Ich bin am Ende,jeden montag betrunken :-(

    • (1) 15.11.11 - 09:34

      was an sich nicht schlimm ist,aber wenn der partner dazu noch 40km heimfahren muss ist es schlimm!

      Ich kann die Uhr danach stellen er kommt jeden Montag um die selbe Uhrzeit heim(ca.20.00Uhr) und ist ziemlich angetrunken..Er streitet immer alles ab sagt er wäre nur total überarbeitet.

      Am Anfang dachte ich wirklich sein Blutzuckerspiegel ist im Keller und er redet deshalb so komisch,aber mittlerweile bin ich mir sicher es ist Alk. Das Schlafzimmer stinkt am nächsten Morgen wie eine Bar,es gibt jede´s mal ewige Discussionen weil er einfang anstrenegend ist(erzählt alles 3xmal usw...)heute nach lag er nackt im bett das tut er sonst nie!Ich erkenn ihn dann nicht mehr er ist ein komplett anderer mensch:-(:-(

      ich habe alles versucht,mit ihm zu reden er blockt immer ab und sagt es ist die Arbeit und er würde nie mit Alkohol fahren usw....

      ich bild mir das doch nicht ein#kratz#heul

      Wir haben eine 8 Wochen alte Tochter und 2 größere Kinder..Es ist alles so wunderschön wenn dieser Montag nicht wäre!

      Zu Hause trinkt er kaum was.

      Was soll ich noch tun,ich kämpfe um die Beziehung ich will ihn nicht verlieren#heul#heul#heul
      Er ist ein toller papa und toller Freund,wenn diese Montage nicht wären.

      :-(:-(Alex

      Hallo,

      erst mal würde ich die allein die Tatsache, dass ein Mann JEDEN Montag betrunken ist, schon schlimm finden und mir Gedanken machen, wohin das in der Zukunft führt.

      Dass er aber auch noch in diesem Zustand Auto fährt, ist gemeingefährlich und verantwortungslos.

      Zeig ihn an, er ist nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern auch für seine Mitmenschen. Nicht auszudenken, was passiert, wenn er in diesem Zustand einen Unfall baut und andere unschuldige Menschen dabei zu Schaden kommen.

      Ich bitte Dich: Handele, bevor es zu spät ist.

      Neumama

    • (7) 15.11.11 - 09:44

      Such dir Hilfe!

      Lass dich beraten bei Selbsthilfegruppen für Angehörige (Anonyme Alkoholiker, Caritas, Diakonie, Freundeskreis, Kreuzbund - Adressen im Internet oder Telefonbuch - je schneller, desto besser) - und sprich die Situation da an.

      Gruß

      Warum ausgerechnet montags? Geht er da noch mit Kollegen nach Feierabend zusammen weg? Oder kommt er montags zur gleichen Zeit nach Hause wie an allen anderen Tagen? Das würde ja bedeuten, dass er auf der Arbeit trinkt. Was macht dein Freund denn beruflich, wenn ich mal fragen darf?

      Es ist natürlich schwierig, mit ihm darüber zu sprechen, wenn er grundsätzlich alles abstreitet und total blockt. Da es aber für ihn und für andere eine extrem gefährliche Situation ist, wenn er tatsächlich alkoholisiert Auto fährt, muss aus meiner Sicht dringend etwas unternommen werden.

      Ich würde dir auch raten, dich an eine Beratungsstelle zu wenden und denen deine Situation zu schildern und dir dort professionelle Tipps zu holen, was du in dieser echt beschissenen Lage am besten tun kannst.

      • (9) 15.11.11 - 10:00

        ... es könnte ja auch sein, dass man es nur montags merkt...

        Wenn ich das so lese, denke ich, dass der Mann schon tiefer in der Sucht steckt, als er und seine Umwelt es wahrhaben möchte:
        z.B. Abblocken bei Problemansprache, im angetrunkenen Zustand fahren, vielleicht hat er es unter der Woche einfach besser im Griff....

        NEIN an anderen tagen kommt er meist gegen 18.00 Uhr ganz normal heim.
        Er ist Möbelmonteur,die dürfen bei der Arbeit nichts trinken aber ich weiß nicht was danach ist :-(

        • Das klingt ja dann schon ganz arg danach, dass er montags nach Feierabend noch mit Kollegen weggeht und dann eben dort was trinkt. Was er dann aber nicht zugeben will, weil er dann ja zugeben müsste, alkoholisiert Auto zu fahren.

          • dann betrinkt er sich aber in einem ganz schönen Affenzahn, wenn er normalerweise um 6 kommt und montags um 8. Ich finde dass das ganz schön wenig zeit ist, um sich zu betrinken.

            • (13) 16.11.11 - 16:51

              wenn man überarbeitet, hungrig und müde ist, braucht es kaum was um betrunken zu werden...

              ich merk in so nem zustand schon 1 glas wein... würd ich ein 2. trinken wäre ich auch blau...#schwitz

    (14) 15.11.11 - 11:21
    Leidensgenossin

    Hallo Alex,

    ich hatte dasselbe Problem mit meinem Mann jahrelang.Fing an wie bei dir,endete im regelmäßigen Vollrausch samt Verlust gewisser Körperfunktionen so alle 2-3 Tage.Immer wenn ich ihn darauf angesprochen habe,dass er nach Jägermeister riecht,hat er gesagt es wäre nur ein Hustenbonbon gewesen...nachdem die ganze Sache durch eine Therapie ausgestanden war,hat er bestätigt,dass ich immer Recht hatte wenn ich ihm vorgeworfen habe,etwas getrunken zu haben.Also:Wenn du das Gefühl hast,er hat getrunken (glasiger Blick,Geruch),dann ist da höchstwahrscheinlich auch was.Lass dich nicht verarschen und rede dir nichts schön!
    Außerdem finde ich,dass bereits ein Problem besteht,weil er leugnet.Er könnte ja auch sagen "Sorry,war wieder ein Glas zuviel.Ich leg mich jetzt hin",aber wer etwas verheimlicht nur um es immer wieder tun zu können und so seine Ruhe vor dir zu haben...du verstehst?!

    lg

    (15) 15.11.11 - 12:42

    Ordnen wir das ganze Mal.

    Dein Mann hat einen Abend in der Woche, an dem er über die Stränge schlägt und sich ordentlich einen zischt, so deine Vermutung.

    Dummerweise fährt er dann noch Auto.

    Daheim trinkt er kaum.

    Das Problem ist also der Montag, wobei du selbst sagst, dass nicht der Alkoholkonsum an sich das Problem ist, sondern das anschließende Autofahren in angetrunkenem Zustand.

    Er wiederum behauptet, nichts getrunken zu haben. Kann er andere Dinge konsumieren, Drogen z. B.? Wäre das möglich?

    Alkohol kann man testen, schau mal bei ebay nach.

    Ich mag mich hier der urbia-Hysterie in Bezug auf Alkoholkonsum nicht anschließen, da flattern hier eh einige rum, als wären sie selber auf Entzug, es gilt aber ein paar Fragen zu klären und da wäre ich ziemlich gnadenlos. Alkohol und Auto passt nicht zusammen, es sei denn, wir sprechen über den Beifahrer. Aber es gibt ja auch noch den Morgen danach und das Restalkohol-Problem. Und bei mir braucht auch niemand der trinkt, am nächsten Morgen auf eine Sonderbehandlung zu spekulieren. Problematisch erachte ich immer den Punkt, wenn Alkoholkonsum verleugnet wird.

(17) 16.11.11 - 16:06

am nächsten montag würde ich seine sachen packen, an die tür stellen und wenn er dann wieder besoffen nach hause kommt ihn seine sachen in die patsche-händchen drücken und ihn raus bitten.

weil.... mit so einem, im höchsten maße verantwortungslosen menschen kann keiner glücklich werden.

aber wie dem auch sei, ich würde ihm auf jeden fall klar machen (nicht gerade am montag) das du nicht bescheuert bist und weißt dass er säuft und besoffen auto fährst und das SOWAS alles andere als ein familenvater ist.

der gehört angezeigt!

Top Diskussionen anzeigen