Wer wurde betrogen u hat es verziehen?

    • (1) 07.11.11 - 19:46
      ?????

      Meine Frage steht ja schon oben?

      Wer hat das schon mal erlebt... Das euer Partner euch betrogen hat und ihr das verzeihen konntet? Wie ging es danach weiter? Jam es nochmal vor kann man nach sowas überhaupt normal weiter machen? Wie ging ihr damit um und wie geht es euch heute?
      Ich Frage weil mir das mit meinen Partner passiert ist und ich nicht weiß was ich tun soll!

      Ich liebe diesen Mann aber der Gedanke an das was er mir 3 Monate angetan hat macht mich wahnsinnig:(

      Über eure Erfahrungen wäre ich euch dankbar

      • (2) 07.11.11 - 20:04

        Ich.

        Ich Idiotin. ;-)

        Wobei "verzeihen" ja auch relativ ist... "temporär drüber hinwegsehen" passt vielleicht eher, aber verziehen wird dieses (mehrfache!) Fehlverhalten nie sein ;-)

        Wie es danach weiter ging? Er hat es wieder getan und weiter gelogen - eigentlich alles wie immer!

        Überleg dir gut, was du tust. ICH würde es nicht nochmal mit mir machen lassen...

        LG

        (3) 07.11.11 - 20:07
        weisswieesist

        Hallo,

        Ich ;-).

        Also mein Mann hat mich ein halbes Jahr lang mit einer Arbeitskollegin betrogen. Der Supergau war: sie hat ein Kind von ihm bekommen.

        Ich bin aus allen Wolken gefallen, weil ich wirklich absolut ahnungslos war und nie irgendein Misstrauen gehegt habe. Es war die schmerzhafteste Zeit meines Lebens.

        Aber ich wollte nicht kampflos aufgeben. Ich hab ihn erstmal gehen lassen. Ich wollte nicht, dass er aus "Mitleid" bei mir bleibt. 2 Wochen waren wir getrennt. Dabei haben wir aber beide festgestellt, dass da noch was ist.

        Wir haben eine Ehetherapie gemacht und alle Dinge auf den Tisch gelegt, die während unser 10 jährigen Ehe nicht immer ausgesprochen wurden. Wir haben furchtbar hart an uns beiden gearbeitet... und wir haben es geschafft.

        Heute 3 Jahre danach sind wir wieder glücklich und ich habe wieder vertrauen zu ihm.

        Aber leicht war und ist es nicht !!

        • Hallo,

          und was ist mit der Kollegin?
          Arbeiten sie noch zusammen? Sehen sie sich noch wegen dem Kind?
          Oder hat er keinen Kontakt? Spielt die Frau in eurem Leben noch eine Rolle?

          Viele Fragen, Sorry.

          Simone

        • (5) 08.11.11 - 20:30

          Finde es toll und bewundere Dich, dass Du Deinem Mann "verzeihen" konntest. Glaube ich selber würde das nicht können, bei einem einmaligen Ausrutscher, sähe es vielleicht anders aus, aber ein halbes Jahr lang betrogen und belogn werden, da hätte ich sehr dran zu knabbern. Dann auch noch ein Kind mit dieser Affäre, das könnte ich nicht verzeihen. Was sicher auch damit zusammen hängt, dass wir keine eigenen Kinder zusammen haben. Aber ich glaube ich könnte meinem Freund danach nie wieder vertrauen (ich bin so ja auch schon ein etwas eifersüchtiger Mensch), selbst wenn ich ihm verzeihen könnte, würde mich sein Kind jedes Mal an seine Affäre erinnern, und auch mit der Affäre hätte man(n) dann ja weiterhin Kontakt, auf Grund des Kindes.

          Wie sieht es bei euch aus? Wie kommst Du damit klar?
          Wie oft sieht er sein Kind? Und was für ein Verhältnis habt ihr zu der Affäre?

      (6) 07.11.11 - 20:30

      wie lange seit ihr zusammen?
      Ich denke, wenn man einmal betrogen hat, scheut man nicht davor, es wieder zu tun.
      Dann ist die Frage, warum er dich betrogen hat, hat er dazu was gesagt?
      Wenn du ihm verzeihen willst gehört es aber auch dazu, das du ihm dann wieder vertraust und ihm das nicht bei jeder gelegenheit vorhälst....kannst du das?

      Lg Alex

    • (7) 07.11.11 - 20:38

      Ich habe versucht zu verzeihen. Aber im Kopf blieb es noch lange Zeit präsent.

      Wahrscheinlich hätte ich es geschafft, diese Gespenster auch noch zu vertreiben, wenn er mich nicht wiederholt hintergangen hätte. Irgendwann ging es nicht mehr. Ich wäre dran kaputt gegangen.

      Und selbst heute, wir sind 10 Jahre getrennt, wenn ich an damals denke, tut es immer noch weh. Ich weiß gar nicht warum, habe eine neue Beziehung und will ihn nicht zurück.:-( Die Narben sind bei mir geblieben und sie schmerzen, selten aber sie sind da.

      (8) 07.11.11 - 20:48

      Ich wurde auch betrogen. Habe mich dann vorerst getrennt. Das ging gut 2 Monate so, dann sind wir uns wieder näher gekommen. Dies ist jetzt 7 Jahre her. Mittlerweile sind wir verheiratet und haben ein gemeinsames Kind. Die erste Zeit war hart, sehr hart. Es war auch sehr sehr lange in meinem Kopf present. Jetzt weiß ich es zwar, aber es tut mir nicht mehr weh. Wir waren damals auch noch ziemlich frisch zusammen. Ich weiß nicht wie es wäre, wenn er es jetzt nochmal machen würde. Früher waren es "andere Umstände", und ich konnte ihm verzeihen.

      Es ist nicht einfach und man geht anfangs durch die Hölle. Bis das vertrauen wieder da ist, vergeht eine menge Zeit. Dieser Punkt wird sehr oft im Kopf sein und du wirst deinem Partner noch sehr oft daraus einen Vorwurf machen. Aber wenn du bereit bist, um deine Partnerschaft zu kämpfen, könnte es klappen. Könnte....Muss aber nicht.

      Überleg es dir gut, gehe in dich und wäge alles ab. Liebt dein Partner dich überhaupt noch, was gibt er dir für Gründe WARUM er es getan hat. Denkst du er wird es wieder tun?

      Meiner war bis heute "clean" aber leider kenne ich genügend wo das einmal nicht das letzte mal gewesen ist... Es ist ganz schwer und der Weg zu einer normalen Liebe ist schwer, das sei dir gesagt, aber nicht unmöglich...

      Alles gute wünsche ich dir und bleib stark...

      (9) 07.11.11 - 21:20

      Hallo,

      ja, ich habe es mal verziehen. Wir waren damals ca. 2 Jahre zusammen.
      Er hat sich wirklich sehr bemüht, mich nicht zu verlieren.

      Wie es weiter ging...
      Er hat es wieder getan... nach 10 Jahren...
      Da hab ich mich dann aber getrennt.

      LG

      (10) 07.11.11 - 21:49

      ich wurde auch schon betrogen und nein, ich habe und würde es nie verzeihen!

      man vertraut, glaubt, dass er beim sport war, überstunden hatte usw.....diese ganze lügerei.dazu kam, alle wussten es, ich war somit das arme dumme mäuschen...dieses vorführen...meine naivität von damals erschreckt mich heute noch.

      selbst als ich es geahnt habe, habe ich ihm noch geglaubt, wollte glauben.

      dann war es 100% sicher.ich habe die beziehung zu dieser anderen frau zerstört (totaler blödsinn, aber damals meinte ich es machen zu müssen) und gedacht, vielleicht kann man was retten, aber das funktionierte nicht....denn ich hätte lernen müssen wieder zu vertrauen...wie viele jahre dauert so etwas?nein, dafür ist mir mein leben zu schade.ich möchte nicht ständig überlegen ob das, was man mir sagt, stimmt...ich möchte keine diskussionen ohne ende, immer diese zweifel, die unsicherheit...all diese gefühle sollen jahre meines lebens bestimmen?nein!

      (11) 07.11.11 - 22:00

      Ich habe es auch verziehen. Mein Mann hatte immer eher Feierabend als ich als Verkäuferin. Die Nachmittage verbrachte er mit der Nachbarin. Wir versuchten es dann noch einmal wegen den Kindern und zogen sogar weg. Ich vertraute ihm wieder und nach Jahren kam raus das er das Verhältnis nie aufgegeben hat. Wir haben uns scheiden lassen und heute sind sie verheiratet. Ich weiß nicht ob ich das nochmal verzeihen würde, es bleibt immer Misstrauen und beim Sex ein komisches Gefühl. Das funktioniert dann nicht mehr.

      Kann dir aber keinen Rat geben, das muss jeder selber wissen.

      Geli

      (12) 07.11.11 - 22:03

      Hallo,

      ich wurde betrogen und habe verziehen.Die Ehe ist trotzdem gescheitert, sein fremd gehen war nicht das Schlimmste. Ich bin dadurch übrigens nicht misstrauisch geworden, die Ehe war zuvor schon notleidend.Allerdings war es der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte.Ich hätte sicherlich mehr Verständnis dafür gehabt, wenn er sich anderweitig verliebt hätte-es war mehr eine Strafaktion , eine Demonstration von Macht.

      Grundsätzlich würde ich meinem jetzigen Partner einen Seitensprung verzeihen, wenn er ernsthaft am Fortbestand der Ehe mit mir arbeiten würde.Hart und schmerzlich -aber nicht unmöglich.Wer liebt, der kämpft.:-)

      L.G.

      • "Grundsätzlich würde ich meinem jetzigen Partner einen Seitensprung verzeihen, wenn er ernsthaft am Fortbestand der Ehe mit mir arbeiten würde.Hart und schmerzlich -aber nicht unmöglich.Wer liebt, der kämpft"

        schön gesagt, Asbo! Wäre bei mir heut ähnlich... Andere Situation, anderer Partner (komplett anders als der Übeltäter), mehr Lebenserfahrung etc pp

        LG :-)

    (14) 07.11.11 - 22:16

    Mir ist es so ergangen.

    Verzeihen ist dabei eine Sache. Man fragt sich, warum es passiert ist. Warum hat man jahrelang vertraut und die anzeichen nicht richtig gedeutet.

    Wir haben uns sehr lange ausgesprochen. Etwas, was wir lange Zeit nicht mehr getan haben. Es sind meist beide Parteien "schuld" daran (wobei es niemand verdient hat, so belogen und hintergangen zu werden - egal wie schlecht die Beziehung lief)

    Wir haben uns zusammengerauft und es läuft sehr gut inzwischen. Die Zeit war sehr hart und ist es manchmal noch. Vor allem, wenn man der Affärenfrau noch über den Weg läuft. Da kommt die Wut und Enttäuschung schon mal wieder hoch. Wir kannten uns ebenfalls, das ist sicher noch anders als wenn es die große Unbekannte aus dem Urlaub o. ä. gewesen wäre.

    Bei uns kam dazu, dass diese "Dame" nur schwer loszuwerden war, obwohl sie selbst einen Partner hatte, der eine für mich recht eigenartige und liberale Einstellung dazu an den Tag legte. Für mich hörte es sich immer so an, als hielte er seine Frau sogar für zu dumm und zu einfallslos, selbst auf die Idee gekommen zu sein, fremdzugehen. Und mein Mann hatte irgenwie noch Mitleid mit ihr. Sie habe es ja schwer - verlassen, kinderlos von allen Beteiligten, perspektivloser Job seit ewigen Zeiten, angeblich krank ect.pp. Ich fand ihr Benehmen nur ziemlich armselig, weil sie so lange hinter meinem Mann hergelaufen ist, wo sie doch eine eigene Baustelle zuhause hatte, bei ihrem Mann, den sie ja auch nicht verlassen hat.

    Ich habe meinem Mann verziehen und vermeide es, ihm sein Verhalten ständig auf's Butterbrot zu schmieren. Das bringt nichts und zermürbt nur. Vergessen kann man es nicht. Von anderen weiß ich, dass da immer eine Narbe bleiben wird, die von Zeit zu Zeit Schmerzen verursacht, auch nach vielen Jahren. Damit muss man wohl leben, egal ob man sich trennt oder sich gemeinsam eine Chance gibt.

    Jede Bezeihung und jede Affäre ist sicher anders und auch die Umstände, die dazu führen. Wenn ihr noch eine Chance für euch seht und du lernen kannst, wieder zu vertrauen, nutze sie. Richte dich aber darauf ein, dass es viel Kraft kostet. Es liegt natürlich auch an deinem Mann, wie er sich dir gegenüber verhält. Das kannst nur du selbst beurteilen.

    Viel Glück und viel Kraft!!!

    (15) 08.11.11 - 08:00

    Also bei mir war es mal umgekehrt.
    Als ich jünger war habe ich mal meinen damaligen Freund betrogen.

    Ich kann wirklich nicht sagen warum, das ist einfach irgendwie über mich gekommen. (war in einer Disco) Sowas wird mir nie wieder passieren.

    Ich habe es meinem Freund gebeichtet und erst glaubte ich wir bekommen das hin, aber schließlich trennte er sich doch von mir.

    Aber ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass mir das nie wieder passiert. Es tut mir heute noch leid, was ich ihm und mir damit angetan habe.

    Also aus Sicht eines Täters: es stimmt nicht, dass man es immer wieder tut. Es gibt echte Reue.

    Es ist ein Unterschied, ob es ein "einmaliger Ausrutsche" ist, oder eine längere Affäre. Weil dann sind Gefühle mit im Spiel.

    (16) 08.11.11 - 08:04

    Wir sind jetzt genau 2 Jahre zusammen betrogen bzw. Diese Liebelei hat er begonnen da waren wir grademal 4 Monate zusammen!!! Ihr hat er erzähltes sei Schluss er mich aber immer noch sehr liebt!!! Andere wussten davon sogar seine Schwester und keiner sagte was:( er hat ihr nach nur 3 Wochen schon ich liebe und vermisse dich so smsen geschickt! Sie hat mir alles gezeigt!!! Rausgekommen is erst alles als ich unseren Sohn bekommen hab:(!!!!!!!!
    Ich bin so wütend auf ihn hab ihn Vorwürfe ohne Ende gemacht!!! Der kleine war ungeplant und ich hatte schon meinen Termin zum wegmachen und er hat mich da wieder rausgezogen!!!!
    Ich hätte den kleinen nicht bekommen wenn ich das gewusst hätte! Was sind das für vorrausetzungen und wie kann ich zulassen das ein Kind geboren wird wenn ich als Vater weiß was ich der Mutter alles angetan hab:( ich liebe meinen kleinen überalles und würde ihn heute nie wieder hergeben aber es tut mir so weh zu wissen das er evtl ohne seinen Papa aufwachsen muss!!!!!
    Es tut sehr weh ich weiß nicht wie ich damit fertig werden soll!

    Dieser Schmerz ist wirklich schrecklich!!! Dieses kopfkino macht mich wahnsinnig!
    Seine Begründung dazu ist das er am Anfang nicht wusste was aus uns wohin uns der weg führen wird!!!! Er dachte immer ich gehe zu meinen ex zurück mit den ich vor ihn 10 Jahre zusammen war!!! Hallooooo geht's noch?! Wir waren da schon lange getrennt war sollte ich das wieder tun?!:(

    Sex geht seid dem kaum noch ich muss Ständig daran denken und fange an zu weinen:(
    Er ist Sänger und diese Frau hat er selber auf einen auftritt von sich eingeladen deshalb weiß ich nicht ob er sowas wieder tun wird! Er ist ein sehr sehr hübscher Mann kann jede haben deshalb kann ich ihn erstmal nicht mehr vertrauen!!!!

    Ich weiß nicht was ich tun soll ich weiß einfach nicht wie ich damit fertig werden kann es Schmerz so sehr:(......

    (17) 08.11.11 - 08:33

    hallo !

    ist mir auch passiert-mein mann hat mich vor 7 jahren betrogen als ich schwanger war-hab es dann erst nach der geburt erfahren und auch nur weil sie druck auf ihn ausgeübt hat...
    es hat lange gedauert das zu verarbeiten und ganz verzeihen kann man es wohl nicht-man kann lernen damit zu leben...
    zumal ich die "dame" fast täglich sehe(wohnt in unmittelbarer nachbarschaft)...

    tipps kann ich dir leider keine geben ich denke das muß jeder für sich und seine(noch-)beziehung entscheiden....viel glück!

    (18) 08.11.11 - 15:22

    Ich!

    Werde es aktuell immer noch (betrogen) und er gibt es nicht zu, ich hab aber eindeutige Beweise - schlimm.

    Ich weiß nicht, ob ich vergeben und vergessen kann, zerbreche gerade selber daran.

    Die Beziehung ist kaputt, so oder so und ein kleines Kind ist da!

    (21) 08.11.11 - 16:15

    Wie hast du es erfahren und hast du mit ihn darüber geredet?!

    • (22) 08.11.11 - 21:12

      Erfahren?
      Tankquittungen und Blitzerfotos von Orten, wo er immer wieder ist, aber vorgibt, woanders zu sein...
      Ein Protokoll eines Unfalls wo eine Zeugin eine Aussage gemacht hat (nur Blechschaden an Tankstelle) - Wohnort der Zeugin entspricht Ort der Tankquittungen und Blitzerfotos...

      Aufgrund dessen im Handy geschnüffelt und sms gefunden...

      Aufgrund dessen ALLE eintreffenden Briefe an ihn geöffnet und gelesen.

      Dabei auch Rechnungen für Nachhilfestunden für ein Kind???? Ich will nicht wissen, wer der Vater ist!!!

      Ein Kinderbuch signiert von der Autorin....

      Die Liste ist lang...

      Geredet hab ich viel, gehört hab ich von ihm noch viel mehr...

      • (23) 09.11.11 - 09:23

        Also ich kenn Dich zwar nicht, aber ich bin total entsetzt #schock Das ist ja wohl mehr als eindeutig und der Typ erdreistet sich noch, Dich anzulügen?
        Also wie hältst Du das mit dem unter einem Dach aus? Also selbst wenn Ihr Euch wenig seht, das ist doch keine Lösung? #gruebel

(24) 15.10.12 - 10:30

Hallo,

nach einer 7-jährigen Beziehung und 5 Wochen vor unserer Hochzeit erfuhr ich

das mein Partner mich mit seiner Kollegin auf einer Konzerttournee betrogen hat.
Obwohl er jeden - aber auch wirklich jeden - erzählt hatte, welch tolle Frau er an seiner
Seite hatte und er sich freut mich endlich heiraten zu können!

Ich fand heraus, dass er zeitlich ihr und mir - sms - schrieb. Hatte mich auch direkt nachdem ich den Betrug erfuhr mit der "Dame" unterhalten. Sie hatte mir alle Fragen
die ich hatte beantwortet...

Er war erst stinkesauer, dass ich es überhaupt weiss, dann abgeläugnet bis zum abwinken und schließlich versucht runterzuspielen...

Nachdem ich ihn sagte ich werde ausziehen kamen Phasen seinerseits wie: verlass mich nicht. Ich bringe mich mich um. Ich werde dich immer lieben und und und..

So sorry.. mein Vertrauen war wie weggeblasen an eine gemeinsame Zukunft letzendlich nicht zu denken!!! Also ging ich!!!

Der Witz, schaut schaut..

Sobald er merkte das ich Ernst machte und auszog hat er "Annoncen" hochgeladen um ganz schnell eine neue Frau zu finden und siehe da.. nach nur 4 Wochen Auszug war die nächste Frau in seinem Haus eingezogen!

Nee geht gar nicht!
Ich bin sehr froh gegangen zu sein!
Es tut zwar immer noch weh... denn meine 7 Jahre mit dem Mann sehe ich als "verschenkte Zeit"!

Nun schaue ich wieder sehr positiv nach vorne!!! :-)

LG

(25) 15.10.12 - 14:03

Hallo,

ich wurde betrogen und habe verziehen. Immer wieder.

Vergessen konnte ich jedoch nie.

Die Beziehung ist dann nach 20 Jahren Ehe, doch zu Ende gegangen. Die letzten Jahre, in denen immer wieder Betrug von seiner Seite aus stattfand, waren für mich sehr quälend. Heute frage ich mich, warum ich nicht früher einen Schlussstrich gezogen habe. Ich hätte mir viel Leid erspart.

Heute bin ich glücklicher als jemals vorher.

LG, S.

Top Diskussionen anzeigen