer Wert, dass man wenige Sexualpartner hatte? Warum ist es überhaupt so wichtig, wie viele es waren?

          • Es ist schon ein großer Wert, wenn man nicht unbedingt mit jedem ins Bett steigt sondern Sex als etwas besonderes sieht, dass man auch nur mit besonderen Menschen teilen sollte.

            Das sagt natürlich prinzipiell nichts über die Anzahl aus.

            Ich glaube es geht bei diesem Thread auch gar nicht um die Anzahl an Partnern, die die Frau schon hatte, sondern darum, dass sie schon beim Kennenlernen dem TE mehr oder minder prahlerisch erzählt hat, was sie schon alles tolles erlebt hat.

            Ich weiß halt nicht, ob das die richtige Vorgehensweise ist und finde im allgemeinen Menschen, die mit ihren sexuellen Erfahrungen hausieren gehen, etwas suspekt.

            Bei einem Kerl würde man das als Aufreißer abtun, bei einer Frau halte ich es nicht für besser.

            Von daher kann ich es durchaus verstehen, dass der TE ein Problem mit der ganzen Sache hat und sich nun ernsthaft fragt, ob so eine Frau wirklich die richtige für ihn sein kann.

            • Also, 2 Männer pro Jahr ist für mich nicht gleichzusetzen mit "mit jedem ins Bett".

              Und wie gesagt, er war auf Abenteuer aus, d.h. es war eine Sexbeziehung von Anfang an. Warum sollte man also am Anfang einer Sexbeziehung nicht darüber reden, wieviele Männer man in der letzten Zeit hatte? Ich denke, er hat gefragt und sie hat geantwortet.

              Oder es kam halt aus dem Kontext rüber, wenn sie einen Ex erwähnt hat. Und nicht "ah, übrigens, ich will dir unbedingt erzählen, ich hatte 8 Männer in den letzten 4 Jahren".;-)

              • Na ja, auch bei einer Sexbeziehung muss man sich nicht damit profilieren, wie viele Menschen man schon im Bett hatte. Sowas ist ja immer schon in gewisser Hinsicht Ausdruck des Charakters...

                Ich denke im Endeffekt ist es wurscht, welche Anzahl an Sexpartnern nun als viel oder wenig angesehen wird - in diesem Fall passt die Frau einfach nicht so recht zu dem TE und er sollte sich lieber jemanden suchen, mit dem er besser zusammenpasst.

                "Warum sollte man also am Anfang einer Sexbeziehung nicht darüber reden, wieviele Männer man in der letzten Zeit hatte?"

                Und warum sollte man darüber reden? Gibt es einen bestimmten Grund? Einen Sinn?

                Muss in Zeiten von facebook & Co. jeder seine sexuellen Attitüden hinsichtlich Quantität und Qualität vor sich her tragen wie ein Werbeplakat?

                Mir erschliesst sich der Sinn nicht. Vielleicht kannst Du es mir erklären?

                Wo bleibt da die Erotik? Ich möchte eine Frau mit Vergangenheit, keine Frau die Strichlisten geführt hat.

        Was verdrehst Du mir die Worte im Mund?

        Ich habe eine Frage gestellt und nichts UNTERstellt.
        Nichts was Du interpretierst in meine Fragen ist irgendwie berechtigt.

        Es geht darum das der TE sich fragt warum ihn das so belastet und ob das überhaupt alles zu ihm passt was er z.B. aus seiner Kindheit mitgenommen hat.

        Ich finde Werte durchaus wichtig, nur bin ich der Meinung dass jeder seine eigenen finden muss und nicht ungefiltert alle aus Erziehung und Gesellschaft übernehmen braucht.
        Denn die Werte die so hoch gehalten werden erzeugen unglaublichen Druck und nehmen dem Menschen oftmals die Möglichkeit individuell zu sein.
        Was hab ich denn von Werten die ich einhalte obwohl sie nicht zu mir passen?

        Du hast mich gänzlich missverstanden.

        Vermutlich hat Dich mein Beitrag irgendwie angekekst... frag Dich mal warum...?

        • Nein, dein Beitrag hat mich nicht angekekst... :-) Was auch immer das für ein Wort sein soll. #kratz ;-)

          Nun ja, hier jetzt eine Diskussion über Werte draus zu machen, wäre im Endeffekt vermutlich ein bißchen zu sehr off topic und auch müßig, da bei den meisten Menschen vergebene Liebesmüh.

          In diesem Sinne:

          #winke

(24) 01.11.11 - 08:46

Damit muß Mann und auch Frau nun mal leben, daß ein Partner ein Vorleben hat.

Ich habe meinen ersten Sexualpartner geheiratet. Ganz jung. Nach 20 Jahren haben wir uns getrennt. Ich war fünf Jahre allein. Eben weil ich nicht den richtigen getroffen habe. Ich habe in den fünf Jahren verschiedene Versuche gestartet einen neue Beziehung zu bekommen. Nein, ich bin nicht gleich mit jedem Mann ins Bett gegangen. Mal nach einer Woche, mal auch erst nach 3 Monaten. Letztendlich stimmte es jedoch immer nicht. Es entwickelten sich daraus keine Beziehungen.

Bin ich jetzt deswegen ein Flittchen?

Übrigens habe ich dann doch noch meinen heutigen Mann getroffen. Mit ihm hats gestimmt. Wir sind seit 6 Jahren zusammen.

Ja, Du bist ein Biedermann, um Deine Frage zu beantworten.

(Das einzige wozu ich raten würde, wäre ein HIV-Test. Aber für Euch beide. Das sollte allerdings sowieso in jeder neuen Beziehung selbstverständlich sein, sobald man keinen Gummi mehr gebrauchen möchte.)

(25) 01.11.11 - 08:55
MännerjaFrauennein

Ich finde dieses Phänomen ja immer wieder erstaunlich.

"Ich finde das ja schon ein bisschen schlampig" Ahhhhja

Männer dürfen Ons, Affären ect haben, und Frauen nicht.

Wann hört dieses Vorurteil mal auf? Auch wir Frauen haben ein Recht darauf unsere Sexualität auszuleben.

Sie ist ehrlich zu Dir. Entweder Du kommst damit klar, oder nicht. Wenn du nur ein Betthupferl wärst, würde Sie sicher keine Beziehung mit dir führen. Ich glaube das Problem liegt ehr bei Dir. An deiner Wertevorstellung, und an deiner Eifersucht.

Ich würde deine Einstellung mal gaaaaaz stark hinterfragen! Und meiner Meinung nach hatte Sie nicht mal viele Sexualpartner in den 4 Jahren.

Ich würde jedenfalls einen Mann der so über mich denkt, gaaanz gaaanz schnell in den Wind schiessen.

Ach ja zum Schluss noch, nur weil man mehrere Sexualkontakte hatte, heisst es nicht das man nicht treu sein kann...

Top Diskussionen anzeigen