Anderer Lebensentwurf als der Partner

    • (1) 26.11.11 - 09:35
      NoNameIsAGoodName

      Guten Morgen,

      nun möchte ich eure Meinung zu meiner Frage, die ich zwar schon mit anderen Diskutiert habe, aber ich habe für mich noch keine Antwort gefunden.

      Folgendes, ihr lernt einen Menschen kennen, ihr mögt ihn sehr, verliebt euch vielleicht sogar sehr schnell.
      Beim näheren kennenlernen merkt ihr aber, dass einige Punkte ganz anders aussehen, als das, was ihr euch für euer Leben gewünscht habt.

      Würdet ihr das ansprechen?
      Würdet ihr das für euch ausmachen, ob ihr euch drauf einlassen wollt oder nicht?

      Würdet ihr euch auf diesen Menschen näher einlassen?

      Ich denke eben, wenn es von Anfang an bekannt ist, weiss man das und sollte sich nicht auf etwas einlassen, mit dem man nicht klar kommt, oder von dem man erwartet, dass es sich dann mit der Zeit doch ändern wird.

      Ich bin sehr gespannt.

      FG
      NoNameIsAGoodName

      • Ich würde es ansprechen. Meinungen ändern sich ab und an und vielleicht findet man einen Kompromiss.

        LG

        Reden ist immer gut...

        Was die "Lebensentwürfe" angeht bin ich der Meinung, dass die Partner in den wesentlichen Grundwerten übereinstimmen müssen, damit eine Beziehunglängerfristig eine Chance hat.

        Meine Frau und ich sind auch denkbar unterschiedlich und oberflächlich betrachtet dürften wir gar nicht zusammen sein, aber die Grundlage stimmt eben. Alles andere kann man über Kompromisse lösen.

        Ich habe einen Sohn aus einer früheren Beziehung und habe über weitere Kinder gar nicht weiter nachgedacht, da aber schnell klar wurde, dass meine Frau sich Kinder wünscht und gar nicht klar war, ob sie überhaupt welche kriegen könnte, habe ich mich mit dem Gedanken auch wieder angefreundet. Im Dezember wird unsere Tochter 1 Jahr alt...

        Also Annäherungen sind auf allen Ebenen möglich, solange man in der Basis übereinstimmt...

        (4) 26.11.11 - 09:52

        Ich denke, es kommt drauf an, um welche Lebenswege wir reden... ist es was entscheidenes, ob man Kinder will, ob man auswandern will... oder eher etwas, womit man sich anfreunden kann.
        Auf jeden Fall würde ich es aber ansprechen, und zwar je eher, desto besser!!!

      • Hallo!

        Naja es kommt doch auch irgendwie darauf an um was es "bei dir" denn geht. Dazu schreibst du ja nichts.
        Es kommt sicher darauf an, wie wichtig einem seine eigenen Meinung bzw. seine Wünsche sind.

        Wenn ich 35 bin und es mein Wunsch ist, auf jeden Fall eine Familie zu gründen und Kinder zu haben. Könnte ich mit einem Mann nichts anfangen der "keine" Kinder möchte. Und darauf warten, das er doch irgendwann ja sagt, hm naja ich weis nicht, würde für mich nicht in Frage kommen.

        Wichtig ist auch wie groß die Unterschiede sind, auf einige Dinge könnte man warten, aber auf gewisse Dinge eben nicht. Aber das muss doch jeder für sich selbst entscheiden.

        Gruß Nati

        Mhh....ich habe mich eigentlich immer erst dann verliebt, wenn ich die Frau schon näher kennen gelernt habe.....mit "schnell verlieben" habe ich noch nie etwas am Hut gehabt.

        Dennoch gab es natürlich auch hier einige wenige Punkte, die sich erst herauskristallisiert haben als die Beziehung fortgeschritten war....kein Frage.

        <<<Würdet ihr das ansprechen?>>>

        Wenn es etwas gibt das wichtig ist, sollte man auch immer darüber reden (können).

        Nichts ist schlimmer als etwas schleifen zu lassen oder stumm in sich hinein zu fressen. Irgendwann gibt es sonst einen großen Knall....und das ist grundsätzlich schlimmer.

        <<<Würdet ihr das für euch ausmachen, ob ihr euch drauf einlassen wollt oder nicht?>>>

        Wenn es sich um etwas handelt, dass sich nicht mit dem was man leben will vereinbaren lässt, wäre es wohl ziemlich dumm sich etwas vorzumachen....oder? Erfahrungsgemäß werden Dinge die nicht passen mit der Zeit nicht besser, sondern sind eher wie spitze Ecken, an denen man sich immer öfter anstösst....und jedes Mal tut es mehr weh.

        <<<Würdet ihr euch auf diesen Menschen näher einlassen?>>>

        Wenn es wirklich so wäre, dass es so ist wie Du sagst, und dass in den mir persönlich wichtigen Dingen eigentlich gar keine Übereinstimmung vorhanden ist, dann auf keinen Fall....aber dann hätte ich mich wohl auch gar nicht in diese Person verliebt.

        • Erfahrungsgemäß werden Dinge die nicht passen mit der Zeit nicht besser, sondern sind eher wie spitze Ecken, an denen man sich immer öfter anstösst....und jedes Mal tut es mehr weh.

          Genau so ist das!!!
          Am Anfang ist es vielleicht durch die rosarote Brille verschleiert.

      Hallo,

      ich würde es auf jeden Fall ansprechen. Ich habe ganz klare Vorstellungen von meinem Leben und möchte mich davon auch nicht abbringen lassen, denn ich arbeite doch darauf hin das mein Leben in den Bahnen verläuft die ich für mich gewählt habe.

      Wenn ich z.B. einen Mann kennen lerne der so gar nichts mit mir gemeinsam hat und sein Leben lebt wie es grad kommt und nicht weiter nachdenkt, dann lasse ich es lieber gleich bleiben.

      Irgendeiner wird sonst verletzt, so ist es doch immer.
      Natürlich kann man sich entgegenkommen, aber dann muss man sich auf wirklich darauf einlassen. Ich denke nicht das ich mich auf eine andere Lebenseinstellung einlassen könnte oder würde.

      Liebe Grüße

      diefremde

      Hallo NoName,

      ich denke, es kommt auch darauf an, wie alt man ist und wie fest man im Leben steht.

      Wenn man noch sehr jung ist, kann sich sowohl bei einem selbst als auch beim Partner noch viel verändern, wie das Leben aussehen soll (inkl Heirat, Kinder etc--das konnte ich mir Anfang 20 noch gar nicht vorstellen!).

      Da sollten bestimmte Grundwerte übereinstimmen.

      Aber je älter man wird, desto mehr verfestigt sich ja auch alles, da sollten die Einstellungen so zusammen passen, dass man mit Kompromissen gut leben kann.

      Und später dann darf es wirklich nicht mehr auseinanderklaffen, weil man ja im Leben steht und auf seinen Weg schon so weit gegangen ist, dass man nur noch jemanden möchte, der DIESEN Weg mit einem zusammen beschreitet.....

      Jedenfalls, wenn man auch wirklich den Lebensweg eingeschlagen hat, den man sich immer gewünscht hat und mit dem man zufrieden ist.

      Lg, Jette

      Ich denke, es kommt ganz darauf an, in welchen Punkten dir wichtig ist, dass ihr euch einig seid. In der Grundlage muss es passen, sonst wird das auf Dauer doch nichts.

      Ansprechen solltest du es natürlich. Nicht nur, weil Gespräche bekanntlich Probleme lösen können, sondern auch vielleicht ein paar Details entlocken kannst. Da wird dann aus dem Satz "Ich will keine Kinder" vielleicht eher ein "Ich will keine Kinder...bevor ich geheiratet habe" Blödes Beispiel, aber du verstehst sicher was ich meine. Kompromisse schließen geht immer, du musst dich halt nur trauen, das Ganze anzusprechen.

      Und wenn du merkst, dass ihr wirklich so grundlegend verschieden seid, dass ihr nicht mal ein Fundament für eine Beziehung schaffen könnt, dann solltest du es vielleicht doch eher lassen, eine Beziehung einzugehen.

      Kommt drauf an, worum es geht.

      Wer seinen Lebensunterhalt ehrlich und redlich verdient, hat vielleicht ein Problem damit, wenn der andere sich mit Banküberfällen finanziert. Da wird sich auch kein Kompromiss finden lassen.

      Geht es nur darum, dass einer im Urlaub gerne in der Sonne am Strand faulenzt, der andere seine Zeit lieber in den Dienst der Allgemeinheit stellt, dann lässt sich sicherlich eine Lösung finden, mit der beide leben können.

      Das Leben ist Veränderung

      (12) 26.11.11 - 22:49

      Ich danke euch, für eure Hilfen und Antworten...

      Im Prinzip geht es um einen latent vorhandenen Kinderwunsch meinerseits. Den ich jedoch höchstens dann umsetzen wollen würde, wenn ich eine gut funktionierende Beziehung hätte...

      Ändert das was, an euren Antworten?

      FG

      NoNameIsAGooodName

      • (13) 26.11.11 - 23:00

        Hm, die Frage ist vielleicht noch, wie alt du bist!!
        Ich bin nun 31, habe aber auch schon 2 Kinder. Für mich wären in diesem Fall beide Fälle ok, brauch bei ner neuen Bez kein 3. Kind mehr, wäre aber durchaus ok ;-)

        Ist es für dich klipp und klar, dass du wirklich ein Kind möchtest und sit es aus deinr Sicht aus auch klar, dass er AUF KEINEN Fall ein Kind möchte!!

        Für mich wäre es etwas entscheidendes! Ich hätte mit keinem Mann eine längere Bez führen können, der dem widerspricht und keine Kinder hätte wollen würden....

      Hallo,

      eine Beziehung die ich führte ist an einem Kinderwunsch meines damaligen Partners gescheitert. Ich habe Zwillingsjungs und bin mit 18 Mutter geworden, er wollte unbedingt noch Kinder. Ich habe allerdings keinen Kinderwunsch mehr. Mit meinen Jungs bin ich glücklich und bis mein Leben so lief wie ich es mir erhofft habe vergingen viele Jahre voller Entbehrungen. Nicht nur für mich, meine Kinder mussten oft auf mich verzichten und das versuche ich nachzuholen. Weitere Kinder wären da nicht günstig, vor allem weil ich einem weiteren Kind wohl nicht gerecht werden könnte und das wäre alles andere als in Ordnung für mich.

      Was ich nun eigentlich sagen wollte ist, dass eine Beziehung meistens nicht funktionieren kann wenn man nicht dieselbe Vorstellung vom Leben hat. Besonders bei so wichtigen Dingen wie Kinder, denn normalerweise sollte ein solcher Schritt gut überlegt sein.

      So viel weiß ich heute, auch wenn ich vor fast 9 Jahren anders gehandelt habe.

Top Diskussionen anzeigen