Vater will plötzlich das Kind

    • (1) 21.11.11 - 20:30
      3333333

      Guten Abend,

      bin hier sicher nicht ganz richtig, frage aber trotzdem mal.

      Und zwar möchte mein Ex meiner Meinung nach zu viel Kontakt zu unserem Kind. Er will 3 mal unter der Woche zu Besuch kommen, eventuell auch bei uns schlafen #kratz und das Kind jedes Wochenende ganz haben.

      Mein Vorschlag war jedes 2.wochenende einen ganzen Tag.

      Bis jetzt war es so.

      Wir haben nie zusammen gewohnt, er übernachtete teilweise bei uns. Wir trennten uns als das Kind 3 Wochen alt war, danach war der Kontakt unterschiedlich. Jeden Tag sah er es kaum, meistens Wochenende war er bei uns.

      Das Kind hat nie bei ihm übernachtet, da er es bis jetzt nicht wollte. Das Kind mag auch nicht mitfahren, da der kontakt/Bindung eben nicht gut ist.

      Meiner Meinung nach sollte man das ganze langsam aufbauen, aber nicht so.

      Oder?

      Übrigens das Kind ist 2,5.

      Danke.

      • (2) 21.11.11 - 20:37

        Das würde ich an Deiner Stelle auch so sehen. Und wenn das Kind nicht mit ihm fahren will, sollte er sich schon darüber Gedanken machen. Ich würde meinen Ex auch nicht bei mir schlafen lassen #kratz - was glaubt er eigentlich??

        Gruß

        Schonmal überlegt das er dich vielleicht zurück haben will?

        • (4) 21.11.11 - 20:52

          Das will er definitiv nicht, denn er hat mir gesagt, wenn ich den Besuchszeiten nicht einwillige, dann geht er vor Gericht und fordert das gemeinsame Sorgerecht.

          lg

          • (5) 22.11.11 - 08:31

            Lass Dich bloß nich erpressen!
            Ich kenne mich zwar mit dem nachträglich eingeforderten gemeinsamen Sorgerecht nicht aus, weil wir durch die Heirat eh beide das Sorgerecht hatten, aber ich könnte mir vorstellen, dass es für ihn nicht so einfach wird, wie er sich das gerade vorstellt.
            Zudem finde ich die Zeiten die er fordert nicht gerade förderlich für das Kind, gerade in dem Alter sollten sie ein festes zu Hause haben und nicht ständig hin- und hergerissen werden.
            Ich würde ihm anbieten, das er sein Kind natürlich so oft sehen kann wie er möchte, meinetwegen auch dreimal die Woche, allerdings dann für zwei/drei Stunden tagsüber, und eben jedes zweite Wochenende, das komplette Wochenende (allerdings ohne Übernachtung bei ihm, das muss man erst langsam aufbauen) oder aber jedes WE, dann aber nur einen kompletten Tag, z.B. den kompletten Samstag oder den kompletten Sonntag.
            Bei Dir übernachten? Wie kommt er denn auf diese Idee? Dies musst Du auf gar keinen Fall zustimmen und dies wird auch kein Gericht von Dir verlangen.

            P.S. Wie kommt bei ihm auf einmal dieser Sinneswandel, ich meine nicht falsch verstehen, ich finde es super wenn sich die Väter auch nach einer Trennung noch um ihre Kinder kümmern, aber er hatte ja scheinbar auch vorher schon kaum Kontakt zu seinem Kind und so wie es sich anhört, hatte er auch nie groß den Wunsch. Deswegen wundert es mich, das er jetzt plötzlich mit solchen, zum Teil absurden, Ideen vor Dir steht?

      (6) 21.11.11 - 20:58

      Hallo also ich denke er will eher wieder was von dir! Kinder brauchen einfach geregelte Zeiten. Auch im Umgang. Jedes Wochenende ist wirklich zu viel, schließlich möchtest du auch mal was mit dem Kind am Wochenende machen. Ich finde es auch noch zu klein um zu übernachten. Setz aber vor allem auch klare Grenzen was eure Beziehung angeht, denke das ist ihm noch nicht ganz klar. Übernachten bei euch finde ich eherlich gesagt auch nicht so toll. Da weiß das Kind ja auch nicht so richtig was jetzt mit euch los ist. Ich würde auch jedes 2. Wochenende und mal einen Nachmittag unter der Woche vorschlagen. Das Kind geht ja auch bald in den Kindergarten und dann geht es Vormittags unter der Woche eh nicht.

      LG und viel Glück

    • (7) 21.11.11 - 21:09

      Punkt 1: Es gibt nicht ZU VIEL Kontakt zwischen Eltern und Kind. Das gibt es einfach nicht. Höchstens zu wenig.
      Punkt 2: Wenn er das Kind nicht mitnehmen darf, wo soll er dann mehr Kontakt zum Kind aufbauen?
      Punkt 3: Wenn er den Kontakt zum Kind nicht bei Dir haben darf, wie soll er dann mehr Umgang haben um die Bindung zu festigen?
      Punkt 4: Ich kann absolut verstehen, dass Du ihn nicht dauernd in der Wohnung sitzen haben willst.
      Punkt 5: Warum darf er nicht mal anfangen, mit dem Kind alleine etwas zu unternehmen?

      Ich vermute, dass ein kleines Mütterchen (kein Teufelchen) in Deinem Herzen fürchterliche Ängste hegt und Du deswegen nicht möchtest, dass er das Kind mitnimmt. Denn wenn man mal ehrlich ist sollte der bisherige Umgang die Beziehung zwischen Vater und Kind so weit gefestigt haben, dass die Beiden schon längst hätten alleine losziehen können.

      • (8) 21.11.11 - 21:57

        Hallo!

        Ja die Beziehung sollte gefestigt sein, ist sie aber nicht. Das liegt aber nicht an mir. Teilweise war er regelmäßig da, teilweise gab es Monate wo wir ihn nicht gesehen haben.

        Gerade letztens habe ich gesagt zur Kleinen, sie solle doch mitn Papa mitfahren, aber sie weinte und weinte das sie nicht mag. Was soll ich denn tun? Sie schreiender mitfahren. Er sagte ihr, wenn sie nicht mit will, dann muss sie alleine da sein. Hallo? Ich muss drauf sagen das sie nicht alleine sein muss, niemals. Ich versuchte sie zu beruhigen und erklärte ihr das Papa sie heim bringt wenn sie nicht mehr möchte- es liegt sicher nicht an mir.
        Bis jetzt wollte er sie auch nie mitnehmen, keine Ahnung warum jetzt plötzlich.

        Außerdem würde ich es gut finden, wenn er sie mitnimmt. Nur soll es langsam passieren und nicht auf einmal.

        Wenn er hier ist, kann er alleine mit ihr sein. Ich bin nicht anwesend und störe die beiden auch nicht.

        Aber 3 mal unter der Woche und jedes We ist mir einfach zu viel. ich will auch mein eigenes Leben leben.

        Und das das Kind automatisch weniger Kontakt zum Papa hat wenn die Eltern von Beginn an nie zusammen waren, ist doch klar, oder?

        • (9) 21.11.11 - 22:43

          Bei DIR hat er auch nix verloren, wie würdest du so jemals wieder eine Partnerschaft eingehen wollen.
          Aber sonst mitnehmen, finde ich gut

          (10) 22.11.11 - 09:24

          "Und das das Kind automatisch weniger Kontakt zum Papa hat wenn die Eltern von Beginn an nie zusammen waren, ist doch klar, oder?"

          Nein, ist es nicht.

      (11) 22.11.11 - 08:42

      Ich hatte weiter oben auch schon geantwortet.
      Klar stimme ich Deinem Punkt1 zu, allerdings dreimal die Woche + dann noch bei der Ex übernachten zu wollen und das Kind auch noch jedes WE zu sich nehmen, find ich dann schon relativ viel. Der Mutter bleiben dann in der Woche nur noch zwei Nachmittage + fünf Vormittage, wo das Kind aber demnächst dann im Kiga sein wird. Und am Wochenende hat sie es nie.
      Finde das dann doch etwas übertrieben vom Vater.
      Man sollte da geregelte Zeiten finden, wie z.B. jedes zweite WE und zweimal Nachmittags in der Woche für ein paar Stunden.

      Das er mit dem Kind nichts alleine unternehmen darf, hatte ich so jetzt gar nicht rausgelesen, aber wenn das wirklich so ist, dann fänd ich das jetzt auch etwas komisch.
      Ich selber würde es gar nicht wollen dass ich ständig meinen Ex bei mir in der Wohnung sitzen haben würde, wenn er die Kinder sehen möchte.

      Ich würde in der Zeit all das machen, was man mit Kind vielleicht nicht so gut machen kann, zum Friseur, zum Sport, einfach mal in Ruhe die Wohnung aufräumen, oder eben einfach mal nur die zwei/drei Stunden ausruhen, bis der Ex mit dem Kind zurück ist.

(12) 22.11.11 - 06:23

Im Grunde ist es viel aber auch wenig. Ihr solltet klären wie Ihr den Umgang für alle hinbekommt. Das minimal mas an Umgang ist 14 tägig am Wochenende. Ob das fair ist steht auf einem anderen Blatt.

  • (13) 22.11.11 - 08:49

    Ja aber das ist auch nur der minimale Umgang. Man sollte sich zumindest erstmal darauf einigen und dann noch klären wie oft er das Kind noch in der Woche holen kann.
    Denn jedes WE finde ich dann doch etwas unverschämt von ihm, schließlich möchte die Mutter mit dem Kind auch mal am WE, wo man nicht arbeiten muss und keine Kiga oder Schule ist, etwas unternehmen.
    In der Woche könnte man vielleicht noch zwei / drei Nachmittag absprechen, an denen er seine Tochter abholt und etwas mit ihr unternimmt. So sind die Zeiten doch relativ gerecht aufgeteilt.

    Wir haben auch die 14-tägige Regelung und zudem abgemacht das er seine Kinder ansonsten so oft sehen kann wie er möchte.

(14) 22.11.11 - 09:00

Moment, versteh ich nicht.

Vater will Kind bei sich haben, total viel......?

Klasse fürs Kind, total super.

Warum steht dein Ego da im Weg?

Ist schliesslich auch sein Kind und dieses ist nicht DEIN Eigentum!

  • (15) 22.11.11 - 14:24

    Das Kind ist aber auch nicht SEIN Eigentum.

    Und ich finde der Umgang sollte schon gerecht aufgeteilt werden und er kann nicht verlangen das er das Kind jedes Wochenende bei sich hat und dreimal die Woche tagsüber, sowie das er bei ihr übernachtet!
    Die Mutter soll sich dann mit zwei Tagen in der Woche zufrieden geben?
    Finde das kann es auch nicht sein.
    Schön das der Vater viel mit seiner Tochter unternehmen möchte, wenn man aber getrennt ist, sollte es gerecht verteilt werden!

    (16) 22.11.11 - 14:28

    #kratz

    Du würdest also Deinem Ex-Mann die Kinder 6 Tage die Woche (Wochenende von Fr-So. plus 3 Tage die Woche) geben und Dich selber mit einem Tag in der Woche zufrieden geben an dem Du mit Deinem Kind etwas unternehmen kann?

    • Darum geht es doch garnicht! Wo steht geschrieben, dass dies der Vater will?

      Die Mutter will, dass er sein Kind seltener sieht, als er das wünscht.

      Und wo wir dabei sind, ja mein Ego steht ganz hinten an, wenn es um das Wohl meines Kindes sieht.

(18) 22.11.11 - 10:58

kann den Vorschreibern nur zustimmen. Es gibt nicht zuviel Kontakt zum Kind. Ihr seid beide Eltern, also regelt das so, dass es für alle stimmt - auch und vor allem für Euer Kind!

Top Diskussionen anzeigen