Mein Mann ist ein echter Gentleman-nur nicht zu mir

    • (1) 22.11.11 - 09:59
      Luton

      Hallo,

      mein Mann ist ein echter Gentleman. Er hält anderen gerne die Türen auf, nur mir lässt er sie drauf fallen. Er Hilft auch gerne Verkäuferinnen schwere Sachen aus den Regalen zu holen. Unsere Getränkekisten, habe ich Samstag selbst in den Keller getragen. Er frägt die kranke Kollegin im nächsten Büro nochmal wie es ihr geht und schenkt ihr MEINE gerade gekauften Hustenpastillen, als ich ihn abhole, weil wir Essen gehen. Ich räume mit 40C Fieber die Spülmaschine ein, nachdem ich vorher noch gekocht habe, während er auf dem Sofa sitzt und die Sportschau sieht.

      Irgendetwas läuft hier doch falsch, oder? Wenn die betreffenden Damen alle höchst attraktiv gewesen wären, würde ich mir meinen Teil denken, aber das waren sie nicht. Er war wirklich einfach nur nett. Ich frage mich nur, warum er nie das Bedürfnis hat nett zu mir zu sein.

      Genau so ist es mit den Bedürfnissen oder Wünschen anderer. Seine Eltern, Geschwister und die liebe Verwandtschaft kommt ganz vorne. Er hätte sogar einen 2-wöchigen Urlaub auf den Seychellen abgesagt und 4000 Euro aus dem Fenster geworfen, nur weil seine Schwester die Taufe seines Neffen spontan genau in der letzten Woche dieses Urlaubs haben wollte und er Pate werden musste. Ganz ehrlich? Ich habe gezetert und geheult und mir am Ende einfach geweigert. Nur das hat geholfen! Und nur das hilft, um ihm meine Bedürfnisse klar zu machen. Sätze wie "ich würde gerne..." prallen bei ihm einfach ab.

      Ich bin nicht ganz unattraktiv und habe, als wir noch in der Großstadt gewöhnt haben viele Komplimente und Einladungen von Kollegen bekommen, bin einfach in der U-Bahn angesprochen worden. Jetzt leben wir eher ländlich, ich habe meine Karriere aufgegeben, damit er seine aufbauen kann. Mir kommt es so vor, als ob er einfach das Interesse an mir verloren hat und sich denkt, warum soll ich nett und aufmerksam sein, ist ja keine Konkurrenz mehr da. Alles ist selbstverständlich, ich bin selbstverständlich. Läuft was schief, bin ich erst mal schuld. Ist er gestresst, lässt er es an mir aus.
      Ich fühle mich einfach irgendwie wertlos...

      • (2) 22.11.11 - 10:09
        hier liegt der hund...

        ...begraben: <<<ich habe meine Karriere aufgegeben, damit er seine aufbauen kann. Mir kommt es so vor, als ob er einfach das Interesse an mir verloren hat und sich denkt, warum soll ich nett und aufmerksam sein, ist ja keine Konkurrenz mehr da. Alles ist selbstverständlich, ich bin selbstverständlich<<< es wird zeit, dass du dich wieder etwas mehr um dich selbst kümmerst. such dir einen job, ein paar hobbies und sei etwas mehr außer haus (weiß jetzt nicht, ob ihr kinder habt - dann darf er gleich babysitten). klar, du trägst ihm den arsch (sorry) hinterher, warum soll er sich um dich bemühen?!?!

        (3) 22.11.11 - 10:10

        Gut, jetzt hast dir mal Luft gemacht.

        Entweder du sagst das jetzt genauso deinem Mann oder du lebst damit weiter....
        Ich würd ersteres machen ;-)

        Warum fragst du IHN nicht genau das, was du hier schreibst?

        Wenn es dir schwer fällt, dann lass ihn diesen Thread lesen. Es kann nämlich schon sein, dass deine Vermutung (du bist selbstverständlich geworden) stimmt und er es gar nicht merkt, wie er dich behandelt.

        Von der anderen Seite, zu jeder Situation gehören zwei dazu. Warum räumst du mit 40 Fieber die Spülmaschine ein und räumst schwere Kisten um? Warum lässt du dich so behandeln?

        Ihr müsst aber auf jeden Fall miteinander reden UND du musst lernen deine Bedürfnisse klar zu machen (ohne "ich würde gerne", sondern "mach bitte jetzt").

        LG

      • Also das mit dem "Interesse verloren weil man da ist und der Partner sich nicht mehr bemüht" finde ich persönlich Blödsinn. Konkurrenz belebt das Geschäft auch.

        Frage Dich mal warum Dein Mann nicht mehr das Bedürfnis hat, Dir zu helfen. Was ist Dein Anteil daran? Warum mag er Dir nichts abnehmen.

        Frauen sind da doch ähnlich.... machte er es Dir in der Vergangenheit nicht gut genug? Nicht schnell genug? Hast Du nur rumgemäkelt und er hat nun keinen Bock mehr?

        Fest steht, er hat nicht das Gefühl, er würde Dir helfen "müssen", er hat nicht das Gefühl er würde von Dir gebraucht. Wenn Du Deine Spülmaschine mit 40 Fieber selber ausräumst... würde ich wohl auch denken, der Frau ist nicht zu helfen.

        Reflektier mal Dein eigenes Verhalten. An sowas ist nie nur einer alleine "schuld". und dann rede mit Deinem Mann.

        Lichtchen

        Für mich hört sich das so an,als wäre dein Mann in auffälligem Maße um seine Außenwirkung bemüht (den teuren Urlaub wegen der Taufe absagen/der Kollegin deine Hustendops schenken).Fragt sich nur "Warum"?

      • (7) 22.11.11 - 10:41

        Mein erster Gedanke war "Ursache-Wirkung". Litchen hat es im Grunde beschrieben, ich muss mich da nicht wiederholen.

        "Ich räume mit 40C Fieber die Spülmaschine ein, nachdem ich vorher noch gekocht habe, während er auf dem Sofa sitzt und die Sportschau sieht."

        Warum tust du das?

        "ich würde gerne..."

        Besser ist "ich will"

        "Ist er gestresst, lässt er es an mir aus."

        Weil du es zulässt. Verlange Respekt und biete ihm an, über seinen Ärger zu sprechen.

        "Ich fühle mich einfach irgendwie wertlos..."

        Weil du kein Selbstwertgefühl entwickelst. Du kannst es aus einem Buch oder in einer Therapie lernen.

        • (9) 22.11.11 - 14:20

          "Weil du kein Selbstwertgefühl entwickelst. Du kannst es aus einem Buch oder in einer Therapie lernen. "

          Ich selber habe kaum Selbstbewusstsein, kann mir auch nicht vorstellen das man dies, nur aus einem Buch bekommen kann?
          Gibt es solche Bücher auch für Kinder?

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen