Mein Mann lügt und hat Heimlichkeiten, und zwar viele...wie kriege ich was raus? HILFE!

    • (1) 12.11.11 - 23:42
      Alles Lüge

      Guten Abend,

      mein Mann (46) lügt schon seit längerem. Wir sind erst drei Jahre zusammen und 1,5 Jahre verheiratet.

      Die ersten Lügen kamen durch Zufall heraus. Es waren "kleine" Lügen. Er meinte, er war "da" (meinetwegen bei einem Kumpel/seiner Schwester etc.) und später erzählte mir jemand beiläufig, er/sie hätte meinen Mann zu der Zeit "dort" gesehen (in einer ganz anderen Gegend). Dann habe ich meinen Mann drauf angesprochen, er meinte er sei durch die Gegend gefahren und ich merkte sofort, dass er mir etwas verheimlicht. So habe ich mit der Zeit gelernt, sensibel zu reagieren und sofort zu merken, wann er lügt.

      Es fehlt immer mal Geld auf dem Konto. 30 €, mal 70 € und ein anderes Mal 100 €.
      Wenn ich frage, wo das Geld ist (ich mache bei uns die Kontoführung), merke ich, dass er lügt. Das ist Geld, das auf dem Konto bleiben soll für Abbuchungen und Anschaffungen. Jeder von uns holt sich "sein Taschengeld" einmal im Monat und gewöhnlich kommen wir damit aus. Es geht hier auch nicht darum, dass er kein Geld holen "darf", sondern darum, dass er nicht offen und ehrlich ist.

      Vor einiger Zeit hing seine Kleidung am Kleiderhaken, darunter meine Jacke. Als ich an meine Jacke wollte, fiel alles von ihm herunter, sein Portemonnaie fiel zu Boden. Heraus lugten mehrere Geldscheine. So viel, wie er am Monatsende eigentlich gar nicht mehr haben konnte. Ich sprach ihn drauf an (ich gab vor, kein Geld im Haus zu haben, ob er mir mal was leihen kann). Er meinte, er hat noch so viel, weil er Geld von seinen Eltern bekommen hat. Ok, das kann ich nicht nachvollziehen. Da ihm dieses Gespräch mit mir aber sichtlich unangenehm war (oder hat er sogar gelogen?), behielt ich sein Portemonnaie im Auge.

      Nun habe ich wieder mal reingeschaut, in einem Fach steckt neuerdings ein Schlüssel. Ein einzelner Schlüssel, sieht aus wie der für eine Haustür.

      Sämtliche Schlüssel hängen bei uns am Haken. Für die Firma, von unseren Eltern, Geschwistern, Nachbarn. Er hat auch keine Freunde, die ihm einen Schlüssel geben könnten (das wüßte ich) und es ist auch niemand im Urlaub, wo er Blumen gießen oder Tiere versorgen müsste (so etwas machen wir auch eigentlich immer gemeinsam).

      Ich möchte jetzt gerne wissen, für welche Tür dieser Schlüssel ist. Ich kann ihn aber schlecht fragen, da er dann weiß, dass ich in sein Portemonnaie geschaut habe. Er würde dann nicht meckern oder so, aber alles, was ins Portemonnaie passt, dort nicht mehr verstecken (wie auch das Geld). Meine einzige "Schnüffelquelle" wäre versiegt.

      Ich bin jetzt ziemlich ratlos...hat jemand eine Idee, wie ich ihn auf den Schlüssel ansprechen könnte?

      Sein Auto und Handy sind immer clean. Und ich wüßte nicht, was er für Heimlichkeiten haben könnte. An eine andere Frau glaube ich nicht.

      Aber ich möchte wissen, wo der Schlüssel passt.

      Ich bin keine Schnüfflerin!!! Ich habe nur damit angefangen, weil ich herausfinden wollte, warum mein Mann mich belügt.

      • (2) 13.11.11 - 00:00

        Mit Schnüffeln wirst du nie herausfinden, WARUM er dich belügt, höchtens wie und womit.
        Wenn du wissen willst, wo der Schlüssel passt, ihn aber nicht fragen willst, solltest du ihn beschatten lassen.

        Für mich wäre eine Partnerschaft keine mehr in so einer Situation.

        (3) 13.11.11 - 00:06

        "Ich bin jetzt ziemlich ratlos...hat jemand eine Idee, wie ich ihn auf den Schlüssel ansprechen könnte?"

        Offen...eine andere Möglichkeit wüsste ich nicht. Es ist ja nun mal Fakt, dass du den Schlüssel in seinem Portemonnaie gefunden hast...und dass du ihn kontrollierst, wird für deinen Mann ja vermutlich auch keine Überraschung sein.

        BTW: Ist es dir nicht zu anstrengend und zu blöd, mit jemandem verheiratet zu sein, bei dem du nie genau weißt, ob er dir gerade die Wahrheit sagt oder dich belügt? Was genau hält dich einer Ehe ohne Vertrauen?

        • (4) 13.11.11 - 00:38

          BTW: Ist es dir nicht zu anstrengend und zu blöd, mit jemandem verheiratet zu sein, bei dem du nie genau weißt, ob er dir gerade die Wahrheit sagt oder dich belügt? Was genau hält dich einer Ehe ohne Vertrauen?

          ^^Ich weiss es selbst nicht.^^

          Ich denke immer, er hört irgendwann mal damit auf. Ich habe schon unzählige Diskussionen mit ihm geführt, ihn angefleht, aufrichtiger und ehrlich zu werden. Er verspricht es immer, dann geht es für eine Woche gut und es fängt wieder an.

          Ich weiss ja nicht, was noch hinter meinem Rücken alles läuft, was ich noch gar nicht rausgefunden habe und vermutlich auch nie rausfinden werde.

          Er versteht nicht einmal, dass ich so kein Vertrauen aufbauen kann.

          • (5) 13.11.11 - 09:37

            "Ich denke immer, er hört irgendwann mal damit auf."

            Darauf wirst du vermutlich warten können, bis du schwarz wirst.

            "Ich weiss ja nicht, was noch hinter meinem Rücken alles läuft, was ich noch gar nicht rausgefunden habe und vermutlich auch nie rausfinden werde."

            Wie gesagt: Mir wäre es definitiv zu blöd, mein Leben damit verbringen zu müssen, die Lügen meines Partners aufzudecken...dafür ist es eindeutig zu kurz.

            "Er versteht nicht einmal, dass ich so kein Vertrauen aufbauen kann."

            Warum sollte er dann damit aufhören? Du solltest echt deine Konsequenzen ziehen, wenn du dich nicht irgendwann mal fragen willst, ob das alles im Leben gewesen ist.

      "Sein Auto und Handy sind immer clean." #rofl
      Tut mir leid, aber Du bist leider doch eine Schnüfflerin. Nicht, dass es mir etwas ausmachen würde, meine Frau ist auch furchtbar neugierig. Allerdings fragt sie mich einfach und ich erzähle einfach die Wahrheit. Ja, ist ziemlich langweilig bei uns; meine Tasche/Portemonnaie wird auch in meinem Beisein umgekrempelt (allerdings eher um auszumisten).

      Tja, helfen kann ich Dir auch erstmal nicht. Aber Du solltest das eigentliche Problem nicht aus den Augen verlieren. Nicht seine Geheimnisse oder Lügen sind die Probleme, sondern etwas zwischen Euch beiden. Er tut verschwörerisch, Du schnüffelst. Das ist doch kein Leben!

      • (7) 13.11.11 - 00:42

        <<Allerdings fragt sie mich einfach und ich erzähle einfach die Wahrheit>>

        So sollte es ja in einer gesunden Beziehung/Ehe auch laufen.

        Aber wenn man (als neugierige Frau) keine Antwort bekommt bzw. eine Antwort, die eindeutig gelogen ist???

        Dann wird aus gesunder, interessierter Neugier ein Schnüffeln.
        Und wenn man dann beim Schnüffeln noch tatsächlich fündig wird?

        <<Nicht seine Geheimnisse oder Lügen sind die Probleme, sondern etwas zwischen Euch beiden>>

        Was sollte das denn sein? Ich bin keine Lügnerin, ich bin immer ehrlich und direkt. Zwar mache ich mir damit nicht immer Freunde...aber lieber so als Heuchelei. Schleimen liegt mir nicht.

    "Ein einzelner Schlüssel, sieht aus wie der für eine Haustür."
    und nun fragst du dich, in welcher wohnung er wohl auf wen wartet...

    fahre ihm doch mal hinterher, schreibe dir seinen km-stand auf... bei letzterem weißt du wenigstens, in welchem umkreis er sich bewegt.

    wir reden zu hause über alles. aber so wie ihr mit euch umgeht, würde ich nichts sagen und nur noch augen und ohren offenhalten... ansonsten erfährst du gar nichts.

    (9) 13.11.11 - 08:32

    °°°Ich bin keine Schnüfflerin!!! Ich habe nur damit angefangen, weil ich herausfinden wollte, warum mein Mann mich belügt. °°°

    ...ich bin keine Alkoholikerin, ich wollte nur herausfinden wieviel ich jeden Tag trinken kann#klatsch

    Mir wäre meine Zeit viel zu schade, ihm dauernd hinterher zu schnüffeln. Wenn es bei ihm ein krankhaftest verhalten ist (gibt es) dich immer belügen zu müssen, dann muss er zum psychologen und wenn es ihm nur einfach spaß macht, dann würd ich mich an deiner stelle fragen, wieviel ich ihm eigentlich wert bin!

    (10) 13.11.11 - 09:11

    Hallo "Alles Lüge",

    mit einem solchen Exemplar war ich auch einmal verheiratet.

    Er war (ist wahrscheinlich immer noch) ein notorischer Lügner, ich bin immer wieder auf neue Unwahrheiten draufgekommen.

    Anfangs reagierte ich wie Du, hatte fast diebischen Spaß am Aufdecken dieser Lügen. In Wahrheit war es ein Machtkampf: Wer wird als Erster entdeckt? Er beim Lügen, ich beim Aufklatschen. #klatsch

    Das ist keine funktionierende Partnerschaft. Gestehe es Dir ein!

    Hätte ich früher Konsequenzen gezogen, wäre mir so einiges erspart geblieben.

    Dir alles Gute!

    (11) 13.11.11 - 09:51
    Kenne ich nur zu gut...

    Mit so einem Mann war ich auch mal verheiratet. Ein notorischer Lügner. Dabei waren es nicht einmal schlimme Dinge, wegen derer er mich angelogen hat. Eigentlich waren es Nichtigkeiten, aber er hatte scheinbar so einen großen Spaß daran (oder er konnte einfach nicht anders), sich bei jedem kleinen Pups eine Geschichte auszudenken und die dann - gezwungen durch mein detektivisches Geschick immer weiter spinnen zu müssen.

    Nur mal so als Beispiel: mein Ex bat mich, ihm Zigaretten zu holen und da ich kein Geld mehr in der Geldbörse hatte, fragte ich ihn, ob er mir welches geben könne. Nein, würde nicht gehen, da er selbst kein Geld mehr in der Geldbörse hätte. Er erzählte mir auch noch lang und breit, warum er es nicht mehr geschafft hätte, zum Geldautomaten zu fahren. Ich dann also zum Geldautomaten gefahren und Geld geholt, nur um dem Herrn die Zigaretten zu holen. Kaum bin ich zu Hause, will er mir was aus seiner Geldbörse geben und da sieht man, dass er doch am Automaten war und zig Geldscheine dabei hatte. Oh, und da fiel es ihm wieder siedend heiß ein, dass er doch Geld geholt hatte. Anderes Beispiel: ich hatte ihn gebeten, Toilettenpapier mitzubringen. Er ruft sogar von unterwegs noch an und sagt, er wäre gerade im Supermarkt und würde das jetzt kaufen. Stunde später zu Hause, fällt ihm plötzlich ein, dass er nie im Supermarkt war und demnach auch kein Toilettenpapier gekauft hatte.

    Das war alles totaler Pippifax, aber damit fing es an. Anfangs fand ich das alles noch ziemlich albern und habe mir einen Spaß daraus gemacht, seine Lügen aufzudecken und ihm zu beweisen, dass ich cleverer bin als er. Was auch jedesmal geklappt hat. Bis dann plötzlich so ganz andere Dinge ans Tageslicht kamen: er hatte mich mit seinem Alter angelogen! Er hatte Geld, was wir für die Hochzeit gespart hatten, verprasst und wir standen dann nach der Trauung da und konnten die Rechnung nicht bezahlen. Wo das Geld, was er auf seinem Konto geparkt hatte, geblieben sei, wüsste er nicht. Es wäre einfach vom Konto verschwunden. Bei der Scheidung wollte er mich dann auf die Hälfte des verschwundenen Betrages verklagen.

    Unterm Strich war es mir dann einfach zu anstrengend und zu zermürbend, mit so einem Menschen mein Leben zu teilen und ich habe mich getrennt. Sonst wäre ich daran kaputt gegangen.

    (12) 13.11.11 - 12:52

    Ich würde mir den Schlüssel nachmachen lassen.... für alle Fälle. Und ihm dann nachfahren. Das mit dem Kilometerstand war auch eine gute Idee. Wenn du weißt wo der Schlüssel passt würde ich seinen nochmal aus dem Geldbeutel nehmen und gegen einen anderen tauschen, der genauso aussieht. Falls es der Wohnungsschlüssel einer anderen Frau sein sollte, ergibt sich der Rest von selbst. Er kommt nicht mehr in die Wohnung, die beiden kriegen entweder Krach oder merken, dass was nicht stimmt.

    Oh mein Gott, du bist ich vor etwa einem Jahr.

    Mein Ex-Mann hat mich jahrelang wegen allem möglichen angelogen. Egal ob es ums Rauchen, um Arzttermine oder sonst was ging.

    ich Idiot dachte auch ich muss ihm hinterherschnüffeln, ihn "durchschauen" und "ergründen".

    Das einzige was ich von Anfang an hätte tun sollen ist ihm einen deftigen Arschtritt zum Scheidungsgericht zu verpassen.

    Gott sei dank bin ich nun geschieden, und zwar glücklich.

    Mein Ex ist noch immer verlogen, das weiß ich von seiner Mutter mit der ich bis heute eine liebe Freundschaft pflege.

    Mein jetziger Parter ist sehr verlässlich, ich vertraue ihm und würde niemals auf die Idee kommen ihm hinterherzuschnüffeln.

    Meine Meinung ist also: wenn kein Vertrauen mehr da ist, ist das der Anfang vom Ende.

    Lg, manu

    Villeicht geht diese Geschichte ja gut aus und der schlüssel ist für ein eigenheim welches er gekauft hat

    und will dich damit überraschen.

    (15) 14.11.11 - 06:00

    Also mein mann wuerde das nicht mit sich machen lassen, genauso wenig ich. Bei euch ist man ja ein glaeserner mensch. Jeder braucht doch "geheimnisse", bzw. man muss sich doch nicht alles erzaehlen. Ich muss doch nicht staendig wissen wo er ist.

    Ich denke dein mann will einfach nur was fuer sich, wo du nicht wie ein schatten drueberwachst. Er will einfach nicht berichten muessen wenn er seine meinung geaendert hat und doch woanders hingegangen ist oder wenn er mehr geld ausgegeben hat als sonst. Na und, wenn er euch damit nicht in dden ruin treibt ist das doch ok.

    Ich erzaehle meinem mann bei weitem nicht alles. Er muss gewiss nicht wissen, wie oft ich im monat zur massage gehe, wieviel geld ich bei h&m und co lasse und wenn ich mehr brauche als sonst fragt er auch nicht wofuer.

    Das mit dem schluessel kann 1000000 gruende haben und wenn du ihm vertraust und eure beziehung sonst harmonisch ist, dann wird das schon nix sein. Wenn es dich allerdings zu doll juckt, da du ja jetzt was weisst, frag ihn doch einfach. Klar, schnueffeln war nicht gut. Naechste mal wenn sei portemonaie gut in der naehe liegt, sagst du einfach zu ihm: ach, ich nimm mir mal kurz nen fuenfe fuer....., indem grabscht du es schon und dann siehst du den schluessel.

    Allerdings wird er dir keine zufriedenstellende antwort geben, er will das (was auch immer) fuer sich behalten, sonst haette er dich freiwillig eingeweiht.

Top Diskussionen anzeigen