Postnataler Sex: Zu dritt klappts besser ?

    • (1) 21.11.11 - 08:18

      Wenn Paare zu Eltern werden, wird der Sex meist noch viel besser. Auch nach 156.374 vollen Windeln wirfst Du Dir mit Deinem Mann noch sehnsuchtsvolle und schmachtende Blicke über den Wickeltisch zu. Auch hast Du einen ganz neuen Stil für Dich entdeckt. Der Bezeichnung “Schlafzimmerblick” gibst Du dank Deiner dunklen Augenringe und der verlegten Brille eine ganz neue Bedeutung. Noch besser wird das Liebesleben von jungen Eltern aber zu dritt: Unser Partner heisst Willi.

      Sex dank Willi

      Willi ist unser Tantra-Coach und kommt immer sonntags um 9:00 Uhr vorbei. Und er will ES wissen. Wie die Löcher in den Käse kommen, oder wie ein Frankfurter Würstchen gemacht wird. Kaum ertönt die fetzige Eingangsmelodie („Wie wird man eigentlich Büüüürgermeister? Und wieso klebt Tapetenkleister“?) bewegt uns eine ganz andere Frage: Können wir es schaffen? JAAA, WIR SCHAFFEN DAS! Der Startschuss fällt: Wie Pawlowsche Hunde stürzen wir ins Schlafzimmer. Uns bleibt ungefähr eine halbe Stunde, während unser Sohn Sebastian Willi Weitzel auf Kika bei seinen neuesten Erkundungen folgt. („Mami und Papi sind sehr müde, Schatz“) .

      Ein „traumhaftes“ Liebesleben

      Kurzer Check, das Baby schläft selig in seinem Gitterbettchen. Die Oberteile sind schnell ausgezogen. Aber die Skinny-Jeans, in die ich mich wieder zu pressen versucht habe, klebt an den Schenkeln. Ich ziehe und zerre und lande leider auf den Terracotta-Fliesen. Die ganze Prozedur dauert so lange, dass mein Mann wegen seines erhöhten Schlafentzuges langsam eindöst. Aha, die Zeit kann ich effektiv und zeitsparend nutzen. Vielleicht kann ich noch kurz die 40 Grad-Buntwäsche anstellen…? Auf dem Weg zur Waschmaschine entsorge ich noch schnell den Plastikmüll und erledige ein paar liegengebliebene Rechnungen. Als mir kalt wird, bemerke ich, das ich nur halb angezogen bin. Also wieder zurück ins Schlafzimmer. Der Mann schläft seelig und träumt von seinem vergangenen Liebesleben…. Plötzlich holt ihn die Realität ein: Mit meinem gesamten postnatalen Gewicht springe ich mit der Leichtichkeit von Moby Dick behende in die Federn….und ramme prompt das Gitterbettchen. Baby Constanze ist knallwach. Im Hintergrund hören ich den Abspann von „Willi wills wissen“. Thema heute: Wo kommen eigentlich die Babies her? Naja, vielleicht hätten wir mitschauen sollen. Der Mann schläft immer noch. Kinder, Küche, Koitus interruptus.

      ;-) Kennt Ihr diese Situation?

      Es mag daran liegen dass ich noch keinen Kaffee hatte, und verschlafen habe......es draussen nebelig und kalt ist, unsere Reinigungsfachkraft scheinbar viel Knoblauch gegessen hat und seine Darmwinde nicht unter Kontrolle hatte.....es also dementsprechend hier im Büro riecht, und ich durch das lüften gerade dezent vor mich hin schnattere, aber um es kurz zu formulieren:

      HÄH?

Top Diskussionen anzeigen