fühle mich so vernachlässigt

    • (1) 16.11.11 - 16:51
      einsam123

      Hallo ihr,

      ich weiß gar nicht was ich mit meinem Freund noch machen soll.

      Er ist Hauseigentümer und in der vermieteten Wohnung ist ein Wasserschaden. Da läuft so ziemlich alles schief was schief gehn kann :-(

      Er hat natürlich für mich absolut keine Zeit mehr (wir wohnen ca. 50km auseinander). Er arbeitet ja auch noch Vollzeit.

      Klar ist es eine Ausnahmesituation aber ich fühl mich so vernachlässigt. Er hat keine Zeit mehr für mich, am WE kommt immer sein Kind aus ner vorigen Beziehung mit dem er natürlich die Zeit dann verbringen will.

      Was soll ich nur tun, bin so traurig #heul.

      Reden bringt auch nix weil er mich nicht versteht. Im Gegenteil, er sagt ich muss dafür Verständnis haben und drüber hinweg sehn, ich soll nicht nur rumnörgeln und rumbocken, es sei jetzt einfach so - basta!

      :-(

      • (2) 16.11.11 - 16:54

        Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dein Freund gerade einfach richtig Probleme hat und dein Problem klingt einfach ein wenig egoistisch.

        Kannst du ihn nicht spät abends besuchen fahren?

        • (3) 16.11.11 - 16:59

          Nein weil ich ne Tochter hab (knapp 2). Und mir ist es auch nicht möglich mal eben kurz 50km zu fahren.

          • (4) 16.11.11 - 17:02

            dann macht am Wochenende doch was zusammen?

            Ansonsten wird sich die Situation ja bald bessern.

            Ich wünsche dir mehr Kraft!

            • (5) 16.11.11 - 17:08

              Da arbeitet er in der Wohnung und am SA abend kommt sein Sohn der bis So abend bleibt.

              In der Zeit können wir auch nur bedingt zusammen etwas machen weil sein Sohn sehr schwierig ist.

              • (6) 16.11.11 - 18:03

                Mal andersrum gefragt:
                Kümmert sich der VAter deiner Tochter?

                Wie wäre es für dich, wenn er deine Tochter für seine Ische vernächlässigt?

                • (7) 16.11.11 - 19:35

                  Hier hat keiner davon geredet dass er seinen Sohn vernachlässigen soll ja??

                  Ich habe nur gesagt dass ich einsam bin weil er mir so wenig Beachtung schenkt, weil es einfach sehr viel ist über was ich zur Zeit hinweg sehen muss.

      So ganz verstehe ich dich auch nicht.

      Der Wasserschaden in der Wohnung ist ja nun nur ein temporäres Problem, aber als Vermieter hat er sich darum zu kümmern. Ich möchte dich sehen wie du reagierst als Mieter wenn ich dir sagte: "Och lassen ses mal laufen, ich muss zu meinem Perlchen ist mir wichtiger." Das Urteil eines Gerichtes müsste man nun wissen wie es den Folgeschaden bewertet.

      1. Gefahr im Verzug
      2. Missachtung des Vertragsrechtes
      3. grobe Fahrlässigkeit
      4. Kostenmissachtung

      Wer glaubst du zahlt das? Eine Versicherung? Nee er selbst aus eigenem Säckel.

      Und das er ein Kind hat, ist nicht neu für dich. Das hast du billigend in Kauf genommen und kommst nun nicht damit klar weil es dein Leben stört. Okay bis hier Folge ich, aber ich folge nicht in dem Gedanken das er nun sein Kind vernachlässigen soll um dich auf Händen zu tragen.

      Du bekommst ihn mit Kind und nur wenn du dieses Kind akzeptierst. Ansonsten solltest du dir ernsthaft Gedanken machen ob Egoismus eine Liebe stärkt oder sie zerstört. Ich kann das Wort vernachlässigt nicht deuten. Willst du das er nur für dich da ist? Bist du in der Lage zu verzichten?

      Wenn es dir nicht passt wie er agiert, umsichtig, verantwortungsbewußt, fürsorglich solltest du die Konsequenz ziehen, und dich auf den Weg zu neuen Ufern machen.

      Oder war das hier nur der Ausdruck unendlicher Langeweile mal was schreiben zu müssen.

      blueH6

      • (9) 16.11.11 - 17:17

        Nein, aber in der Zeit, in der er unten eh nix machen kann #gruebel?!?

        Ist es zuviel verlangt dass man einfach Zeit auch miteinander verbringen möchte?? 1 Abend in der Woche #schock??

    "aber ich fühl mich so vernachlässigt" - oder etwa ungeliebt?

(14) 16.11.11 - 19:41

Dein Freund hat recht. Der hat ne Menge an der Backe:

Haus um das er sich kümmern muss
Vollzeitjob (was eigentlich?)
Sohn der zu Recht Zeit einfordert

Der kann grade alles brauchen, aber keine nörgelnde Zicke.

Gruss
agostea

  • (15) 16.11.11 - 19:48

    Ja dann hat er eben keine Zeit für eine Beziehung, dann darf er keine eingehen.

    Ist es eigentlich so unverständlich dass man einfach nur ein kleines bißchen Zeit mit seinem Partner verbringen will?

    Würde er mir nur ein bißchen Zeit entgegenbringen - würde ich nicht nörgeln.

    Kein Plan warum das hier niemand versteht.

    • (16) 16.11.11 - 19:53

      Doch, doch - ich verstehe dich absolut! Aber es geht nicht mehr. Ich kann seine Situation gut nachvollziehen. War selber in einer ähnlichen, als ich meinen jetzigen Partner kennenlernte:

      2 kleine Kinder, Vollzeit berufstätig...div. andere Sachen am Hals. Eigentlich also keine Zeit für eine Beziehung - die ja grade am Anfang Zeit fordert...

      Letztlich hat sie bis heute nur deshalb Bestand, weil er bereit war, zurückzustecken und keinen Druck machte. Vorallem! keinen Druck! Das ist das Letzte, was du brauchst dann.

      Also entweder, bist du bereit, dich in Geduld zu üben und zurückzustecken, oder aber - was ich absolut verstehen würde - du knickst alles.

      Bei euch kommt ja noch der räumliche Abstand dazu. Machts ja nicht grade leichter.

      • (17) 16.11.11 - 19:56

        Alles knicken kann und will ich nicht - weil ich ihn liebe #herzlich.

        Ich bin bereit zurückzustecken, bzw ich bin der Meinung dass ich das auch wirklich tue. Aber ich möchte nur etwas Aufmerksamkeit. Meine Probleme gehen unter, es interessiert ihn gar nicht - es ist nur sein Ding wichtig. Mein Leben soll sich komplett nach seinem drehen.

        Ich wär ja schon glücklich wenn ich abends neben ihm einschlafen könnte #schmoll. Aber zusammenziehen steht noch nicht wirklich zur Debatte, meinerseits.

        • (18) 16.11.11 - 19:59

          Hast du mit ihm mal geredet über deine Gedanken?
          Das Problem kenne ich auch. Mein Partner musste sich eigentlich eine ganze, ganze Weile echt zurücknehmen. Aber volle Kanne. Ich war so mit mir und meinem Alltag beschäftigt, dass er komplett unterging. Und nicht nur 1x...öfter....#schwitz

          Irgendwann bekamen wir einen Rythmus...das spielte sich ein. Und natürlich wurde die Situation einfacher, als wir räumlich zusammenrückten...aber das dauerte gute 2 Jahre.

          Wichtig: SPRECHEN! ;-)

          • (19) 16.11.11 - 20:01

            Sprechen hab ich schon so oft probiert, ich komm bei ihm nicht durch. Es artet dann immer so aus dass er stinkesauer ist und ich am heulen :-(

            Er sagt ich muss zurück stecken und über die Situation hinweg sehen. Punkt. So auf die Art, er sagt was und das zählt. Er will mich nicht verstehen #schmoll.

            Ach ich glaub langsam einfach dass die Beziehung am Ende ist #heul.

            • (20) 16.11.11 - 20:07

              Das ist natürlich nicht gut und keine Basis. Woran könnte seine Reaktion liegen? Ist er generell überfordert oder meinst du, das ist ein Wesenszug?

              Letztlich funktioniert so eine heikle Kiste nur, wenn BEIDE bereit sind, dem anderen entgegenzukommen.

              Auch ich musste mich damals zusammenreissen und Kompromisse machen. Statt mich

              Abends halt erschöpft vom Tag auf die Couch zu legen - ok, ne, klar...komm vorbei, Schatz....#gaehn Und sowas halt.

              Aber nur so gehts. Wenn er dazu nicht in Zusammenarbeit mit dir, bereit ist - wird das nichts, weils einfach zuviel Stress erzeugt.

              Schade....

              • (21) 16.11.11 - 20:11

                Ich denke das er einfach so ist, es ist sein Wesen :-(

                Ich komm mir einfach immer so vor wie wenn nur ich zurückstecke, er nie. Ich nehm auf alles Rücksicht und er?

                Wenn er mich fragt ob ich heut komm, und ich sag nö, dann kommt von ihm nur ein ok #heul.

                • (22) 16.11.11 - 20:18

                  Ja gut, also....das war bei mir dann auch schon mal so....wenn er nicht kommen wollte/konnte (haha), dann war das für mich ehrlich gesagt total ok, denn dadurch hatte ich mehr Luft für mich (die ja eh schon wenig war)....

                  Aber die Basis hatte gestimmt von Anfang an - ich denke, das ist der Unterschied.

                  Die Umstände waren schwierig, aber nicht das Zwischenmenschliche. Das scheint aber bei euch eher Thema zu sein....

                  Wie lange seid ihr liiert?

                  • (23) 16.11.11 - 20:24

                    Wir sind zusammen seit 1 Jahr.

                    Die Basis passt eigentlich sonst in allen Bereichen schon - meiner Meinung nach!

                    • (24) 16.11.11 - 20:43

                      Dann ist der Anfang doch gemacht! :-)
                      SPrich nochmal mit ihm. Nicht ziwschen Tür und Angel, nicht vorwürflich...sondern in einer entspannten Situation.

                      Das ist sehr wichtig! Vielleciht ist ihm einfach nicht klar, was in dir vor geht. Wie schlecht du dich fühlst.

                      Ich würde noch nicht aufgeben, versuche es. :-)

                      Ich wünsche dir viel Glcük und Geduld. Das brauchts einfach manchmal...

Top Diskussionen anzeigen